Menschen lagern am Rande einer Straße in der Nähe des ausgebrannten Flüchtlingslagers Moria. Mehrere Brände haben das Lager fast vollständig zerstört. Quelle: dpa/Socrates Baltagiannis
Video: Brandenburg aktuell | 12.09.2020 | Franziska Tenner | Bild: dpa/Socrates Baltagiannis

Berlin prüft Aufnahme über Landesprogramm - Brandenburg schickt Hilfsgüter nach Lesbos

Nach dem verheerenden Brand im Flüchtlingslager Moria sendet Brandenburgs Innenminister Stübgen Hilfsgüter auf die griechische Insel Lesbos. Der Berliner Regierende Bürgermeister hingegen prüft die Aufnahme Geflüchteter über ein Landesprogramm.

Der Brandenburger Innenminister Michael Stübgen (CDU) will Flüchtlinge auf Lesbos mit Hilfslieferungen unterstützen. Das erste Gebot sei die Hilfe vor Ort, sagte der CDU-Politiker am Samstag im Inforadio von rbb. Aus Brandenburg würden nun jeweils 500 Feldbetten, Schlafsäcke und Wolldecken sowie zehn Stromerzeuger nach Griechenland gebracht.

Es bleibe zudem bei der Zusage, dass über 40 Familien mit kranken Kindern nach Brandenburg kommen können, sagte Stübgen weiter. Zu einer Aufnahme von Flüchtlingen darüber hinaus äußerte er sich kritisch.

Berlin prüft Aufnahme über Landesprogramm

Berlin dringt hingegen darauf, weitere Migranten aus dem abgebrannten Lager Moria aufzunehmen. Innensenator Geisel (SPD) will ausloten, ob das über ein Landesprogramm möglich ist. Die bis zu 150 Kinder, die Innenminister Seehofer (CSU) ins Land lassen will, könnten nur ein erster Schritt sein, sagte der Regierende Bürgermeister Müller (SPD) in der rbb-Abendschau am Freitag. Berlin werde im Bundesrat erneut einen Antrag einbringen, um mehr Menschen helfen zu können.

Innensenator Geisel (SPD) will am Montag in Athen mit den griechischen Behörden ausloten, ob eine Aufnahme von Flüchtlingen über ein Landesprogramm möglich ist. Seehofer lehnt einen solchen Alleingang bisher ab. Er pocht auf eine europäische Lösung. Berlin hatte sich schon vor Wochen bereit erklärt, Flüchtlinge aus den überfüllten Lagern hierher zu holen. In der Stadt stünden hunderte Plätze zur Verfügung, sagte Sozialsenatorin Breitenbach (Linke).

Zehn Städte bieten Aufnahme an

Nach dem Großbrand im griechischen Flüchtlingslager hatten Potsdam und neun weitere deutsche Städte angeboten, Geflüchtete aufzunehmen. In einem Brief schrieben die Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeistern der Städte an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU): "Wir bitten Sie als Bundesregierung darum, hier voranzugehen und nicht weiter auf eine gesamteuropäische Lösung zu warten."

Die Initiative wurde von den Städten Bielefeld, Düsseldorf, Freiburg, Gießen, Göttingen, Hannover, Köln, Krefeld, Oldenburg und eben Potsdam unterstützt.

Sendung: Inforadio, 12.09.2020, 10 Uhr

63 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 63.

    Die Zahlen in den Umfragen sind eher anderes zu Verstehen. Wie viele haben den dort überhaupt einen Asylanspruch?

  2. 62.

    Ihrer Interpretation einer Forsa-Umfrage vom 10.09. widerspreche ich. Auftraggeber ntv schreibt:
    "Immerhin die Hälfte der Deutschen (50 Prozent) findet, Deutschland sollte zusammen mit anderen willigen EU-Staaten Flüchtlinge aus dem niedergebrannten Flüchtlingslager Moria aufnehmen. [...] Ein Drittel der Befragten kann sich aber weniger mit dem Gedanken anfreunden, dass nur eine 'Koalition der Willigen' Geflüchtete aufnimmt. 34 Prozent wären nur mit Asyl einverstanden, wenn es eine europaweite Verteilung gibt. Nur eine Minderheit (15 Prozent) ist generell gegen eine Aufnahme."

    Aufgrund der unerfüllbaren Bedingung zählen aus meiner Sicht auch die 34 Prozent als "dagegen", das daraus folgende Patt zwischen zwei Lagern entspricht vergleichbaren früheren Befragungen. Abgesehen von der unpräzisen 'Koalition der Willigen' (reicht Deutschland+Luxemburg?): Warum bietet das Meinungsbildungsinstitut Forsa unter den drei Antworten wider besseres Wissen eine Option an, die keine ist?

  3. 59.

    Das ist Unsinn! Bürger mit deutscher Staatsangehörigkeit können sie nicht auch Dtschl. abschieben.

  4. 58.

    Ach sie kennen die Interessen des Volkes? Wenn lediglich 15% der Deutschen gegen die Aufnahme von Flüchtlingen sind, 50% für eine Aufnahme und 34% für eine europäische Verteilung ( da gehört Deutschland ja dazu ) scheinen sie wohl von einem anderen Volk zu reden.

  5. 57.

    Sie verstehen da etwas falsch, die Frage würde sein ob Deutschland weiterhin unbegrenzt Migranten aufnehmen soll. Wir bräuchten solche Politiker wie Kanzler Kurz, eine klare Ansage und der Fall Migration ist für Österreich erledigt. Da handelt man noch im Interesse des Volkes.

  6. 56.

    Sie können mir nicht verbieten, Aussagen von Leuten in Zweifel zu ziehen; ganz egal, ob diese Leute Deutsche, Griechen, US-Amerikaner, Isländer oder was auch immer sind. Ich untersage Ihnen ja auch nicht, sich zum souveränen Staat Deutschland zu äußern. Verbrechen deutscher Faschisten, die 30 Jahre vor meiner Geburt begangen wurden, haben damit nichts zu tun. Wir können gern an anderer Stelle diskutieren, ob Griechenland hieraus resultierende Ansprüche gegenüber Deutschland hat. Das hat aber NICHTS mit den Geflüchteten im Mittelmeer zu tun. Ich habe mich für deren Aufnahme ausgesprochen, und ich spreche mich auch für die Bekämpfung von Fluchtursachen aus. Was davon durch Deutschland umgesetzt wird, liegt nur in geringem Maße in meiner Hand.

  7. 55.

    Sie sind offenkundig Deutscher. Bitte respektieren Sie die Souveränität anderen Staaten. Deutschland hat noch eine Menge Altlasten ggü. Griechenland. Sie sollten sich schämen, die Regierung andrehen Staaten zu beschimpfen. Deutschland ist nicht allein in der EU und sollte sich aufgrund seiner Historie etwas mehr benehmen. Sie können gerne Ihre eigene Regierung beschimpfen. Wo bleibt denn die Hilfe für Staaten, die an der EU Aussengrenze alles stemmen müssen?

  8. 54.

    Sie sollten mal lesen wie lange es schon Volksabstimmungen in der Schweiz gibt. Da war an mitte-links-rechts überhaupt noch nicht zu denken.
    "Die Volksabstimmung kann als eine Weiterentwicklung der Landsgemeinde, die ab ca. 1275 schriftlich nachgewiesen ist"
    https://de.wikipedia.org/wiki/Volksabstimmung_(Schweiz)
    Aber wenn sie so überzeugt davon sind das ihre Meinung die Mehrheit ist dann müßten sie doch von einem Refenrendum geradezu begeistert sein.

  9. 53.

    Der AfD ist die Not der Menschen völlig gleichgültig - das nennt man Rassismus.

  10. 52.

    "Es wäre höchste Zeit für eine Volksabstimmung" Richtig. Und die Frage sollte lauten: Wollen sie alle Rechtsextremen und AfD-Wähler abschieben und dafür ebenso viele Flüchtlinge aufnehmen? Auf die Abstimmung freue ich mich schon.

  11. 51.

    Wenn das mal nicht für solche wie sie nach hinten losgeht. Selbst in den Hochburgen der Rechtsextremisten wie Südbrandenburg kommt der parlamentarische Arm der Rechtsextrerroristen, Rechtsextremisten und Ausländerfeine auf ~ 20 %.

    Selbst wenn sie mit rechtsextremistischen "Heimatvereinen" und Neonaziaufmärschen Demokraten einschüchtern wollen.

  12. 50.

    Sie sind wirklich der Meinung das 90% der Menschen in diesen Städten Migranten willkommen heißen? Woher nehmen Sie diese Zahlen? Es wäre höchste Zeit für eine Volksabstimmung, dann hätte sich dieses hin und her ganz schnell erledigt!

  13. 49.

    "Leider gibt es diese Art der Demokratie in Dtschl. nicht. "

    Sie meinen so wie in der CH, wo sich eine rechtspopulistische "Partei" ganze Medienkampagnen zusammenkaufen lässt umd "Stimmung zu machen"?

    Davon sind wir in D noch weit entfernt, auch wenn die rechtsextreme AfD das mit dubiosen Spendern auch probiert hat.

    Die absolute Mehrheit der Deutschen will helfen und lässt sich davon von ~ 10 % Rechtsextremisten und deren Entourage nicht abhalten.

  14. 48.

    Was hat das damit zu run dass hier Rechtsextremisten lügen und nicht ein mal durchlesen, was sie hier verlinken?

    Fake News, gezielte Desinformation waren schon immer die Waffen dieser Extremisten. Oder derailing, wie in ihrem Versuch.

    Was hat die angebliche Zufriedenheit der Griechen mit Fake News zu tun?

  15. 47.

    Die deutsche Moral hat immerhin aus ihrer Vergangenheit gelernt, nicht alles zu glauben, was irgendein Mächtiger erzählt. Und vor allem nicht einfach zu unterdrücken, was irgend jemandem unbequem ist. Nicht vergessen: Die Grenzen verlaufen nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten. Nationalismus hat bereits mehr als genug Leid verursacht.

  16. 46.

    Berlin sollte ,genaz wie Brandenburg und Östereich ,Hilfsmittel ,Lebensmittel und alles schicken,was eine menschenwürdige Unterbringung ,Verpflegung und medizinische Versorgung vor Ort möglich macht. Dann können und müssen die Asylanträge in Griechenland bearbeitet werden,so wie es das Dublinverfahren vorsieht,denn die Flüchtlinge sind über Griechenland in die EU gekommen. Hätte man die Griechen gleich entsprechend unterstützt wäre für Viele der Aufenthaltsstatus längst geklärt.

  17. 45.

    Hilfskräfte vor Ort berichteten, dass die Menschen in Moria mit offenem Feuer kochen und dass, so vorhanden, elektrische Kabel in gefährlichem Zustand waren. In der Brandnacht war dort Sturm.
    Bei Wassermangel und Trockenheit wurden Kochstellen nicht sicher gelöscht. In der Nacht danach flammten Glutnester wieder auf. Man sollte sich die Situation mal realistisch vorstellen - Überfüllung, Material der "Unterkünfte", die genannten Bedingungen - und dann den Betroffenen die Schuld geben? Die überforderten Inselbewohner und die grch. Regierung tun das auch, deshalb muß es noch lange nicht zutreffen.
    Dass die jahrelang dort eingesperrten Menschen, völlig ohne Perspektive und jetzt aus Angst vor Corona z.T. durchdrehen, ist kein Wunder. Eher, dass das nicht schon viel früher geschah. Man sollte sich mal realistisch in deren Lage versetzen und überlegen, wieviel davon man selbst aushalten würde. Wenn Kinder sich das Leben nehmen oder es versuchen...

  18. 44.

    Wie es scheint, sind die Griechen aber mit der "wirtschaftsliberalen und rechtskonservativen" Nea Dimokratia ziemlich zufrieden, gegenüber 40 Prozent bei der Wahl 2019 steht die Partei in jüngeren Umfragen bei 47-49 Prozent. Dazu könnte das robuste Vorgehen an der Grenze zur Türkei beigetragen haben, als Erdogan im März die EU zu erpressen versucht hat.

  19. 43.

    Sie bezichtigen die griechische Regierung der Lüge. Geht es noch? Muss man so etwas hier freischalten? Griechenland ist eine Demokratie. Diese Deutsche Moral ist zum kotzen.

  20. 42.

    "Gegen die Aufnahme von Menschen sind lediglich die ca 10 % Ewignörgler."
    Können sie ihre Behauptung mit einer Quelle belegen?
    Die Mehrheit der 27 eu Länder lehnt eine Aufnahme zZt. ab.
    Ich glaube die Frage, ob weitere Migranten nach Dtschl. kommen sollen, kann niemand mit Sicherheit beantworten. Dies könnte nur mit einem Referendum geklärt werden. Die Antwort würde wahrscheinlich alle Bürger interessieren. Vielleicht könnte die Antwort auch zur Beruhigung der gespaltenen Meinungen beitragen.
    Leider gibt es diese Art der Demokratie in Dtschl. nicht.

  21. 41.

    Zehn Städte bieten Aufnahme an? Sicher nur 10 Bürgermeister, oder wurde die Bevölkerung in diesen Städten gefragt?"

    Die überwiegende Mehrheit der Menschen sieht das so, wie diese Bürgermeister. Gegen die Aufnahme von Menschen sind lediglich die ca 10 % Ewignörgler.

  22. 40.

    Die Menschen dursten und trinken ihrer Verzweiflung Abwasser. Angesichts dieser Notlage die Evakuierung der Mebscheb zu blockieren ist zutiefst menschenverachtend!
    https://www1.wdr.de/nachrichten/moria-lagebericht-wdr-reporter-100.html

  23. 39.

    Die Menschen dursten und trinken in ihrer Verzweiflung Abwasser. Angesichts dieser lebensbedrohlichen Lage eine Evakuierung der Menschen zu blockieren ist zutiefst menschenverachtend!

    https://www1.wdr.de/nachrichten/moria-lagebericht-wdr-reporter-100.html

  24. 38.

    Hilfskräfte vor Ort berichteten, dass die Menschen in Moria mit offenem Feuer kochen und dass, so vorhanden, elektrische Kabel in gefährlichem Zustand sind. In der Brandnacht war dort Sturm. Bei Wassermangel und Trockenheit wurden Kochstellen nicht sicher gelöscht. In der Nacht danach flammten Glutnester wieder auf. Man sollte sich die Situation realistisch vorstellen - Überfüllung, Material der "Unterkünfte", die genannten Bedingungen - und dann den Betroffenen die Schuld geben? Die überforderten Inselbewohner und die grch. Regierung tun das auch, deshalb muß es nicht zutreffen.
    Dass die jahrelang dort eingesperrten Menschen, völlig ohne Perspektive und jetzt aus Angst vor Corona z.T. durchdrehen, ist kein Wunder. Eher, dass das nicht schon früher geschah. Man sollte sich mal realistisch in deren Lage versetzen und überlegen, wieviel davon man selbst aushalten würde. Asylanträge könnten viele bisher noch nicht stellen, weil die Behörden nicht wollen/überfordert sind.

  25. 37.

    Und wieder einmal lesen sie nur dass was ihre rechtsextreme Gesinnung zulässt goldfasan aka globke aka herman aka "Sir" Henry aka ...

    Man wirft ihnen vor ohne handfeste Beweise zu haben. Petsas kann viel behaupten wenn der Tag lang ist, wo sind die Beweise, wo ist ein Täter überführt worden?

    Petsas gehört der regierenden Nea Dimokratia an, also sowas wie unsere cSU, mit einer Prise FDP. Wirtschaftsliberal und rechtskonservativ. Also Falschmeldunge gegen Flüchtende nicht abgetan. Sie hatte ein Jahr Zeit die abscheulichen Zustände auf Lesbos zu ändern.

  26. 36.

    „Das Feuer wurde von Menschen gelegt, die Asyl beantragt haben – als Reaktion auf die wegen des Coronavirus verhängte Quarantäne (in Moria)“, sagte Regierungssprecher Stelios Petsas am Donnerstag. Es handele sich um Menschen, die „ihr Gastland nicht respektieren“, sagte Petsas. Mit solchen Aktionen jedoch torpedierten diese Menschen jede Lösung. „Wir sagen es ihnen klipp und klar: Sie werden nicht wegen des Feuers die Insel verlassen. Das können sie vergessen.“ Gelungen sei den Brandstiftern lediglich, Tausende Menschen, darunter Familien, obdachlos zu machen, kritisierte Petsas.

    https://www.faz.net/2.1677/lesbos-griechenland-wirft-migranten-brandstiftung-in-moria-vor-16946910.html

  27. 35.

    Das ist meine Quelle:
    Gewalttätige Proteste auf Lesbos: Polizei setzt Tränengas gegen Migranten ein - Politik - Tagesspiegel Mobil
    https://www.tagesspiegel.de/politik/gewalttaetige-proteste-auf-lesbos-polizei-setzt-traenengas-gegen-migranten-ein/26182722.html
    Im Laufe des Samstags kam es auf Lesbos immer wieder zu spontanen Demonstrationen von Migranten und in der Folge auch zu Zusammenstößen mit der Polizei. Die Migranten warfen mit Steinen, die Polizei setzte Tränengas ein, wie Bilder im griechischen Fernsehen zeigten.

  28. 34.

    Wo sehen sie denn Gewalt (z.B. Steine)? Gerne Quelle angeben. Bisher habe ich in Beiträgen nur friedliche Demonstrationen gesehen. In dem angehängten Video ist zu sehen, wie die griechische Polizei eine offenbar überwiegend friedliche Demo taktisch mit Tränengasgranaten und zwei Einheiten a 20 und 10 Mann, die durch die Menschenmenge rennen, die Teilnehmenden der Demonstration auseinandertreibt. Dabei sind keine Festnahmen zu erkennen.
    Offenbar stimmte die griechische Meldung zu "keine Verletzten durch das Feuer" auch nicht. Inzwischen sind von Journalisten Menschen mit Brandwunden angetroffen worden, und Rauchgasvergiftungen gab es garantiert auch.
    www.rt.com/news/500546-greece-lesbos-migrant-protest/

  29. 33.
    Antwort auf [globke] vom 12.09.2020 um 17:59

    "robust geschützten Aussengrenzen der EU" So wie der Plapperstorch, der auf Kinder und Frauen schießen lassen will? Oder die anderen menschenverachtenden Positionen des faschistischen und völkisch-nationalen "Flügels" der rechtsextremen AfD?

    " bleibt nur die Abschottung auf nationaler Ebene übrig." Sage ich doch, Positionen des faschistischen und völkisch-nationalen "Flügels" der rechtsextremen AfD!

    Ich wiederhole mich, Rechtsextremisten sind sowas von erbärmlich...

  30. 32.

    Danke, das wollte ich auch schreiben. Und wohin sollen die Flüchtlinge zurückkehren? Zurück zu Verfolgung, Krieg, Hunger? In Länder, wo nichts mehr für sie da ist, wo ggf andere in ihren Häusern wohnen, falls die noch stehen, wo es weder Arbeit noch Versorgung noch genug Essen und Wasser gibt? Zurück in die Fänge des IS? Den wir via Geld an die Türkei mit finanzieren. Zwangsweise Kindersoldaten werden? Wo Felder und Wege vermint sind? Alle, die so sehr für zurückschicken sind, würden ggf sicher selbst sofort in solch eine Situation zurückkehren??

  31. 31.

    Nein, wir "machen uns keinen Kopf" um das Elend im Jemen, sondern exportieren weiter Waffen und sogar Waffenfabriken nach Saudi-Arabien, damit sie weiter morden können. Zynismus aus.

  32. 30.

    Zehn Städte bieten Aufnahme an? Sicher nur 10 Bürgermeister, oder wurde die Bevölkerung in diesen Städten gefragt?

  33. 29.

    Danke Herr Seehofer, es ist der richtig Weg. Zum wohle des Volkes!

  34. 28.

    Auch wenn es emphatielos klingen mag, aber warum wird kein Spendenkonto eingerichtig, für die Rückreise der Menschen in deren Herkunftsländern?

  35. 27.

    Ich kenne jetzt nicht die genaue Vita von Marlene Dietrich, da sie aber eine international bekannte deutsche Schauspielerin war, in den USA gearbeitet und sich gegen das Naziregime ausgesprochen hat, wäre wohl politisches Asyl gerechtfertigt gewesen. Ihre Berufstätigkeit und Bekenntnis zu den USA, scheinen für die USA eher von Vorteil gewesen zu sein. Was wollen Sie mit ihrem merkwürdigen Vergleich aussagen?

  36. 26.

    Ganz einfach liebe @ Paula W. weil es hier soziale Leistungen in Geld gibt, eine Wohnung egal ob Mietwohnung oder Heim für die der Senat teuer bezahlt und bessere Lebensbedingungen als im Herkunfsland. Andere Länder sind da nicht so grosszügig.
    In den Herkunfsländern wird ein falsches Bild von Deutschland vermittelt und erst hier merken die dann das Deutschland kein Schlaraffenland ist.

  37. 25.

    Wenn ich in den Berichten nun sehe,dass sich viele Flüchtlinge auf Lesbos mit Demonstrationen und Gewalt weigern,schon mal in Teile des nun neu eingerichtete Flüchtlingslager einzuziehen,frage ich mich,was das soll.
    Allen muss klar sein,dass das eine Soforthilfe ist,damit die Menschen nach Tagen nun nicht mehr auf der Straße leben und schlafen müssen,ohne Nahrung und sanitäre Anlagen. Wieso dort auf der Demo gefordert wird,dass sie nach Deutschland wollen ist klar,Europa besteht aber aus mehr Mitgliedsstaaten. Deshalb verstehe ich auch die Zurückhaltung von Horst Seehofer &Co.
    Zumal in Deutschland ja weiterhin kritisiert wird,dass hier auch Flüchtlinge in Sammelunterkünften leben.
    Wie auch sonst,wenn andere Unterbringungsmöglichkeiten knapp sind und Wohnungen nicht ausreichend vorhanden. Wieso wollen unter diesen so schlechten Bedingungen dann dennoch so viele Flüchtlinge ausgerechnet nach Deutschland ?

  38. 24.

    Na globke aka herman aka "Sir" Henry aka ... Brauchen sie mal wieder eine ganze Armee an Sockenpuppen um hier in bewährter Manier gegen Flüchtende zu hetzen?

    Rechtsextremisten sind sowas von erbärmlich...

    Und ob der islamophobe Curio oder sie hier hetzen ist egal, die Menschen in Deutschland wollen helfen. Da können auch Hasskommentare hier oder in der "Welt" nichts daran ändern. Sie biegen sich mal wieder die Realität zurecht.

    "Der Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Kornwestheim wurde womöglich gelegt. Zwei Verdächtige Bewohner wurden vernommen, befinden sich aber wieder auf freiem Fuß."

  39. 22.

    "Eine gute Lösung! Deutschland kann nicht das Ziel der Ganzen Welt sein, das nähr Rechten Glauben und bringt inneren Unfrieden."

    Ja, ja... die Leier kennen wir. Erfüllt die Forderungen von Rechtsextremisten und Rassisten und schon gibt es keine mehr. Wie sehen wohin die Anbiederung Seeehofers an ganz weit rechts außen geführt. Die cSU, Mutter aller rechtspopulistischen "Parteien" wollte im trüben dunkelbraunen Rand fischen und hat die rechtsextreme AfD mitsamt dem faschistischen und völkisch-nationalen Flügel erst stark gemacht.

    Und welchen "inneren Unfrieden" meinen sie? Die überwiegende Mehrheit der Deutschen möchte helfen, darf aber nicht. Und was die 13 % braunen Wirrköpfe, Rechtsextremen, Verfassungsfeinde und gewaltbereiten Rechtsextremisten angeht, dafür gibt es Polizei, VS und Gerichte.

  40. 21.

    Die Menschen sind schon in der EU. Sie unterfallen somit EU Recht. Woher nehmen die Bürgermeister etc. sich nun das Recht, sie zu sich zu holen?

  41. 20.

    Hilfsgüter hinschicken ist Ok, aber die Aufnahme weiter Asylbewerber sollte unterbunden werden um kein falsches Signal zu setzen. Denn mit vorsätzlicher Brandstiftung darf kein Land erpresst werden um Asyl zu bekommen

  42. 19.

    In anderen Worte, Sie sind dafür, dass wenn ich hilfsbedürftig, dass mir umgehend geholfen wird? Und morgen, wenn dann allen hier geholfen, dann ist ok auch weiteren zu helfen? Oder benutzen Sie meine Hilfsbedürftigkeit nur für Ihr Argument, während die Divise, dass ich für immer hilfsbedürftig bleibe damit man meine Hilfsbedürftigkeit weiter als Argument benutzen kann?

    Nicht, dass wir uns mißverstehen. Ich selber sehe nicht groß einen Punkt darin im Endeffekt Slums nur zu verlegen, und bin u.a. für Hospitalschiffe, für Logistikzentrum über welches ganze UN-Camps versorgt werden können, und wenn wer davon träumt z.B. in Bundesliga zu spielen, oder in Berlin zu studieren, da bin ich dafür, dass sich die Grundlagen erstmal bei sich aneignen kann. Aber bitte tun Sie nicht so als ob Sie groß dafür sind mir helfen zu wollen, wenn es Ihnen im Endeffekt ziemlich egal ist wenn es darauf ankommt, z.B. bei Wahlen.

  43. 18.

    @kramme666
    Wenn ein Beamter nun Ihren Worten Folge leistet, da würde Assad also Geld dafür bekommen, dass Leute ins Foltergefängniß steckt?
    @Sandra
    Sagen Sie also, dass z.B. Marlene Dietrich nie in USA hätte aufgenommen werden sollen, weil es dort doch paar Obdachlose gab?

    Bzw., wenn Sie jeweils eventuell noch klarstellen, dass Sie sog. Wirtschaftsmigranten meinen, wie stehen Sie dazu, dass in manchen Ländern z.B. in Afrika Kleinbauern enteignet werden, und Land an Unternehmer z.B. aus EU und China verkauft (von welchen auch in DE nicht unbedingt soziale Verantwortung erwartet), und da ganze Familien am Straßenrand sitzen während "Entwicklungskredite" für Waffen z.B. aus EU, während vor Küste Großfischer erneut z.B. aus EU und China die Fischbestände leer fischen, und während z.B. Grundwasser bei Ölbohrungen durch westliche Firmen verseucht wird? Ist sowas eine "Hilfe"? Oder hört es sich eher danach an, dass da u.a. EU aktiv bei Gründen von Wirtschaftsmigration beiträgt?

  44. 17.

    Genau das ist der richtige Weg.
    Hilfsgüter hinschicken.
    Daran würden sich bestimmt viele Menschen in Europa beteiligen.

  45. 16.

    Deutschland ist sicher nicht Allheilmittel, sondern teils auch Ursache mancher Probleme auf der Welt. Unseren allgemeinen Wohlstand hier haben wir sicher nicht, weil die Mehrheit wirklich hart arbeiten würde: Ich z.B. kann den halben Tag damit vertrödeln, hier Kommentare zu schreiben, dann ein bisschen am Rechner arbeiten - und habe immer noch genug für Kaffee satt, gutes Brot mit Haselnusscreme in einer akzepztablen Wohnung, eine Spende an 'Ärzte ohne Grenzen' UND Steuern - und das alles, ohne Leistungen der ibb oder vom Amt zu kriegen. Das liegt u.a. daran, dass sich weit weg im Rest der Welt Leute für ein Zehntel oder auch Hundertstel meines (nicht üppigen) Einkommens krumm machen. - Wer also will, dass Menschen weniger Grund haben ihre Heimat zu verlassen, muss sich für ein sofortiges, umfassendes Lieferkettengesetz stark machen (gibt aktuell ne Online-Petition dazu) und z.B. gegen Waffenexporte. Nix Neues, aber nach wie vor richtig.

  46. 15.

    Die 150 Kinder sind nur ein Feigenblatt, die Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen durch eine Koalition der Willigen, u.a. Portugal, Frankreich, Finland, Luxemburg, Belgien, Irland und Litauen läuft bereits seit einigen Wochen. Deutsche Kommunen und Bundesländer halten ausreichend Plätze für die Aufnahme der verbliebenen 12.200 Menschen bereit! Menschen nach einem Brand unter freiem Himmel ohne ausreichende Wasser- und Lebensmittelversorgung und ohne Zugang zu med. Versorgung und Duschen oder Toiletten ausharren zu lassen ist zutiefst menschenverachtend und ein Tiefpunkt in Angela Merkels Ratdspräsidentschaft!

  47. 14.

    Bemerkenswert die Position des UNHCR, dass nicht nur in Moria, sondern in allen Lager auf den Ägaeischen Inseln extreme Zustände herrschen. "While authorities are working to find immediate shelter arrangements, UNHCR urges that long-term solutions need to be identified for refugees and asylum seekers in Moria and other sites on the Greek islands. UNHCR has long been highlighting the need to address the situation and conditions for asylum seekers on the Aegean Islands. The incidents at Moria demonstrate the long-standing need to take action to improve living conditions, alleviate overcrowding, improve security, infrastructure and access to services in all five reception centres on the Greek islands.
    To respond to pressing protection needs of asylum seekers in Greece, UNHCR continues to advocate for more support including from European countries and EU institutions, such as through expedited relocations ..."
    www.unhcr.org/news/briefing/2020/9/5f5b3a774/unhcr-shocked-fires-moria

  48. 12.

    Für Sie wäre es auch gut, dort hin zu fahren und zu helfen, wäre mal was niveauvolles.

  49. 11.

    Ich stimme Ihnen da voll zu. Diese Menschen müssen begreifen, dass Europa nicht das Schlaraffenland ist und das Allheilmittel für alle Probleme der Welt. Wenn nur noch asylberechtigten Flüchtlingen geholfen wird und die Anderen zurück in ihre Herkunftsländer geschickt werden oder noch besser, erst gar nicht nach Europa gelangen können wäre das Problem ganz schnell erledigt und dann können die Mittel ganz gezielt in den Herkunftsländern eingesetzt werden.
    Es gibt genug Probleme in Europa zu bewältigen, denn auch hier gibt es viele Hilfsbedürftige.

  50. 9.

    Schneller, als dies Dr. Dr. Curio in seiner Bundestagsrede, man lese mal die WELT Leserzuschriften dazu, ausgeführt hat, fängt es nun auch in Deutschland an: Moria macht Schule: Esslinger Flüchtlingsheim komplett niedergebrannt.

    "Demnach soll es am Samstag kurz vor dem Ausbruch des Brandes zu einem Streit zwischen den beiden Männern gekommen sein. Sie hatten sich in ihrem gemeinsamen Zimmer aufgehalten. Dort habe es dann begonnen zu brennen. "

    Hinweis: "Die beiden Männer" waren Bewohner des Heims.

    https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.feuer-in-asylbewerberheim-moeglicherweise-brandstiftung.2c54e68f-2eac-466e-a86c-401c4130a2a9.html

  51. 8.

    Das ist die einzige humanitäre Lösung. Die Lager in Griechenland nach und nach auflösen, den Migranten mit Fristsetzung deutlich machen, daß es keinen Weg nach Westeuropa mit den vergleichsweise üppigen Sozialleistungen gibt und sie dahin ggf. auch auf Kosten der EU bringen, wo sie hergekommen sind. Das wäre schon ein starkes Entgegenkommen, denn normalerweise muß jeder auch die Rückfahrkarte zahlen, wenn er zu einer Reise aufgebrochen ist.
    Die robuste EU Aussengrenzensicherung durch Frontex kommt lt. WELT sowieso. Sie ist m.E. das wichtigste Element der drei Elemente, die demnächst die EU vorstellen will.

  52. 7.

    Diese Plätze können aber sicher aufgrund der Hygienebestimmungen in Coronoazeiten höchstens zur Hälfte belegt werden und für die Kälthilfe für die Obdachlosen hier Vorort müssen coronabedingt auch mehr Plätze zur Verfügung gestellt werden,ggf. auch aus dem Bestand der Flüchtlingsunterkünfte.
    Als Soforthilfe ist erst mal dringend Unterstützung in Griechenland erforderlich,von Unterkünften über Lebensmittel bis hin zu medizinischer Betreuung. Weshalb wird nicht in Griechenland das Asylverfahren mit Hilfe der Europäer durchgeführt und dann nur die Menschen in Europa aufgenommen,die positiv beschieden wurden. Abgelehnte werden in ihre Heimat zurückgeführt, wie das eigentlich immer gedacht war. Würde so seit Jahren verfahren,hätten wir auch nicht die aktuellen Zustände auf Lesbos,die auch für die Bewohner der Insel eine Zumutung sind,nicht nur für die Flüchtlinge. Mit diesem Vorgehen könnte man aber allen dort helfen ,ohne die Flüchtlinge dort nur " aufzubewahren".

  53. 6.

    Berlin sollte sich erst einmal um seine eigenen Probleme kümmern und für seine Wohltaten selber zahlen.

    Wohnungsnot, steigende Mietpreise, keine Kindergartenplätze, Abhängig vom Länderfinanzausgleich, Obdachlose, Görlitzer Park, Drogenhandel, Clans, Kriminalität, Demos, überlastete Gerichte, Rentner die im Müll nach Pfandflaschen suchen...

    Deutschland ist mit über 2 Billionen Euro selbst hoch verschuldet, befindet sich in einer Rezession mit steigendem Arbeitsplatzabbau und die jährlichen Sozialausgaben werden vermutlich dieses Jahr die 1 Billion-Grenze überschritten haben. Das Märchen vom Reichen Deutschland scheint mehr Fassade als Realität um so wichtiger ist es das jeder Euro sinnvoll und effektiv eingesetzt wird. Mit jedem Euro vor Ort kann mehr erreicht werden.

    Und wenn man unbedingt Menschen in Deutschland helfen will, dann vielleicht mal denen die das alles finanzieren. Aber für die gibt es nur mehr Kosten in Form von Co2-Steuer, höhere Krankenkassenbeiträge...

  54. 4.

    Es gibt aktuell 1600 freie Plätze in Flüchtlingsunterkünften in Berlin...........

  55. 3.

    Eine gute Lösung! Deutschland kann nicht das Ziel der Ganzen Welt sein, das nähr Rechten Glauben und bringt inneren Unfrieden. Vor Ort zu helfen ist doch gut für alle. Um den Jemen und sein Leid mit Millionen Hungernden, kranken Menschen macht sich auch keiner einen Kopf und Hilfe bleibt weg. Deutschland kann nicht die Welt retten aber sein Teil dazu betragen. Zudem wir seit 2015 die meisten Flüchtlinge aufgenommen haben und trotzdem ist es manchen Menschen nicht genug. Schaut euch mal in der Welt um, wir tuner als jeder andere Land Weltweit. Was gut ist aber auch reicht. Es sind mal andere dran gerade in Europa!

  56. 2.

    Gesamt Europäische Lösungen wird es nie geben da es kein einiges Gesamteuropa gibt, deswegen nur Rückführungen in die Heimatländer und Hilfe vor Ort Finanziell und Materiell.

  57. 1.

    Eine gesamteuropäische Lösung, um letzten Endes vor fremdenfeindlicher und rechtskonservativer Wählerschaft einzuknicken. Ja, das ist ganz große Politik. Da helfen auch einzelne humanitäre Bemühungen nicht weiter.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren