Polizei kauft Nazi-Devotionalien (Quelle: rbb)
Video: Abendschau | 29.10.2020 | Gabi Probst | Bild: rbb

Staatsschutz ermittelt - Berliner Polizisten kaufen offenbar Radio mit Hakenkreuzen

Das Hakenkreuz ist ein verfassungsfeindliches, verbotenes Symbol. Zwei Berliner Polizisten haben reges Interesse daran gezeigt: Nach rbb-Informationen kaufte einer von ihnen ein altes Radio mit Hakenkreuzen, der andere wollte wiederkommen, wenn mehr Geräte vorrätig sind,

Zwei Berliner Polizeibeamte in Uniform sollen nach rbb-Informationen während eines Diensteinsatzes in einem Antiquitätenhandel ein Radio aus den 1940er Jahren gekauft haben, auf dem Hakenkreuze zu sehen sind. Anschließend sollen sie den sogenannten "Volksempfänger" mit dem Dienstfahrzeug abtransportiert haben.

Ein Zeuge spielte der rbb-Abendschau Fotos von dem Vorfall zu. "Man hat ganz klar gemerkt, dass zwischen den 400 Röhrenradios nur dieses eine mit Hakenkreuz interessant für sie ist", sagte er. Ein Polizist habe das Gerät gekauft, der andere wolle wiederkommen, wenn ein weiterer vorrätig ist, soll er gesagt haben.

Polizei kauft Nazi-Devotionalien (Quelle: rbb)
"Volksempfänger" aus den 1940er Jahren | Bild: rbb

"Kann Vertrauen in die Polizei erschüttern"

Thilo Cablitz, Sprecher der Berliner Polizei, sagte dem rbb, man habe Ermittlungen aufgenommen, die der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt. Dieser stehe im Austausch mit der Staatsanwaltschaft Berlin. "Darüber hinaus prüfen wir natürlich auch disziplinarische Aspekte, insbesondere fällt das Wohlverhaltenspflicht und auch ein Verstoß gegen eine Polizeidienstvorschrift, die Aussagen über das Verhalten von Polizeiangehörigen trifft." Das sei ein "fatales Zeichen und kann durchaus das Vertrauen in die Polizei Berlin erschüttern."

Zuvor hatten sie die Hakenkreuz fotografiert. Der Insider sagt, die Polizisten seien "noch weiterhin am Handy gewesen und haben da etwas getippt". Wurden die Hakenkreuze also verschickt? Darauf entgegnet Polizeisprecher Cablitz: "Sollte es dazu gekommen sein, so wie der Verdacht auch formuliert wurde, dass Bilder davon gefertigt wurden und auch weiter verteilt wurden, dann steht weiterhin der Paragraf 86a des StGB im Raum, nämlich das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Für die Erfüllung bedarf es nämlich einer gewissen Öffentlichkeit, die dadurch gegeben ist."

Sendung: Abendschau, 29.10.2020, 19:30 Uhr

Kommentarfunktion am 30.10.2020, 08:35 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

 

23 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 22.

    Und wer hat die Polizisten in den Laden gelockt um ihnen eine gerichtsverwertbare Falle zu stellen ? - Wenn ich in meiner gesetzlich vorgeschriebenen Pause in einen Laden gehe und mir Omas Radio ins Auge springt, komme ich nicht nach Feierabend in Räuberzivil um es zu kaufen. Ich bezahle es gleich und nehme es mit. Nun gut, eine Aldi/Lidl/Karstadt - Tüte würde ich schon drauf tun. - Polizisten sind manchmal länger, v i e l länger als 8 Stunden im Dienst. - Aber wenn mehr als historisches Interesse im Spiel war, sind die beiden Herren fehl am Platz.

  2. 21.

    OMG dachte ich beim Lesen. Haben wir gerade Alle keine anderen Sorgen? Was ist das für ein Mist, das könnte fast Springerpresse sein. Vielleicht waren die Beiden sogar gerade in einer Ermittlung?"

    Genau, wir haben keine anderen Sorgen!. Die Frage wird eigentlich immer dann gestellt, wenn über etwas berichtet wird, was einem so offensichtlich unangenehm ist bzw. nicht ins Weltbild passen will.
    Und die passende Erklärung für das Verhalten den Polizisten wird auch gleich noch mitgeliefert-die haben das im Rahmen einer Ermittlung gemacht.
    Dumm nur, daß die Behörde das offensichtlich nicht weiß/wusste und ein Ermittlungsverfahren gegen die Einzelfälle eingeleitet hat.
    Und zudem: OMG.

  3. 20.

    Während der Arbeitszeit private Dinge erledigen, in Uniform Nazirelikte kaufen, sich dabei erwischen lassen..., das ist ja wohl dümmer als die Polizei erlaubt

  4. 19.

    Täte mich interessieren, wenn man so ein Sammler von Volksempfängern ist, muss man dann das Hakenkreuz abstemmen?

  5. 18.

    Naja, vorige Woche wurde noch über die schlimmem Polizeischüler berichtet, die den Islam als mittelalterliche Religion bezeichnet haben.

  6. 17.

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Bagatellisierung des Vorfalls durch Kerstin Haase und Rebecca ist gänzlich unangemessen. Im Übrigen "bauscht" die Presse respektive der rbb hier gar nichts auf sondern berichtet nüchtern darüber. Das genau ist der "Auftrag" der Presse/ von Journalisten.

  7. 16.

    OMG dachte ich beim Lesen. Haben wir gerade Alle keine anderen Sorgen? Was ist das für ein Mist, das könnte fast Springerpresse sein. Vielleicht waren die Beiden sogar gerade in einer Ermittlung? Ich kaufe mir doch nicht in Uniform ne Goebbelsschnauze, weil ich rechtsradikales Gedankengut verbreiten will. Das ist ja fast wie eine Satire. Und richtig, all das Zeug gibt es legal unter Militaria auf Ebay, Hakenkreuze ohne Ende auf Antiquitäten für die Vitrine.
    Ernsthaft,: ich hoffe, der Rbb berichtet in den nächsten Tagen, was wirklich hinter diesem Einkauf der Beamten steckt.

  8. 15.

    Auch dieses Mal sind es natürlich wieder nur schwarze Schafe. So wie in den Meldungen der Vorwoche und der davor usw.

  9. 14.

    Was soll der Quatsch? Weil 2 Personen (hier Polizisten) sich für Originalradios interessieren sind sie doch noch lange keine Rechten.Und diese schändlichen Symbole am Drehknopf der G.-schnauze sind nun mal Geschichte.Also, die Kirche im Dorf lassen.Bei ebay kann man auch keine Telefonbuch aus dieser Zeit mehr finden, dass auf der Titelseite solch H.-kreuz hat, da es schändliches Propagandamaterial ist. Hier wird wohl insgesamt über das Ziel hinaus geschossen.

  10. 13.

    Auf was wird da "...da neuerdings sehr viel Wert drauf gelegt.."? Das Polizisten auf dem Boden der FDGO stehen sollten? Echt jetzt?

  11. 12.

    Auf der Waffenbörse früher in Berlin hat sich keine S..u für die Kennzeichnung an Wehrmachtsseitengewehren interessiert. Damals ging es den Zivilfahndern darum zu verhindern, dass erlaubnispflichtige Waffen und wesentliche Teile nach WaffG illegal in Verkehr gebracht werden. Wie sich doch die Zeiten ändern.

  12. 11.

    Lieber rbb!

    Bei besagtem Rundfunkempfaenger handelt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen sogenannten Volksempfaenger, im Volksmund auch als "Goebbelsschnauze" bezeichnet. Dieser Volksempfaenger stand damals in sehr vielen deutschen Haushalten, da er eines der ersten erschwinglichen Radiogeraete war.

    Da das Geraet zur Zeit des Dritten Reichs auf den Markt kam und vor allem der Verbreitung der Propaganda der Nazis dienen sollte, war das Geraet mit entsprechenden Insignien des Nationalsozialismus, konkret einem kleinen Hakenkreuz auf der Frontseite ausgestattet.

    Diese Radiogeraete kann man legal auf eBay erwerben, der Handel damit ist meiner Kenntnis nach nicht verboten, da der entsprechende Strafttatbestand im StGB (§86a) nur das oeffentliche Zeigen des Hakenkreuzes verbietet und unter Strafe stellt.

    Maik

  13. 10.

    Ihr Strohmann-Argument ist bedauerlich, denn die gesamte Polizei "niedermachen" tut keiner. Jeder ruft die Polizei im Notfall. Jeder braucht die Polizei. Aber gewisse Anforderungen, wenn auch keine übertriebenen, darf man schon an seine Polizei stellen.

  14. 9.

    Ich finde es wirklich bedauerlich, deswegen die gesamte Polizei nieder zu machen. Es fällt schon auf, dass da neuerdings sehr viel Wert drauf gelegt wird.

  15. 8.

    Lieber rbb24, ich empfehle Ihnen eine Fahrt auf polnische Flohmärkte. Sie werden erstaunt sein, was es dort alles mit Hakenkreuzen versehenes offen ausliegt und angeboten wird.

    ...und das auch noch ausgerechnet in einem vom deutschen Faschismus so sehr geschundenem Land!

  16. 7.

    Rechtsextremismus bei Polizisten ist keine Kleinigkeit. Die Beamten sollen die freiheitlich demokratische Grundordnung verteidigen. Dafür haben sie einen Eid abgelegt. Und nicht von Hakenkreuzen und dem Nationalismus träumen. Wer auf Kriegsfuß mit unserer Verfassung steht, der hat in der Polizei nichts zu suchen.

  17. 6.

    Wir hatten früher die beiden Bildbände der Olympischen Spiele 36 in unserem Besitz. Meine Oma hatte, kurz bevor der Russe kam, alle Bilder mit Hakenkreuz rausgeschnitten. Man hatte Angst, dass die Russen einen deshalb erschießen könnten. Es waren aber noch Bilder von Jesse Owens drin. Aber ob die Russen den gekannt hätten, wenn sich jemand die Bildbände der Sommer- und Winterspiele angesehen hätte?
    Da die Bücher deshalb für Sammler wertlos waren, haben wir sie vor 10 Jahren entsorgt. Es ist eigentlich schade, dass Bildbände einer Olympiade und ein uralter Volksempfänger jemals so eine Bedeutung erlangen können.

  18. 5.

    diese Nachricht macht nachdenklich, ohne Frage, sehr gern hätte ich aber auch gewusst: wieso konnten diese Geräte zum Verkauf angeboten werden ???? und mit welchen Konsequenzen?????

  19. 4.

    Das kann doch wohl nicht wahr sein, dass hier so ein Aufriß gemacht wird. Wir haben doch andere wichtige Themen und beschäftigen uns mit so einer Randerscheinung. Zahlreiche Behörden und Mitarbeiter werden damit beschäftigt die woanders fehlen, weil es von der Presse aufgebauscht wird und keiner traut sich diesen Blödsinn einfach zu ignorieren. Was wird denn passieren wenn keiner ermittelt, nichts. Dem Land würde kein Schaden entstehen und mehr Rechte würden dadurch auch nicht entstehen. Für mich einfach lächerlich.

Das könnte Sie auch interessieren