Bei einer Demonstration zum Gedenken an die Opfer des rechtsextremistischen Anschlags von Hanau halten Menschen in Berlin Plakate hoch (DPA/Christophe Gateau)
DPA/Christophe Gateau
Video: rbb|24 | 20.02.2021 | Material: Grit Lieder, Abendschau | Bild: DPA/Christophe Gateau

Demonstration in Berlin-Neukölln - Mehr als 6.000 Menschen erinnern an Attentat von Hanau

Mit einem Demonstrationszug von Neukölln nach Kreuzberg haben am Samstag Tausende Berliner gegen an den Terroranschlag von Hanau erinnert. Die Veranstalter hatten nur mit einem Bruchteil der Teilnehmer gerechnet.

Tausende Menschen haben sich am Samstagnachmittag einer Demonstration in Berlin-Neukölln angeschlossen, bei der an die Opfer des rassistisch motivierten Attentats von Hanau erinnert wird. Die Polizei ging am Abend von rund 6.400 Teilnehmern aus, wie ein Sprecher sagte. Laut Polizei blieb die Lage zunächst friedlich, ruhig und entspannt. Der Zug wurde demnach von rund 80 Einsatzkräften begleitet.

Angemeldet waren ursprünglich 900 Teilnehmer. Von Neukölln aus setzte sich der Zug über den Hermannplatz und das Kottbusser Tor in Richtung Oranienplatz in Kreuzberg in Bewegung. Dort soll die Gedenkveranstaltung gegen 21 Uhr enden. Die Demonstranten hielten Schilder und Fotos mit den Namen der bei dem Attentat vor einem Jahr [hessenschau.de] neun Getöteten in die Luft. "Hanau war kein Einzelfall", stand auf Plakaten.

Auch im hessischen Hanau verliefen die Gedenkveranstaltungen nach Polizeiangaben ruhig und friedlich.

Täter war Anhänger von Verschwörungsmythen

Der 43-jährige Tobias R. hatte am Abend des 19. Februar 2020 neun Menschen mit ausländischen Wurzeln an mehreren Orten in der Stadt im Rhein-Main-Gebiet erschossen, bevor er mutmaßlich seine Mutter und anschließend sich selbst tötete. Zuvor hatte er Pamphlete und Videos mit Verschwörungsmythen und rassistischen Ansichten im Internet veröffentlicht. Die "Initiative 19. Februar Hanau" sieht ein "Versagen der Behörden vor, während und nach der Tat". [Mehr Informationen bei den Kollegen von hessenschau.de]

Die Kommentarfunktion wurde am 21.02.2021um 08:55 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Sendung: Abendschau, 20.02.2021, 19.30 Uhr

16 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 16.

    Wieder so eine Massenveranstaltung. Verstehe nicht das bei dem sooooo wichtigen Lockdown noch immer Demos mit 1000enden Menschen gestattet ist. Was für ein unglaubwürdiges System in Deutschland herrscht!

  2. 15.

    Deutschland ist ein sehr beliebtes Zuzugsgebiet für Ausländer.
    Nicht weil wie auf den Schildern steht, "Hanau Deutsche Leitkutur" oder "Deutschland ein Einzeltäter" ist, sondern weil Deutschland seine Vergangenheit bis heute aufarbeitet, viel für Ausländer und Integration tut und hier alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind - egal welche Hautfarbe oder Religion sie haben.
    In vielen anderen Ländern ist dies nicht so.
    Für Demonstranten und den rbb gilt natürlich die Meinungsfreiheit, die ich sehr wichtig finde.
    Und ja: Auch Deutsche Staatsbürger begehen bis heute leider schlimme Verbrechen.
    Aber die zwei genannten Plakate sind völlig daneben.
    Insbesondere dies mit der Deutschen Leitkultur ist Hetze gegen eine ganze Bevölkerungsgruppe.
    Und wer sich glaubwürdig gegen Hass einsetzen möchte, der sollte auch von solchen Aussagen Abstand nehmen.
    Die größte Kraft gegen Rassismus ist die Einheit von Deutschen und Ausländern.

  3. 14.

    Diese Grossdemos zu Coronazeiten gehen mir echt auf den Wecker. Auch wenn der Anlass dieses Mal eine Demo wert war. Es kann nicht sein, dass solche Menschenmengen zusammenkommen dürfen und andere Events verboten sind. Das hat nichts mit Grundrechten zu tun sondern einfach mit Akzeptanz von Regeln. So ist der der Schrei nach Gerechtigkeit bei Veranstaltungen vorprogrammiert.

  4. 13.

    Nur wenige Leute schaffen es, in wenige Zeilen so viel Unsinn zu schreiben.
    Seit wann ist die Motivation einer Demo relevant, um Aussagen über die Verbreitung von Viren zu rechtfertigen?

    " sinnlosen „Anti-Corona-Demos“, die nachweislich dazu beigetragen, dass das Virus weiterverarbeitet wurde"

    Bis sie mir diesen Nachweis schlüssig erbracht haben, bitte ich darum, mir und den anderen Leuten selbst zu überlassen, welche Demos wir für sinnvoll und welche für sinnlos erachten. Und kommen Sie mir nicht mit der kürzlich verbreiteten "Studie" zu den Querdenkerdemos. Das ist keine Studie sondern schlichte Propaganda, die nicht einmal minimalste Anforderungen von wissenschaftlichen Studien erfüllt.
    Und bevor Sie mich fragen: Nein ich bin weder Anhänger noch Unterstützer der Querdenker. Allerdings ist für mich die Meinungsfreiheit ein sehr hohes Gut. JEDER kann seine Meinung kund tun, auch wenn sie mir nicht gefällt. Dieses Grundrecht an Inhalte zu knüpfen, ist schon recht befremdlich.

  5. 12.

    Das Jammern und das Ablenken davon wer die eigentlichen Opfer sind, wie hier in den Kommentaren Eins bis Vier geschehen, zeigt wunderbar einen wichtigen Bestandteil faschistischer Ideologie. Meinen Dank an die Kommentatoren die sich entblödeten, vermutlich mit gekränktem Ego, über das Stöckchen zu springen und ihr faschistisches Meinungsbild erneut der Welt, oder zumindest den Lesern der Kommentarspalte, zu offenbaren. Arroganz, gepaart mit Empathielosigkeit, Selbstüberhöhung und "Herrenmenschenattitüde" sind, meines Erachtens nach, kein erstrebenswertes oder gar liebenswertes Verhalten. Ich bitte euch, in eure Herzen zu schauen und zu erkennen woher der Schmerz in euch kommt, der euch dazu bewegte euch von euren Gefühlen und den Mitmenschen zu entfernen.

  6. 11.

    Hier tragen die Teilnehmer (wie in dem Video zu sehen) sämtlichst FFP2 Masken. War das bei den Coronaleugnerdemos auch so?

  7. 10.

    toll dass so viele leute zu dem thema auf die strasse sind. rassismus und rechtem terror muss auf allen ebenen entgegengetreten werden!

  8. 9.

    Also ich sehe hier fast nur FFP2 Masken bei den Demonstrierenden, was viel über den geistigen Unterschied zu den Corona Demo-Anhängern zeigt. Hier gibt es nicht zu meckern! So kann jeder in unserer Situation demonstrieren und hier ist das Thema auch viel echter als eine gefühlte Diktatur.

  9. 7.

    An alle, die hier vom Thema versuchen abzulenken:
    Im Gegensatz zu den wiederholten, sinnlosen „Anti-Corona-Demos“, die nachweislich dazu beigetragen, dass das Virus weiterverarbeitet wurde und Menschenleben dadurch gefährdet wurden, hat diese Gedenkdemo einen Sinn: die Erinnerung an die von einem Rechten ermordeten Opfer und die Forderung nach lückenloser Aufklärung der Tat, im Sinne der Hinterbliebenen.

  10. 6.

    Das Transparent sollte provozieren und zum Nachdenken anregen. Hat anscheinend funktioniert.
    Die Aussage bezieht sich darauf, dass in der Vergangenheit gerade bei rechts-motivierten Straftaten sehr häufig die "Einzeltäter-Theorie" zur Erklärung herangezogen wurde (war bei dem NSU genauso, bevor bekannt wurde, dass es der NSU war).
    Daher aber seit der Wende Hunderte durch rechten Terror gestorben sind, muss jeder klar denkende Mensch sich fragen, ab wievielen hundert "Einzeltätern" reden wir von einem strukturellen Problem?

  11. 5.

    Super Transparent, das triffts genau!

  12. 4.

    Wo sind denn die ganzen wutbürger hin, die sonst bei jeder Corona Demo hier ausgeflippt sind?

  13. 3.

    Bilder sagen mehr als tausend Worte. Der rbb entfernt sich immer mehr vom Auftrag einer Anstalt des öffentlichen Rechtes. Neutrale Berichterstattung findet nur bedingt statt.

  14. 2.

    Komisch hier meckert keiner obwohl nur 900 angemeldet wurden. Sobald es aber eine Demo gegen einzelne Corona Maßnahmen gewesen wäre, dann wer das Geschrei groß und gehört aufgelöst . Übrigens das Transparent geht gar nicht. Ich fühle mich nicht als Täter und habe auch kein schlechtes Gewissen.

  15. 1.

    "Super rbb, das Bild" damit ist ja alles gesagt. Alle Deusind damit Täter.
    Kann ja echt nicht war sein. Was soll das?

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren