Berlin Mitte und Grünau - Berliner Polizisten werden attackiert und verletzt

Demonstration im Regierungsviertel gegen die Corona Massnahmen und den zweiten Lockdown. Quelle: Andreas Gora/dpa
Bild: Andreas Gora/dpa

In Berlin-Mitte und in Grünau sind seit Freitagvormittag mehrere Polizisten angegriffen worden. Zunächst traf es eine Beamtin, die einen Mann am Alexanderplatz auf die Maskenpflicht aufmerksam machte, wie ein Sprecher am Samstag mitteilte.

Der Angesprochene soll sich an der Straßenbahnhaltestelle trotz mehrfacher Aufforderung geweigert haben, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Als die Polizistin ihn daraufhin festhielt, soll er die Frau am Hals gepackt und gegen eine Baustellenabsperrung gedrückt haben. Dort wehrte sie sich mit ihrem Einsatzstock. Zwei Männer kamen der Polizistin zu Hilfe. Sie wurde leicht verletzt. Der Angreifer wurde festgenommen.

Am Freitagabend wurde in Grünau ein Polizist von einem aggressiven Mann attackiert. Die Beamten waren wegen eines Streits in der Wassersportallee im Einsatz. Ein 34-Jähriger soll bei der Klärung vor Ort laut geschrien und einem Oberkommissar mit den Fäusten gegen die Brust geschlagen haben. Er wurde daraufhin zu Boden gebracht und gefesselt. Dort beleidigte er die Beamten und trat dem Oberkommissar gegen den Kopf. Am Bein des Angreifers fing eine frische Operationswunde an zu bluten. Er kam in ein Krankenhaus. Der Polizist beendete mit leichten Verletzungen am Kopf und Rumpf seinen Dienst.

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    Nichts rechtfertigt Gewalt gegen andere.

  2. 15.

    Ziviler Ungehorsam gegen eine Pandemie... Wo habe ich das geschrieben? Masken an der frischen Luft sind purer Nonsens und seit Monaten stagnierender Aktionismus.
    Darum ging es mir. Beruhigt, dass auch andere Leser das so sehen und verstanden haben, entziehe ich mich ab hier präventiv einer Debatte über das Vorhandensein der Pandemie.
    Tragen Sie doch Ihre Maske, schwelgen Sie in seliger Sicherheit. Guten Abend.

  3. 14.

    Schön, dann bitten wir als erstes Raucher zur Kasse, anschließend Handynutzer und zu guter letzt Menschen die Zucker oral aufnehmen.
    Ach ja, Alkoholkonsumenten und sei der Tropfen noch so klein gewesen, verlieren natürlich auch das Recht auf ärztliche Behandlung.
    Die Umstände lassen die Menschen anscheinend nicht nur ihre Werte, sondern auch ihren Verstand verlieren.

  4. 12.

    Was soll das sein? Ziviler Ungehorsam gegen die einzelnen zivilen Menschen um Sie herum? Ketten Sie sich gerne ans Rathaus oder sonst wo an, wenn Sie gegen Maskenpflicht etc. sind. Mal weiter gedacht: Wie kann man gegen eine Pandemie zivilen Ungehorsam ausüben?

  5. 11.

    Also ich würde das Bußgeld nicht bezahlen, ich bevorzuge die Ersatzfreiheitsstrafe.

  6. 10.

    Die Menschen sind nun einmal asozial und nur in kleinem Rahmen Herdentiere! Es ist asozial sich zu betrinken, vor den Eingängen von Kaufhäusern zu rauchen, schneller zu fahren als erlaubt, jemand anderem etwas wegzukaufen, Geld fur Dinge auszugeben, die man nicht braucht, während andere Menschen verhungern, ins Ausland zu fliegen oder innerdeutsch zu fliegen, profi-fussball zu erlauben, aber Breitensport zu verbieten! Masken an der frischen Luft sind Schwachsinn, genau wie Abstand mit Maske unterschreiten asozial und gefährlich ist oder die Maske falsch zu nutzen. Jeder soll tun, was er für richtig hält und dann mit den Konsequenzen seines Handelns leben, da gehe ich mit!

  7. 9.

    Danke Isi und Adrian. Mit euch geh' ich demonstrieren!

  8. 8.

    Das gleiche dann natürlich für alle Autofahrer, viel fleischesser, Skifahrer, im Meer und Seen Badenden und so weiter.
    Und ehrlich gesagt ich möchte tatsächlich nicht an eine Beatmungsmaschine, von daher würde ich gern diesen Ausschluss hinnehmen, da es nach wie vor auch totaler Unfug ist draußen eine Maske zu tragen, da dort die ansteckungsrate bei unter 5% liegt.
    Aber gut das scheint immer noch nicht bei allen angekommen zu sein.

  9. 7.

    Eine Polizistin wird attakiert und noch kein Handyvideo im Netz? Was ist da los, kann wohl mal nicht über Polizeigewalt schwadroniert werden? Ein deutliches Zeichen, dass die Bodycams für die Polizei gut und wichtig sind.

  10. 6.

    Ziviler Ungehorsam heißt auch dass man mit den Konsequenzen seiner Aktion lebt und das Bußgeld zahlt und nicht Polizisten angreift.

  11. 5.

    "Der Angriff war unnötig. Eine Maske an frischer Luft jedoch, egal ob Straßenbahnhaltestelle oder nicht, ist ziviler Ungehorsam und das ist gut so."

    nein, ist es nicht. Es ist ungesetzlich und vor allem asozial.

    Echter ziviler Ungehorsam dient im Gegensatz dazu der Gesellschaft und spuckt ihr nicht ins Gesicht (er tritt und würgt übrigens auch keine Menschen)

  12. 4.

    Genau. Für Raucher, Alkoholkonsumenten und Zuckerfreunde ebenso Verzichtserklärungen!

    Der Angriff war unnötig. Eine Maske an frischer Luft jedoch, egal ob Straßenbahnhaltestelle oder nicht, ist ziviler Ungehorsam und das ist gut so.

  13. 3.

    Alle die, die sich weigern sagen damit aus, das im Falle einer Coronainfektion auf jegliche Hilfe durch Ärzte/Krankenhaus im Rahmen der Krankenversicherung verzichten. Möchte man eine Behandlung, so trägt man die Kosten selbst.

  14. 2.

    ... und das wird erst der Anfang sein. Die Menschen werden immer aggressiver!

  15. 1.

    Wo bleibt da Respekt. Die Masken Verweigerer empfinde ich als Schande

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren