Perspektiven für Außengastronomie - Berlin öffnet Kitas für alle ab 17. Mai - und plant weitere Lockerungen ab 19. Mai

Bobbycars stehen unter Jacken von Kindern, die an einer Garderobe einer Kindertagesstätte (Kita) hängen. (Bild: picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth)
Video: Abendschau | 11.05.2021 | B. Hermel / Studiogespräch Virologe Dr. M. Stürmer | Bild: picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth

Angesichts sinkender Infektionszahlen kehren die Kitas in Berlin zum Regelbetrieb zurück, wenn auch mit Einschränkungen. Setzt sich die Tendenz fort, können sich Außengastronomie, Bäder sowie Teile des Tourismus auf ein Comeback vorbereiten.

Der Berliner Senat hat Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf den Weg gebracht. So werden die Kindertagesstätten in Berlin ab dem 17. Mai wieder für alle Kinder geöffnet. Das hat der Senat bei seiner Sitzung am Dienstag beschlossen. Es werde einen "eingeschränkten Regelbetrieb" geben, kündigte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) an. Eine Beschränkung auf einzelne Zielgruppen entfalle.

In diesem eingeschränkten Regelbetrieb unter Pandemie-Bedingungen solle aber weiter die Kontaktminimierung und die Nachverfolgung von Infektionen gewährleistet sein. Die Betreuung werde daher möglichst in stabilen Gruppen stattfinden. Eltern sind aufgefordert, den individuellen Betreuungsbedarf "auf den notwendigen Umfang zu beschränken".

Sport für Kinder wieder in Gruppen

Der 19. Mai sei der früheste Zeitpunkt, an dem die Maßnahmen der Bundes-Notbremse entfallen können, sagte Müller weiter. So könnten dann die nächtlichen Ausgangssperren wegfallen und die Kontaktbeschränkungen gelockert werden - auf dann wieder zwei Haushalte mit bis zu fünf Personen, Kinder nicht mitgerechnet.

Sollten die Inzidenzen stabil unter 100 bleiben, könnten dann Erleichterungen beim Sport in Kraft treten: Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahre soll wieder Training in Gruppen von bis zu 20 Personen ermöglicht werden.

Erleichterungen könnten ab 19. Mai auch im Einzelhandel gelten, kündigte Müller an. Geschäfte mit einer Fläche von bis zu 800 Quadratmetern dürften dann einen Kunden pro zehn Quadratmeter Ladenfläche eintreten lassen, für größere Geschäfte gilt die Regelung von 20 Quadratmeter pro Kunde. Bei der Testpflicht bleibe es trotzdem.

Museen und Gedenkstätten könnten bei stabiler Inzidenz von unter 100 ebenso ab dem 19. Mai wieder öffnen, bei vorheriger Terminbuchung und mit negativem Testergebnis.

Außengastronomie ab Pfingsten geplant

Bei der Außengastronomie will Berlin sich eng mit Brandenburg abstimmen. Hier sind Öffnungen zum Pfingstwochenende ab 21. Mai geplant - vorausgesetzt, die Inzidenzen bleiben unter 100. Der Zugang zur Außengastronomie soll mit negativen Corona-Tests (bzw. Impf- oder Genesenen-Bescheinigung) sowie einer digitalen Dokumentation (etwa Check-in mit einer App) geregelt werden.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) hatte am Dienstagmorgen im rbb angekündigt, dass Gastronomen so wie im vergangenen Jahr wieder mehr Außenfläche nutzen könnten - ohne Sondernutzungsgebühren. Das könne dabei helfen die Menschen auf Abstand zueinander zu halten, so Pop.

Zum 21. Mai sollen auch Ausflugs- und Stadtrundfahrten wieder möglich sein - mit Termin und Test. Und auch die Strand- und Freibäder sollen an diesem Datum wieder öffnen dürfen. Hotels bleiben derweil für touristische Übernachtungen weiterhin geschlossen. Ab Mitte Juni könne er sich aber vorstellen, dass auch hier wieder für Touristen geöffnet werden könne, sagte Müller.

Müller bei Inzidenz-Entwicklung optimistisch

Laut Bundesrecht gilt auch in Berlin, dass die Schwelle von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen an fünf Werktagen in Folge unterschritten werden muss, bevor Lockerungen möglich sind. Am Montag lag der Wert noch oberhalb der 100er-Marke, am Dienstag bei 93,7. "Leider haben wir Anfang der Woche einen Rückschlag erlebt", sagte Müller. Nun aber entwickelten sich die Inzidenzen deutlich nach unten. "Wir gehen davon aus, dass es so weitergeht."

Sendung: Abendschau, 11.05.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 12.05.2021 um 18:31 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

58 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 58.

    "Oh je, informieren Sie sich doch bitte etwas besser! Vorallem über Corona-Erkrankung bei Kindern!"
    Habe ich aber Sie anscheinend nicht? Die meisten Infektionen verlaufen symptomlos. INSGESAMT sind seit Beginn der Pandemie 19 Kinder und Jugendliche (unter 20 Jahre) MIT einer Corona Infektion gestorben. Stand 11.5. Statista
    Wenn wir jetzt alle unter 20 Jahren impfen, glauben Sie es treten mehr als 19 Hirnvenenthrombosen auf oder weniger?

    "... Aber ich verzichte doch nicht für immer auf meine Grundrechte damit es jemanden mal 1-2 Woche nicht bisschen schlecht geht von der Impfung. ..."
    "Wenn ich nach dieser Aussage nicht von Egoismus schreiben kann, dann weiß ich auch nicht!"
    Unfassbar! Also in anderen Worten. Wenn es irgendjemanden auch nur ein bisschen schlecht gehen könnte, dann müssen meine Grundrechte für IMMER eingeschränkt werden oder es ist Egoismus? Und das obwohl nichtmal ein Mehrwert für diese Personengruppe entsteht (siehe #56)?

  2. 57.

    Oh je, informieren Sie sich doch bitte etwas besser! Vorallem über Corona-Erkrankung bei Kindern!

    "... Aber ich verzichte doch nicht für immer auf meine Grundrechte damit es jemanden mal 1-2 Woche nicht bisschen schlecht geht von der Impfung. ..."
    Wenn ich nach dieser Aussage nicht von Egoismus schreiben kann, dann weiß ich auch nicht!

    "Und warum impfen wir dann?"
    Der Ausgangspunkt war die Herdenimmunität. (Von der Gefahr von Mutanten fange ich lieber erst garnicht an.)
    Vielleicht beschäftigen Sie sich auch einmal mit Pocken oder Kinderlähmung.
    Und verstehen dann!?!?

  3. 56.

    "Dann passen Sie gut auf Ihre Grundrechte auf und bleiben bei Ihren egoistischer Einstellung!"
    Egoismus ist jetzt also wenn man nicht bereit ist auf seine GRUNDRECHTE zu verzichten für eine winzig kleine Gruppe, die ohnehin einen speziellen Schutz benötigt. Oder gehen die Immungeschwächten Krebspatienten jetzt auf ein Madonna Konzert weil ja da alle geimpft sind? Nein weil es da trotzdem potentiell gefährliche Viren und Bakterien gibt. Außerdem können auch geimpfte infektiös sein.

    "Zu Ihrer Frage, wer sich nicht impfen lassen KANN:
    - z.Zt. noch alle unter 16 Jahren
    - ab Sommer wahrscheinlich immer noch alle unter 12 Jahren"
    Diese Altersgruppe benötigt keine Impfung, da es kaum Erkrankungen gibt. Zudem sind die Nebenwirkungen der Impfung wie Hirnvenenthrombosen, die Sie ja nicht interessieren, gerade in den jungen Altersgruppen problematisch.

    "Sie haben aber sicherlich schon gehört, dass sich auch Genesene und Geimpfte erneut erkranken können."
    Und warum impfen wir dann?

  4. 55.

    "... Aber ich verzichte doch nicht für immer auf meine Grundrechte damit es jemanden mal 1-2 Woche nicht bisschen schlecht geht von der Impfung. ..."

    Dann passen Sie gut auf Ihre Grundrechte auf und bleiben bei Ihren egoistischer Einstellung!

    Zu Ihrer Frage, wer sich nicht impfen lassen KANN:
    - z.Zt. noch alle unter 16 Jahren
    - ab Sommer wahrscheinlich immer noch alle unter 12 Jahren
    - Immungeschwächte
    - bestimmte Krebsarten und Allergiker

    Sie haben aber sicherlich schon gehört, dass sich auch Genesene und Geimpfte erneut erkranken können.

  5. 54.

    Die meisten sitzen so wie so vor den PC oder Telefon. Das haben die auch schon vor Corona gemacht

  6. 53.

    Dieses Gejammer nervt! Wo ist das Problem, sich mit minimalem Aufwand testen zu lassen? Und was soll das Gerede von Impfzwang? Wenn Sie sich nicht impfen lassen wollen, weil sie irgendwelchen Verschwörungsschwätzern mehr glauben als der Wissenschaft, lassen Sie es halt bleiben. Nur können Sie dann eben manche Orte nicht besuchen. Das ist wie mit dem Autofahren. Wenn Sie sich weigern, einen Führerschein zu machen, dürfen Sie nicht ans Steuer. Trotzdem ist das kein Führerscheinzwang.

  7. 52.

    Kindersport in Gruppen bis zu 20. Das ist gut.
    Aber der Erwachsenensport ist wieder außen vor gelassen worden. Und wehe, es kommt jetzt einer mit Joggen im Park.

  8. 51.

    Besuch doch eines der Fitnessstudios die seit fast zwei Monaten Outdoor geöffnet haben...

  9. 50.

    Da stimme ich Ihnen zu! Bildung ist für die Kinder so wichtig. Ich hoffe, dass es bald für die Kids weiter geht.

  10. 49.

    Ja, habe ich dran gedacht. Es gibt so viele Möglichkeiten zu Haus etwas zu tun. Das Joggen ist eine Möglichkeit für Menschen, die es können,! Keiner muss mit Gelenkproblemen joggen!

  11. 48.

    Was Sie da für Wörter in den Mund nehmen: "Kinderfeindlich"...
    Entscheiden Sie mal für Ihre Kinder und lassen Sie andere für ihre entscheiden!
    Für mich als Vater ist es unverantwortlich meine Kinder zur Schule zu schicken, in der weder Luftfilter installiert, noch *alles* mögliche dafür getan wird Infektionen zu vermeiden. Aber wenn Sie das Risiko eingehen möchten, steht Ihnen das -sofern Sie denn erziehungsberechtigt sind- frei.
    Ich hoffe inständig auf die Vernunft der Politiker die Präsenzpflicht weiterhin ausgesetzt zu lassen.

  12. 47.

    "Es geht um die Herdenimmunität, um Menschen zu schützen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen KÖNNEN. "

    Echt jetzt? Darum geht es mittlerweile? Wieviele Menschen sind denn davon betroffen? Und was sind gesundheitliche Gründe? Ich kenne eine Freundin, die eine Impfunverträglichkeit hat, was nicht heißt das eine Impfung für sie Lebensgefährlich wäre. Da heisst es dann im Einzelfall das Risiko und den Nutzen abzuwägen. Aber ich verzichte doch nicht für immer auf meine Grundrechte damit es jemanden mal 1-2 Woche nicht bisschen schlecht geht von der Impfung.
    Und sicher gibt es dann noch den ein oder anderen tragischen Einzelfall aber das rechtfertigt einfach keine Grundrechtseinschränkungen für Millionen. Stichwort Einzelfälle: Hirnvenenthrombosen von Astrazeneca nehmen wir ja auch in Kauf.
    Herdenimmunität kann übrigens nicht nur durch impfen erreicht werden. Wenn 60% geimpft sind und weitere 15% die genesen sind dann hat man auch 75%.

  13. 46.

    Selbst die Bildungsminsterin, die außer warmen Worten nichts für die Familien getan haf und jeden Kita- und Schullockdown gegen die Kinder mitgetragen hat...
    Selbst diese Dame legt nun ein Programm aufgelegt zur Abmilderung der psychischen Schäden bei Kindern durch die Lockdownpolitik.
    Und sie fordern, die Kinderfeindliche Politik des Lockdowns noch weiter fortzusetzen?
    Widerlich!

  14. 45.

    Ich glaube ja nicht, dass wir jemals 5! aufeinanderfolgende! Tage mit der Inzidenz unter 100 liegen!
    Neukölln etc. werden es verhindern. Was nützt es, wenn wir uns an die Regeln halten, wenn andere ... machen, was sie lustig sind ...

  15. 44.

    Also kann man ja fast "stolz" auf den Senat sein, dass sie dies so schnell "berechnet" haben.
    Vielleicht wäre ein einfaches Telefonat mit einer Kitaleitung / -betreiber sinnvoller gewesen, aber ...

    Dann kann ich Ihnen und Ihren Kindern nur einen tollen Start in den "neuen, alten Alltag" wünschen!

  16. 43.

    Vielleicht weil dem Senat aufgegangen ist, dass wenn alle 4,5 und 6 jährigen, alle Kinder systemrelevanter Eltern, alle Kinder von Alleinerziehenden und sonstige Härtefälle und alle Kinder mit pädagogischem Sonderbedarf in die Kita dürfen sowie so 98-99% Auslastung besteht. Ich bedanke mich nach einem halben Jahr das meine Kinder ab nächsten Montag ENDLICH wieder in die Kita dürfen. Ihre Freunde treffen und mit gleichaltrigen lernen dürfen. In den vergangenen 15 Monaten war ihnen das 8 Monate lang nicht vergönnt. Mehr als die Hälfte der Zeit! Oder anders gesagt: 1/5 des bisherigen Lebens in (Teil)Isolation.

  17. 42.

    "Was ist bitte mit den Menschen die überhaupt nicht mit Covid in Berührung gekommen sind."
    Wie meinen Sie und woher wissen Sie das?

    "Und sich vielleicht auch nicht impfen lassen wollen. Hier wird nach und nach eine Zwei Klassen Gesellschaft aufgebaut."
    Dies könnte wirklich passieren, wenn man sich nicht impfen lassen WILL.
    Es geht um die Herdenimmunität, um Menschen zu schützen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen KÖNNEN.
    So wurden beispielsweise die Pocken ausgerottet!

  18. 41.

    Bei den Kindern liegt die Inzidiens je nach Bezirk bei zwischen 200 und 350. Da macht es jetzt natürlich richtig Sinn, die Kitas zu öffnen und Vereinssport bei Kindern zu gestatten.

  19. 40.

    Ausdauerlauf ist für mich keine Option. Mein Sport ist das Hanteltraining! Es grenzt mittlerweile an eine Frechheit, was da von Seiten der Verantwortlichen entschieden wird. Völlig überzogen in Sachen Fitnessstudios. Man merkt, dass die sog. Fachleute noch nie ein solches Studio von innen gesehen haben.

  20. 39.

    2 klassengesellschaft lässt grüßen.
    Der impfzwang ist auch da
    Alles wo es hieß es kommt nicht.
    Es ist frech das man trotz sinkenden Zahlen immer noch über all entweder ein Test oder geimpft oder genesen sein muss.
    Wann werden sie endlich wach bringt endlich Normalität wieder in die Gesellschaft.
    Man ist schon Müde und Kaputt von den Regeln und verboten wo sowieso keiner mehr durchblickt

Nächster Artikel