Jens Koeppen (CDU), Bundestagsabgeordneter (Quelle: dpa/Lisa Ducret)
Bild: dpa/Lisa Ducret

Landesliste vorgeschlagen - CDU-Landesspitze will Koeppen als Brandenburger Spitzenkandidat für Bundestagswahl

Die Brandenburger CDU will mit dem Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen als Spitzenkandidaten in den Bundestagswahlkampf ziehen. Der Landesvorstand habe einstimmig eine Kandidatenliste mit Koeppen auf Platz 1 beschlossen, teilte CDU-Landesschef Michael Stübgen mit.

Die Landesliste der brandenburgischen CDU im September soll am 23. Januar auf einer Landesvertreterversammlung in Potsdam beschlossen werden.

"Die Liste hat für uns eher symbolischen Charakter", betonte der 58-jährige Koeppen laut einer weiteren Mittelung vom Samstag. "Wir wollen alle zehn Wahlkreise in Brandenburg direkt gewinnen - auch im hart umkämpften Wahlkreis Potsdam setzen wir auf Sieg." Dort tritt die CDU-Abgeordnete Saskia Ludwig, die wegen ihres Doppelmandats im Bundestag und im Brandenburger Landtag auch parteiintern schwer kritisiert worden war, gegen prominente Mitbewerber wie SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, Grünen-Chefin Annalena Baerbock und die ehemalige FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg an.

Koeppen selbst soll in der Uckermark (Wahlreis 57) als Direktkandidat antreten.

13 Männer und Frauen auf der Liste

Auf den weiteren Plätzen der Landesliste sollen hinter Koeppen nach Wunsch der Landesspitze der CDU folgen:

2. Uwe Feiler (Wahlkreis 58)
3. Jana Schimke (WK 62)
4. Knut Abraham (WK 65)
5. Sebastian Steinke (WK 56)
6. Dietlind Tiemann (WK 60)
7. Saskia Ludwig (WK 61)
8. Sabine Buder (WK 59)
9. Markus Niggemann (WK 64)
10. Daniel Rosentreter (WK 63)
11. Sebastian Rick (ohne Wahlkreis)
12. Carolin Bucher-Schulz (ohne Wahlkreis)
13. Larissa Markus (ohne Wahlkreis)

CDU erwartet "Sieg in jedem Wahlkreis"

"Wir werben als Team um das Vertrauen der Brandenburgerinnen und Brandenburger und bieten eine gute Mischung aus Erfahrung, Fachkompetenz und neuer Frische", sagte CDU-Landeschef Michael Stübgen. "Der einstimmige Beschluss des Landesvorstandes ist das klare Zeichen, das wir geschlossen und tatkräftig in den Wahlkampf ziehen." Außerdem sagt er, man wolle geschlossen und tatkräftig in den Wahlkampf ziehen und setze auf Sieg - "und das in jedem Wahlkreis".

Stübgen selbst saß von 1990 bis 2019 als Abgeordneter im Bundestag und war von 2018 bis 2019 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium. Zuletzt war er auch Vorsitzender der Brandenburger Landesgruppe in der Unions-Bundestagsfraktion. Im November 2019 gab er zugunsten des Innenministerpostens in Brandenburg sein Bundestagsmandat ab. Den Posten des Landesgruppenvorsitzenden übernahm Koeppen.

8 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 8.

    Never ever! Egal, wer das ist, ich habe und werde NIE meine Stimme dieser konservativen, altbackenen, rechten sowie Kinder-und Frauenfeindlichen Partei auch nur eine Stimme geben.

  2. 7.

    Na Bauchhaltender Berliner, schon mal den Unterschied zwischen Bundestags-und Landtagswahlen erkannt? In BRB wird 2021 kein neuer Landtag gewählt.

  3. 6.

    Eine gute Wahl. Koeppen gut vernetzt, unaufgefegt, kompetent, willensstark, an der Zukunft Brandenburgs interessiert.
    Warum die Rechtsaußen agierende Ludwig wieder einen der vorderen Listenplätze inne hat, erschließt sich mir nicht, diskreditiert etwas die Ambitionen der CDU.
    Letztlich aber muss verhindert werden, dass Grüne und SED-Linke an der neuen Regierung Brandenburgs beteiligt werden.

  4. 5.

    Wer ist dieser Mann ?
    Also ich habe von ihm noch nichts gehört .

  5. 4.

    Auf dem vorletzten Platz hat Herr Koeppen mal gleich seine eigene Mitarbeiterin gesetzt. Was ist denn das für eine Liste, statt mal neue Gesichter dahinzubringen kommen die ewig gestrigen auf die vorderen Plätze wie Koeppen oder der Ex-Finanzbeamte Feiler und die Zeiten einer Saskia Ludwig sind ja nun auch einmal vorbei. Da wundert sich die CDU Brandenburg noch über Ihre Wahlergebnisse.

  6. 3.

    Frau Ludwig ist auch wieder da, wie mich das freut. Es geht auf die Wahlen zu und schon kommen alle ans Licht, an den gefüllten Napf. Die meiste Zeit hört man von den Kandidaten nix bis gar nix.

  7. 2.

    Ich staune immer wieder, wie es Frau Ludwig immer wieder auf die vorderen Plätze schafft... Ob sie für die Kontakte nach rechts außen zuständig ist?

  8. 1.

    Wer bitteschön ist Jens Koeppen? Ich habe bisher weder etwas auf Landesebene oder aus dem Bundestag von dem Herrn gehört. Von den ganzen Kandidaten/innen kenne ich gerade mal zwei. Aber wenn der Wahlkampf richtig losgeht werden alle wieder von großformatigen Plakaten mit vollmundigen Versprechen auf die Wählerschaft einwirken.

Das könnte Sie auch interessieren