Außenminister bestätigt - Entführte Berlinerin Mewis im Irak wieder frei

Hella Mewis, Kulturvermittlerin aus Deutschland, auf einem Boot auf dem Fluss Tigris in Bagdad, Irak; © Uncredited/Tower of Babel for Media Development/AP/dpa
Bild: Uncredited/Tower of Babel for Media Development/AP/dpa

Die im Irak entführte Berlinerin Hella Mewis ist von Sicherheitskräften befreit worden. Das teilte ein Militärsprecher am Freitag mit. Sie befindet sich mittlerweile in der Obhut der deutschen Botschaft in Bagdad, so Bundesaußenminister Heiko Maas.

Die im Irak verschleppte Berlinerin Hella Mewis ist wenige Tage nach ihrer Entführung wieder frei. Sicherheitskräfte hätten die Kuratorin befreit, teilte Militärsprecher Jahia Rasul am Freitag auf Twitter mit. Details zu dem Einsatz nannte der Militärsprecher nicht. Unklar blieb auch, ob es in den vergangenen Tagen Verhandlungen mit den Entführern gegeben hatte.

Laut Diplomatenkreisen entsprechend wohlauf

"Ich bin sehr erleichtert, dass die am Montag in Bagdad entführte deutsche Staatsangehörige seit heute Morgen wieder in Freiheit ist", sagte Außenminister Heiko Maas am Freitag. Sie sei inzwischen von den irakischen Behörden in die Obhut der deutschen Botschaft in Bagdad
übergeben worden. Die irakischen Sicherheitsbehörden hätten entscheidend dazu beigetragen, dass der Fall ein gutes Ende genommen habe. Aus Diplomatenkreisen hieß es, dass die Betroffene den Umständen entsprechend wohlauf sei.

Am Montagabend in Bagdad entführt

Mewis wurde in Berlin geboren, lebt seit mehreren Jahren in Bagdad und hat dort an vielen Kunst- und Kulturprojekten mitgewirkt. Sie arbeitet auch als freie Mitarbeiterin und Beraterin für das Goethe-Institut.

In der Nähe eines Kulturinstituts, an dem Mewis arbeitet, wurde sie am Montagabend von unbekannten Männern verschleppt, als sie mit dem Fahrrad unterwegs war. Irakische Sicherheitsbehörden hatten eine Spezialeinheit gebildet, die Überwachungskameras auswertete, um auf die Spur der Entführer zu kommen.

Sendung: Abendschau, 24.07.2020, 19.30 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Ich bin erfreut, dass Frau Mewis endlich von den Entführern frei ist. In Zukunft wäre es ratsam nicht unbedingt mit dem Fahrrad durch Bagdad zu fahren.

  2. 1.

    Der Artikel war doch schon von gestern!

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren