Mit Mund- und Nasenschutzmaske geht Sandra Scheeres (SPD), Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, aus einer Senatssitzung (Bild: dpa/Wolfgang Kumm)
Video: Abendschau | 04.08.2020 | Tom Garus | Studiogespräch mit Sandra Scheeres | Bild: dpa/Wolfgang Kumm

Neues Schuljahr, neue Corona-Maßnahmen - Berlin kehrt zurück zum Regelbetrieb an Schulen

Bildungssenatorin Scheeres rechnet damit, dass die Corona-Krise auch im neuen Schuljahr den Berliner Schulbetrieb beeinflussen wird. Nach den Sommerferien soll trotzdem wieder Regelbetrieb herrschen. Die geplante Maskenpflicht sorgt derweil für Diskussionen.

Die Berliner Schulen sollen nach den Sommerferien wieder voll in den Schulbetrieb einsteigen. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) rechnet wegen der Corona-Krise allerdings mit einem schwierigen neuen Schuljahr. Alle Beteiligten bewegten sich in einem Spannungsfeld zwischen dem Ziel, nach den Ferien zum Regelbetrieb zurückzukehren und dem Gesundheitsschutz, sagte Scheeres am Dienstag.

Maskenpflicht in Schulgebäuden

In Schulgebäuden soll nach den Sommerferien eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Schüler und Lehrer gelten, allerdings nicht während des Unterrichts. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern sei nur im Lehrerzimmer einzuhalten, so Scheeres. Die Senatorin betonte aber auch, dass kein Kind nach Hause geschickt werde, wenn es mal seine Maske vergesse. Im Schulsekretariat solle es immer einen kleinen Vorrat an Einwegmasken für solche Fälle geben.

Hartnäckigen Maskenverweigerern drohte sie dagegen mit Konsequenzen. Es werde ein pädagogisches Gespräch mit solchen Schülern geben. Sollte das nichts bringen, werde man auch mit den Eltern sprechen, das Ganze sei ja auch "bußgeldbelastet".

Schulleiterin hält Bußgelder für nicht umsetzbar

Aus Sicht des Interessenverbands Berliner Schulleitungen (IBS) sind solche Bußgelder für Schüler nicht umsetzbar. Die Vorsitzende des Interessenverbandes, Astrid-Sabine Busse, sagte am Mittwoch auf Radioeins vom rbb, das könne es auf keinen Fall geben, schon gar nicht an Grundschulen. Es werde auch kein Kind nach Hause geschickt, sagte Busse, die selbst Schulleiterin and der Schule in der Köllnischen Heide ist.

Stattdessen werde man immer wieder appellieren und die Eltern vorab informieren, dass die Schüler ab Montag Masken dabei haben müssten. Im übrigen könnten Schulen selber auch gar keine Bußgelder verhängen, so Busse.

Schulpflicht soll durchgesetzt werden

Besorgte Eltern hätten derweil nicht die Möglichkeit, ihre Kinder vom Schulbetrieb befreien zu lassen. "Grundsätzlich gilt die Schulpflicht", betonte Scheeres am Dienstag. Für Kinder mit Vorerkrankungen würden nach Absprache mit der Schulleitung Möglichkeiten zum Einzelunterricht in der Schule oder zuhause geschaffen - natürlich erst nach Vorlage eines ärztlichen Attestes.

Für den Fall, dass die Zahl der Corona-Infizierten stark ansteige, müssten die Schulen vorbereitet sein, so Scheeres. Man wolle den Schulen aber lediglich die Rahmenbedingungen dafür vorgeben. Mögliche Maßnahmen seien eine Halbierung der Klassen und Notbetreuung für sytemrelevante Berufe.

Rekordzahl an Erstklässlern

Insgesamt werden zum neuen Schuljahr in Berlin 36.800 Kinder eingeschult, laut Scheeres eine Rekordzahl an Erstklässlern. Dazu seien bisher 2.506 neue Lehrkräfte eingestellt worden. 90 Stellen sollen noch besetzt werden, so die Bildungssenatorin.

Sendung: Inforadio, 04.08.2020, 17:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

61 Kommentare

  1. 61.

    Warum sollten sie das nicht tun? Einfach mal eine Begründung, wäre nett, wenn Sie mir die geben können, das meine ich ernst, nicht rhetorisch. Sind die je nach Seite unterschiedlich aufgebaut, so dass Viren zu einer Seite durchkommen und zur anderen nicht? Sind die vielen dann falsch herum getragenen Masken unwirksam? Und was ist dann mit Selbstgenähtem oder Tüchern?

  2. 60.

    Die Masken wirken nicht beidseitig....sie dienen zum Schutz der anderen!!! Ich gebe Mama aus Berlin recht

  3. 59.

    Ja und auch Kinder und Eltern haben ein Recht auf Unversehrtheit...also ich sehe das auch so....aber Frau Scheeres hält weiterhin brav Abstand von ihren Kollegen...sie sollte sich mal den ganzen Tag mit in die Klasse stellen ohne MNS und Abstand

  4. 58.

    wenn man sich so die kommentare durchliest könnte man meinen es sind mutti und jensi persönlich am kommentieren :)

  5. 57.

    Es wird den Kindern doch nicht verboten, im Unterricht Maske zu tragen. Ihr Kind kann sich also auch im Unterricht schützen, die Maske funktioniert ja beidseitig.
    Seien Sie also lieber froh, dass Sie zumindest in einem kleinen Teilbereich wieder als als selbstständiges entscheidungsfähiges Wesen gelten und Ihre persönliche Gefahreneinschätzung inkl. Folgeentscheidung als Sorgeberechtigte selbst treffen dürfen.

  6. 56.

    Genau so sehe ich das auch...habe dies Frau Scheeres in ähnlicher Form auch schon persönlich geschrieben. Es ist unverantwortlich und rücksichtslos gegenüber den Risikogruppen. Frau Scheeres selber schützt sich selber aber unsere Kinder und deren Eltern dienen als Versuchskaninchen...das wird nicht gutgehen

  7. 55.

    Klar die Lehrer sollen weiterhin Abstand halten und die Kinder mit ihren Eltern sind scheiss egal...die können ruhig Corona kriegen. Ich finde es abartig das unsere Kinder und Eltern als Experinentiertiere von Frau Scheeres gelten. Ich hoffe sie stellt sich den ganzen Tag mit in die Klassenräume... ganz ehrlich Berlin ist ne Großstadt und kein Kleinkleckersdorf. Manche Rostocker Schulen bekommen es seltsamerweise auch weiterhin mit Abstand in dem Klassenräumen hin...

  8. 54.

    Das ist doch unehrlich und die völlige Polemik.
    Die Testungen für MitarbeiterInnen an Bildungseinrichtungen sind an allen eingerichteten Teststationen erst ab 13.20 und bis 15.50 Uhr möglich. Präsenztage sind Pflicht für alle Lehrkräfte. Hierfür gibt es keine Freistellungen.

  9. 53.

    Sie brauchen mir meinen Job nicht erklären! Fast die Hälfte der Kollegen war heute, am 1. Präsenztag zum Test. Ein Teil der Konferenzen, die ja auch am Nachmittag stattfinden sollten sind also ausgefallen. Morgen dann nochmal das gleiche Spiel mit dem Rest. Was verstehen Sie daran nicht? Tests in der vergangenen Woche wären eben sinnvoller gewesen.

  10. 52.

    Virologe Alexander S. Kekulé rät zu einer Maskenpflicht möglichst auch im Klassenraum. Im Herbst und Winter ist es notwendig, da nicht immer gelüftet werden kann. Schüler oder eine Schülerin empfinden kühle, kalte Luft unterschiedlich. Der eine friert eher der andere nicht so schnell. Ohne eine Maskenpflicht erwartet Virologe Kekulé Superspreading- Ereignisse, bei denen ein Schüler oder eine Schülerin viele andere ansteckt. Er freue sich zwar für die Schüler, dass es wieder losgehe. Doch es fehlen umfassende Testungen. Es sei ein Experiment, das schiefgehen könne.


    In Mecklenburg-Vorpommern dürfen Schulkinder selbst entscheiden, ob mit Maske im Unterricht oder nicht. Jedes Bundesland entscheidet anders. Aber wer entscheidet richtig, das ist hier die Frage. Berliner Schüler sollten auch selber entscheiden dürfen, ob mit, oder ohne, Maske im Unterricht.


  11. 51.

    Lieber rbb, ich würde es ziemlich gut finden, wenn die Wortwahl beim RBB wieder ernst genommen wird. Mit Maske, Hygiene und allem möglichen anderen handelt es sich unabhängig von der Notwendigkeit wohl kaum um Regelbetrieb in der Schule. Vom verminderten Mindeststundenangebot mal ganz zu schweigen. Eine Normalität mit vorgestelltem "neue" und anderen ist keine. Bitte nicht einfach die Sprache der Politik verwenden, da geht es deutlich Richtung Sprache für Dummies. Ich erinnere nur an "Gute -Kita-Gesetz" und ähnliche.

  12. 50.

    ja, diese Jammerei kann man auch nur mit Ironie ertragen ;-) Aber von Schulleitern (!) erwarte ich nun mal ein gesteigertes Verantwortungsbewusstsein und eben Eigeninitiative. Da bedarf es auch keiner privaten Geräte, um auf die verwaltungsinternen Seiten zuzugreifen. Nur eben Aktivität. Denn der Schulleiter muss seinen Betrieb organisieren können. Ihn nur als Lehrer unter anderen Lehreren zu verstehen ist falsch.

  13. 48.




    ...........sehe ich auch so!!

    Übrigens haben Lehrer/Erzieher auch einen Anspruch auf Unversehrtheit (Menschenrecht!!!)

  14. 47.

    Und dann kommt noch einer der dies toppen will.
    Leute,Leute ...
    Warum immer gegeneinander???
    Ein Miteinander bringt den Erfolg, ob Lehrer,Eltern, Politiker usw

  15. 46.

    Sehr geehrte Frau Scheeres, verstehe ich Sie jetzt richtig, nach allem was wir in den letzten Monaten über das Coronavirus, Infektionsketten und Risikogruppen gelernt haben und nachdem wir gemeinsam (mit zum Teil sehr großen Entbehrungen) sehr geringe Infektionszahlen erreichen konnten, erlaubt man den Bürgern zunächst (ohne Not) wieder zu reisen, stellt fest, dass die zweite Welle bereits begonnen hat (welch Überraschung), um nun alle Rückkehrer bzw. deren Kinder zum per Schulpflicht verordneten Superspreeding-Event zu laden? Weiterhin Klassen zu teilen oder Präsenz- und Homescooling zu kombinieren wäre keine Alternative gewesen? Wie können sich Eltern aus der Risikogruppe nun noch schützen? Grenzt dass nicht schon an eine mögliche, fahrlässige Körperverletzung?

  16. 45.

    Schulen haben aber eben keinen Internet-Zugang :-) und Lehrer (festgestellt beim Homeschooling) offenbar auch nur ein Handy mit (geringen) mobilen Daten. Wie sollen die sich denn da bloß auf dem Laufenden halten???

  17. 44.

    Wieso schaffen es einigen Schulleitungen nicht, sich auf der Intranet oder sogar auf der Internetseite der Sen zu informieren? Schulleitungen sollte aktiv den Kontakt halten. Ansonsten sind sie der Leitungsaufgabe nicht gewachsen. Sie sind quasi Betriebsleiter.

  18. 43.

    Es ist hier wie in der Bundesliga: 80 Millionen Bundestrainer stehen am Spielfeldrand und wissen alles besser.

  19. 42.

    Wer hier wohl der Spinner ist?Ein Familienmitglied hat Bronchialasthma und ist mit Maske schon 2x umgekippt. Ohne Maske passiert das nicht !

Das könnte Sie auch interessieren