Die Volksinitiative Artenvielfalt während einer Protestaktion in Potsdam (Bild: dpa/Klaus Peters)
Bild: dpa/Klaus Peters

Drei beteiligte Unterschriftensammlungen - Neue Plattform für Volksinitiativen in Brandenburg gestartet

In Brandenburg gibt es eine neue Internetplattform zur Förderung von Unterschriftensammlungen für Volksinitiativen. Die Plattform brandenburg-mitbestimmen.de ist am Mittwoch an den Start gegangen. Ziel sei, den Zugang zu Volksinitiativen zu bündeln und alle wichtigen Informationen dazu bereitzustellen, teilten die Initiatoren am Mittwoch in Potsdam mit. Außerdem werde die Möglichkeit angeboten, sich Unterschriftenlisten für die beteiligten drei Volksinitiativen kostenlos zuschicken zu lassen.

Unterschriften sammeln schwer in Corona-Zeiten

Initiatoren des Portals sind den Angaben zufolge die Projekte und Vereine "Expedition Grundeinkommen", Verkehrsclub Deutschland und die Träger der Klimanotstand-Volksinitiative in Brandenburg. Mit dem neuen Portal werde in Corona-Zeiten die Demokratie gefördert, betonten die Initiatoren. Angesichts steigender Infektionszahlen sei der Ausbau von kontaktlosen Sammelmöglichkeiten besonders sinnvoll.

Die Schutzmaßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie machten es den Volksinitiativen in Brandenburg schwer, die geforderten 20.000 Unterschriften zu sammeln, hieß es: "Große Veranstaltungen sind weiterhin abgesagt oder werden auf unbestimmte Zeit verschoben." Deshalb sei es für die Volksinitiativen schwierig, sichtbar zu bleiben und vor Ort Unterschriften zu sammeln.

Auf der neuen Plattform könnten Interessierte sich nun mit einem Klick über den Stand der beteiligten Volksinitiativen in Brandenburg informieren, sich per Download die Unterschriftenlisten herunterladen oder kostenlos zuschicken lassen, hieß es.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren