Symbolbild: Berlin: Bauarbeiten auf einer Baustelle für Wohnungsneubau (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Bild: dpa/Britta Pedersen

Neues Stadtquartier in Pankow - Verfeinerte Pläne für "Blankenburger Süden" vorgestellt

Mit dem "Blankenburger Süden" soll in den kommenden Jahren im Pankower Norden ein neues Stadtquartier entstehen. Am Montag ist hierfür der Struktur- und Nutzungskonzeptentwurf vorgestellt worden. Dieser sei, so die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, auf Grundlage von Testplanungen der Architekturbüros von Cityförster / Felixx und yellow z / bgmr erarbeitet worden.

Es geht auch um die Verkehrsanbindung des Quartiers

Der Entwurf umfasst neben dem neuen Stadtquartier "Blankenburger Süden" und den dort vorgesehenen bis zu 6.000 Wohnungen, Schulen, Kitas, Zentren, verkehrliche Erschließung, Grünflächen, Gewerbeflächen, Straßenbahnbetriebshof auch die für deren Verkehrsanbindung erforderlichen Erschließungskorridore.

Im nun vorgestellten Entwurf des Struktur- und Nutzungskonzepts [stadtentwicklung.berlin.de] sei sowohl der neue Standort für einen Straßenbahnbetriebshof im Gewerbegebiet Heinersdorf als auch die Lösung der Doppelknotenproblematik Bahnhofsstraße Blankenburg/Heinersdorfer Straße/Blankenburger Pflasterweg enthalten, heißt es. Zudem sei als Ergebnis eines Fachgutachtens das geplante Quartierszentrum Blankenburger Süden in Richtung Blankenburg verschoben und hinsichtlich seiner Größe und funktionalen Untersetzung konkretisiert worden.

Planungsstand bis zum 9. Mai einsehbar

Bis zum 9. Mai können sich nun Bürger und Bürgerinnen über den Planungsstand [mein.berlin.de] informieren und Feedback abgeben. Die Ergebnisse der Beteiligung sollen in die für Sommer 2021 angestrebten Senatsbeschlüsse zum Struktur- und Nutzungskonzept als Grundlage für die Fortführung der Vorbereitenden Untersuchungen einfließen.

Sendung: Abendschau, 19.04.2021, 19:30 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Gefühlt höre und lese ich seit über 5 Jahren von den Großprojekten in Pankow. Von Buch über Blankenburg bis Pankower Tor. Pläne über Pläne werden ausgelegt und beredet nur bis heute ist keine einzige Wohnung entstanden. Noch nicht mal konkrete Pläne sind erkennbar bzw. ist ein Datum benannt, wann denn nun mal tatsächlich gebaut und nicht nur gequatscht wird. Einfach nur albern. Wenn das so weiter geht, brauchen wir die Viertel nicht mehr, weil der demographische Wandel greift.

  2. 3.

    So lange kein, für alle Verkehrsteilnehmer, vernünftiges Verkehrskonzept erstellt wird, brauchen se gar nicht erst anfangen zu bauen! Hier in Buch und Karow sollen ja auch tausende von Wohnungen gebaut werden! Auch diese Leute müssen irgendwie in die Stadt fahren können! Egal ob mit den Öffis oder PKW!

  3. 2.

    Habe mich getäuscht. Dachte es wären die Hochhäuser vom Märkischen Viertel. Sah auf dem Bild dem sehr ähnlich und perspektiven gibt es viele. Aber Blankenburg liegt natürlich im Osten von Rosenthal.

  4. 1.

    Aus einem beliebten Naherholungsgebiet ein Wohnquartier machen. Irgendwo wird ja noch ein Grashalm stehen bleiben, oder sein.

Nächster Artikel