Archivbild: Ein Demonstrant hält vor dem Rathaus ein Plakat mit der Aufschrift "One for all, all for one #freenavalny". Auf dem Marktplatz haben rund 200 Menschen für die Freilassung des politischen Gefangenen A. Nawalny demonstriert. Quelle: dpa/David Young
Video: rbb|24 | 23.01.2021 | Material: Abendschau | Bild: dpa/David Young

Demonstration - Rund 2.000 Menschen fordern in Berlin Freiheit für Nawalny

In Berlin haben zahlreiche Demonstranten am Samstag für die Freilassung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny protestiert. Die Polizei sprach zunächst von mehreren hundert Personen - Teilnehmer hatten von deutlich mehr Menschen berichtet.

Rund 2.000 Menschen haben am Samstag in Berlin für die Freilassung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny demonstriert. Unter dem Motto "Freiheit für Nawalny" hatten sich die Demonstranten um 14 Uhr zunächst in der Willy-Brandt-Straße in Berlin-Mitte zusammengefunden, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag mitteilte.

nawalny-demo
| Bild: rbb

Am Nachmittag hatte die Polizei noch von mehreren hundert Demo-Teilnehmern gesprochen. Demonstranten vor Ort hatten mehrfach von 1.500 Menschen im Protestzug berichtet.

Mit Bannern und Plakaten sind die Demonstranten bis vor die russische Botschaft Unter den Linden gezogen. Nach Angaben der Polizei verlief der Protest friedlich.

Der Oppositionsführer war am Montag nach seiner Rückkehr nach Russland in einem Eilverfahren zu 30 Tagen Haft verurteilt worden. Nach einem mutmaßlichen Mordanschlag mit Nervengift im August 2020 wurde er in der Berliner Charité behandelt. In der vergangenen Woche flog Nawalny zurück nach Russland.

Nawalny wirft Geheimdienst Vergiftung vor

Dort wurde der 44-Jährige an der Passkontrolle festgenommen und abgeführt. Russlands Strafvollzug hatte ihn zur Fahndung ausgeschrieben, weil er während seines Aufenthaltes in Deutschland gegen Bewährungsauflagen in einem früheren Strafverfahren verstoßen haben soll. Seitdem befindet sich Nawalny in Haft.

Der Kreml-Gegner wirft dem russischen Geheimdienst vor, hinter seiner Vergiftung mit einem chemischen Kampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe zu stecken. Die russische Regierung bestreitet jede Beteiligung an dem Anschlag.

Kurz vor seiner Abreise aus Berlin bedankte sich Nawalny bei Ärzten, Polizisten, Politikern und anderen Menschen, die er während seines fünfmonatigen Aufenthalts in Deutschland getroffen hat. "Danke Freunde!", schrieb er auf Deutsch im Online-Netzwerk Instagram.

32 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 32.

    Offenbar! Unglaublich... zumind. haben die Argumentationen durchaus "Unterhaltungswert".

  2. 31.

    Also meinetwegen soll jeder seine Meinung kundtun.
    Allerdings sind bei den Anti-Putin-Protesten die Medien oft sehr einseitig.
    Insbes. bei den Protesten in Russland würde ich mir eine Deutsche Presse wünschen, die auch mal Corona-Regeln, dubiose Gestalten bzw. das ganze politische Bild dahinter näher beleuchtet.
    Vielleicht könnte man sich zunächst mal um unsere innenpolitischen Fragen kümmern.
    Ich glaube auch, dass hier die Anti-Nordstream2-Lobby weiter Futter schaffen will.

  3. 30.

    Für die Freiheit aller politischen Gefangenen demonstrieren auf dem Oranienplatz jeden Samstag um 15 Uhr ein dutzend Menschen mit Abstand, roten Fahnen, Musik, Tanz und Gesang. Viel Erfolg!

  4. 29.

    Ich muß Ihnen ausnahmsweise mal Recht geben ;-)
    Es ist so, wenn Nawalny hätte steben sollen durch den Geheimdienst, wäre er jetzt tot. In einer Zeitschrift (weiß nicht mehr welche)stand geschrieben, Nawalny stellt sich mit Putin auf eine Stufe ....
    Für mich ist Nawalny ein machtgeiles, aufwieglerisches, arrogantes Ar ....., der mit den Medien spielt und die Menschen geschickt aufhetzt, mitzuspielen und je nach IQ funktioniert das ja auch ganz gut.

  5. 28.

    Offenbar eine Reizfigur für das rechte Spektrum.

  6. 27.

    Will Nawalny etwa Russland mir 145 Millionen Einwohnern regieren. Ein Volk über die Medien aufzuwiegeln schafft nur Gegenreaktionen. Putin weiß sich zu wehren. So ein großes Reich ist schwer zusammen zu halten.

  7. 26.

    @oliver..23.01....18.24 Uhr
    " warum unbelehrbar " weil nur Ignoranten und Egoisten in der jetzigen Pandemiezeit demonstrieren gehen.
    Haben sie es verstanden?

  8. 25.

    Wieso wird diese Person in den Medien so in den Vordergrund gerückt?
    Dazu fällt mir nur ein: "Der Feind meines Feindes in mein Freund."
    Wenn ich den sehe läuft's mir kalt über den Rücken.

  9. 24.

    "Der Kreml-Gegner wirft dem russischen Geheimdienst vor, hinter seiner Vergiftung mit einem chemischen Kampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe zu stecken." Wenn dem so wäre, wäre Navalny tot. Sagt ein russischer Mediziner mit Fachschwerpunkt Nervengifte. Nach seinen Worten ist Nowitschjok hoch giftig, und es wirkt sofort tödlich in kleinsten Dosierungen.
    Die diversen Geschichten von Navalny, Nowitschok sei ihm in einer Wasserflasche, das andere mal über die Unterwäsche, verabreicht worden, wo etliche Stunden zwischen Verabreichung und Auftreten der Krankheit verstrichen sind, sind unglaubhaft. Auch die Charite-Ärzte sprechen nicht von Nowitschok, sondern von einer "schweren Vergiftung mit einem Cholinesterase-Hemmstoff". Das kann dann Nowitschok sein, muss es aber nicht.

    Dass dann bei Bundeswehr "Nowischok" diagnostiziert wurde, macht für einen Aussenstehenden die Sache nicht glaubhafter. Der Befund-Bericht ist geheim.

  10. 23.

    Wenn die Demonstration stärker Publick gemacht worden wäre, hätte die Teilnehmerzahl sehr viel größer sein können.

  11. 22.

    Sie haben ein Recht ! Ein Tag ohne Demos und Störungen des öffentlichen Lebens ist ein verlorener Tag. Anscheinend sind doch die Teilnehmer nicht richtig ausgelastet und haben zuviel Zeit? Und dann auch noch so viele....Besser wäre doch mal wirkliche Zeichen zusetzen und einen solidarischen Beitrag z.B. in Pflegeinrichtungen zu leisten, anstatt rücksicht- und wirkungslose Spaziergänge zu absolvieren.

  12. 21.

    Das sehe ich ganz genau so und halte auch die angebliche höchstpersönliche telefonische Überführung seiner Giftattentäter nicht für glaubwürdig. Mich macht es auch immer wieder stutzig, wie er z.B. nach seiner Blitzverurteilung, bei der er ja so übertölpelt worden sein will, es trotzdem noch schafft, über die Medien Statements in die Welt zu setzen (Man würde ja im Normalfall denken, Handy wäre sofort weg im Knast), und was ich ganz schlimm finde, ist, dass er in Coronazeiten Leute aufruft, auf die Straßen zu gehen.
    Und außerdem, was soll der Mist ÜBERHAUPT?
    Alle sind gegen die Trump-Anhänger, die das Kapitol stürmen, aber NAWALNY darf natürlich zur Revolution blasen oder was? Ist doch genau das Gleiche, am besten noch einen Bürgerkreig anzetteln, oder wie? Frech und dreist, was sich dieser Vogel herausnimmt.
    Ich bin mir sicher, dass in Russland viele fragwürdige Dinge laufen. Nawalny und Putin sind beide sehr rätselhafte Personen, beide halte ich für... zweifelhaft. AN besonders.

  13. 20.

    Danke, dass ich mit dieser Meinung nicht allein bin. Wer geht denn bitte zu seinen „Mördern“ zurück, wo er genau weiß, sofort verhaftet zu werden. Alles was er macht, macht er sehr medienwirksam und bewußt.

  14. 19.

    Egal was in der Welt passiert, es gibt dafür oder dagegen eine Demo in Deutschland, egal ob es uns betrifft oder nicht. Berlin ist davon besonders betroffen. Ich schreibe hier absichtlich nur den Fakt und keine Einschätzung, sonst würde der Beitrag nicht veröffentlicht,

  15. 18.

    Was zeigt das Bild oben rechts? Abstand nicht eingehalten. Schaut es Euch an, sehr geehrte Kommentareschreibenden.

    Der Polizeisprecher konnte das nicht sehen. Deshalb konnte die Polizei nicht auf Einhaltung des Abstandsgebots hin arbeiten. Eine Steilvorlage für alle möglichen Querdenker. Danke RBB für die Steilvorlage nach rechts.

  16. 17.

    Demos in dieser Größenordnung sind weiterhin zulässig, alles andere wird unterdrückt und in den sicheren Ruin katapultiert. Welch normal denkender Mensch soll diese wirren Ungerechtigkeiten weiterhin tolerieren und akzeptieren?

  17. 16.

    Nawalny.Gibt doch wirklich wichtigere Themen in Berlin.Das interessiert doch kaum jemanden.

  18. 15.

    Nach Meldungen des "Focus" waren die Sicherheitsbeamten des LKA Baden-Württemberg sehr erleichtert, dass Herr Nawalny
    nach Moskau zurück ist. Nawalny habe wiederholt gegen Sicherheitsauflagen verstoßen.
    So fuhr er am 28.12. eigenmächtig zum Flughafen Stuttgart und bestieg mit seiner Frau einen Flieger nach Gran Canaria! Die spanische Polizei könnte auf die Schnelle kein Schutzprogramm organisieren, auf der Insel befinden sich zum Jahreswechsel traditionell viele Russen, von denen sicher nicht alle Nawalny wohlgesonnen seien dürften..
    Mir war Nawalny schon nach seinem ersten Instagramauftritt nach seinem Erwachen aus dem Koma in der Charité sehr suspekt, als er mit keinem Wort ein Dank an die Ärzte und Pfleger und sein Gastland richtete.
    Ich möchte ihm seinen Kampf gegen Korruption und politische Repressalien von seiten der russischen Regierung nicht absprechen, aber so eine Gallionsfigur, wie von der deutschen Politik und den deutschen Medien dargestellt, ist er auf keinen Fall! Bei Whistleblowern, wie Snowden oder Assange, die Missstände in den USA aufgedeckt haben, endet in Deutschland bekanntermaßen die Begeisterung für Kämpfer für die Menschenrechte!!

  19. 14.

    Da treten Sie bei mir offene Türen ein. Ich würde es genauso kritisieren wenn man im Gegenzug eine anti Corona Demo aufgelöst hätte weil zu viel Teilnehmer da sind.

  20. 13.

    50 heißt 50 und nicht 1500. Eine Demo mit anderem zB. Anticoronamaßnamen-hintergrund hätte so dann auch nicht stattgefunden. Diese würde sehr schnell aufgelöst werden. Wetten???

  21. 12.

    Niemand hat so viele Teilnehmer erwartet. Normalerweise kommen zu solchen Demos tatsächlich höchstens 50 Leute. Ich dachte, diesmal kommen vielleicht 100-200... Und Distanz wird kein Problem sein.

  22. 11.

    Doch hat es. Ist doch gut das mehr waren als angemeldet. Jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern bzw. Kann sich jeder Demonstration anschließen. Die 50 ist eine willkürliche Zahl die von der Politik festgelegt wurde.

  23. 10.

    Wenn 50 Personen angemeldet waren aber angeblich 1500 kommen hat das nichts mehr mit Demonstrationsfreiheit zu tun.

  24. 9.

    Ich unterstütze (moralisch) solange keine Oppositionspartei in Russland bis ich weiß, was „wir“ bzw. die Russen damit ungefähr bekämen. Mich würden auch erst mal verschiedene und unabhängige Berichte zu Nawalny als Person und zu dessen politischen Programm interessieren, bevor ich diesem Mann irgendeine „Solidarität“ zukommen lasse. Hierzu ist doch quasi nichts bekannt. Vorsicht bitte!

    Und mit was „solidarisiert“ man sich denn da so? … Das er Bewährungsauflagen nicht erfüllt hat und nun eine Strafe dafür erhält? … Das wäre doch bei uns (rechtsstaatlich) auch nicht anders.

    Russland soll diese Vergiftung seriös und transparent aufklären auch wenn da was peinlich-blödes bei herauskommt, Herr Nawalny soll seine Mehrheiten (ganz demokratisch) bitte vornehmlich in Russland finden und „uns“ bitte erstmal nicht weiter für seine Zwecke instrumentalisieren. Denn, wir wissen ja gar nicht wofür!

  25. 8.

    Ganz ehrlich, ich traue dem Herrn Nawalny nur soweit wie ich ihn sehen kann. Mag sein das er ein Gegner Putins ist , er lässt aber auch keinen Fettnapf aus um zu provozieren. Ich glaube der Mann ist nicht ehrlich. Tut mir leid!!

  26. 7.

    Warum unbelehrbare? Sie haben doch nicht gegen Corona demonstriert. Trotz lockdown gibt es zum Glück weiterhin ein demonstrationsrecht. Haben Sie es verstanden ?

  27. 6.

    Das Thema nervt.. Warum eigentlich wird eine solche Veranstaltung nicht sofort aufgelöst...

  28. 4.

    Die Verantwortlichen sofort zur Verantwortung ziehen. Uns sperrt man ein außer zur Arbeit u. Lebensmittelkauf. Sonst geht in CB nicht viel im Umkreis 15 km. Selbst der Spreewald ist zu weit weg, aber Demo in Berlin geht ja immer. Wo waren da die Ordnungshüter zur Aufnahme der Personalien. So geht es nicht weiter.

  29. 3.

    Was soll diese Schei... ? Wir dürfen nur zu einer Person Kontakt haben ,und hier treffen sich Hunderte Unbelehrbare . Das darf doch wohl nicht wahr sein....

  30. 2.

    Ich finde es sehr solidarisch, dass zeitgleich mit den Unterstützern in Russland, auch hier in Berlin ein Zeichen gesetzt wird.
    Dieses Regime muss endlich ein Ende haben.
    Ich muss aber auch sagen, dass wir Corona haben und gerade eine ganze Klinik in Quarantäne ist. Das Zeichen setzen mit mehr Abstand und vlt dafür grösseren Transparenten, wäre sicher auch beachtet und geachtet worden.

  31. 1.

    So viel zum Thema "bleiben sie zu hause". Mit den Kindern zum Rodelberg ist viiiiiel schlimmer als solch eine Demo.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Collage: Bettina Jarsch, Annalena Baerbock (Quelle: dpa/Kay Nietfeld/Annette Riedl)
dpa/Kay Nietfeld/Annette Riedl

Grüne Spitzenkandidatinnen - Frauen ganz nach oben

Mit der Benennung von Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin setzen die Grünen auch im Bund ihre Linie fort: Frauen an die Macht. Mit der Berliner Spitzenkandidatin Bettina Jarasch eint Baerbock allerdings noch ein bisschen mehr. Eine Analyse von Iris Sayram

Berliner Gebäudefassaden. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
dpa/Christoph Soeder

Nach Mietendeckel-Aus - Senat berät über Härtefallfonds für Miet-Nachzahler

Nach dem Mietendeckel-Aus stehen viele Berlinerinnen und Berliner vor Nachzahlungen. Bereits nach der Entscheidung in Karlsruhe war ein Härtefallfonds in Aussicht gestellt worden - konkret will sich der Senat bei seiner heutigen Sitzung damit befassen.

rbb|24 überträgt die Pressekonferenz nach der Senatssitzung ab ca. 13 Uhr im Livestream