Archivbild: Stephan von Dassel (Bündnis90/Die Grünen), Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, im Rahmen einer Pressekonferenz. (Quelle: dpa/J. Carstensen)
Bild: dpa/J. Carstensen

Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte - Dassel gewinnt Kampfabstimmung um Kandidatur nur knapp

Stephan von Dassel tritt für die Grünen erneut als Bürgermeister-Kandidat für Berlin-Mitte an. Der Amtsinhaber setzte sich am Samstag in einer Kampfabstimmung knapp mit 50,6 Prozent der Stimmen gegen seinen Herausforderer Tilo Siewer durch, wie der Kreisverband Mitte der Grünen per Twitter mitteilte.

Bei regnerischem Wetter seien nur 251 der 1.600 Kreisverbands-Mitglieder zur Abstimmung ins Poststadion gekommen, berichtet der "Tagesspiegel". Siewer, der die Fraktion der Grünen in Mitte anführt, hatte von Dassel vor allem bei der Verkehrswende attackiert und angekündigt, als Bürgermeister "keine Schlagzeilen" produzieren zu wollen.

Von Dassel ist innerhalb der Partei nicht unumstritten, unter anderem wegen seiner harten Linie gegen Obdachlose aus Osteuropa. Auch ein rbb-Interview, in dem der Bezirksbürgermeister einräumte, sich "fast schon bewusst" mit Corona infiziert zu haben, kam nicht überall gut an.

 

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Wahlbeteiligung von nicht mal 16% und davon gerade mal die Hälfte für Dassel. Deutlicher können sogar die eigenen Parteimitglieder gar nicht mehr zum Ausdruck bringen, was sie von der aktuellen Politik halten. Von Dassel dürfte dies wohl kaum interessieren, er glaubt sich auf einer Mission, die er zu erfüllen hat. Widerstand und Widerspruch versteht er als Bestätigung, Kompromisse sind für ihn Schwäche und Niederlage. Die Wähler im Bezirk müssen entscheiden, ob sie das wirklich wollen und wenn ja, dann eben damit leben.

  2. 2.

    Das ist schade , dieser Mann gehört nicht in die Politik !!!

  3. 1.

    Wenn nichtmal die abstimmungsberechtigten Personen Interesse zeigen, können wohl beide Kandidaten einpacken. Vielleicht mal jemanden antreten lassen, der wenigstens etwas em- und sympathisch erscheint..

Das könnte Sie auch interessieren