Peter Maaß und Sinem Taşan-Funke sind die neuen Vorsitzenden der Berliner Jusos (Quelle: Mathias Schulz)
Bild: Mathias Schulz

Peter Maaß und Sinem Taşan-Funke - Die Berliner Jusos haben eine neue Spitze

Peter Maaß und Sinem Taşan-Funke sind neue Vorsitzende der Berliner Jusos. Sie bekamen bei der Landesdelegiertenkonferenz im Hotel Estrel in Neukölln die meisten Stimmen.

Sie hatten sich als Doppelspitze beworben.

Maaß und Taşan-Funke lösen Annika Klose ab, die sich nach fast fünf Jahren im Amt als Jusovorsitzende verabschiedet hat.

Sendung: Radioeins, 16.08.2020, 11 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Sie haben nicht ganz unrecht, Sinem haette es problemlos auch alleine geschafft. Die JUSOS mussten aber auf die alten weissen Maenner Ruecksicht nehmen.

  2. 3.

    Über die Qualität der Kommentare und den diffarmierenden Charakter kann man sich nur wundern! Und auch darüber, dass rbb24 nicht auf die Einhaltung der Netiquette achtet. Beleidigende Kommentare dürfen nicht veröffentlicht werden, da sie zur Verrohung der Debatte beitragen. Noch nie etwas von einer Doppelspitze gehört? Und stell Dir vor, der Regierende Bürgermeister hat gleich zwei Stellvertreter*innen. Vielleicht mal nachdenken, bevor man Hass und Unsinn in die Welt posaunt, echt peinlich!

  3. 2.

    Herzlichen Glückwunsch !
    Wir haben gewählt, wir nehmen beide !
    Wer wird wohl das erste Regierende Bürgermeisterinnen Paar in Berlin ? Wer wird die Landesverfassung ändern ? Oder wählen wir 2 Leute, die sich 5 Jahre lang gegenseitig die Verantwortung in die Schuhe schieben ?

  4. 1.

    Wie krank sind eigentlich unsere Politiker und in diesem Fall ihre Nachrücker geworden!
    Schafft es keine Partei mehr, mit einem Vorsitzendem?
    Kein Wunder, dass es in Deutschland mit den etablierten Parteien den Bach runter geht und die Politik immer schlechter wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Leuchtschrift an einem "Späti" strahlt am 07.02.2020 in Berlin im Bezirk Steglitz-Zehlendorf (Quelle: dpa/Wolfram Steinberg)
dpa/Wolfram Steinberg

Steigende Infektionszahlen - Senat erwägt Alkoholverbote in Berlin

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sieht Handlungsbedarf im Hinblick auf das risikofreudige Partyvolk: Nach dem Vorbild Münchens könnten demnächst auch in der Hauptstadt Alkoholverbote folgen. Drei Bezirke hat Müller besonders im Visier.