Extinction Rebellion XR sperrt Regierungsviertel - Deutschen Bundestag (Quelle: dpa/Uwe Koch)
Bild: dpa/Uwe Koch

Klimaaktivisten - Extinction Rebellion protestiert rund ums Berliner Regierungsviertel

Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion haben am Mittwochabend Brücken und Straßen rund um den Bundestag blockiert. Ziel der Aktion sei, sich für ein sogenanntes Ökozidgesetz einzusetzen, mit dem Klima- und Umweltzerstörung strafbar gemacht werden soll, sagte eine Sprecherin am Abend. Die Aktivisten wollten mit ihren Blockaden erreichen, dass die Bundestagsabgeordneten im Reichstagsgebäude "nachsitzen" müssen - und sie daran hindern, das Regierungsviertel anschließend im Auto zu verlassen.

Polizei spricht von friedlichen Aktionen

Nach Angaben der Sprecherin nahmen rund 350 Aktivisten an den Blockade-Aktionen teil. Am Brandenburger Tor gab es außerdem eine Kundgebung. Nach Angaben der Berliner Polizei vom Abend kam es nicht zu Straftaten. Die Aktionen seien friedlich verlaufen. Der Sprecherin zufolge wurde eine der sieben Blockaden um die Bannmeile des Bundestages von der Polizei nach gut einer halben Stunde geräumt.

Extinction Rebellion hatte für diese Woche eine Reihe von Protestaktionen gegen Umweltzerstörung und Klimawandel in Berlin angekündigt. Coronabedingt ist die Zahl der Teilnehmer vergleichsweise überschaubar. Vor rund einem Jahr hatten sich in der Hauptstadt mehrere Tausend Menschen an einer Aktionswoche mit sogenannten Flashmobs, Fahrraddemonstrationen und Brücken- und Straßenblockaden beteiligt.

Die Kommentarfunktion wurde am 15.10.2020 um 20:00 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

37 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 37.

    Dürfen wir ihnen zu gute halten, dass Sie ein Klimawandelleugner Papagei sind, da Sie die Feinheiten der deutschen Sprache nicht verstehen?

    Nochmal: Liegen der Staatsregierung Informationen über verfassungsfeindliche Bestrebungen innerhalb der bayerischen Ableger der Bewegung „Extinction Rebellion“ vor?

    Nein.

    Was gibt es da zu deuten?

  2. 36.

    Sie ignorieren einfach die Realität und ersetzen diese durch ihre eigene Traumwelt, da Sie mit keinen Wort den genannten Link beachten.

  3. 35.

    Lügen und Beleidigungen von ihnen fortwährend. Sie haben offensichtlich ein argumentatives Defizient und versuchen dies weiter mit persönlichen Angriffen zu verbergen wie der Unterstellung ich sei Verschwörungstheoretiker.

  4. 34.

    Das Verbot sachbezogene Frage zu stellen bei ihnen erinnert an eine Diktatur.

  5. 32.

    Dürfen wir ihnen zu gute halten, dass Sie nicht a native German speaker sind, da Sie die Feinheiten der deutschen Sprache nicht verstehen? Natürlich hat der Verfassungsschutz Zweifel. Den Link bis unten lesen. Wenn der Verfassungsschutz keine Zweifel hat warum führt der Verfassungsschutz Akten über Extinction Rebellion? Eine weiterer Link zu Extinction Rebellion straft sie erneut Lügen.
    https://policyexchange.org.uk/wp-content/uploads/2019/07/Extremism-Rebellion.pdf
    Der Vorwurf von Polemik an "Steffen" ist unbegründet. Bevor Sie Worte wie Polemik nutzen, sollten Sie doch besser deren Bedeutung im Deutschen nach lesen. Da Steffen Fakten bei ihnen anspricht es keine Polemik. Polemik ist allerdings ihr unbegründeter Vorwurf.

  6. 31.

    Aus dem link von "Alisa":

    1.
    Liegen der Staatsregierung Informationen über verfassungsfeindliche Bestrebungen innerhalb der bayerischen Ableger der Bewegung „Extinction Rebellion“ vor?

    Nein.

    Sie haben als das Dokument weder gelesen, noch verstanden. Von daher ist die Polemik von "Steffen" genau so an der Realität vorbei wie Ihre. Aber das kennt man ja von Klimawandelleugnern.

  7. 30.

    Sie würden nicht solchen Unsinn schrieben, hätten Sie den Link bei Alisa Samstag, 10.10.2020 | 15:47 Uhr gelesen / verständen. Der Verfassungsschutz hat eben doch so seine Zweifel.
    Mit der Diskussionskultur haben Sie auch nicht verstanden. Die Kritik von Steffen ist voll und ganz berechtigt.

  8. 29.

    "Sie schaffen es ja noch nicht mal, die Aussage wirklich zu widerlegen."

    Merkwürdig, ich lese gleich im ersten Satz "Die Klimaschutzorganisation Extinction Rebellion (XR) wird vom Berliner Verfassungsschutz nicht als extremistisch eingestuft und daher auch nicht beobachtet."

    Also passt "Passt zu Ihrer "Diskussions"kultur hier, die nur darauf ausgelegt ist, Andere zu beschimpfen und zu beleidigen. Erbärmlich!" doch eher zu "Steffen", "Alisa" und "Preuße".

  9. 28.

    Erbärmlich ist ihr ganzes Verhalten. Leider sind sie kein Einzelfall und ein Armutszeugnis für diese Krawallbrüder.

  10. 27.

    Weil sie einer sind. Ich kann sie nicht "diffamieren", was sie hier ständig beweisen. Fängt schon damit an, dass sie mantramäßig eine Parole der Klimawandelleugner wiederholen. Mehr fällt ihnen nämlich nicht ein.

    Ich habe ihre Lüge nachweislich widerlegt aber auch gehört zum Kern von Klimawandelleugnern und anderen Verschwörungstheoretikern, sie ignorieren einfach die Realität und ersetzen diese durch ihre eigene Traumwelt.

    Von daher gilt weiterhin, wer mit Klimawandelleugnern diskutiert, begibt sich auf deren geistiges Niveau.

    "Lügen und Beleidigungen von ihnen fortwährend: Sie haben offensichtlich ein argumentatives Defizient und versuchen dies mit persönlichen Angriffen zu verbergen." Soviel zu ihrem geistigen Niveau.

  11. 26.

    Sie schaffen es ja noch nicht mal, die Aussage wirklich zu widerlegen. Passt zu Ihrer "Diskussions"kultur hier, die nur darauf ausgelegt ist, Andere zu beschimpfen und zu beleidigen. Erbärmlich!

  12. 25.

    Lügen und Beleidigungen von ihnen fortwährend:
    - Belegen Sie doch endlich warum ich Klimawandelleugner sei
    - Das Wort Zweifel im Duden nachschlagen und den Bericht lauf der folgenden Seite lesen:
    https://www.fdpltby.de/sites/default/files/resolutions/2020-04/18_0004523.pdf
    Sie haben offensichtlich ein argumentatives Defizient und versuchen dies mit persönlichen Angriffen zu verbergen.

  13. 24.

    Sie lügen, wie es sich für Klimawandelleugner gehört.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/10/berlin-extinction-rebellion-senat-nicht-extremistisch.html

  14. 23.

    XR und die Demokrtie? Verschweigen Sie nicht dass der Verfassungsschutz da Zweifel hat?

  15. 22.

    Ja, in Potsdam waren sie wohl einmal Müll sammeln die Freitagsjünger. Sage uns schreib um die 20 Leute waren wohl da.
    Übriges ökologische Landwirtschaft wird den Hunger der Welt vergrößern. Dass einige der Protagonisten Vielflieger sind verschwiegen Sie auch. Wenn Sie anderen Halbwissen vorwerfen, dann belegen Sie doch bitte ihre Behauptung von den Berufen.

  16. 21.

    Die Leute bei XR üben großteils solche sinnvollen Berufe schon aus, setzen sich bei ökologischer Landwirtschaft ein, arbeiten für NGOs oder sogar für Umweltminsiterien, wie ich mal einige kennengelernt habe. Hat nur bis heute wenig gebracht wenn die Regierung es erlaubt Pipelines zu bauen, Autobahnen durch Trinkwasserschutzgebiete zu ziehen und dabei wertvollen Mischwald zu zerstören, Unternehmen im Ausland Steuern zahlen zu lassen, die im Amazonas den Regenwald zerstören oder Flugunternehmen Coronahilfsgelder zukommen zu lassen, obwohl diese Unternehmen stinkreich sind und unsere Luft verpesten. Aber hey, lieber mit Halbwissen meckern, löst definitiv alle Probleme der Welt. ;)

  17. 20.

    XR hat in Potsdam und in Brandenburg zusammen mit FFF und WoodsUp Bäume gepflanzt, eine kleine Müllsammelaktion gemacht, zwei Hochbeete aufgestellt und setzt sich für mehr Demokratie durch Bürgerinnenversammlungen bzw. Bürgerräte ein. Noch nichts sinnvolles gemacht? Berufsdemonstranten? Kenne keinen einzigen Aktivisten bei XR der dafür Geld bekommen hat. Stattdessen wird hier Urlaubszeit und Freizeit geopfert. Aber wenn einem Wissen fehlt und man über irgendwas schimpfen will, dann macht man das halt einfach mit Halbwissen oder sogar gar keinem Wissen darüber was hier abgeht ne?

  18. 19.

    Als erstes rettet der Kohleausstieg die deutsche Innovationskraft. Wer auf Energien des vor-vor-vorletzten Jahrtausend setzt, der setzt die Zukunft Deutschlands und unserer Kinder auf Spiel.

    Und warum? Damit Vattenfall kurzfristige Profite machen kann. Wer darf die Tagebaulöcher wieder beseitigen? Der deutsche Steuerzahler. Vattenfall ist fein raus.

    Welche tragfähigen Konzepte haben diese Profiteuere für Deutschland?

    Keine, auch wenn das für einen Vattenfall Angestellten schwer zu verstehen ist.

  19. 18.

    So heiße Luft wie "Wieviel Milliarden wurden bislang für die Phantasien der Ökos verpulvert und wieviel Co2 gespart?"

    Typische Aussage von Klimawandelleugnern und sonstigen Spinnern.

  20. 17.

    Demonstrationsrecht berechtigt andere zu nötigen? Welche tragfähigen Konzepte haben dies Selbstdarsteller?

  21. 16.

    Wieviel Milliarden wurden bislang für die Phantasien der Ökos verpulvert und wieviel Co2 gespart?

  22. 15.

    Da weder Klimawandeleugner noch anderer Spinner bin, können Sie uns gerne ihre Antwort zu kommen lassen. Wetten da kommt nur heiße Luft?

  23. 14.

    Das übersteigt den geistigen Horizont von Klimawandeleugnern und anderen Spinnern.

  24. 13.

    So ein selten dummer Kommentar kann auch nur von einem Klimawandelleugner kommen...

  25. 12.

    Ganz genau ,dann müssten ja die Herrschaften sich die Hände schmutzig machen. Wir waren uns dafür damals nicht zu schade Subbotnik zu machen. Selbst heute gehen einige ältere mit Greifer und Eimer durchs Häuserviertel. Vor solchen Menschen habe viel mehr Respekt als solche PR-Süchtigen Selbstdarsteller

  26. 11.

    Der ÖPNV wurde nicht behindert?
    Wieviel Milliarden wurden bislang für die Phantasien der Ökos verpulvert und wieviel Co2 gespart?

  27. 9.

    Ich bin auch für schönes Wetter, wir müssen aber noch ausdiskutieren was wir darunter verstehen

  28. 8.

    Wen interessieren den noch diese Aktionen? Abgesehen vom rbb schaffen Sie es ja kaum in die Medien zu kommen. Mit solchen Berufsdemonstranten verändert man leider nichts. Habe noch nie gehört das sie mal was sinnvolles gemacht haben, zum Beispiel Müllsammeln oder anderes!

  29. 7.

    Ich habe auch lange Zeit über "die Chaoten" geschimpft. Dann habe ich mich aber mehr und mehr mit dem Thema Klimawandel beschäftigt. Das Erreichen der Kipppunkte stellt eine große Gefahr dar. Dann können die Menschen nichts mehr tun, als der sich verselbstständigen Geschehnisse zuzuschauen und um Ressourcen zu kämpfen. Wenn ich jünger wäre, würde ich auch auf die Straße gehen. Ich schäme mich mittlerweile für meine Generation, dass sie den Raubbau an der Erde nicht gestoppt hat. Persönlich bin ich dabei, Konsequenzen zu ziehen: Viel weniger Konsum und tierische Produkte, Unterstützung von Umweltorganisationen und der Umstieg aufs E-Bike. Ich danke den Aktivisten im Namen meiner Enkelkinder für ihr Engagement!

  30. 5.

    Diese Leute sollten sich einen Beruf suchen womit sie der Umwelt dienen können und nicht ständig sinnlos auf der Straße rumlungern ,vom Schilder hochhalten hat sich noch nie was geändert,also arbeitet für Eure Ziele .

  31. 4.

    Ganz tolle Aktion. Die Politer müssen endlich ihren Job machen, für die Menschen in diesem Land und nicht für die Lobby. Gerne mehr von diesen Nachrichten!

  32. 3.

    Was ist daran bitte ein Missbrauch des Demonstrationsrechts?
    Diese Organisation macht wichtige Arbeit und auch die Fridays for Future haben geholfen die vom Lobbyismus ausgehöhlte Politik an die längst überfälligen Klimaziele zu erinnern

  33. 2.

    Lieber rbb,
    ein guter sachlicher und an den richtigen Stellen informativer Bericht, danke!
    Jeder, der halbwegs informiert ist über das, was in der Welt passiert, kann das genannte Ziel der Aktionen nur gutheißen! Ob diese wirklich etwas verändern, ist eine andere Frage. Dass sie friedlich und ohne Straftaten abliefen, zeigt aber einmal mehr, dass Extinction Rebellion keine radikalen Staatsfeinde sind, sondern eine Bereicherung in einer pluralistischen Demokratie, in der auch solche Protestformen zulässig sein müssen, wenn sie im Wandel der Zeit bestehen bleiben soll!

  34. 1.

    Missbrauch des Demonstrationsrechts wenn hier unsere Volksverteter und Beamte genötigt werden. Bei der kommenden Wahl wird die Berliner Chaostruppe hoffentlich abgewählt welche die Polizei so an die Kette legt.

Das könnte Sie auch interessieren