Plagiate in Dissertation - FU Berlin entzieht Giffey den Doktortitel

Franziska Giffey (SPD) (Quelle: dpa/Jens Krick)
Video: Abendschau | 10.06.2021 | Tobias Schmutzler | Bild: dpa/Jens Krick

Wegen Plagiatsvorwürfen hatte Franziska Giffey bereits seit einiger Zeit auf ihren Titel verzichtet, jetzt ist es offiziell: Die Freie Universität Berlin hat der Politikerin, die bei der Abgeordnetenhauswahl als SPD-Spitzenkandidatin antritt, den Doktorgrad entzogen.

Die Freie Universität Berlin (FU) hat Franziska Giffey (SPD) den Doktorgrad entzogen. Dies habe das Präsidium nach umfassender Beratung einstimmig beschlossen, teilte die FU am Donnerstag mit. Zur Begründung hieß es, der Doktorgrad sei durch "Täuschung über die Eigenständigkeit ihrer wissenschaftlichen Leistung" erworben worden. Es seien Texte und Literaturhinweise anderer Autorinnen und Autoren übernommen worden, ohne dass dies hinreichend gekennzeichnet worden sei.

Rücktritt als Ministerin - Festhalten an Spitzenkandidatur

Nach langen Diskussionen um ihre Doktorarbeit und den Plagiatsvorwürfen hatte Giffey im Mai das Amt als Bundesfamilienministerin aufgegeben. Sie machte damals bereits öffentlich, dass sie auch bei einem Entzug des Doktortitels an ihrer Spitzenkandidatur für die Abgeordnetenhauswahl in Berlin im September festhalten wolle. Im vergangenen November hatte Giffey entschieden, den Doktortitel nicht mehr zu führen.

Giffey erklärte am Donnerstag, die Entscheidung der FU zu akzeptieren, verwies aber auch auf das anderslautende Votum der Hochschule aus dem Jahr 2019. Damals hatte die FU ihre Arbeit von 2010 in einer ersten Prüfung als "eigenständige wissenschaftliche Leistung" bewertet, Giffey eine Rüge erteilt und den Doktortitel nicht aberkannt.

"Mindestens bedingter Vorsatz"

"Nach wie vor stehe ich zu meiner Aussage, dass ich die im Jahr 2009 eingereichte Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verfasst habe", erklärte Giffey. Fehler, die ihr bei der Anfertigung der Arbeit unterlaufen seien, bedauere sie. "Diese waren weder beabsichtigt noch geplant", erklärte Giffey.

Die FU stellt dagegen fest, dass die Gutachterin und der Gutachter der Doktorarbeit sowie die weiteren Mitglieder der Promotionskommission im Promotionsverfahren getäuscht wurden. Franziska Giffey habe "mindestens mit bedingtem Vorsatz" gehandelt.

CDU sieht riesigen Wissenschaftsskandal

Die CDU nannte den Fall Giffey in einer Presseerklärung den "größten Skandal in der deutschen Wissenschaft" und forderte Konsequenzen an der FU. Der forschungspolitische Sprecher Adrian Grasse warf der Hochschule vor, zunächst nicht zur Aufklärung, sondern zur Verschleierung der Vorgänge beigetragen zu haben. Die erste Prüfkommission sei von Giffeys Doktormutter mit "ihr nahestehenden Mitgliedern" besetzt worden. Der Verdacht, dass im ersten Verfahren "gezielt versucht wurde, die Plagiate als minderschwer einzuordnen", habe sich nun erhärtet. Dies habe der FU schweren Schaden zugefügt.

Die Grünen-Landesvorsitzende Nina Stahr hielt Giffey vor: "Frau Giffey zeigt mit ihrer Reaktion, dass sie ihren Fehler klein reden und herunterspielen will, anstatt dazu zu stehen und sich ernsthaft zu entschuldigen. Damit leistet sie der Wissensstadt Berlin keinen guten Dienst."

Die AfD forderte Giffey auf, ihre Kandidatur für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin aufzugeben. Berlin sei "keine Resterampe für gescheiterte Bundespolitiker", erklärte der wissenschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Martin Trefzer.

Sendung: Abendschau, 10.06.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 10.06.2021 um 19:30 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

94 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 94.

    Das meine Partei die SPD weiterhin an Frau Giffey als Spitzenkandidatin festhält erschüttert mich. Ich schäme mich jetzt nicht mehr nur für die Nominierung von Herrn Saleh (siehe peinlichen Auftritt beI Kurt Krömer) sondern nun auch für Frau Giffey. Es sollte besser Herr Scholz in Berlin antreten. Bundeskanzler wird er eh nicht. Dann kann er wenigstens in Berlin helfen.

  2. 93.

    Schwerer Schaden für die FU. Heisst aber auch Einleitung von Verfahren gegen die Doktormutter und ihr genehme nahestehende Mitglieder. So und nicht anders.

  3. 92.

    Wozu hat jeder Student einen Doktorvater, der die abzugebenden Arbeiten überprüft und auf Fehler hinweist.
    Wem müsste man eigentlich die Schuld geben?
    Wer suchet, der findet.

  4. 91.

    Das Ganze ist ein "Politikum".... Hat man mir schon 2010 als Antwort präsentiert....

  5. 90.

    Auch ich frage mich wiederholt bei all den Fehlern von Frau Giffey; wer kontrolliert eigentlich die Prüfer/Doktorväter-mütter/ Mentoren/innen der FU Berlin - bzw. überhaupt die FU Berlin ?! Ist ja leider nicht das erste Mal, daß eine von der FU Berlin- betreute Doktorarbeit negativ auffällt !
    Ich weiß, auch damit wiederhole ich mich:
    Daß ihr Mann vor einiger Zeit auf seiner Arbeit mehr als nur getrickst hat, dafür ist der ganz allein verantwortlich. Ist schließlich ein volljähriger( erwachsener ?) - aber eben auch unverantwortlicher Mann. Aus gutem Grund wurde vor vielen Jahren Sippenhaft in Deutschland und damit auch in Berlin abgeschafft.
    Und wie immer sich Frau Giffey in nächster Zeit entscheiden wird; In jedem Fall ist es falsch. Trotz allem wünsche ich ihr viel Kraft für alle weiteren Wege.

  6. 89.

    Den Verantwortlichen der FU passiert, wie zu erwarten, nichts. Für mich sitzen die Unfähigen genau dort.

  7. 88.

    Ja, es spielt eine Rolle, denn das opportunistische Gedankengut eines Betrügers, sich einen Vorteil gegenüber anderen zu verschaffen, disqualifiziert ihre gesamte Zugehörigkeit zu einer "sozial" orientierten Partei zu einer Lebenslüge.

    Berliner, wählt keine Betrüger als Bürgermeister.

  8. 87.

    Ja, macher freut sich darüber. Dottore hat aber noch eine andere Bedeutung in Italien ....
    "Der Dottore hat an der Universität Bologna oder der Universität Padua studiert, den renommiertesten Universitäten zur Zeit der Renaissance, und zeichnet sich durch Besserwisserei und gelehrtes Geschwätz aus, durchsetzt mit „Küchenlatein“. Er mischt juristische, medizinische, philosophische und astrologische Fachbegriffe auf komische Weise. "
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dottore_(Theater)
    Mhhh ....

  9. 86.

    Da will ich auch mal hin. Wo ist den das?
    Bei unserem italienischen Lieblingsrestaurant gibt es so billig kein Hauptgericht. Und als Dottore wird man auch nicht angesprochen, selbst wenn man den Titel hat.
    Zum Thema: Das sagt uns mehr über Prüfverfahren ohne Standards und ohne Kriterien als über Frau Giffey.
    Ich finde, jedes Abitur sollte auch 3 mal geprüft werden, dann gäb es weniger Studienabbrecher.
    Ein Plagiat in einer akad.Arbeit ist unsauber und unwissenschaftlich, aber fügt es der Gesellschaft oder einem Menschen wirklich Schaden zu? Es ist doch bloß ein Titel auf einem Stück Papier.
    Steuerbetrug ist schlimmer.

  10. 85.

    Und wie sieht es mit der Verantwortung der Doktorväter aus??? Auch diese haben bei ihrer Arbeit geschludert.

  11. 84.

    Sie setzen was voraus, was eigentlich normal wäre. Aber die Realität ist anders, wo ja alle Jahre sich die Politiker die jeweiligen Ämter zuschieben und tauschen. Und da hat wohl kaum einer die Ahnung von den Fach was er da machen sollte.

    Aber welcher Politiker verzichtet freiwillig auf Geld. Und welcher Politiker lässt freiwillig andere an Bord. Das geht ja nicht, da ja dann auch mal einer dabei sein kann, der wirklich was kann und wirklich was macht. Und dann fallen die Fehler der Politiker noch mehr auf.

  12. 83.

    Die Familie wird wohl nicht viel dazu sagen, denn laut Berichten steht der Mann ja wegen andere Sachen auch vor Gericht. Und keiner kann behaupten, das die Frau Giffey nichts davon gewusst hätte was ihr Mann macht.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/03/urteilsbegruendung-warum-karsten-giffey-beamtenjob-berlin-verlor.html

    Wenn man ein Gewissen hat sollte man jetzt eigentlich bei allen aussteigen. Aber wie bei den meisten, will man nicht auf die Kohle verzichten, die ja im Prinzip einen Politiker hinterher geschmissen wird.

  13. 82.

    Es sollte wieder Normalität werden, ohne Doktorgrad eine politische Karriere hinlegen zu können. Btw.: Ich möchte nicht wissen, wie die Diss von Herrn Dr. Kohl zustande kam ....

  14. 81.

    Hallo Meesta, das habe ich mich auch schon gefragt.
    Recht lax wie die Prüfungen zum Doktortitel durchgeführt werden. Da fragt man sich doch, was ist mit den anderen die nicht gerade im Mittelpunkt stehen? Wieviel Plagiate gibt es noch?

  15. 80.

    "keine Resterampe für gescheiterte Bundespolitiker"

    Im Moment schon, ganz Berlin verlottert immer mehr, angefangen vom wuchernden Unkraut, vielleicht sollte Hr. Müller mal eine Stadtrundfahrt unternehmen, Berlinweit halbmeter hohes Unkraut in jeder Ecke, Unkrautnaben auf allen Gehwegen, und im Marx-Engels-Forum braucht man unter wuchernden Bäumen schon eine Taschenlampe, so dunkel ist es. Straßenlaternen ergeben keinen Sinn mehr, die leuchten nur auf die Bäume, in die Fenster klettert schon viehzeug.
    Merken dieses Politiker überhaupt noch was? Was passiert hier eigentlich?

  16. 79.
    Antwort auf [Kramme666] vom 10.06.2021 um 17:24

    Erinnern sie sich noch an "Gutti" ? Da hielt sogar Frau Kanzlerin die schützende Hand drüber.-Lassen sie ihn in Ruhe arbeiten..etc.

  17. 78.

    Ist mir Wurscht denke ich mal.
    Wenn ich da an den ehemaligen Geldwäscher Kohl denke, hat auch keinen interessiert !!!!!!

  18. 77.

    Na schau Dir die Grünen an....die Grünen sind das Gleiche in GRÜN

  19. 76.

    Es scheint doch irgendwie in der Giffey-Familie zu liegen. 2008, also zwei Jahre vor dem Doktortitel, heiratete sie ihren heutigen Mann. Dieser wiederum ist durch 54(!!) nachgewiesene, sagen wir mal freundlich, "Schummeleien" aus dem ÖD entfernt worden. Zufälle gibt's....

  20. 75.

    Nun stellen Sie sich mal vor Trixi von Strolch würde Bürgermeister, wovor uns die Götter bewahren sollten.

Nächster Artikel