Ein Auto steht vor dem Tor des Bundeskanzleramts. (Quelle: Dlf Hauptstadtstudio)
Video: rbb|24 | 25.11.2020 | Material: Abendschau, TeleNewsNetwork | Bild: Dlf Hauptstadtstudio

Motiv unklar - Auto rammt Einfahrtstor des Kanzleramtes

Ein 54-jähriger Mann hat am Mittwochvormittag ein Auto gegen das Einfahrtstor des Bundeskanzleramts in Berlin-Mitte gefahren. Der Fahrer wurde festgenommen. Er hatte bereits 2014 eine ganz ähnliche Tat verübt.

Ein Auto ist am Mittwochvormittag gegen das Tor des Bundeskanzleramtes in Berlin gefahren. Tor und Fahrzeug seien leicht beschädigt worden, teilte die Berliner Polizei mit. Einsatzfahrzeuge der Polizei sowie ein Rettungswagen waren unmittelbar am Tatort. Der 54-jährige Fahrer wurde in Gewahrsam genommen, wie die Polizei auf Twitter mitteilte.

in Auto steht vor dem Tor des Bundeskanzleramts. Auf der Tür ist die Aufschrift : Stop der Globailierungs-Politik zu lesen. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)
Ein Auto steht vorm Bundeskanzleramt. Auf der Tür ist die Aufschrift "Stop der Globalisierungspolitik" zu lesen. | Bild: dpa/Michael Kappeler

"Ob ein psychologischer Hintergrund oder eine andere Motivationslage ursächlich für das Ereignis sein könnten, ist nun Bestandteil der Ermittlungen", hieß es in einer Erklärung der Polizei. Die Befragungen des Mannes dauerten am Mittwochnachmittag an. Es werde auch geprüft, ob sein Fahrzeug beschlagnahmt wird.

Hintergründe unklar

Die Hintergründe der Tat seien unklar, die Polizei ermittle in alle Richtungen, hieß es weiter. Auf einem Foto ist zu sehen, dass der dunkle VW-Kombi direkt vor dem geschlossenen Tor in einem ansonsten abgesperrten Bereich stand.

Auf den Seiten des Fahrzeugs stehen Aufschriften mit weißer Farbe. Geschrieben steht dort "Stop der Globalisierungs-Politik", auf der anderen Seite "Ihr verdammten Kinder und alte Menschen Mörder". Weitere Details waren zunächst nicht zu erhalten. Dem Kennzeichen zufolge ist das Auto im Landkreis Lippe in Nordrhein-Westfalen zugelassen.

Der Vorfall ereignete sich während der am Mittwochvormittag üblichen wöchentlichen Kabinettssitzung. Bei dem Vorfall hat für Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die dort Beschäftigten zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung bestanden. Dies gelte auch für die übrigen Mitglieder der Bundesregierung, teilte ein Regierungssprecher am Mittwoch mit.

Nicht der erste Zwischenfall mit dem Auto

Der 54-jährige Autofahrer hatte bereits 2014 an der Berliner Regierungszentrale eine fast identische Tat begangen. Das hat die Polizei mittlerweile bestätigt.

Im Februar 2014 war der damals 48 Jahre alte Mann mit demselben Auto gegen den Zaun des Kanzleramts gefahren. Fotos von dem Vorfall zeigen den Wagen mit einer politischen Beschriftung, die sich gegen den Klimawandel richtete. Auf der anderen Seite des Autos stand eine Liebeserklärung. Auch damals wurde der Mann von der Polizei festgenommen.

66 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 66.

    Schön Herr Steffen, bestätigen Sie alle Vorurteile die man über das rechtsreaktionär-autoritäre Milieu haben kann, sowie über eine bundesdeutsche Justizpraxis, die traditionell wenig Gefahr für unser Gemeinwesen und seine demokratischen Institutionen sieht, wähnt sie keinen Angriff sogenannter Linker.
    Sind Sie doch mal ehrlich Herr Steffen, einfach mal erfrischend aufrichtig: Hätte auf dem Rammfahrzeug gestanden "Für eine gerechte und faire Weltwirtschaftsordnung, Schluss mit Krieg, Krise und Ausbeutung im Namen von Nationalismus, Konkurrenz und Rendite" - Sie hätten sich empört, wie so jemand entlassen wird. Obwohl er in das Tor des Bundeskanzlerinnenamt rammte. Interessierte es Sie wirklich, wie wenig tatsächliche Beweise nötig sind, also eigentlich keine, um Beschuldigte anlässlich des G20 in HH Monate zu inhaftieren. Stichpunkt: Kollektivschuldprinzip. Nähmen Sie das zu Kenntnis. Sie wären erstaunt, warum der Rammfahrer schon wieder entlassen ist.

  2. 65.

    Das war doch völlig klar, dass das wie das Hornberger Schießen ausgeht. Es war doch nichts. Welcher Staatsanwalt will den daraus eine tragfähige Anklage zusammen basteln?
    Im Übrigen habe ich meine Einschätzung hier #14 kund getan. Von einer "großen Gefahr" war da nicht die Rede.

    Lesen sollte vorrangig aus der optischen Aufnahme von Informationen bestehen, die über den Sehnerv an das Gehirn weiter geleitet und dort ausgewertet werden. Wenn man der Meinung ist, etwas gelesen zu haben, was es gar nicht gibt, ist dieser Prozess gestört, wo auch immer :)

  3. 64.

    So viel zu Ihrer "großen Gefahr":
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/11/berlin-fahrer-auto-tor-bundeskanzleramt-rammte-entlassen-.html

  4. 63.

    "....Oder Nachts um 03:42 einen zuviel im... aber lassen wir das. :-D...."
    warum sagen sie ihm nicht einfach "don't drink and drive" äh ich meinte natürlich "don't drink and write"

    Dieses Problem scheinen einige hier zu haben.

  5. 62.

    "Machen sie dies um zu provuzieren ist es aenlich wie bei diesem Autofahrerund sie müssen sich die Frage Gefallen lassen ob sie noch alle.... am Zaun haben".

    Isch 'abe gar kein Auto, ähhh... Vorgarten. Also auch keinen Zaun. Fest steht aber dass sie nicht mehr alle Tasten auf der Tastatur haben.

    Oder Nachts um 03:42 einen zuviel im... aber lassen wir das. :-D

    Im Ernst, wer 10 km/h für "Rasen" hält, der hält 60 km/h von KfZ für "zu tief fliegen". Das sind dann aber keine "Raser", sondern ist völlig normal. Nur mal so am Rande.

  6. 60.

    Das sie mit den Drohnenangriffen der us-Regierung nicht einverstanden sind kann ich nachvollziehen. Mir aber deswegen vorzuwerfen "Reden also dem Terrorismus das Wort." geht entschieden zu weit.
    Ich beobachte, wie andere auch, schon lange ihr Auftreten sehr kritisch. Rechtliche Konsequenzen scheinen überfällig zu sein.

  7. 59.

    15Die Einstellung "Es ist offensichtlich nicht viel passiert..." scheint für sie typisch zu sein. Eine erkennbare politische Motivation (siehe#49) zählt für sie nicht? Vor kurzem gingen sie sogar noch weiter als sie in einer Abwägung Demonstrationsrecht gegen Recht auf körperliche Unversehrtheit dem Demonstrationsrecht den Vorrang gaben. Sie sollten ihre grundsätzlichen Positionen zu aktuellen politischen Tagesfragen doch einer kritischen Prüfung unterwerfen.

  8. 58.

    Es spricht ja nichts gegen Vorsicht. Aber für eine realistische Lageeinschätzung fehlt es halt aktuell schlicht noch an Infos. Es ist offensichtlich nicht viel passiert, außer dass jemand erfolgreich maximale Aufmerksamkeit errungen hat. Wofür oder wogegen wird sich sicher bald zeigen, dann kann man immer noch dagegen argumentieren. Es gab keine Bedrohungslage wie in Halle oder Hanau, Paris oder Lyon oder wie beim G20-Gipfel. Daher behalte ich lieber erst mal die Ruhe.

  9. 57.

    Wenn das Thema langsam existenziell wird, gibt es kein "ruhig" mehr und "Brauner" schon gar nicht, auch wenn sie damit einen Volksspruch zitieren und Hoffentlich keine politische Gesinnung unterstellen wollen, so wie hier neuerdings üblich. Jeder, der es wagt Kritik zu äußern, kommt in die rechte Ecke.
    Da sie vermutlich den Kommentar, auf den sie antworten, nur oberflächlich gelesen haben, noch mal der enthaltene Link. Lesen sie die letzten Kommentare.
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/11/berlin-demonstration-impfgegner-schweigemarsch-polizei.html

  10. 56.

    Info Herr Herbert bzw. an Ihr "Wir" das Sie als "Wir" bezeichnen:
    Seit Jahrzehnten steuert die US-Regierung in Ramstein völkerrechtswidrige Drohnenangriffe von deutschem Boden aus. Seit Jahrzehnten wenden sich Gewerkschaften gegen Lohn- und Sozialdumping, Ein Ausbeutungssystem mithilfe von Zeitarbeitsfirmen und faktischer Lohnsklaverei. Viele (gerade junge) Menschen wenden sich gegen den laufenden Bruch gültiger Verträge um der Klimakrise entgegenzuwirken. Tausende fordern Aufklärung und das Ende des Mordens unserer Nachbarn und Mitmenschen durch Nazis und militante Rechte. Mindestens hundert mal mehr als Ihr "Wir" wehren sich gegen das Menschheitsverbrechen Geflüchtete im Meer ersaufen zu lassen, in Lager zu sperren und pauschal zum Feind zu erklären.
    Sie aber halten für "verständlich" will sich einer zum Kanzleramt durchrammen. Weil man den kruden, wissenschaftsfeindlichen Miniminderheiten zum Thema impfen und Corona nicht folgt. Reden also dem Terrorismus das Wort.
    Wäre das also

  11. 55.

    Ne Radfahrer auf dem Bürgersteig verstossen wissentlich gegegen geltendes Recht und müssen bestraft werden. Machen sie dies um zu provuzieren ist es aenlich wie bei diesem Autofahrerund sie müssen sich die Frage Gefallen lassen ob sie noch alle.... am Zaun haben.

  12. 54.

    "Deswegen kann ich diese Aktion auch nicht verurteilen, obwohl ich jede Form der Gewalt ablehne."

    Also 'n Klingelstreich war das nicht.

    "Wir haben seit Monaten ein anderes aber ähnliches Problem, hier gefühlt schon hundertmal geäußert, und werden jetzt auch stärker an die Öffentlichkeit treten. "

    Ruhig Brauner.

  13. 53.

    Schön und gut, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht. Die genauen Motive zu einer solchen Tat sind immer erst mal genau zu ermitteln. Also sollte man sein Internetprotokoll und Handy checken, um sicherzugehen, dass es wirklich nur ein verwirrter Einzeltäter war und keine größere Gruppierung dahintersteckt. Unsere Sicherheitsbehörden nehmen das schon ernst, denke ich.

  14. 52.

    Wenn er Mitte 20 wäre könnte man meinen, dass er noch im Prozess der Persönlichkeitsfindung ist.
    So aber ist es vermutlich ein krankhafter Drang nach Aufmerksamkeit, vielleicht wegen Minderwertigkeitskomplexen ausgelöst.
    Ach, was geht mich fremdes Elend an.

  15. 51.

    Ihre Jana aus Kassel ist eine rechtsradikale Coronaleugnerin. Er ist genau das Gegenteil. Wieso machen sie so etwas?
    Repräsentieren sie die kritisierte und sich deshalb bedroht fühlende Landesregierung? Wie früher in der Ostzone.

  16. 50.

    " Q-anon als Globalisierungsgegner (steht auf der anderen Wagenseite)? Wäre neu."

    Irrtum. "Globalisierungsgegner" ist ein inhaltsentleerter Begriff gegen "Globalisierungskritiker" die in Wahrheit ja nicht die "Globalisierung" von internationaler Solidarität, Bürger-Menschen-Völkerrecht, auch nicht Kampf für eine globale, gerechtere Weltwirtschaftsordnung verneinen. Sind also nicht Gegner internationaler Solidarität und weltweitem Gemeinsinns.
    Sie sind Gegner einer "Globalisierung", einer Internationalisierung, einer Weltordnung, Internat. Beziehungen, die allein dem Renditeinteresse der kapitalistischen Zurichtung und Verwertung unterworfen werden. Was in der Tendenz Krise und Krieg und Recht des Stärkeren für sehr viele Menschen bedeutet.
    Q-anon, wie Völkisch-Nationale sind im Selbstbild wie Propaganda sehr wohl "Globalisierungsgegner" Aber aus den falschen Gründen. Zwischen verschwurbelt verschwörungserfinderisch und nationalistischer xy-first-Ökonomie und deren Rhetorik.

  17. 49.

    Schon seltsam

    Zum erstenmal registriert 2014 , als Klimaleugenr ,
    Focus .
    Gleiches Auto und Tat ,
    nur anders Thema .

    Seit dem als alles mögliche unterwegs Und medial festgehalten .

    Mal als
    Reichdeutscher ,
    Querdenker ,
    Coronaleugener
    Q-Anons

    Gibt immer wieder zu obigen Themen aus gestattet Interviews.
    Zu finden sind seine Auftritte bei YouTube -

  18. 48.

    Der rbb hat offensichtlich sehr schlechte Fotos erhalten, wenn er den Spruch auf der linken Seite mit "Ihr verdammten Kinder und alte Menschen Mörder" zitiert.
    Bei einigen Kommentarschreibern (z.B. Inglaterra im #21) hat das zu sichtlichen Irritationen geführt, z.B. wer denn nun wie gemeint sein könnte.
    Freundlicherweise hat "Havelländer" im #34 einen Link eingestellt, wo ein besseres Foto gezeigt wird und der Text mit „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“ angegeben ist, was schon eher Sinn ergibt.

  19. 47.

    Wenn SIE uns beruhigen wollen, sollte uns das ganz stark beunruhigen! Grüße an ihren Q-anon Stammtisch! :-D

  20. 46.

    Naja. Es gibt etwas, wofür man keine Ermittlungen abwarten muss.
    Hat man einen parlamentarischen Arm des Rechtsterrorismus wie die AfD im Parlament am randalieren, kann sich eigentlich auch jeder Bürger berechtigt sehen, mit seinem Auto mindestens ins Tor des Kanzleramtes zu fahren. Oder mindestens die Treppe des Bundestages im Reichstagsgebäude mit Reichsfahnen zu stürmen. Oder mindestens einen Pöbelmob in den Bundestag zu lassen, der dort seine YouTube-Videos produziert, während er gewählte Abgeordnete während der Ausübung ihres freien Mandats im geschützten Raum Parlament bedrängt, beleidigt und beschimpft. Wofür man in vielen demokratischen! Ländern der Welt empfindlich - und das heisst auch mit Haftstrafen - bestraft würde.
    Wobei wir hier - um es pathetisch auszudrücken - nicht über Vorfälle auf einem Rummel- oder Kirmesplatz sprechen - sondern über Angriffe auf die Herzkammer unserer demokratischen Institutionen.

  21. 45.

    Q-anon als Globalisierungsgegner (steht auf der anderen Wagenseite)? Wäre neu.
    Statt dass jetzt jeder sein persönliches Feindbild herauskramt, sollten wir doch einfach die Ermittlungen abwarten.

  22. 44.

    Ich kann Sie beruhigen, aber der Karosserie standen weder system- noch staatsfeindliche Botschaften. Die Motivlage ist noch vollkommen unklar, aber um unsere FDGO müssen wir uns deshalb wohl keine Sorgen machen. Es war nicht der Startschuss für eine Revolution. Da wollte wohl eher jemand Aufmerksamkeit. Hat er auch bekommen.

  23. 43.

    ".....Nach einem Parkrempler sieht es auf jeden Fall nicht aus oder?...." Vielleicht hat man ihm die sprichwörtliche "Tür vor der Nase" zugemacht :)

  24. 42.

    Ja klar, einen Orden für Sachbeschädigung. Und sonst geht's soweit gut?

  25. 40.

    Der Slogan auf dem Auto könnte auf einen verrückten Verschwörungstheoretiker als Täter hinweisen. Wird sicherlich vom Staatsschutz untersucht. Pöbeleien und Sprüche in der Art "Ihr Kindermörder" werden gerne von Verschwörungsleuten benutzt. Siehe auch Q-Anon.

  26. 39.

    So so, er tut ihnen leid, nachdem er von ihnen diffamiert wurde. Tja, mir tut er nicht leid, aber sie.

  27. 37.

    Trösten sie sich! Manche bezeichnen auch Radfahrer mit 10 km/h auf dem Fußgängerweg als "Raser".

    Aber BTT. Wenn ich etwas, egal mit welcher Geschwindigkeit, mit Absicht anfahre, dann spricht man von "rammen". Nach einem Parkrempler sieht es auf jeden Fall nicht aus oder?

  28. 36.

    Gibt dem Mann einen Orden !
    Respekt

  29. 35.

    Oh, Vera – ja, wirklich, DIE Vera – findet das unangemessen. Tja, dann sind sämtliche Journalisten, also auch internationale, natürlich völlig inkompetent.

    Sarkasmus beiseite: Es KANN ein einzelner geistig Verwirrter gewesen sein. Aber man weiß es noch nicht. Vielleicht steckt auch etwas Größeres und Ernstzunehmenderes dahinter. Fakt ist, dass jemand das Tor des Kanzleramtes gerammt und auf die Karosserie möglicherweise system-/staatsfeindliche Worte geschrieben hat. Das ist zweifellos berichtenswert! Denn ein Unfall war es wahrscheinlich nicht, und wenn es eines gibt, das sich die Sicherheitsbehörden nicht leisten können, dann ist das Nachlässigkeit bzw. Verharmlosung.

  30. 34.

    "Und ja, auch wir sind ebenso wie jedes andere Medium auf Quoten angewiesen..."

    Seltsam. Mir wurde bislang immer erzählt, dass die Überlegenheit des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks in seiner absoluten Unabhängigkeit begründet liegt. Das betrifft eben gerade auch die Unabhängigkeit von "Quoten". Welche "Quoten" allerdings beim Besuch einer Website relevant sind, weiß vermutlich nur die Redaktion.

    "Amüsierte Grüße aus der Redaktion."

    Ganz schlechter, abgehobener Stil. Aber exemplarisch für das Selbstbild in vielen Redaktionsstuben... Übrigens, selbst die Springerpresse blieb sachlicher: https://www.welt.de/politik/deutschland/article221002628/Merkel-Vorfall-am-Kanzleramt-Auto-faehrt-gegen-Tor-des-Regierungssitzes.html

  31. 33.

    Wenn man die Rechtschreibung und Grammatik außen vor lässt, so stimmt an der Aussage mit Sicherheit das erste Wort: Stopp - zumindest dem Sinn nach - das Tor hat gehalten. Hoffentlich hat keiner die nachfolgenden Abläufe festgehalten.

  32. 32.

    Diese Nachricht hat es in die internationalen BBC-Nachrichten geschafft. Das finde ich unangemessen, da es zunächst nach der Tat eines psychisch etwas Gestörten aussieht. Die Aufmacher finde ich zu reißerisch.

  33. 31.

    Das war dann derselbe Mann und nicht der gleiche Mann, der die Tat verübt hat.

  34. 30.

    Hmja. In diesem Fall würde ich das am ehesten unter "verwirrt" einsortieren....

  35. 29.

    In China ist vorhin ein Sack Reis umgefallen!

  36. 28.

    Nur weil man nicht alles macht was Sie für richtig halten, heißt das nicht dass alle Bürger nicht gehört werden.
    Ich würde von Ihnen gerne mal wissen ob sich Jana aus Kassel auch schon ein Auto besorgt hat.

  37. 27.

    1.) Meinungsfreiheit bedeutet nicht sagen zu dürfen was man will, sondern nur sagen zu können.
    2.) Wenn der Empfänger der Nachricht sich nicht für das gehörte Interessiert, dann einfach die Nachricht überdenken oder den passenden Briefkasten finden.
    3.) Wenn man unterschiedlicher Meinung ist, dann ist das absolut ok.
    4.) Wer sich rechtsradikal, verwirrt, rassistisch, antisemitisch oder sonst irgendwie Schlimm oder Böse kundtut, der muss eben mit dem Kontra rechnen und das ist auch gut so.

    Spoiler: MEINUNG KENNT KEINE ARGUMENTE!!!
    Beispiel: Diese Blume ist schön. Gegenargumente?

    Mir tut der Mann leid.

  38. 26.

    Vielleicht will der Autor damit sagen, dass er nicht so sehr die Rechtschreibung beherrscht...

  39. 25.

    Da Meinungsfreiheit bis vor einigen Jahren bedeudete: "Sag doch, was du willst, es interessiert uns eh nicht" und heute eher: "Wenn du nicht unserer Meinung bist, bist du rechtsradikal, verwirrt, rassistisch, antisemitisch oder sonst irgendwas Schlimmes oder Böses", suchen sich Menschen andere Wege gehört zu werden. Es ist gelungen!

  40. 24.

    Ne, das vergessen Sie sehr oft. Ich habe das nämlich auch schon vor längerer Zeit bemängelt. Aber da meine Kommentare ja sowieso selten veröffentlicht werden ist es mir sowieso schnuppe. Meine Meinung über die selbsternannten rbb|24-Zensierer-der-Kommentare habe ich ja schon als Feedback kundgetan.

  41. 23.

    "Stop der Globalisierungs-Politik"... und..."Ihr verdammten Kinder und alte Menschen Mörder"
    zeugen für mich nicht für einen wachen Verstand. Ursache und Wirkung von gesellschaftlichen Veränderungen hat der Mensch irgendwie verquirlt zu einem abstrusen Gedankebrei. Wie übrigens auch die vielen Corona-Leugner und überhaupt: Warum kommen in gesellschaftlich angespannten Zeiten immer diese Honks aus ihren Ecken, in denen sie sonst so wohlig versorgt mit allen Freiheiten hocken? Wir haben alle schon genug zu tun im Alltag als dass wir uns jetzt auch noch mit denen beschäftigen müssen.

  42. 21.

    "Ihr verdammten Kinder und alte Menschen Mörder"

    Was will der Autor damit sagen. Wenn man schon ein Auto bemalt, um es dann verbotenerweise an einem Tor zu ramponieren, dann sollte die Botschaft doch eindeutig sein.

    Sind die Kinder und alte Menschen die verdammten Moerder, oder geht es um verdammte Moerder von Kindern und alten Menschen?

    Verbesserungsvorschlag an den Autor, falls Letzteres gemeint sein soll: "Ihr verdammten Moerder von Kindern und alten Menschen". Das ist eindeutig.

  43. 20.

    Das ist kein Sensationsjournalismus und ganz bestimmt auch kein Zufall bei einem Auto mit diesen Aufschriften. Das war eine bewusste Provokation. Darüber muss berichtet werden, damit den leichtgläubigen Anhängern von wirren Verschwörungstheorien und Ähnlichem die Augen geöffnet werden mit wem sie sich da einlassen.

  44. 19.

    Die App zeigt zwar den Update-Button nicht an, Sie können aber an der Uhrzeit im Kopf des Artikels den letzten Veröffentlichungstermin nachvollziehen.

  45. 18.

    In der App Version ist kein „Update“ ersichtlich.

    Ob und welche Änderungen an dem Artikel vorgenommen wurden, ist in der App nicht erkennbar.

  46. 17.

    Er ist einfach nur von der Fahrbahn abgekommen.

  47. 16.

    Es heißt wohl nicht umsonst „Gott schütze mich vor Eis und Schnee und Autofahrern mit LIP!“

  48. 15.

    Ein Unfall wie er täglich hundertfach beim Wenden passiert. Hauptsache der Mann muss nicht um seinem Scheuer-Lappen fürchten. Eine Verwarnung reicht. Danke Andy.

  49. 14.

    Ich sehe hier weder eine „Sensationsberichterstattung“ noch glaube ich, dass er „psychisch neben der Spur“ ist. Es ist Verzweiflung die Menschen dazu treibt, weil man als Bürger kein Gehör mehr findet. Deswegen kann ich diese Aktion auch nicht verurteilen, obwohl ich jede Form der Gewalt ablehne.
    Wir haben seit Monaten ein anderes aber ähnliches Problem, hier gefühlt schon hundertmal geäußert, und werden jetzt auch stärker an die Öffentlichkeit treten.
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/11/berlin-demonstration-impfgegner-schweigemarsch-polizei.html

  50. 13.

    Wenn darüber nicht berichtet würde, heißt es: "Die Leitmedien verheimlichen uns etwas!" Wird darüber berichtet: "Die Leitmedien bauschen das unverhältnismäßig auf!" Wie man's macht, macht man's verkehrt.

    @RBB: Danke für den Bericht, ich wertschätze eure Arbeit!

    @alle Nörgler, Spießer und Besserwisser: Geht euch doch alle einsargen!

  51. 12.

    Wieso ist der Fahrer unbekannt? Im Artikel steht, dass er festgenommen wurde.
    Wenn der Fahrer festgenommen wurde, ist auch nicht mehr zu klären, ob er den Wagen gegen das Tor gesteuert hat, er wäre ansonsten Beifahrer gewesen. Mehr Logik bitte!

  52. 11.

    Es sieht so aus, als wenn aus "einer Mücke ein Elefant" in Sachen Berichterstattung gemacht wird. Absolut uninteressant. Hauptsache, so siehts jedenfalls für mich aus, man hat etwas zu berichten. Vielleicht ist der Typ psychisch neben der Spur.

  53. 10.

    Ich kann diese Aktion nicht verurteilen, obwohl ich jede Form der Gewalt ablehne. Es ist Verzweiflung die Menschen dazu treibt, weil man als Bürger kein Gehör mehr findet.
    Wir haben seit Monaten ein anderes aber ähnliches Problem, hier gefühlt schon hundertmal geäußert, und werden jetzt auch stärker an die Öffentlichkeit treten.
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/11/berlin-demonstration-impfgegner-schweigemarsch-polizei.html

  54. 9.

    Wir aktualisieren unsere Artikel den gesamten Tag über mit dem aktuellen Informationsstand. Der "Update"-Button in der Überschrift soll dies kenntlich machen.

  55. 8.

    Vielleicht wäre "Auto knufft/liebkost Einfahrtstor des Kanzleramtes" der Situation angemessener gewesen. ;o)

  56. 7.

    Mittlerweile haben Sie den Artikel aktualisiert, ohne Hinweis auf die Änderungen.
    In einer früheren Version hat der PKW mangels Beschädigungen das Tor offensichtlich nicht berührt.
    Auf meine Frage hin, wie das kontaktlose Rammen möglich sein soll, haben Sie die Darstellung geändert.

    Amüsierte Grüße zurück!

  57. 6.

    Unser journalistischer Auftrag ist es, zu informieren. Haben Sie sich nach Lesen des Artikels schlecht informiert gefühlt? Und ja, auch wir sind ebenso wie jedes andere Medium auf Quoten angewiesen, Clickbaiting betreiben wir aber nicht. Eine zugespitzte Überschrift verstößt unserer Meinung nach nicht gegen unseren Informationsauftrag. Gruß zurück.

  58. 5.

    Offenkundig eine wirksamere Methode der Selbstdarstellung, als auf der rbb24-Seite in die Kommentarspalte zu texten. Aber mit dem Fahrrad täte es trotz Helm wahrscheinlich doch allzu sehr weh, in solch ein Tor zu semmeln. Und für Ab- und Zuneigungsbotschaften bietet das Rad ja auch so wenig Platz, dass man die auf den Pressefotos vermutlich gar nicht lesen könnte. - Also doch wieder nen Kommentar...

  59. 4.

    Vielleicht bei einer Geschwindigkeit, mit der man realistisch Chance hätte, einen stark gesicherten Zaun zu zerstören? Denn dafür rammt man. Aber "Auto fährt gegen Zaun" klingt natürlich nicht ansatzweise so clickbait-fähig. Amüsierte Grüße zurück. Vielleicht einfach mal über den journalistischen Auftrag und Ehrenkodex nachdenken.

  60. 3.

    Bei welcher Geschwindigkeit fängt denn bei Ihnen die Definition von "rammen" an? Amüsierte Grüße aus der Redaktion.

  61. 2.

    "Auto rammt Einfahrtstor des Kanzleramtes"

    Da bin ich doch mal wieder von der Sensationslust der öffentlichen Medienberichten enttäuscht. Andere Quellen berichten, dass Der Wagen mit 10km/h gegen das Tor gefahren wurde und kein Schaden entstand. Als "rammen" würde ich das nicht bezeichnen!

  62. 1.

    Motiv unklar- HAHAHA! Was steht denn drauf? Trotz vieler toter werden Schulen nicht geschlossen. Für die WIrtschaft wird es einfach in Kauf genommen das Leute sterben. Ungeachtet davon das die Wirtschaft sowieso runtergefahren werden muss. Wegen dem realen Klimawandel. Ein viertel des CO2 geht für transportwege drauf. Dank der Globalisieung geht es immer um die maximale Ausbeutung von Mensch und recourcen. Schuld sind Politiker mit immaginären Grenzen die Voraussetzungen dafür schaffen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren