Bundesfamilienministern Franziska Giffey sitzt hinter einen Namensschild mit der Aufschrift "Dr. Giffey"
Audio: Inforadio | 14.11.2020 | Jan Menzel | Bild: dpa/Kay Nietfeld

Kommentar | Giffey verzichtet auf Doktortitel - Ein Befreiungsschlag

Franziska Giffey hat überraschend die Reißleine gezogen: Die Bundesfamilienministerin verzichtet auf ihren Doktortitel. Damit zieht sie Konsequenzen aus den Plagiatsvorwürfen - und schafft damit etwas, was so nicht zu erwarten war, kommentiert Jan Menzel.

Das war eine Notbremse, ein Befreiungsschlag, die letzte Chance: Franziska Giffey hat die Sache in die Hand genommen und nicht gewartet, bis das nächste Gutachten, die nächste Parlamentsanfrage, die nächste dubiose Wendung diese schier unendliche Geschichte um ein weiteres unrühmliches Kapitel verlängert. Nun verzichtet sie selbst auf ihren Doktortitel.

Sie hält sich zunächst alle Optionen offen: Die Familienministerin wird Ende des Monats zur neuen Landesvorsitzenden der Berliner SPD gewählt werden, so wie lange geplant. Und sie hat im Nebeneffekt mit ihrem Titel-Verzicht etwas geschafft, was so nicht zu erwarten war: Giffey hat den vielstimmigen, oft zerstrittenen Haufen der Berliner SPD hinter sich versammelt und fest zusammengeschweißt. Das ist gemessen an der Ausgangslage eine ganze Menge.

Freie Universität hat so ziemlich alles falsch gemacht

Giffey, der Klartext-Politikerin, hilft in dieser undurchsichtigen Affäre, dass die Freie Universität so ziemlich alles falsch gemacht hat, was falsch zu machen war und nicht nur in Wissenschaftskreisen bis auf die Knochen blamiert dasteht. Das soll keine Ausrede sein oder Giffeys Fehler klein reden.

Denn erledigt ist die Doktor-Affäre noch nicht: Die Freie Universität wird die angekündigte zweite Überprüfung der Dissertation zu Ende führen. Die Hochschule muss nun Kante zeigen, ob auf den freiwilligen Verzicht die offizielle Aberkennung des Titels folgt oder nicht. Die politischen Mitbewerber werden weiter mit dem Finger auf den Fleck auf Giffeys nicht mehr makelloser Weste zeigen.

Wählerinnen und Wähler entscheiden

Es wird aber im Wahlkampfjahr 2021 um mehr als die Doktorarbeit der SPD-Kandidatin für das Rote Rathaus gehen. In den Umfragen liegen Grüne und CDU seit Monaten konstant vor der SPD. Das Rennen ist also offen. Alle Parteien werden ihre Konzepte und Visionen für die Zukunft Berlins vorlegen.

Über die Zukunft der Frau Doktor Giffey wird und muss die Freie Universität am Ende entscheiden, über die zukünftige Rolle der Politikerin Franziska Giffey dagegen die Wählerinnen und Wähler - und das ist ja nicht das Schlechteste.

Sendung: Inforadio, 14.11.2020, 10 Uhr

Beitrag von Jan Menzel

52 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 52.

    Bis dato gab es nur Rüge, jetzt wird noch einmal geprüft, das Ende ist offen.
    Ich denke, dass das Ganze jetzt schon insbesondere die Berliner SPD beschädigt, vieleicht wäre tatsächlich der Schaden zu begrenzen wenn Frau Giffey Ihre Ämter ruhen lassen würde, bis die Prüfung abgeschlossen ist. Wenn Ihr der Titel nicht aberkannt wird, um so besser für Sie und die SPD.

  2. 50.

    Frau Giffey kann abtreten. Das wäre der einzige Befreiungsschlag.

  3. 48.

    Diese Neutralität gibt es schon lange nicht mehr. Und Frau Giffey sollte schnellstmöglich von allen politischen Ämtern zurücktreten. Bei Aberkennung trete ich als Ministerin zurück. Zitat Ende.
    Nicht einmal der Autor des Beitrages ist neutral, oder warum redet er vom "Befreiungsschlag"? Ehrlichkeit gegenüber den Wählern sieht anders aus, aber das Aussitzen von Problemen ist bei den Politikern nichts Neues.

  4. 47.

    Wenn du aber "klaust", du dann überprüft wirst und alles was da ist als deins gildet, wird es schon komisch.

  5. 46.

    Wenn das so einfach geht ist ja gut zu wissen.
    Dann geh ich demnächst klauen. Wenn ich erwischt werde geb ich alles zurück und bin dann frei von jeder schuld.

  6. 45.

    Nicht nur der Herr SPD Staatssekretär Böhning, die gesamte SPD, sie auch #30.

    Wenn Stolpe, Hildebrandt, Willy Brandt und andere verdienstvolle SPD-Mitglieder wüßten, was man aus ihrer SPD gemacht hat und wie die runtergewirtschaftet wurde, sie würden sich im Grabe umdrehen.
    Es ist eine Schande.

  7. 44.

    In Deutschland werden gute Politiker seit Jahren demontiert. Nicht nachvollziehbar warum das in diesem Fall anders ist. Frau Giffey sollte zurücktreten, zumal ihr fachlicher Blick meist nicht objektiv ist sondern eher die Forderungen gut situierten Familien bedient.
    liegt.

  8. 43.

    SPD Staatssekretär Böhning zu Guttenbergs Dok-Rückgabe: "Betrug oder kein Betrug ist die Frage"
    SPD Staatssekrätär Böhning zu Giffeys Dok-Rückgabe: "Respektable Entscheidung!"

    Absolut straight der Herr

  9. 42.

    Hier braucht man nicht mehr fragen welches Parteibuch der Kommentator hat.

  10. 41.

    Giffey kann auf den Doktortitel nicht verzichten - dies soll wohl nur die Wähler verschaukeln.
    Die Verleihung des Doktorgrades ist ein rechtsgestaltender Administrativakt, den nur die Administration (= die Univeristäsverwaltung) selber beseitigen kann.
    Eigentlich ist dieses Vorgehen von Giffey, mit dem sie die Öffentlichkeit täuscht, genauso verwerflich wie die plagiatöse Promotion.

  11. 40.

    Das gleiche hat die SPD von Frau Schavan gefordert. Jetzt sind die Genossen in einer Art still, dass es in den Ohren dröhnt und nebenbei wird offensichtlich, dass Herr Steinmeier kein parteipolitisch unabhängiger Bundespräsident ist.
    Auch die Gruenen ducken sich weg. Bei Guttenberg und Schavan lag Herr Trittin voll auf der Linie von Steinmeier

  12. 39.

    Moment mal, sie wollen die Stadt wieder kaputt sparen und das mit Lug und Betrug erreichen? Manche Leute merken echt nix mehr.

  13. 38.

    Herr Menzel. was ist denn mit Ihnen los? Brechen Sie hier eine Lanze für Frau Doktor a.D. Giffey? Diese Copy-Paste Mentalität beim "Erarbeiten" von Doktortiteln ist nun mal betrügerisch und fast schon kriminell. Denn mit so einem Doktortitel kann man zum Beispiel auch mehr Geld für seine Arbeit verlangen. Frau Giffey hat hier hier möglicherweise betrogen, doch anstatt sich der Aukklärung zu stellen, zieht sie was bitte... ? die "Notbremse"? Wenn man mit so etwas die Berliner SPD hinter sich versammelt und zusammenschweißt, wird mir einiges klar.

  14. 37.

    Nette Familie: Abgesehen von den ganzen Doktorspielen; wenn Frau Giffey Regierende Bürgermeisterin werden sollte, hätten wir einen Betrüger als First-Ehemann, toll. Zum besseren Verständnis einfach mal in google "Giffey Ehemann, Karsten" eingeben & genießen.

  15. 36.

    Wir tuen unserem Land keinen Gefallen, wen wir Politiker überwiegend nicht nach deren politischen Leistungen, sondern nach überkorrektem Verhalten bewerten. Nein, ich will damit nicht sagen, das Politiker Narrenfreiheit haben, oder über den Dingen stehen. Hier sollten sehr viele wirklich mal wieder Bodenhaftung suchen. Dennoch: Das Giffey eine anpackende und empathische Politikerin ist, sollten auch Leute anerkennen, die nicht ganz SPD-nah sind. Wieviele kompetente und gleichzeitig bürgerorientierte Politker gibt es dann? Zum Schluss bleiben dann ein paar "korrekte", aber mausgraue oder bürgerferne Schattenboxer übrig (wie Altmeier, AKK, S.Cajka, oder unsere Bundesbildungsministerin, wie heißt die noch?). Also - Giffey soll sich der Wahl stellen - dann kann jeder entscheiden....

  16. 35.

    Da gab es auch noch einige andere SPD Mitglieder die sich gegen Herrn zu Guttenberg äußerten und seinen Rücktritt forderten.
    Auch bei Frau Schavan war es 2013 nicht anders.

  17. 34.

    Was ist Frau Giffey nur für eine Volksvertreterin ? in meinen Augen untragbar, ich gebe meinen Titel zurück und die Sache ist erledigt ? Wie die Wähler aus der Sicht von Frau Giffey eingeschätzt werden ist erschreckend,die das verzeihen sollten, da sieht man wie die Ministerin tickt.

  18. 33.

    Man kann nur hoffen, dass Giffey Wähler von den Grünen zurückholt und die alte Wowereit-SPD wieder herstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

"Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele" steht an einem Restaurant nahe des Alexanderplatzes auf einer Tafel, während Passanten vorbei gehen. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
dpa/Christoph Soeder
5 min

Gipfel von Bund und Ländern - Teil-Lockdown soll verlängert werden

Bund und Länder haben sich auf den weiteren Fahrplan zur Corona-Eindämmung verständigt. Klar ist: Der Teil-Lockdown wird verlängert, und zwar vermutlich sogar bis in den Januar hinein. Bei den Kontaktbeschränkungen gibt es zu Weihnachten Lockerungen.

rbb|24 überträgt die Pressekonferenz im Anschluss im Livestream.

Ein Auto steht vor dem Tor des Bundeskanzleramts. (Quelle: Dlf Hauptstadtstudio)
Dlf Hauptstadtstudio

Motiv unklar - Auto rammt Einfahrtstor des Kanzleramtes

Ein 54-jähriger Mann hat am Mittwochvormittag ein Auto gegen das Einfahrtstor des Bundeskanzleramts in Berlin-Mitte gefahren. Der Fahrer wurde festgenommen. Er hatte bereits 2014 eine ganz ähnliche Tat verübt.