Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (Quelle: imago images/Zensen)
Bild: www.imago-images.de/Zensen

Plagiatsvorwürfe - FU Berlin will Giffeys Doktorarbeit bis Ende Februar erneut prüfen

Nach dem Verzicht von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) auf ihren Doktortitel in der Affäre um Plagiate in ihrer Dissertation unterzieht die Freie Universität Berlin die Arbeit einer neuen Prüfung. Dazu werde durch den zuständigen Promotionsausschuss des Fachbereichs Politik- und Sozialwissenschaften erneut ein Gremium eingesetzt, erklärte die Hochschule am Mittwoch. Das Verfahren solle möglichst bis Ende Februar abgeschlossen werden.

Im Herbst 2019 hatte sich die Universität gegen eine Aberkennung des Doktortitels entschieden, Giffey aber eine Rüge erteilt. Nach mehreren kritischen Gutachten zu ihrem Vorgehen kündigte die Hochschule Anfang November dann aber an, neu über die Plagiatsvorwürfe zu entscheiden.

Wahl zur Vorsitzenden noch im November

Am Freitag hatte Giffey angekündigt, ihren Doktortitel nicht mehr führen zu wollen. Ihre Arbeit als Bundesministerin wolle sie fortsetzen und wie angekündigt Ende November beim Berliner SPD-Parteitag für den Landesvorsitz kandidieren.

Giffey soll beim Landesparteitag der Berliner SPD vom 27. bis zum 29. November zur neuen Vorsitzenden und damit zur Nachfolgerin des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller in dem Parteiamt gewählt werden. Es wird erwartet, dass sie auch Spitzenkandidatin für die Abgeordnetenhauswahl im Herbst 2021 wird.


Sendung: Inforadio, 19.11.2020, 06.30 Uhr

18 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 18.

    Was für ein Unsinn! Ihr RRG Hass versperrt ihnen die Sicht auf die Realität. Der Motor bei RRG sind eindeutig RG ohne die Bremse sPD!

    Giffey wollte genau DIE Politik, wofür die cDU abgewählt und die sPD abgestraft wurde. Zurück in die 1950er. U-Bahnbau für Milliarden statt Straßenbahn, Autofahrer weiter verhätscheln und Radfahrer weiter drangsalieren und töten (lassen)!

    Statt moderner Stadtumbau um den Verkehrskollaps zu überwinden ein dumpfes "weiter so!" Ein anbiedern an die Immobilienmafia und cDU/FDP in der Lieblingsrolle der sPD, nämlich den Steigbügelhalter für die cDU zu spielen.

    Die sPD kann froh sein wenn sie nach den nächsten Wahlen noch den Juniorpartner geben darf. Was macht Giffey, eine Rolle rückwärts zum weiteren Sinkflug.

    Aber so sind die Seeheimer halt. Man opfert die sPD, nur damit die Spendengelder der Bau- und Immobilienmafia weiter fließen.

  2. 17.

    Vielleicht sollte ich ihre Arbeit als meine einreichen immerhin hätte ich ja dann weniger von ihr kopiert als sie von anderen.

    Schade, sie hätte die SPD bei den nächsten Wahlen in Berlin zum "Sieg" geführt. Nun wird sie mit ihr abstürzen und die Stimmen gehen an die linksgrünen Populisten, die Berlin ohne die SPD noch ungehemter runter wirtschaften.

  3. 16.

    Schade das es so gekommen ist denn ich halte Frau Giffey für eine gute Politikerin. Ich denke mal sie wird auf Dauer nicht zu halten sein. Der Focus hat heute einen guten Vergleich der Reaktionen anderer Parteien und von Politikern der SPD zu 2011 um Herrn zu Guttenberg und 2013 bei Frau Schavan veröffentlicht. Diese Doppelmoral einiger Politiker finde ich, nett ausgedrückt, unmöglich!
    https://www.focus.de/politik/plagiatsvorwurf-gegen-ministerin-giffey-und-guttenberg-der-vergleich-der-reaktion-legt-die-doppelmoral-der-spd-offen_id_12684498.html

  4. 15.

    Zum 1.: können Sie sich die "Dokrtor-Arbeit" von Frau Geffey herunterladen.
    Zum 2.: können Sie die bisher gefundenen (Stand 18.11.20) betrügerischen Abschnitte der "Arbeit" öffendlich sehen, wenn auf über 30 Seiten 50-75% und auf 1 Seite über 75% kopiert wurden.
    Zu 1: bei Google unter "Dissertation - Refubium - Freie Universität Berlin"
    Zu 2: https://vroniplag.wikia.org/de/wiki/Dcl

  5. 14.

    Das wurde von der FU schon festgestellt wenn sie aufgepasst hätten! Das der Titel erschummelt wurde. Sonst hätte die FU keine Rüge ausgesprochen, was eh nicht geht. Sondern man hat Ihn oder nicht.

  6. 12.

    Mein Gottchen, die soll einfach zugeben,
    dass sie Mist gebaut hat.
    Was nützt ihr denn eine getürkte Promotion?

    Aber die Standards bei der Prüfung der Dissertation scheinen wohl nicht so ganz hoch und streng zu sein.
    Sonst hätte man etwas merken können/müssen.

  7. 11.

    Na das ist ja mal was anderes! Einen erschummelten Dr. Titel einklagen super Idee. Bestimmt kommt die FU nach erneuter Prüfung zu dem Ergebnis das sie sich geirrt haben und alles gar nicht so schlimm ist. Kann dann schon mal passieren am Wissenschaftsstandort Berlin.

  8. 10.

    Sie wird immer mit diesen Makel leben müssen! Da kommt Sie nicht mehr raus! Egal ob Sie den Titel behalten darf oder nicht! Jeder weiß doch, daß Ihre Doktorarbeit nicht die Beste gewesen war!

  9. 9.

    Ich bin kein großer Freund der SPD, doch Frau Giffey fand ich immer eine gute Politikerin und nebenbei: auch sympathisch. Ob sie einen Doktortitel hat oder nicht ist mir inzwischen egal. Andere Politiker haben viel mehr Dreck am Stecken. Vielleich sollte man sich mal daran abarbeiten... Und: Wer im Glashaus sitzt...

  10. 8.

    Da hat wohl jemand Angst:

    Giffey will gegen erneute Prüfung ihrer Doktorarbeit klagen
    Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will im Streit um ihre Doktorarbeit gegen die Freie Universität Berlin klagen. Wie ntv aus dem Umfeld der SPD-Politikerin erfuhr, plant ihr Anwalt, Rechtsmittel gegen die Neu-Eröffnung des Prüfverfahrens einzulegen. Giffey werden Plagiate in ihrer Promotion vorgeworfen, eine erste Prüfung wurde 2019 eingestellt. Giffey verzichtet inzwischen freiwillig darauf, den Titel zu führen.

  11. 7.

    Die FU hat doch schon Mal monatelang geprüft.
    Und jetzt wieder so ein langer Zeitraum.
    Klingt eher danach,das man "Gras über die Geschichte wachsen lassen möchte".

  12. 6.

    Nach dem Verzicht auf den Doktortitel, bleibt noch der Rücktritt und der Verzicht auf den SPD-Vorsitz offen.
    "Für den Fall einer Aberkennung des Titels hatte sie angekündigt, als Ministerin zurückzutreten. Wegen des schwebenden Verfahrens hatte sie zudem auf eine Kandidatur für den SPD-Vorsitz verzichtet, obwohl ihr gute Chancen eingeräumt wurden.(Sendung: Inforadio, 30.10.2019, 20:20 Uhr)"

    Desweiteren sollte der als Wissenschaftssenator tätige Regierende Bürgermeister seine Pflichten zur Rechtsaufsicht über die Freie Universität nachkommen und eine unabhängige Untersuchung einleiten.

  13. 5.

    Und wieder fehlt der Hinweis, dass die Vorsitzende des Promotionsausschusses, Prof. Tanja Börzel, gleichzeitig die Doktormutter von Franziska Giffey ist, also alles mitzuverantworten hat, und der P.ausschuss qua definitionem selbst für die Beurteilung strittiger Promotionsleistungen zuständig ist, nicht ein von ihm eingesetztes Gremium, und schon gar kein "befangenes" (Tagesspiegel), in dem die Mitglieder in einem "auffälligen" Verhältnis zu Tanja Börzel stehen.

    Wenn sogar der AStA äußert, dass "die einzig mögliche Entscheidung der Entzug des Titels sein kann“, da das Gutachten der FU von objektiver Täuschung [an 27 Stellen] und bedingtem Vorsatz spräche, dürfte auch dem Laien klar sein, was hier gespielt wird. Das wissenschaftlich Offensichtliche auszusprechen und reinen Tisch zu machen (einschließlich Rücktritten), ist längst überfällig.

  14. 4.

    So ist das! Eine Doktorarbeit sagt nichts über die Qualifikation von Menschen aus. Aber der Mensch läßt sich gerne blenden.
    Fängt bei Kleidung an und hört bei Titeln auf.
    Mir würde bei einem Politiker eine gute Allgemeinbildung, Sachverstand und ein Herz auf dem richtigen Fleck genügen.

  15. 3.

    Wer prüft denn da jetzt ? Die Schlauesten der Schlauen oder Die die müssen oder Die die man entbehren kann ? Wurde vorher nur halbherzig geprüft ? Nicht Aufgepasst ? Mit Unlust nebenher, mal so ein bischen ... - Und JETZT wird alles anders ? - Wer in Deutschland, will denn einen Doktortitel der dermaßen leicht zu haben ist ? Welche Weltfirma legt Wert auf solch dubiose Qualifizienz-Merkmale. - Einem Arzt, Rechtsanwalt, Künstler, begegnet man mit wohlwollenden Respekt bis er sich menschlich oder fachlich offenbart. - Ein Doktor erwartet Achtung für WAS ? Fachkompetenz in allen Lebenslagen ? Für 120 DIN-A4 Seiten mit 5 cm Abstand zu Jedem Rand und schöner Absatzgliederung. Der Text behandelt die Farbe des Meerwassers in 1000m Höhe über offener See im Zentrum Australiens wenn über der Kalahari die Sonne unter geht. - Solche Leute dürfen die Menschheit anführen ? - Also Bitte, die Mongolenkaiser hatten mehr drauf !

  16. 2.

    vielleicht sollte man mal prüfen ob bei der uni alles richtig läuft .....2 mal geprüft , 2 mal halbwegs ok , was bei der dritten prüfung rauskommt dürfte klar sein.

  17. 1.

    Nun gibt sie ihren Titel zurück und gut ist? Ich hätte ihr mehr Rückgrat zugetraut. Welche Reaktion kann man erwarten, wenn ihr der Titel entzogen wird? Zitat: "Bei Aberkennung des Doktortitel trete ich vom Ministeramt zurück". Na schauen wir mal.....

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren