Hauke-Christian Dittrich/dpa
Bild: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mögliche Unterkunft am Tempelhofer Feld - Berlin nimmt 142 Flüchtlinge aus griechischen Lagern auf

In den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln herrschen unzumutbare Zustände. Schon lange hat Berlin Bereitschaft signalisiert, Menschen von dort aufzunehmen. Nun zeichnen sich konkrete Zahlen ab.

Berlin nimmt aus dem Hilfsprogramm des Bundes für Flüchtlinge in überfüllten Lagern auf den griechischen Inseln 142 Menschen auf. Das teilte die Innenverwaltung auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, wie die dpa am Samstag berichtete.

Demnach kommen insgesamt 928 Flüchtlinge nach Deutschland, dabei vor allem Kinder und Jugendliche nebst Familienmitgliedern. Die ersten werden am 24. Juli in Deutschland erwartet, der Rest soll schrittweise bis Ende August folgen. Wann genau die ersten Betroffenen in Berlin ankommen, ist noch unklar.

Unbegleitete Minderjährige, Schwangere sowie alleinerziehende Mütter im Mittelpunkt

Auf Druck mehrerer Bundesländer und Flüchtlingsorganisationen hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) schließlich im Juni erklärt, dass Deutschland knapp 1.000 Betroffene nach Deutschland holt. Der Berliner Senat bot Herberge für bis zu 300 Menschen an, also für weit mehr als nach dem üblichen Verteilungsschlüssel der Bundesländer. Nunmehr werden es 150. Bereits im Mai hatten acht Kinder aus den griechischen Lagern Berlin erreicht.

Flüchtlingshelfer stellen vor Ort fest, welche Familien am dringendsten Hilfe benötigen. Im Fokus seien dabei unbegleitete Minderjährige, Schwangere sowie alleinerziehende Mütter und Väter mit minderjährigen Kindern, teilte Innensenator Andreas Geisel (SPD) bereits im Juni mit.

Unterkunft am Rande des Tempelhofer Feldes

Die 142 Flüchtlinge sollen zunächst voraussichtlich in Unterkünften am Rande des Tempelhofer Feldes wohnen und umfangreich betreut werden. Details stehen noch nicht fest, solange der genaue Personenkreis, ihr Gesundheitszustand und anderen Faktoren dem Senat noch nicht bekannt sind. Die Verteilung obliegt dem Bund.

Darüber hinaus hatte der Senat im Juni ein Landesprogramm zur Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Griechenland angekündigt.
Auch hier war von bis zu 300 Menschen die Rede, darunter neben unbegleiteten Minderjährigen auch andere besonders Schutzbedürftige wie Kranke, Alleinerziehende und Schwangere. Bereits beschlossen ist eine Landesaufnahmeverordnung, für die indes der Bund noch grünes Licht geben muss. Das ist bisher nicht erfolgt.

Moria: Mittlerweile 15.000 Flüchtlinge in einem Lager für 3.000 Personen

Die Regierung in Athen hat derweil in den ersten acht Juli-Tagen 784 Migranten von der Insel Lesbos auf das Festland gebracht. Das soll zur Entlastung der restlos überfüllten Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln im Osten der Ägäis beitragen. Bereits im Juni waren von den Inseln Lesbos, Chios und Samos 2.144 Menschen zum Festland gebracht worden. Das berichtete der Staatsrundfunk (ERT) am Donnerstag unter Berufung auf das Migrationsministerium in Athen.

Erstmals seit mehreren Monaten harren nach Angaben des griechischen Migrationsministeriums weniger als 15.000 Menschen in und um das berüchtigte Lager von Moria auf Lesbos aus. Ende März lebten dort noch knapp 19.000 Flüchtlinge in dem Lager, das für maximal 3.000 Personen errichtet wurde.

Sendung: Abendschau, 11.07.2020, 19:30 Uhr

Kommentarfunktion am 14.07.2020, 12:35 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

91 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 90.

    Das war ja auch mit dem Dublin- Abkommen mal der Plan. Hat leider nie funktioniert. Es laufen ja schon länger Verhandlungen in der EU.
    Bei der Gründung und Aufnahme weiterer Länder ist offensichtlich versäumt worden,gleich Sanktionen festzulegen,wenn sich Länder nicht an die Regeln halten.

  2. 89.

    Es sollten mal lieber die Länder in der EU zur Aufnahme gezwungen werden, die bisher noch keine Flüchtlinge aufgenommen haben. In die EU wollten sie ja auch aufgenommen werden aber sich dann nicht an gemeinsamen Regeln halten.

  3. 88.

    Tja Immanuel, das ist halt ihre Meinung, eine Meinung von sehr vielen.........

  4. 87.

    Seit dem 11.07. wird diskutiert. Dieser Riss geht auch durch Deutschland. Zwei Staaten. Die einen möchten die Kultur, von ihren Eltern und Großeltern. Andere lieben Multikulti. Unsere Kanzlerin hat mal versprochen, dass mit der CDU kein Multikulti zu machen ist. Na dann mal los, ich bin für die Erhaltung unserer christlichen Kultur....

  5. 86.

    In Ihrem Weltbild scheint Deutschland vom Reich der Finsternis umgeben zu sein, in dem überall Not, Elend und Leid herrschen. Wo gibt es denn Abschiebungen "in den sicheren Tod"? Nach Marokko oder Tunesien? Nicht einmal auf Afghanistan trifft diese beliebte Übertreibung der Hypermoralisten zu.

    Und obwohl Sie in diesem hypermoralischen Furor Deutschland ALLEN helfen lassen wollen, die in tatsächlicher oder behaupteter Not sind, bestreiten Sie, dass das ein Pull-Faktor wäre, der potenziell auch ALLE nach Deutschland zieht. Das ist ein Widerspruch in sich. Gegen einen solchen weltfremden Hypermoralismus wäge ich realpolitisch die Rechte derer, "die schon länger hier leben", ab.

  6. 85.

    Es ging nicht um Tourismus, und wer bitte will alle Ausländer raus haben? Kann ich nirgendwo lesen, anstatt hier sinnlose Kommentare über Kommentare zu schreiben sollten Sie lieber richtig lesen und verstehen.

  7. 84.

    Richtig ist, dass 1992 dike Verfassung geändert wurde, nach dem dann gültigen Art. 16 a ist eigentlich niemand legal hier, der über sichere EU Grenzen eingereist ist.
    Wie gesagt, "eigentlich". Warum trotzdem Deutschland mehr Migranten hier aufnimmt als der Rest der EU und über eine Viertel Million Illegale im Land sind, müssen Sie Merkel fragen.

  8. 83.

    "Prenzlauer" würde nie einem Menschen in Not helfen, denn es könnte ja später ein Problem mit dem Geholfenen geben. Ein menschliches Armutszeugnis!

  9. 82.

    Nine, Berlin, Sonntag, 12.07.2020 | 19:45 Uhr:
    "Ich habe eben nicht geschrieben, das wir keine Flüchtlinge mehr aufnehmen sollen, sondern das es darum geht, die Flüchtlingskrise innerhalb der EU zu klären."

    Tja, dann klären Sie das mal mit den anderen EU-Ländern! Sie wissen anscheinend, wie das geht.

    Was denken Sie, was Deutschland - leider erfolglos - versucht? Wir können nicht warten bis auch alle anderen Länder bereit sind, Menschen in Not zu helfen.

    Nine:
    "Deutschland kann eben nicht alle aufnehmen, auch wenn sie das gerne möchten!"

    Wer möchte gern, dass Deutschland ALLE aufnimmt?

    Nine:
    "Wie Paula erwähnte, wie sollten die Menschen denn versorgt werden, wenn es noch nicht einmal der eigene Staat es schafft, Menschen im eigenen Land menschenwürdig unterzubringen. Da klafft für mich eine große Lücke!!"

    Man kann mit der Hilfe für Menschen in Not nicht warten, bis man ALLE eigenen Problem vollständig gelöst hat!

  10. 81.

    Spectator, Sonntag, 12.07.2020 | 14:40 Uhr:
    "Ich wäre ja selbst dafür, diesen Zustand umzukehren, das Asylrecht drastisch auf Ausnahmefälle zu beschränken (wie ursprünglich, explizit politische Verfolgung) und stattdessen über eine entsprechende Gesetzgebung die Einwanderung gezielt in Richtung von Zuwanderern mit günstiger Integrationsprognose zu steuern."

    Und was ist mit den anderen Asylgründen und den Menschenrechten? Verfolgung aus anderen als politischen Gründen, fehlende Krankenversorgung, Hunger, Bürgerkrieg etc.? Würden Sie wirklich Menschen in den sicheren Tod abschieben? Haben Sie so wenig Empathie?

  11. 80.

    Peter, Sonntag, 12.07.2020 | 14:38 Uhr:
    "Antwort auf [Torsten] vom 12.07.2020 um 13:42
    Sie können immer nur mit Ihren Belegen kommen wenn Ihnen irgendetwas nicht passt. Lächerlich, nur weil man festgestellt das die heimische Sprache kaum noch zu hören ist stempeln Sie gleich die Menschen als Rassisten ab."

    Dumm ist es, zu behaupten, dass kaum noch Deutsch gesprochen werden würde, weil dies offenbarer Unsinn ist. Solche Falschbehauptungen dienen nur dazu, Stimmung gegen andere Menschen zu machen.

    Abgesehen davon, ist Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig in unserem industriearmen Berlin. Und viele Touristen sprechen nicht unbedingt fließend deutsch.

    Wer alle Ausländer raus haben will, sollte dann aber genauso konsequent die Menschen im Ausland vor deutschen Ausländern schützen und auf Auslandsaufenthalte (wie z.B. Auslandsurlaub) verzichten. Deutsche dürften dann auch nicht mehr im Ausland studieren und Deutschland wäre vom wissenschaftlichen Fortschritt abgeschnitten.

  12. 79.

    wolfgang, BerlinSonntag, 12.07.2020 | 13:08 Uhr:
    "wir haben damals die ersten DDR Bürger ,,abgeholt "" und konnten sehen wie schnell die Botschaft wieder ,,voll " war
    und an Stelle etwas ernsthaftes zu unternehmen, haben wir ,, Beatmungshilfe "" mit Krediten geleistet ( oder mit dem Freikauf )
    schon damals hat die große Politik versagt.......bei den Menschen in der DDR, oder haben wir mit einer D Mark Transferzahlung etwas für den kleinen DDR Bürger bewirkt ?
    und heute ? wiederholen wir unsere Fehler"

    Ohje, soviel naive Geschichtsvergessenheit"
    Was hätte denn die BRD "Ernsthaftes" machen können? In die DDR einmarschieren und einen 3. Weltkrieg riskieren?
    Die westdeutsche Politik konnte nicht mehr erreichent. Mehr war im kalten Krieg nicht möglich!
    Gegenleistung für den Milliardenkredit von Strauß war der Abbau aller Selbstschussautomaten an der Grenze. Eine Flucht war danach etwas weniger gefährlich, aber trotzdem weiterhin sehr gefährlich.

  13. 78.

    Sandra, Sonntag, 12.07.2020 | 12:50 Uhr:
    "Antwort auf [Six] vom 12.07.2020 um 11:20
    Tatsachen benennen = Rassismus. Wo ist denn jetzt Ihr Problem, wenn Nine feststellt das in Deutschland bzw. in Berlin kaum noch Deutsch gesprochen wird und den Menschen in den Herkunftsländern geholfen werden muss."

    Das Problem ist, dass es 1. keine Tatsache, sondern Unsinn ist, "dass in Deutschland bzw. in Berlin kaum noch Deutsch gesprochen" werden würde, dass 2. eine Hilfe in den Herkunftsländern keine Hilfe gegenüber Flüchtlingen ausschließt und dass 3. dass eine Hilfe in den Herkunftsländern - ins besondere in Kriegsgebieten - meist praktisch kaum effektiv möglich ist.

  14. 77.

    Peter, Sonntag, 12.07.2020 | 12:24 Uhr:
    "Antwort auf [Martina] vom 12.07.2020 um 11:45
    Das gleiche gilt für Sie, um so weniger Leute wir haben die sich alle Flüchtlinge nach Berlin wünschen um so weniger würden hier ankommen!"

    Wer wünscht sich "ALLE Flüchtlinge nach Berlin"?

  15. 76.

    Sebastian, Sonntag, 12.07.2020 | 11:37 Uhr:
    "Sicher muss den Leuten geholfen werden, aber es gibt auch noch andere Länder die Sie aufnehmen können."

    Na, dann klären Sie das doch mal mit diesen anderen Ländern, dass die auch bereit sind, Menschen n Not zu helfen und aufzunehmen.

    Sebastian, Sonntag, 12.07.2020 | 11:37 Uhr:
    "Und wenn Berlin ganz laut schreit wir holen sie alle her dann sorgt auch bitte dafür das sie in Berlin bleiben und dort finanziert werden."

    Wer "schreit ganz laut wir holen ALLE her"? Bitte konkret!

  16. 75.

    Spectator, Sonntag, 12.07.2020 | 11:29 Uhr:
    "Das deutsche Asylrecht ist immer noch extrem großzügig, die Auslegungspraxis erst recht. Anderswo ist Asyl oftmals ein Gnadenakt, der in Ausnahmefällen gewährt werden KANN. Versuchen Sie einfach mal, nach bspw. Japan zu "flüchten"."

    1. Warum sollten wir dies tun?

    2. Es ist eine moralische, zutiefst menschliche Pflicht, helfen zu MÜSSEN, wenn man helfen KANN.

  17. 74.

    Nine, Berlin, Sonntag, 12.07.2020 | 10:54 Uhr:
    "Also mir fällt dagegen auf, das man in Berlins Straßen kaum noch die deutsche Sprache hört!?"

    UNSINN! Es wird immer noch sehr viel Deutsch gesprochen, insbesondere jetzt, wo kaum Touristen in Berlin sind.
    Aber natürlich kann man unnütze Fremdwörter wie Backshop (statt Bäckerei), Handy (statt Taschentelefon) etc. kritisieren.

    Nine, Berlin, Sonntag, 12.07.2020 | 10:54 Uhr:
    "Es ist richtig, das gegen die Flüchtlingskrise was getan werden muss, nur alle nach Deutschland bringen, hilft uns auch nicht weiter."

    1. Niemand will ALLE nach Deutschland holen!

    2. Es geht nicht darum, uns zu helfen, sondern anderen Menschen in Not.

  18. 73.

    Genau so sehe ich es auch. Und warum wird im Rbb24 Artikel erklärt: " Es kommen Kinder und Jugendliche mit ihren Familienangehörigen" ? Soll dadurch Mitleid erzeugt werden, wenn Kinder zuerst steht ? Und warum fühlt sich fast immer Deutschland dafür verantwortlich ? Wäre es nicht besser diese Menschen vor Ort zu helfen ?

  19. 72.

    Wir haben in Deutschland nur "Probleme mit Flüchtlingen" weil es dank Leuten wie Ihnen immer noch wichtiger ist Einwanderer möglichst kleinteilig bis aufs Blut bürokratisch zu drangsalieren.
    Und ich weiss worüber ich spreche. Ich hab trotz allem die Ehre gehabt einen jungen Mann bis zur bestandenen Gesellenprüfung als KFZ-Mechatroniker begleiten und unterstützen zu können. Aber Ihr bevorzugt dummes Deutschland behandelt ihn im 7. Jahr immer noch wie einen Bittsteller und Gast. Dank Leuten wie Ihnen, der Sie glauben auch nur irgendein Recht zu dieser Anmassung zu haben.
    Und das in einem Land das einmal die grösste Fluchtbewegung in Europa auslöste und in dem selbst noch vor 60 Jahren 25 Millionen Einwohner nichts weiter als Flüchtlinge waren.
    Tiefer sinken kann man halt nicht.

  20. 71.

    Man könnte vor Ort helfen.
    In den Flüchtlingslagern oder den Ländern.
    Wir haben in Deutschland genug Probleme mit Flüchtlingen, und ich möchte nicht, dass weitere hinzukommen.
    Und es reicht auch langsam, wenn SPD und Grüne im Bundestag für Krieg +Niedriglohnsektor stimmen, und deren akademische Wählerschaft dann dem kleinen Mann/Frau noch mehr Flüchtlinge verschafft. Leider hat auch die CDU unter Merkel hier große Fehlentscheidungen getroffen, die unserem Land in Zukunft noch gewaltige Probleme bereiten werden.

  21. 70.

    Ja und am 08.04.2020 war bei rbb24 zu lesen:
    "Für die Aufnahme von bis zu 1.500 besonders schutzbedürftigen Kindern und Jugendlichen hatte die Bundesregierung eigentlich Anfang März grünes Licht gegeben. Doch dann kam die Corona-Krise. Berlin hatte sich ursprünglich bereit erklärt, tausende Geflüchtete aufzunehmen. Rund 2.000 Plätze seien in Unterkünften in der Stadt sofort belegbar, hatte Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) vor einem Monat betont. Ob diese Unterbringungen den inzwischen geltenden Corona-Vorschriften genügen würden, ist unklar."
    Da die Coronapandemie noch nicht vorbei ist, bleibt diese Frage natürlich relevant.

  22. 68.

    Torsten, anstatt immer wieder gleich mit der Rassismuskeule zu argumentieren, sollten sie sich vielleicht doch mal die Kommentare genauer ansehen! Ich habe eben nicht geschrieben, das wir keine Flüchtlinge mehr aufnehmen sollen, sondern das es darum geht, die Flüchtlingskrise innerhalb der EU zu klären. Deutschland kann eben nicht alle aufnehmen, auch wenn sie das gerne möchten! Wie Paula erwähnte, wie sollten die Menschen denn versorgt werden, wenn es noch nicht einmal der eigene Staat es schafft, Menschen im eigenen Land menschenwürdig unterzubringen. Da klafft für mich eine große Lücke!!

  23. 67.

    Das ist ein interessanter Ansatz. Wie genau könnten Sie es denn vor sich rechtfertigen, sich dafür einzusetzen, dass Personen, die beispielsweise aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit, rassistischer Zuschreibungen oder ihrer sexuellen Orientierung verfolgt werden, kein Asyl mehr bekommen sollen?

  24. 66.

    Im laufenden Jahr beantragten bereits 2.891 Menschen Asyl allein in Berlin, trotz Corona (in BB waren es übrigens 1.245)
    Quelle Bamf

  25. 65.

    Von einer Vollbelegung der zur Verfügung stehenden Unterkünfte würde ich aber zu Coronazeiten abraten. Nachdem es auch dort Infizierte gab,wurde die Kritik an der Unterbringung von Asylsuchenden sehr laut,sie sollten sogar auf Hotels verteilt werden.
    M.E. müssen die Betreiber Möglichkeiten schaffen,die Belegung innerhalb der Unterkunft zu entzerren und natürlich sind auch dort Hygienekonzepte wichtig und einzuhalten. Die Information dazu in den jeweiligen Sprachen der Bewohner und die Überwachung der Einhaltung der Coronarregeln obliegt auch dem Betreiber dee jeweiligen Unterkunft. Das müssen Betreiber von Alten- und Pflegeheimen schließlich auch leisten.

  26. 64.

    Es wird Zeit, nicht mehr wegzusehen!
    Es ist nur ein Tropfen,. Aber wenn aber alle Länder, die mit am Krieg verdienten, mithelfen, ist es zu schaffen. Uns geht es doch echt gut in Europa und wir sind absolut in der Lage, zu helfen! Es macht mich unendlich traurig und wütend, wie egoistisch unsere Gesellschaft geworden ist. Was ist passiert?

  27. 63.

    Wie Recht Sie haben, wenn hier Adressen sichtbar wären würde sich der ein oder andere seine beleidigenden Sprüche überlegen.

  28. 62.

    "Schlechter" ist Ansichtssache. In Japan schätzt man ethnische Homogenität, ein hohes Maß an innerer Sicherheit und geringe Kriminalität - und denkt, dass diese drei Dinge miteinander verknüpft sind.

    "Oder es sollen Menschen abgeschoben werden, die sich hier hervorragend integriert haben"
    Sie können nicht den Kuchen gleichzeitig haben und essen. Wenn es nach dem Gesetz und nicht nach Gefühl gehen soll, dann ist bei Vorliegen der Asylgründe auch ohne Integrationsprognose eine Aufenthaltsberechtigung auszusprechen bzw. bei Nicht-Vorliegen von Asylgründen selbst bei erfolgreicher Integration eine Abschiebung vorzunehmen.

    Ich wäre ja selbst dafür, diesen Zustand umzukehren, das Asylrecht drastisch auf Ausnahmefälle zu beschränken (wie ursprünglich, explizit politische Verfolgung) und stattdessen über eine entsprechende Gesetzgebung die Einwanderung gezielt in Richtung von Zuwanderern mit günstiger Integrationsprognose zu steuern.

  29. 61.

    Sie können immer nur mit Ihren Belegen kommen wenn Ihnen irgendetwas nicht passt. Lächerlich, nur weil man festgestellt das die heimische Sprache kaum noch zu hören ist stempeln Sie gleich die Menschen als Rassisten ab.

  30. 60.

    Kennen sie den Unterschied zwischen "Meinung" und rassistischer und rechtsextremer Gesinnung? Nein? Gut dass wir mal darüber gesprochen haben.

  31. 59.

    Was stimmt mit Ihnen bloß nicht. Mir ist völlig unklar, wieso Ihre niveaulosen und beleidigenden Kommentare überhaupt freigeschaltet werden. Wenn Sie von Ihrer abweichende Meinungen nicht aushalten können, diskutieren Sie doch einfach nicht mit.

  32. 58.

    Ich habe leider nicht mitbekommen was "Six" geschrieben hat aber sie schwafeln Unsinn, ganz im Sinnde von Rassisten und Rechtsextremen.

    Rassismus hat mit Tatsachen überhaupt nichts zu tun. Im Gegenteil. Und dass in Berlin "kaum noch Deutsch gesprochen wird" ist eine glatte Lüge mit rassistischen Hintergrund.

    Rassisten benutzen gerne die Ausrede das "den Menschen in den Herkunftsländern geholfen werden muss." um ihre Verantwortung abzugeben. Seht her, da können wir nicht machen.

    Humanität ist für sie und ihresgleichen sowieso ein Fremdwort.

  33. 57.

    Ähm..., wenn BERLIN Menschen aufnehmen möchte, möchte die Stadt sie bitte auch in BERLIN unterbringen. Wenn BRANDENBURG Menschen aufnehmen möchte, gilt gleiches für das Bundesland. Das „Umland“ ist ein anderes Bundesland und nicht die Ausweichfläche der Hauptstadt

  34. 56.

    Sie schwafeln! Die Menschen heute wie damals, wären so oder so geflüchtet. Nur dass denkwürdigerweise besondern viele ehemalige DDR Bürger Flüchtenden nicht einmal den Dreck unter den Fingernägeln können, obwohl sie am besten wissen könnten, wie es ist wenn einem in der Not geholfen wird.

    Das nennt man Menschlichkeit. Falls sie den Ausdruck nicht kennen, der Duden oder Wikipedia helfen da bestimmt weiter.

  35. 55.

    Dumm nur, dass es für diesen rechtspopulistischen Schwachsinn nicht ein einzigen Beleg gibt.

  36. 54.

    Schlechter geht immer. Das erinnert mich an "Iss was auf den Tisch kommt, in Afrika haben die Kinder gar nichts zu essen".

    Das deutsche Asylrecht wird sehr unterschiedlich gehandhabt, dort wo z.B. rechtsextrem gewählt wird werden weniger Asylgründe anerkannt als anderswo. Oder es sollen Menschen abgeschoben werden, die sich hier hervorragend integriert haben, was man von einigen Leuten in den neuen Bundesländern nicht behaupten kann. Weil man dort rechtsextrem wählt und somit unsere Demokratie ablehnt.

    https://www.fr.de/politik/unterschiede-asyl-anerkennung-laendern-11055250.html

  37. 53.

    Oha.. was auffällt in Foren des ÖR, es wird kaum Kritik oder andere Meinungen toleriert. Man wähnt sich auf der moralisch richtigen Seite, koste es was es wolle. Man zieht immer die gleichen fadenscheinigen Argumente an den Haaren herbei.. was solls. Meine ursprüngliche Frage wurde immer noch nicht beantwortet: Warum keine 14.200.000 Menschen durch Berlim aufgenommen werden? Vllt möchte die Redaktion etwas Ratio beisteuern.

  38. 52.

    Torsten, Sie geben sich doch die Antwort selbst, mit ihrem Beispiel
    wir haben damals die ersten DDR Bürger ,,abgeholt "" und konnten sehen wie schnell die Botschaft wieder ,,voll " war
    und an Stelle etwas ernsthaftes zu unternehmen, haben wir ,, Beatmungshilfe "" mit Krediten geleistet ( oder mit dem Freikauf )
    schon damals hat die große Politik versagt.......bei den Menschen in der DDR, oder haben wir mit einer D Mark Transferzahlung etwas für den kleinen DDR Bürger bewirkt ?
    und heute ? wiederholen wir unsere Fehler

  39. 50.

    Es ist die typische Antwort der Ewigmorgigen, die nicht mehr mit stichhaltigen Argumenten antworten können, sondern nur noch mit Verunglimpfung von Andersdenkenden.

  40. 49.
    Antwort auf [Six] vom 12.07.2020 um 11:20

    Tatsachen benennen = Rassismus. Wo ist denn jetzt Ihr Problem, wenn Nine feststellt das in Deutschland bzw. in Berlin kaum noch Deutsch gesprochen wird und den Menschen in den Herkunftsländern geholfen werden muss.

  41. 48.

    "Ballina" ist sehr sehr sehr schick und sehr sehr sehr modern, das muss ich zugeben.
    Mit soooooo einem Vornamen haben Sie natürlich immer die Meinungshoheit für sich gepachtet.
    Was ist jetzt übrigens mit den Elisabeths, Charlottes, Pauls, Oskars, auch sehr sehr .. schick und modern oder alt ?
    Sie können es jedoch drehen oder die Augen verschließen wie sie wollen, es wird immer ein unauflösbaren Problem linken Denkens sein, dass die Linken die Traditionen und Altbewährtes immer als Störfaktor ansehen werden und dennoch mit dem Traum von der Einen Welt, ohne Grenzen, ohne Nationen, immer den multinationalen Konzernen in die Hände spielen werden. Sie machen sich zum Büttel des Kapitalisten, wenn sie die Menschen zwingen, sich in ein Heer identitätsloser Arbeitssuchender einzugliedern.

  42. 47.

    Das gleiche gilt für Sie, um so weniger Leute wir haben die sich alle Flüchtlinge nach Berlin wünschen um so weniger würden hier ankommen!

  43. 46.

    Und deswegen können wir Stolz auf Berlin sein, dass Berlin, schon alleine auf Grund der Geschichte, mehr Menschen hilft als z.B. Japan. Das ist doch super und es muss mehr geholfen werden

  44. 45.

    Was gibt es denn angeblich alles hier? Bist du nicht es, der ständig jammert, dass man angeblich aufgeschmissen ist und es für nichts Unterstützung gibt? Dass auch z.B. der Senat angeblich nichts für die Leute macht?

  45. 44.

    Helfen kann auch ein Ausdruck von Dominanz sein.
    Wenn hier die Bedingungen für eine Aufnahme festgelegt werden(Minderjährig, Schwangere, Alleinerziehende Mütter und Väter), dann werden die Menschen zukünftig alles dafür tun, um genau diese Vorbedingungen zu erfüllen. Es werden also mehr Minderjährige, Schwangere, Alleinerziehende ... sich dorthin auf den Weg machen....Das ist zutiefst inhuman.
    Und was ist mit dem jungen Mann, der alle Bedingungen erfüllt, um Asyl hier in Deutschland zu erhalten, also der in seinem Heimatland individuell politisch verfolgt wird und dies und seine Identität sogar nachweisen kann ? Der bleibt dort. Das ist zutiefst diskriminierend.

  46. 43.

    Da sind sie wieder, die altmodischen Vornamen mit den noch älteren Ansichten.

  47. 42.

    Ja Herr Alfred Kuck. Es wäre für den Steuerzahler auch billiger es gäbe Sie gar nicht. Wie wäre es wir denken uns alle einmal es gäbe Sie nicht. Wie billig das wäre. Wären Sie einfach gar nicht da. Was man da sparen könnte. Na ich organisiere mal ein paar Leute die mit mir zusammen finden. Ohne Sie Herr Kuck wäre alles billiger zu haben.

    Können Sie noch ein paar Menschen oder am besten gleich Gruppen benennen, die Ihrer Meinung nach zu teuer sind?
    Wir haben ja Erfahrung darin so etwas zu organisieren.
    Und Atlandsberg - möchten Sie dort vielleicht in eine Uniform schlüpfen, das Sie mal die des Ortes verweisen, die sowieso zu teuer sind und ohne die wir alles billiger haben könnten?

    Ach Herr Kuck. Wer so redet, denkt und wahrscheinlich handelt wie Sie ist selbst das was mit A anfängt und hier zu Recht hat unter Netiquette ausgeschrieben ausfällt.

  48. 41.

    Deutschland ist immer noch reich genug, um zu teilen. Aber wie so manche Deutsche oft sind, bricht der Neid durch und es wird gewettert und gezetert, voll schlimm, manchmal schäme ich mich, Deutsche zu sein.

  49. 40.

    Sicher muss den Leuten geholfen werden, aber es gibt auch noch andere Länder die Sie aufnehmen können. Dumm ist nur das Sie bei uns alles und am meisten bekommen, deshalb wollen alle nach Deutschland! Und wenn Berlin ganz laut schreit wir holen sie alle her dann sorgt auch bitte dafür das sie in Berlin bleiben und dort finanziert werden.

  50. 39.

    Das deutsche Asylrecht ist immer noch extrem großzügig, die Auslegungspraxis erst recht. Anderswo ist Asyl oftmals ein Gnadenakt, der in Ausnahmefällen gewährt werden KANN. Versuchen Sie einfach mal, nach bspw. Japan zu "flüchten".

  51. 38.

    Es ist in der Tat erschreckend mit welchen menschlichen Abschaum man hier zusammenwohnen muß. Damit meine ich aber im Gegenteil zu ihnen nicht Menschen, die kein deutsch sprechen, sondern den Abschaum der Rassisten und Rechtsextremen...

  52. 36.

    "Problem muss in den Herkunftsländern angepackt werden " Sehe ich auch so. Hilfe vor Ort ist auf jeden Fall sinnvoller und nachhaltiger!

  53. 35.

    Die Antwort ist ja. Das Grundrecht auf Asyl wurde bereits 1992 von CDU und SPD so massiv eingeschränkt, dass es einer Abschaffung gleich kam. Seitdem Leben müssen Menschen jahrzehntelang in rechtlosem Status ausharren. Sie bekommen keine Anerkennung, können aber wegen der Lage in den Herkunftsländern auch nicht angeschoben werden. Oder nur noch zu runden Geburtstagen des deutschen Heimatministers.

  54. 34.

    Was soll diese Unterstellung? Auch das ist nicht in Ordnung und gleicht einer Beleidigung!
    Die Leserin beschreibt lediglich ihre Problem und stellt, bei allem Leid der Flüchtlinge, durchaus berechtigte Fragen.
    Seien Sie froh, wenn sie unbeschadet durch die Corona - Krise gekommen sind und keine finanziellen Sorgen haben! Dann können Sie gerne spenden!

  55. 33.

    Zeit wird es. Die Situation mit den Lagern an den EU Außengrenzen ist zutiefst verwerflich für eine Werteunion die meint sich auf „christlich-abendländische Wurzeln“ berufen zu können.

  56. 32.

    Wolfgang, das sehe ich genauso. Die Ursachen müssen doch wohl dort beseitigt werden, wo sie entstehen. Und die EU besteht doch nicht nur aus Deutschland. Da müssen alle mit ran! @Alt-West-Berlinerin, sie schreiben, ein paar mehr Flüchtlinge fallen doch im großen Berlin nicht auf: Also mir fällt dagegen auf, das man in Berlins Straßen kaum noch die deutsche Sprache hört!? Es ist richtig, das gegen die Flüchtlingskrise was getan werden muss, nur alle nach Deutschland bringen, hilft uns auch nicht weiter.

  57. 31.

    Also ignorieren wir weiter dass dort die Menschen im Dreck und Müll hausen und diskutieren mit den rechtspopulistischen Regierungen von Polen, Ungarn, Tschechien erst einmal die nächsten 10 Jahre aus wer wieviele aufnimmt?

    Stellen sie sich das mit den Prager Botschaftsbesetzern vor und die hatten es weitaus komfortabler. Auch dort hatte man eine schnelle und vor allem menschliche Lösung gefunden, schon vergessen?

  58. 30.

    Warum holen Linke, Grüne, Aktivisten aller Art nicht persönlich die Menschen aus den überfüllten Lagern und nehmen sie bei sich auf, die Lager wären in kurzer Zeit leer und neue Migranten hätten genügend Platz.

  59. 29.

    Und SIE drehen völlig am Rad und haben KEIN Benehmen.

    "Die gute Unterhaltung besteht nicht darin, dass man selbst etwas Kluges sagt, sondern dass man etwas Dummes anhören kann." - frei nach Wilhelm Busch.

    Wobei ich in diesem Fall den Post, auf den Sie so völlig überzogen und inhaltlich komplett daneben antworteten, ausdrücklich nicht "dumm" nenne. Er spiegelt eine Sichtweise eines Menschen.

  60. 28.

    Was ist denn mit dem Asylgesetz? Hat der Bundestag das abgeschafft?

  61. 27.

    Warum? Weil es bei uns eines der besten Sozialsysteme der Welt gibt und man aus den anderen europäischen Staaten dann ganz schnell in Deutschland ist.
    Es ist traurig und eine Schande was in den Lagern passiert, aber dieses Problem muss in den Herkunftsländern angepackt werden und nicht durch Flucht nach Europa.

  62. 26.

    Ja, was fällt mehr auf ?
    10 x 100 oder 1000

    mit der Aufnahme, ist kein Problem gelöst. Wir haben 2020, also 5 Jahre nach .......

  63. 25.

    Wieviele Flüchtlinge sind denn derzeit in Berlin? Sie müssen immer die Gesamtanzahl berücksichtigen und nicht nur isoliert die Neuankömmlinge

  64. 24.

    Sind sie eigentlich noch im cDU Vorstand des Stadtverbandes Altlandsberg oder schon bei der NSAfD? Ihre Kommentare lassen Fragen offen...

  65. 23.

    Dieses Bild haben Sie schon bei mindestens fünf anderen Meldungen verwendet. Sind das wirklich immer die gleichen zwei Jungs?

  66. 22.

    Ich wusste gar nicht ,dass wir uns duzen? Kennen wir uns?
    Nein, eine kleine Gruppe von zusätzlichen Menschen die versorgt werden muss wird nicht den Notstand verursachen,es geht aber seit fast 10 Jahren um die Unterbesetzung in den Ämtern. Deshalb habe ich nochmal darauf hingewiesen. Die Coronapandemie hat ja wie eine Lupe nochmal die Schwachstellen gezeigt,die personellen Engpässe bei den Gesundheitsämtern etc. Das bedeutet ja nicht,dass wir keine Flüchtlinge aufnehmen sollen.
    ---Wenn sie überhaupt entscheiden können,wo sie hinmöchten. Die aktuelle Rassismusdebatte könnte ja auch bewirken,dass Deutschland nicht mehr zumutbar ist.--Sarkamus aus.

  67. 21.

    Die paar Flüchtlinge zu finden in Berlin ist so schwierig wie die Corona-Infizierten zu finden, um sich anzustecken... Das sind weniger als es Postzusteller in Steglitz Zehlendorf gibt. Dass man darüber überhaupt reden muss...

  68. 20.

    Glaubst du selber, was du da schreibst? So ein Quatsch. Wegen ein paar Leuten wird es in einer 3.6 Mi. Stadt nicht weniger Kita Plätze, Wohnungen oder Termine bei Ämtern geben.
    Lächerlich.
    Falls Berlin 20 000 - 30 000 Leute auf einmal aufnehmen sollte, dann können wir darüber nochmal reden.

  69. 19.

    Freut mich zu lesen. Das sind gute Nachrichten.

  70. 18.

    Warum müssen die zur Verfügung stehenden Plätze in Fluechtlingsheimen voll ausgenutzt werden. Jeder leer stehender Platz ist für den Steuerzahler billiger

  71. 17.

    Ich nehme an das ist ironisch gemeint?
    Warum immer Berlin, hier gibt es keine Wohnungen und genug Schulen.
    Geld hat der Senat auch nicht.
    Diese Stadt verträgt nicht noch mehr multikulti.
    Es gibt auch noch andere Möglichkeiten im Umland.

  72. 16.

    "Aber wo wohnen diese dann später, wo es doch so ein großes Wohnraumproblem in Berlin gibt." Marvin der Lausitz :-) wo es ja nach dem Kohleausstieg sehr leer wird, denn all die Fachkräfte aus dem Bergbau werden dann ja gem. Fonds in Cottbus Medizin studieren, stimmt's, Herr Meister?

    Upsi, da hatte ich den Tellerrand glatt übersehen...

  73. 14.

    Es reicht nicht aus,diese Menschen aufzunehmen,die sollen ja nicht kurzfristig bei uns bleiben sondern müssen integriert werden. D.h. für mich auch, das unbegleitete Kinder von den Jugendämtern betreut werden müssen. Auch Familien müssen betreut werden,brauchen Kita bzw. Schulplätze. Sprachkurse,Jobs und Wohnungen. Also müssen die immer noch stark unterbesetzten Ämter endlich mehr Personal bekommen. Jugendämter,Bürgerämter,Wohnungsämter etc. schaffen deshalb ihre Aufgaben schon für die jetzige Bevölkerung nicht und es gibt ja zur Freude des Senats auch so schon weiterhin einen massiven Zuzug,ohne dass wir Flüchtlinge aufnehmen. Und um die muss man sich wegen der erforderlich Integration sehr viel mehr kümmern.

  74. 13.

    Ganz einfach, weil beim Bund doch noch einzelne Politiker sitzen die Ahnung haben und vor allem Rechnen können. Sicher überlegt man auch was hier noch zumutbar ist und was nicht.

  75. 12.

    Ihre Haltung ist rechtsextrem. Das machen Sie deutlich, indem Sie Menschen nicht nur grundlegende, universale Menschenrechte absprechen, sondern auch indem Sie sich selbst in den Mittelpunkt stellen und eine Hierarchie konstruieren, die es nicht gibt. Was haben Ihre sozio-könomischen Verhältnisse damit zu tun, Menschen ihre Grundrechte zu gewähren? Für wen halten Sie sich, Ihre Situation als wichtiger zu bewerten als die von - existenziell bedrohten - anderen Menschen?

    Corona verschärft soziale Ungerechtigkeiten, die es schon vor der Pandemie gab. Das heißt umso mehr, dass wohlhabendere Länder ganz ausdrücklich menschenrechtlich dazu verpflichtet sind, auch mehr zu tun. Solidarität ist auch verfassungsrechtlicher Grundsatz dieses Landes. Aber von Demokratie, Menschenrechten und unserer Verfassung haben Sie noch nicht viel gehört, folgt man Ihren Aussagen.

  76. 11.

    Wenn von den 142 Flüchtlingen die restliche Familie nachgeholt wird sind wir dann ganz locker bei 1000! Aber Berlin macht das schon, ich hoffe das Sie dann auch in Berlin bleiben.

  77. 10.

    Wieso nur 142? Berlin ist eine reiche, multikulturelle und tolerante Stadt. Wieso nicht 1.420? Oder 14.200? Oder 142.000? Oder 1.420.000? Was soll der Geiz, wieso nicht 14.200.0000?

  78. 9.

    Das sehe ich genauso. Noch dazu kommt das auch Deutschland von der Corona Pandemie gebeutelt ist.
    Woher sollen die Finanzen Kommen?
    Ich muss, obwohl ich vollzeit arbeite, um jeden Pfennig kämpfen.

  79. 8.

    Tolles Symbolbild!!

  80. 7.

    Zur Info: dieses Foto ist Archivbild, war vor einigen Wochen auch schon Titelfoto. Hat damals ebenfalls nette Kommentare gebracht.

  81. 6.

    Warum gerade Europa und Deutschland??
    In Asien, Arabische Halbinsel,Nord- und Südamerika gibt es doch auch tolle Länder wo man gut leben kann!
    So viele Flüchtlinge verträgt Deutschland einfach nicht, dass muss uns endlich klar sein!

  82. 5.

    ach, es sind ja nur einige hundert, die kann man ja aufnehmen. Aber wo wohnen diese dann später, wo es doch so ein großes Wohnraumproblem in Berlin gibt. Es sind immer nur einige dutzend oder hundert. Nach kurzer Zeit sind die gleichen Lager wieder total überfüllt und dann kann man doch wieder einige hundert aufnehmmen. Also 100 multipliziert mit 1000 mal sind wieviel?

  83. 4.

    Es ist pure Menschenverachtung, dass in Lagern wie Moria tausende Schutzsuchende zwischen Müllbergen und Dixiklos hausen müssen - hier tritt Europa Menschenrechte und die UN-Kinderechtskonvention mit Füßen! Ich bin froh, dass Berlin nun zumindest einige wenige erkrankte Menschen aufnimmt - hätten sie nicht so lange in Moria ausharren müssen, wären sie auch nicht so krank!

  84. 3.

    Genau,so ist es.
    Bravo. Erstaunlich,der rbb veröffentlicht den Kommentar.

  85. 2.

    Ist doch immer wieder interessant zu sehen, wie der Journalismus Bilder mit Kindern darstellt um die Volksseele zu berühren.
    Entweder mit toten Kindern die am Strand angespült werden, oder wie hier von glücklichen Kindern, wo man nicht erkennen kann, ob diese Bilder einen Zusammenhang mit dem Bericht darstellen.

  86. 1.

    Warum gibt der Bund kein grünes Licht für die Aufnahme von ein paar hundert Geflüchteten im Rahmen eines Berliner Landesaufnahmeprogramms? Wer will, dass Moria so hoffnungslos überfüllt bleibt - mit 15.000 Menschen bei einer geplanten Kapazität für 3.000 Menschen? Laut Sozialsenatorin gibt es in Berlin immer noch über 2.000 Plätze in Flüchtlingsunterkünften, die sofort belegt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren