Eine Frau hält ein Porträt von Alexei Navalny während einer Kundgebung (Quelle: dpa/Peter Kovalev)
Bild: dpa/Peter Kovalev

Russischer Regierungskritiker - Weitere Labore bestätigen Nowitschok-Vergiftung bei Nawalny

Im Fall des schwer erkrankten Putin-Gegners Alexej Nawalny haben zwei weitere Labore den deutschen Befund bestätigt: Der russische Oppositionspolitiker wurde mit dem Kampfstoff Nowitschok vergiftet. Derweil hat sich Nawalnys Zustand gebessert.

Zwei Speziallabore in Frankreich und Schweden haben bestätigt, dass der in die Berliner Charité eingelieferte russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny mit dem Nervenkampfstoff Nowitschok vergiftet worden ist. Das teilte die Bundesregierung am Montag mit. Weiter hieß es, dass Deutschland die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) eingeschaltet habe. Deren Experten haben demnach ebenfalls Proben von Nawalny entnommen, die nun durch Referenzlabore untersucht werden sollen.

Bundesregierung sieht sich bestätigt

In der Erklärung der Bundesregierung heißt es, man habe mit Frankreich und Schweden weitere europäische Partner um eine unabhängige Überprüfung des deutschen Nachweises anhand erneuter Proben von Nawalny gebeten. "Die Ergebnisse dieser Überprüfung durch Speziallabore in Frankreich und Schweden liegen nunmehr vor und bestätigen den deutschen Nachweis", teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. "Unabhängig von den noch laufenden Untersuchungen der OVCW haben damit nun bereits drei Labore unabhängig voneinander den Nachweis eines Nervenkampfstoffes aus der Nowitschok-Gruppe als Ursache der Vergiftung von Herrn Nawalny erbracht."

Nawalny muss nicht mehr beatmet werden

Dessen Gesundheitszustand hat sich derweil weiter verbessert. Er müsse nicht mehr beatmet werden und könne sein Krankenbett zeitweise verlassen, teilte die Charité am Montag mit.

Nawalny gilt als einer der schärfsten Kritiker von Kremlchef Wladimir Putin. Der 44-Jährige war am 20. August auf einem Flug in Russland zusammengebrochen und in eine Klinik in Sibirien gebracht worden. Später wurde er auf Drängen seiner Familie in die Charité verlegt. Die Bundesregierung teilte nach Untersuchungen in einem Speziallabor der Bundeswehr mit, sie sehe es als zweifelsfrei erwiesen an, dass Nawalny mit dem Kampfstoff Nowitschok vergiftet worden sei.

Seibert erklärte zu den neuen Befunden: "Wir erneuern die Aufforderung, dass sich Russland zu den Geschehnissen erklärt." Die deutsche Regierung stehe mit ihren europäischen Partnern "in engem Austausch zu weiteren Schritten".

Kreml verbittet sich Einmischung

International ist der Druck auf Moskau groß, in dem Fall selbst zu ermitteln. Nach Ansicht der Bundesregierung hat Russland ausreichend Informationen für eigene Untersuchungen. "Russland verfügt über alles Notwendige, um Ermittlungen durchzuführen", sagte Regierungssprecher Seibert in der vergangenen Woche. Zuvor hatten russische Ermittler die Berliner Staatsanwaltschaft um Rechtshilfe gebeten.

Moskau hatte vergangene Woche verärgert auf Aufforderungen reagiert, Ermittlungen einzuleiten. Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte der Staatsagentur Tass zufolge, andere Länder sollten Russland nicht sagen, "welche rechtlichen Schritte wann und auf welcher rechtlichen Grundlage einzuleiten sind. Das gefällt uns nicht."

Sendung: Inforadio, 14.09.2020, 11:00 Uhr

31 Kommentare

  1. 31.

    Die Note geben Sie sich besser einmal selber, wenn Sie dies nicht verstehen. Ein NATO-Land wird wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit (wie Morde, Folter von Kindern und Frauen)vom Internationalen Gerichtshof verurteilt und Deutschland macht nichts. Rußland wird ohne Beweise oder ein Urteil als Schuldig dargestellt. Wenn Sie die Ungleichbehandlung nicht verstehen sollten Sie ihre Voreingenommenheit ablegen.

  2. 30.

    Sie reden Unsinn. "Im Fall des vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny will die Berliner Senatsjustizverwaltung einem Rechtshilfeersuchen der russischen Behörden nachkommen. Die Staatsanwaltschaft sei von der Verwaltung beauftragt worden, Auskünfte zum Gesundheitszustand Nawalnys einzuholen, teilte die Berliner Generalstaatsanwaltschaft auf Twitter mit. Das gelte unter dem Vorbehalt der Zustimmung Nawalnys, der in der Berliner Charité behandelt wird. " ist bei ntv jetzt zu lesen,

  3. 29.

    Gut, wenn man die Tatwaffe hat. Was fehlt, ist der Täter. Verträge zu kündigen mit dem Land, in dem der Tatort liegt, allein aufgrund von Vermutungen - das halte ich für vorschnell. Da kann man sich schon fragen, wessen Interessen die Leute dienen, die solche Forderungen stellen. Einen "Verschwörungswahn" kann ich da nicht erkennen. Den könnte man genau so gut, oder genau so wenig auf der anderen Seite sehen, wo allein aufgrund von vagen Vermutungen und unbewiesenen Anschuldigungen große Politik gemacht werden soll.

  4. 28.

    K. Bartels:
    "Wo war der Aufschrei bei Snowden und Assange, also alles eine Frage des Standpunktes. Das Manipulieren ist das geschäft der Macht und ihrer Helfer."

    Dieser inhaltsleere und argumentfreie Kommentar hat leider auch nichts mit dem Thema hier zu tun!
    Auch Thema verfehlt!

  5. 27.

    Der Aufstand in Prag war 1968 und da war Putin 16 Jahre alt. Was hat er zu dieser Zeit gemacht? Panzer in Prag gefahren? Bitte ein bisschen mehr Allgemeinbildung und nicht nur Halbwahrheiten aus der Presse übernehmen.

  6. 26.

    TRAM88:
    "Warum gab es den IRAK-Krieg ? Was wurde uns vorgelogen ?"

    Hat das irgendetwas mit dem Thema hier zu tun? NEIN!
    Thema verfehlt! Setzen! Fünf!

  7. 25.

    TRAM88:
    "Die gegenwärtige Situation gefällt mir gar nicht. Neue Spannungen, die unsere Welt nicht sicherer machen. Die Bestätigung eines Befundes erlaubt noch immer keine Schlussfolgerung auf den oder die Täter."

    Als Täter mit diesem chemischen Kampfstoff kommt nicht viel mehr als eine Insitution in Frage.

    TRAM88:
    "Es war doch vor einiger Zeit viel angenehmer zu lesen, dass Frau Merkel dem Herrn Putin RADEBERGER PILSENER zukommen lässt und er sich mit leckerem Fisch aus dem Baikal bedankt."

    Tja, fragen Sie Russland, warum es Nachbarländer besetzt und okkupiert und Oppositionelle vergiftet und keine demokratischen Wahlen zulässt! Wenn all dies nicht wäre und sich die russische Diktatur wie eine normale Demokratie verhalten würde, dann hätten wir all diese Probleme nicht.

    TRAM88:
    "Wir Bürger wollen nur Frieden; auch Trump hat das zu beachten."

    Was hat Trump mit dem Giftanschlag zu tun??? NICHTS!!!

  8. 24.

    herman:
    "Warum händigt die Merkel-Regierung nicht einfach die medizinischen Unterlagen den anfragenden russischen Stellen aus, statt auf irgendwelche internationalen Stellen zu verweisen?"

    Für internationale Amtshilfe gibt es festgelegte Verfahren! Und diese werden hier befolgt, auch wenn die Fälle Litwinenko und Skripal bereits gezeigt hat, dass Russland Giftmörder nicht verfolgt, sondern schützt. Und außerdem gibt es noch das Arztgeheimnis, von dem nur der Patient die behandelnden Ärzte entbinden kann.

  9. 23.

    Chuck Norris:
    "Wie naiv muss man sein, ernsthaft zu glauben, dass ein Mensch wie Putin Herrn Nawalny nicht hätte problemlos und endgültig beseitigen lassen können, wenn er es wirklich gewollt hätte???"

    Wie naiv muss man sein, um auf diese KGB-Argumentation hereinzufallen???

    Der russischen Diktatur ist es wichtig, Spuren zu ihnen selbst zu legen, ohne letzte Beweise zu liefern. Denn nur dann, wenn die Oppositionellen wissen, dass die russische Diktatur hinter all diesen Morden und Mordversuchen steckt, wirkt die Abschreckung vor offenener und organisierter Oppositiam besten. Die Mafia handelt ähnlich. Ein heimlicher Mord würde niemals so wirksam abschrecken.

    Chuck Norris:
    "... sich bei Herrn Trump wieder beliebter zu machen, indem man die verhasste Gas-Pipeline als "Gegenschlag" stoppt..."

    sinnfreier Verschwörungswahn eines "Chuck Norris"!

  10. 22.

    Alisa:
    "Gab es nicht ein NATO-Land welches wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vom Internationalen Gerichtshof verurteilt wurde? Was hat Deutschland da gemacht um das Urteil durchzusetzen?"

    Hat das irgendetwas mit dem Thema hier zu tun??? NEIN!!!
    Thema verfehlt! Setzen! Fünf!

  11. 21.

    David Weber:
    "Antwort auf [Thomas] vom 14.09.2020 um 14:52
    Welche Tatsachen und BEWEISE?"

    Sie sollten erst den Artikel lesen, bevor Sie kommentieren!

  12. 20.

    Klaus:
    "Stellt sich die Frage, warum kein russisches Labor tätig werden darf oder soll."

    Das müssen Sie die russische Regierung fragen! In dem russischen Provinzkrankenhaus wurde doch Blut abgenommen.

    Klaus:
    "Wer bezahlt, der bekommt auch "sein" Ergebnis"

    Klaus leidet offenbar an Verschwörungswahn! Denn dieser Grundsatz gilt nur in Diktaturen wie Russland zwingend.

    Klaus:
    "und wer in Russland an Nervengift kommen kann, da wird sich der Kreis nicht auf die Wunschverdächtigen beschränken."

    Klar, Klaus weiß, wie man auf jedem russischen Flohmarkt chemische Kriegskampfstoffe bekommt.

  13. 19.

    Wenn sich die deutschen Behörden nur halb so stark in eigenartige Fälle in unserem Land bemühen würden, könnte ich ihnen im Fall Navalny eventuell glauben. So sind es nur Behauptungen. Die Beweise müssen auf den Tisch!
    Die Proben könnte man auch mal nach Russland schicken, wenn alles zweifelsfrei ist.

  14. 18.

    Weil die Russen es von Anfang an abgestritten haben, anstatt den Täter ausfindig zu machen.ich bin der Meinung, dass die Regierung selbst den Mordanschlag in Auftrag gegeben hat. Es war auch nicht das erste Mal.

  15. 17.

    Wo war der Aufschrei bei Snowden und Assange, also alles eine Frage des Standpunktes. Das Manipulieren ist das geschäft der Macht und ihrer Helfer.

  16. 15.

    Die gegenwärtige Situation gefällt mir gar nicht. Neue Spannungen, die unsere Welt nicht sicherer machen. Die Bestätigung eines Befundes erlaubt noch immer keine Schlussfolgerung auf den oder die Täter. Es war doch vor einiger Zeit viel angenehmer zu lesen, dass Frau Merkel dem Herrn Putin RADEBERGER PILSENER zukommen lässt und er sich mit leckerem Fisch aus dem Baikal bedankt. Nordstream-2 ist fast fertig; die Anlagen zur Einspeisung in Lubmin sind wohl fertig. Viele europ. Betriebe haben mitgewirkt. Die Großventile aus Italien haben bei mir Bewunderung bewirkt. Das gesamte Projekt wurde ja über Jahre entwickelt. Russland liefert Gas weil man Investitionen aus Europa bezahlen muss. Das teurere Gas aus USA kann keine Alternative sein. Wir Bürger wollen nur Frieden; auch Trump hat das zu beachten.

  17. 14.

    Warum händigt die Merkel-Regierung nicht einfach die medizinischen Unterlagen den anfragenden russischen Stellen aus, statt auf irgendwelche internationalen Stellen zu verweisen?

  18. 13.

    So denke ich über Russland.Ein kapputtes Land wo es Milliärdäre gibt und dann viel Armut.Das stinkt.
    Ein RU-Deutscher Arbeitskollege reist ab und zu nach Tula und liefert dort ordentlich Geld ab für
    seine Verwandten."Was soll ich machen", sagt er.
    Ich hätte auch anders antworten können.Nemzow,Politowskaja und zig Andere die in Putin -Ära ermordet
    wurden.Schauen sie mal bei Amnesty.
    Nur nebenbei ich bin auch ein ehemaliger Ossi kenne die Geschichte über den Vietnamkrieg über
    Massendemos im Westen,RAF und Sonstiges aber weiß auch das in Prag Menschen für einen
    besseren Sozialismus demonstrierten und russ.Panzer gegen die Demonstranten eingesetzt wurden keine
    Wasserwerfer und Gummiknüppel sondern Panzer.
    Was und wer war Putin zu dieser Zeit.
    Welche Antwort passt ihnen jetzt.

  19. 12.

    Wie naiv muss man sein, ernsthaft zu glauben, dass ein Mensch wie Putin Herrn Nawalny nicht hätte problemlos und endgültig beseitigen lassen können, wenn er es wirklich gewollt hätte??? Stattdessen leistet man sich "halbe" Arbeit und lässt dann sein wahrhaft dilettantisches Werk auch noch ausgerechnet in Deutschland begutachten und den hinterhältigen Mordanschlag "aufdecken"... Ziemlich schwer vorstellbar, oder?
    Aber so ergibt sich immerhin wieder eine Möglichkeit, das Gesicht zu wahren und sich bei Herrn Trump wieder beliebter zu machen, indem man die verhasste Gas-Pipeline als "Gegenschlag" stoppt...

Das könnte Sie auch interessieren