Ein Junge in einer griechischen Flüchtlingsunterkunft in Ritsona (Bild: imago images/Stelios Misinas)
Bild: www.imago-images.de

Brief an Seehofer - Geisel will mehr Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

Der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat sich in einem Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für die Aufnahme von mehr Menschen aus dem Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ausgesprochen. "Die Aufnahme von 50 unbegleiteten Minderjährigen wird die Situation vor Ort kaum entspannen können. Die humanitäre Notlage auf den griechischen Inseln hält weiter an", sagte er.

"Ich bin überzeugt, Deutschland kann mehr"

Der Innensenator wiederholte in seinem Schreiben zudem das Angebot des Senats von Dezember 2019, mindestens 70 Kinder in Berlin aufzunehmen. Dieses gelte nach wie vor. "So sehr die Europäische Union und die Bundesrepublik Deutschland gegenwärtig auch mit der Bewältigung der Corona-Krise und mit deren Folgen beschäftigt sind, so sehr haben wir trotz allem die humanitäre Verpflichtung für Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe einzustehen und hilfsbedürftigen Menschen an den Stellen solidarische Hilfe zu leisten, an denen wir das zweifellos können", sagte Geisel. "Ich bin überzeugt, Deutschland kann mehr."

So sprach sich Geisel in seinem Brief an Seehofer auch für weitergehende Hilfen aus. "Wir würden uns freuen, wenn über die vorgenannte konkrete Personengruppe hinaus für weitere Menschen aus dem Flüchtlingslager Moria, die bereits familiäre Beziehungen nach Deutschland haben, eine kurzfristige Aufnahme in Deutschland geprüft wird. Und das könnte beispielsweise auch für schwangere Frauen oder beispielsweise für chronisch erkrankte Menschen gelten." Ein "mit Augenmaß initiiertes Sofortprogramm" sei aus Sicht des Berliner Senats ebenso wie aus der Sicht weiterer Bundesländer "nicht nur machbar, sondern als klares Signal an Europa, dass die solidarische Übernahme von Verantwortung möglich ist".

Auch mehrere Kommunen in Brandenburg hatten sich bereits mehrfach bereit erklärt, minderjährige Geflüchtete aus den Lagern auf den griechischen Insel aufzunehmen.

Kommentarfunktion am 16.04.2020, 07:43 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. 

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 20.

    Es gibt ausreichend freie Plätze in Unterkünften für Geflüchtete mit Fachpersonal, dass sich gerne um die Menschen kümmert :)

  2. 19.

    Folgerichtig wäre, die Überkapazitäten abzubauen, welche in diesem Umfang niemals notwendig gewesen wären, hätte man zeit- und grenznah kontrolliert, wie damals von Schäuble und Seehofer geplant, und nur tatsächlich Asylberechtigte ins Land gelassen. Die Anerkennungsquoten zeigen dies nach wie vor. Genauso notwendig wäre, in den Herkunftsgebieten der Leute lebenswerte Bedingungen zu schaffen bzw. wieder herzustellen. Und zwar als Hilfe zur Selbsthilfe, wie früher von den sozialistischen Staaten praktiziert und nicht als versteckte Ausbeutung, verbunden mit dem Einfordern der Eigenverantwortung, aus dieser Hilfe auch etwas zu machen. Vor allem dürfen wir Nato"partner", welche die Folgen dann gern auf uns abladen, nicht weiter beim Destabilisieren ganzer Weltregionen unterstützen.

  3. 17.

    Peter kann sich gern um sie kümmern...

  4. 16.

    Wenn ich das Thema in den letzten Monaten richtig verfolgt habe, geht es die ganze Zeit um die Aufnahme von 50-70 unbegleiteten Minderjährigen , die krank sind.
    Zwischenheitlich ging es auch um minderjöhrige Waisenkinder und die muss man nach einer Quarantäne auch weiterhin in altersgerechten Wohngruppen mit enger Betreuung unterbringen. Gerade jetzt, eine große personelle und organisatorische Herausforderung. Ich wünschte mir, es gäbe dafür Konzepte wie beim Albert-Schweizer-Kinderdorf,denn diese Kinder sind traumatisiert und brauchen enge Bezugspersonen zu denen sie über eine längere Zeit Vertrauen aufbauen können.

  5. 14.

    Wenn man Menschen aufnehme will, sollte man sich auch um sie kümmern können! Das sehe ich hier nicht, mangelnde Sozialarbeiter, keine Wohnungen....Dann wundert man sich über die Kriminellen in einigen Jahren und wer ist wieder Schuld? Wir Deutschen! Also bitte, reinholen ist das eine, Intergration das Andere! Und da sehe ich schwarz!

  6. 13.

    .... ja wie kommen die Menschen wohl auf die Boote, um dann gerettet zu werden? Passt einfach nicht.

  7. 12.

    Super Umschreibung dieser Begriff
    # unbegleitete Minderjährige # ......

  8. 11.

    Berlin hat ausreichend Kapazitäten um Geflüchtete aufzunehmen und unterzubringen. Was Ihre Oma damit zu tun hat, wissen wohl nur Sie ;-)

  9. 10.

    gerade jetzt ? wer soll die betreuen - wir haben gerade eine Krise - es sterben Menschen und wir brauchen Pfleger und Schutzausrüstungen - und warum sollen wir nun Flüchtlinge aufnehmen - ich habe keine Angst das zu sagen- meine Oma ist im Pflegeheim und ich habe Angst , Angst das sie den Virus bekommt - also bitte

  10. 9.

    Und weil wir nicht allen helfen können helfen wir keinen? Oder verstehe ich Sie falsch?

  11. 8.

    Stimmt, Deutschland ist nicht allein zuständig. Aber wir können unseren Teil leisten, ohne auf die anderen zu warten.
    Und Herrn Geisels Vorschlag wäre mal ein Anfang. So prekär unsere Lage aufgrund Corona auch ist - den Flüchtlingen sollte trotzdem geholfen werden! Wir waren ja auch in der Lage, Corona-Kranke aus Italien und Frankreich aufzunehmen - anderes Thema, ich weiß - aber dort wo noch "Platz im Rettungsboot" ist, müssen auch Leute vorm Ertrinken gerettet werden.
    Und Deutschland hat definitiv noch Kapazitäten zu helfen. Die vielen Angebote belegen das!

  12. 7.

    @Kippenberger. Ich hoffe sie werden nie in eine Lage kommen wie die Flüchtenden. Und wenn doch, hoffe ich für sie dass die dann reichen und Anständigen ihnen zumindest das Überlebensnotwendige abgeben werden

  13. 6.

    In Berlin gibt es viele freie Plätze in Unterkünften für Geflüchtete, da ist es nur folgerichtig diese für Menschen aus den völlig überfüllten Elendslagern auf den griechischen Inseln zu nutzen. Es ist unwürdig und verantwortungslos in Corona-Zeiten Menschen ohne fließend Wasser und ohne ausreichende Duschen und Toiletten in überfüllte Lager zu sperren. Die griechischen Inseln sind ungeeignet für die Aufnahme und Versorgung von Geflüchteten und müssen endlich evakuiert werden!

  14. 5.

    Toll Herr Geisel, sehr anständig von Ihnen. Wie viele Migranten haben Sie denn schon bei sich zu Hause oder im Gartenhaus unter gebracht?

  15. 4.

    Dass den Flüchtlingen in den völlig überfüllten Lagern geholfen werden muss ist richtig.
    Dafür ist aber nicht nur Deutschland allein zuständig sondern die gesamte EU, die hier wie auch in vielen anderen Problemen total versagt.
    Nur wenn es um die Zuschüsse geht, halten alle die Hand auf.
    Jetzt 100 oder 1000 Flüchtlinge auszufliegen ist ein Schöner, humanitärer Akt, löst aber dieses Problem in kleinster Weise. In kurzer Zeit sind die Lager wieder aufgefüllt.

  16. 3.

    Ihre Überschrift muss doch heißen "Geisel will, dass Berlin mehr Flüchtlinge aufnimmt", lieber RBB. Ihre aktuelle Überschrift bedeutet ja, dass Herr Geisel privat mehr Flüchtlinge aufnehmen möchte. Dafür hätte er meinen Respekt. "Deutschland kann mehr" sehe ich kritischer.

  17. 2.

    Das Frage ich mich auch. Allerdings vermute ich dahinter die prekäre Lage wegen Corona in allen EU Ländern. Trotz allem wünsche ich mir gerade jetzt ein zügiges Verfahren um Flüchtlingswaisen eine bessere Chance zu bieten.

  18. 1.

    Ja, wann kommen die Kinder endlich nach Deutschland? Warum ziert sich Seehofer so und weshalb zelebriert er diesen Stillstand?

Das könnte Sie auch interessieren