Schüler sitzen an einem Computer-Arbeitsplatz in einer Grundschule. (Quelle: Friso Gentsch/dpa )
Audio: Inforadio | 30.10.2020 | Martin Adam | Bild: Friso Gentsch/dpa

Förderprogramm des Bundes - Berlin hinkt beim "Digitalpakt Schule" hinterher

Berlin läuft beim "Digitalpakt Schule" seinen eigenen Zielen hinterher. Von 38 Millionen Euro, die in diesem Jahr in die IT-Infrastruktur der Schulen investiert werden sollen, sind bisher erst 14 Millionen bewilligt.

Diese Zahl nannte Martin Klesmann, Sprecher von Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD), dem rbb. Er fügte hinzu, mit den Bezirken als Schulträger sei besprochen worden, dass sie "schneller beantragen".

Beim "Digitalpakt Schule" handelt es sich um ein milliardenschweres Förderprogramm des Bundes. Berlin soll daraus innerhalb von fünf Jahren knapp 260 Millionen Euro bekommen.

Senatsverwaltung: "Haben uns sehr gut vorbereitet"

Den Vorwurf, Lehrer und Schüler nicht ausreichend für das Home-Schooling vorbereitet und ausgestattet zu haben, wies die Senatsverwaltung zurück. "Wir haben uns in den vergangenen Wochen und Monaten sehr gut vorbereitet. Mit dem mehr als 50-seitigen Handlungsrahmen für Schulen haben wir einen klaren Rahmen gesetzt, wie schulisch angeleitetes Lernen zuhause beziehungsweise hybrides Lernen umgesetzt werden kann", teilte Klesmann dem rbb mit.

"Von einem allgemeinen Scheitern kann keine Rede sein. Berlin hat bereits vor dem Sommer 9.500 Tablets beschafft, sagte Klesmann weiter. "Weitere 40.000 digitale Endgeräte für Schüler sind ausgeschrieben. Lehrkräfte werden mit Hilfe von Bundesmitteln alle digitale Dienstgeräte bekommen."

Sendung: Inforadio, 30.10.2020, 6 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Für mich ein Witz was der Senat bisher geschafft hat in Sachen Degitalisierung an unseren Schulen. Frau Scheeres aus Bildungssenatorin hat für mich auf allen Belangen in Sachen der Verbesserung der Ausstattung der Schulen versagt.

  2. 5.

    Das ist ja Mal ne Überraschung... Wer diesen Senat eine Umsetzung zu traut - ist ja selbst Schuld. Außerdem müsste man sich dann ja mit den Bezirken einigen. Dauert so lange wie die Eröffnung des Flughafens. Da sehen wir Berliner Mal was wir da zusammen gewählt haben. :-(

  3. 4.

    Mal so eine Frage am Rande; wo hinkt Berlin denn eigentlich nicht hinterher?

  4. 3.

    Als ich vor 10 Jahren zur Schule bin, wollte man WLAN umsetzen. Nichts davon ist passiert, wir rennen den Zielen seit Jahren hinterher. Hat man bei Chebli zu Gast bei Chez Krömer gesehen - ein Trauerspiel, was da passiert. (bzw. seit Jahren nicht passiert)

  5. 2.

    Den Vorwurf muss man sich tatsächlich gefallen lasen, er ist berechtigt. Anfang des Jahres gab es hierzu schon ein Artikel, da waren nach 7 Monate Digital Pakt gerade mal schlappe 492.000 Euro in Berlin abgerufen worden. Damals hieß es: "Jahrelang haben Kommunen und Länder auf den Digitalpakt gewartet, der ihre Schulen und deren IT-Ausstattung fit für die Zukunft machen soll. Doch offenbar haben nicht alle die Zeit gründlich genutzt, um sich auf den Tag vorzubereiten"
    Naja, wenigstens hat man etwas mehr als noch vor knapp einem Jahr getan.

  6. 1.

    Das Versprechen gibt es ja nun schon lange genug, bloß passiert ist nicht gerade viel.
    Falls es am Geld liegt müsste man andere Dinge aufschieben oder ganz lassen.
    Kinder und Bildung sollten an erster Stelle stehen, aber das hat bei diesem Senat noch nie geklappt.

Das könnte Sie auch interessieren