CDU-Parteizentrale - Israel-Flagge vor Berliner Adenauerhaus gestohlen

Flaggen vor dem Konrad-Adenauer-Haus in Berlin (Quelle: imago images/Rothermel)
Bild: www.imago-images.de/Rothermel

Eine Israel-Flagge, die am Mittwochabend vor der CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin-Mitte gehisst worden war, ist von Unbekannten gestohlen worden. Vor dem Rathaus Pankow wurde versucht, eine israelische Fahne in Brand zu setzen.

Eine Israel-Flagge, die vor der CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin-Mitte gehisst war, ist laut
Polizei gestohlen worden. Es gebe Videoaufzeichnungen, auf denen zwei Menschen beim Entwenden der Fahne vor dem Konrad-Adenauer-Haus in der Klingelhöferstraße zu sehen seien, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Die Tat sei gegen 23.30 Uhr verübt worden.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hatte am Mittwochabend ein Foto getwittert, das zeigt, wie die Fahne gehisst wird. Als Grund dafür gab er "Solidarität mit den Opfern terroristischer Raketen-Angriffe" an, versehen mit den Stichworten "IsraelUnderAttack" und "Staatsräson". Die Fahne sollte demnach eigentlich bis nach dem 14. Mai, dem Jahrestag der Staatsgründung Israels, gehisst bleiben.

Müllcontainer vor Rathaus Pankow angezündet

Wie die Polizei weiter mitteilte, sollen Unbekannte zudem offenbar versucht haben, eine Israel-Fahne vor dem Rathaus Berlin-Pankow zu entzünden, indem sie einen Müllcontainer darunter schoben und anzündeten. Die Flagge habe aber keinen Schaden genommen.

Im Zusammenhang mit der jüngsten Eskalation im Nahost-Konflikt ist es in den vergangenen Tagen bundesweit zu antiisraelischen und antisemitischen Vorfällen gekommen. In Münster und in Bonn wurden israelische Fahnen vor Synagogen angezündet [tagesschau.de]. Die Polizei erhöhte die Sicherheitsmaßnahmen.

In Berlin hatte es nach einer pro-palästinensischen Demonstration am vergangenen Sonntag Ausschreitungen gegeben, dabei wurden 16 Polizisten verletzt. Für diesen Samstag sind weitere Proteste angekündigt.

Kundgebung vor Rathaus Neukölln

Vor dem Rathaus Neukölln fand am Mittwoch auch eine Kundgebung unter dem Motto "#SaveSheikJarrah#FreeGaza", die von jüdischen und palästinensischen Organisationen angemeldet wurde. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, haben Beamte nach Aufforderungen an die Teilnehmenden, die Hygieneregeln einzuhalten, insgesamt bei 20 Personen Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingeleitet. Personen, die keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen oder diese "lediglich unter dem Kinn hängen hatten", sollen laut Angaben der Polizei aus der Versammlung geholt worden sein.

Sendung: Abendschau, 13.05.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel