Archivbild: Ein mit Farbbeuteln beworfenes Parteibüro in NAuen (Brandenburg) (Bild: Bild: dpa/Bernd Settnik)
Audio: rbb | 05.02.2021 | Robin Marienfeld | Bild: dpa/Bernd Settnik

Attacken in Brandenburg - Zahl der Angriffe auf Parteibüros bleibt gleich - alle Parteien betroffen

Im vergangenen Jahr hat es 23 Angriffe auf Parteibüros in Brandenburg gegeben, dabei waren anders als in den Jahren zuvor fast alle Parteien betroffen. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige (Linke) hervor. Damit blieb die Zahl der Angriffe etwa auf Vorjahresniveau. 2019 waren es 26, 2018 noch 24 und 2017 demnach 26 Angriffe.

Allerdings hat sich das Ziel geändert: Wurden in den vergangenen Jahren häufig Parteibüros der AfD angegriffen - allein 2019 waren es zwei Drittel der insgesamt 26 Anschläge - traf es 2020 fast alle Parteien. Allein im vierten Quartal richteten sich Angriffe jeweils einmal gegen Grüne, SPD, CDU und FDP, zwei Mal waren Büros der Linken betroffen, drei Mal Büros der AfD.

Johlige: "Zahl ist erschreckend"

Zu den Angriffen 2020 zählte eine Schmiererei an der Hauswand der CDU in Brandenburg an der Havel am 19. November sowie eine beschmierte Fensterscheibe des Parteibüros der Linken in Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark) am 10. November 2020.

Die Zahl aus dem vergangenen Jahr sei weiterhin erschreckend, sagte Johlige. "Politische Auseinandersetzung darf nicht mit Gewalt geführt werden", so die Linken-Abgeordnete.

Sendung: Antenne Brandenburg, 05.02.2021, 4:30 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren