Machtübernahme der Taliban - Berlin und Brandenburg zu Aufnahme von afghanischen Ortskräften bereit

Mo 16.08.21 | 17:56 Uhr
  138
Ein Transportflugzeug vom Typ Airbus A310 der Luftwaffe startet am Mittag auf dem Fliegerhorst Wunstorf in der Region Hannover auf regennasser Startbahn. Angesichts des rasanten Vormarschs der Taliban in Afghanistan hat die Bundeswehr mit der Evakuierung deutscher Staatsbürger und afghanischer Ortskräfte aus Kabul begonnen. (Quelle: dpa/H. Dittrich)
Video: Abendschau | 16.08.2021 | Ulli Zelle | Bild: dpa/H. Dittrich

Rund 10.000 Menschen will die Bundesregierung nach der Machtübernahme der Taliban aus Afghanistan evakuieren. Darunter sind Ortskräfte, die auch mit der Bundeswehr zusammengearbeitet haben. Auch in Berlin und Brandenburg sollen sie unterkommen.

Dieser Beitrag wird nicht mehr aktualisiert. Alle aktuellen Entwicklungen über die Situation in Afghanistan und die Evakuierung und Aufnahme der Ortskräfte können Sie hier nachlesen.

Berlin und Brandenburg haben ihre Bereitschaft signalisiert, Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen, besonders Ortskräfte der Bundeswehr und von Hilfsorganisationen. Aktuell seien allerdings noch keine Evakuierungsflüge direkt zum Flughafen BER geplant, sagte der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Montag dem rbb.

Man beobachte die Lage in Afghanistan mit großer Sorge, sagte Geisel. Bereits jetzt müssten sich auch deutsche Staatsangehörige Kontrollen der Taliban unterwerfen. Wie lange vor allem der Zugang zum Flughafen in Kabul für die Bevölkerung möglich sein wird, sei unklar.

Es sei unverantwortlich, dass die Bundeswehr abgezogen sei, ohne eine Lösung für die verbliebenen Ortskräfte zu haben, sagte Geisel weiter. Die Verantwortung dafür liege bei Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Stübgen: "Brandenburg steht bereit"

Der Brandenburger Innenminister Michael Stübgen (CDU) forderte eine Stützung der Nachbarländer von Afghanistan für einen heimatnahen Schutz von Flüchtlingen und hält eine Aufstockung der Zahl der möglichen Aufnahme von Flüchtenden für notwendig. "Der Bund wird über zusätzliche Aufnahmekontingente nachdenken müssen. Brandenburg steht bereit, um daran seinen Anteil zu leisten", sagte Stübgen am Montag auf Anfrage. Mit Blick auf Ortskräfte und andere sagte er: "Zuallererst gilt es jetzt diejenigen zu retten, die unter akuter Gefahr für Leib und Leben stehen. Dafür braucht es eine sofortige Luftbrücke unter robustem Mandat der Bundeswehr."

Brandenburg wird nach Angaben des Innenministers auch weiter Ortskräfte aus Afghanistan aufnehmen, um ihnen und ihren Familien Schutz zu bieten. "In Brandenburg sind bereits insgesamt 150 Personen aufgenommen worden. Das sind 33 Ortskräfte und ihre Angehörigen", sagte Stübgen. "Allein seit Mai sind sieben Familien mit mehr als 40 Personen in Brandenburg untergekommen." Wie viele Ortskräfte es insgesamt würden, lasse sich noch nicht abschätzen. "Klar ist aber, dass wir zu unseren Verpflichtungen stehen", sagte der Minister. "Deutschland darf seine afghanischen Helfer nicht im Stich lassen."

Merkel will 10.000 Menschen evakuieren

Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach im CDU-Bundesvorstand nach Angaben von Teilnehmern von rund 10.000 Personen, die Deutschland aus Afghanistan evakuieren wolle. Die Bundesregierung habe vor Monaten bereits 2.500 Ortskräfte identifiziert, bei 600 wisse man derzeit nicht, ob sie bereits in Drittstaaten seien, habe Merkel gesagt. [mehr bei tagesschau.de]

Die radikal-islamischen Taliban hatten nach der Einnahme der Hauptstadt Kabul die Macht in Afghanistan übernommen und den Krieg für beendet erklärt. Westliche Staaten versuchen aktuell, ihre Staatsbürger und ehemaligen Ortskräfte aus Kabul auszufliegen.

Analena Berbock und Ex- Außenminister, Joschkar Fischer auf Wahlkampftour in Frankfurt Oder auf der Stadtbruecke. (Quelle: imago images/W. Mausolf)
Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und Ex-Außenminister Joschka Fischer in Frankfurt (Oder) | Bild: imago images/W. Mausolf

"Es geht um Stunden"

Unter anderem die Grünen hatten zuvor die schnelle Aufnahme von Flüchtlingen aus Afghanistan gefordert. Das Kontingent müsse mindestens fünfstellig sein, also mehr als 10.000 Personen umfassen, sagte Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock am Montag am Rande eines Wahlkampftermins in Frankfurt (Oder).

Viele Menschen in Afghanistan fürchteten nach der Machtübernahme der radikal-islamischen Taliban um ihr Leben. Es sei überfällig, dass die Bundesregierung alles dafür tue, um diese Personen zu evakuieren. "Es geht um Stunden." Das SPD-geführte Außenministerium habe zu langsam gehandelt und Warnungen nicht aufgegriffen. Es zeige sich jetzt, "wie fatal es war, dass man von Seiten der deutschen Bundesregierung, des Auswärtigen Amts, die Augen vor der Realität verschlossen hat", sagte sie.

Fischer: zu schneller Truppenabzug

Ex-Außenminister Joschka Fischer stimmte seiner Parteikollegin, die er auf dem Wahlkampftermin in Frankfurt (Oder) begleitete, zu. Fischer kritisierte zudem den schnellen Abzug westlicher Truppen aus Afghanistan. Über die Bedingungen sei nicht verhandelt worden, betonte der ehemalige Außenminister. "Damit war nicht zu rechnen." Das sei ein Fehler gewesen.

Der Grünen-Politiker war deutscher Außenminister, als westliche Truppen nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in Afghanistan einmarschierten und die Taliban entmachteten.

Grünen-Antrag im Bundestag abgelehnt

Einen Antrag der Grünen im Bundestag auf Evakuierung der afghanischen Ortskräfte im Juni hatten CDU/CSU, SPD und AfD abgelehnt. Die Linke stimmte mit den Grünen dafür, die FDP enthielt sich.

Die Aufnahme von Flüchtlingen müsse in bundes- und europaweiter Abstimmung erfolgen, teilte die Berliner Innenverwaltung auf Anfrage nun mit. "Ein Alleingang von Berlin in der Frage zur Aufnahme von Flüchtlingen aus Afghanistan wäre mit Blick auf die aktuelle Situation vor Ort [.] vollkommen unrealistisch", hieß es weiter.

Bereits am Wochenende hatte sich die rot-rot-grüne Koalition in Berlin zur Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Land bereit erklärt.

Lederer: "Bundesregierung hat katastrophal versagt"

Linke-Fraktionschef Klaus Lederer sagte: "Die Bundesregierung hat bei ihrer Lageeinschätzung zu Afghanistan katastrophal versagt. Das ist kein Zufall. Jahrelang wurde die Situation in dem Land beschönigt, um Abschiebungen dorthin zu rechtfertigen." Weiter sagte Lederer: "Die gesamte Verzögerungstaktik, die ganzen bürokratischen Hürden, die in den vergangenen Wochen trotz der zunehmend gefährlicheren Lage für diese Menschen errichtet wurden, sind eine Schande für die CDU/CSU, aber auch die SPD."

Man habe seit Jahren "in unserer Rot-Rot-Grünen Koalition Konsens darüber, dass Berlin ein sicherer Hafen für Geflüchtete sein soll und, dass wir hier mehr tun wollen als die Bundesregierung uns bisher gelassen hat". Berlin sei bereit, einen Beitrag zu leisten. Die Bundesregierung müsse "jetzt versuchen so viele Menschen zu retten, wie es noch irgendwie geht", so Lederer.

Pazderski: "Kein Freibrief"

Der Berliner AfD-Fraktionschef Georg Pazderski sagte, es gelte zunächst, "die Evakuierungsoperationen für deutsche Staatsbürger und jene Afghanen, die die Bundeswehr als Dolmetscher, Hilfskräfte etc. unterstützt haben, erfolgreich durchzuführen und abzuschließen". Das dürfe aber "kein Freibrief für jeden Afghanen sein, der seine Lebensbedingungen verbessern will, unter dem Vorwand politisch unterdrückt zu werden, nach Europa zu migrieren", sagte Pazderski weiter.

FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja forderte schnellstmögliche Hilfe "für die Menschen, die 15 Jahre lang für die Bundesrepublik Deutschland gearbeitet haben und denen aus diesem Grund jetzt in ihrer Heimat Afghanistan der Tod droht". Es sei jetzt die falsche Zeit, um über bürokratische Hürden zu diskutieren. "Berlin wird die afghanischen Ortskräfte freundlich und unkompliziert empfangen. Gleichzeitig muss die Bundesregierung jetzt einen Prozess in der EU und der UN in Gang setzen, um es nicht zu einem Chaos wie im Jahr 2015 kommen zu lassen."

Sendung: Abendschau, 16.08.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 17.08.2021 um 22:41 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

138 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 138.

    Im alten Kaffeesatz rumkramen >vertane Zeit. Wie sich auf einem Segelboot die Situation auf einen Schlage völlig ändern kann und SOFORT zu handeln ist, das gilt auch hier: statt labern anpacken, helfen und SELBSTVERSTÄNDLICH mindesdens die Helfer der Bundeswehr DAUERHAFT hier aufnehmen. Allen, denen das wieder nicht passt > ausweisen, nach Afghanistan, Indien, Nordkorea, Guantanomo, China, oder auf den Mars.

  2. 137.

    "Stattdessen werden sinnlose Klimademos gehalten!" - Ob Ihnen der Sinn besser einleuchtet, wenn die Durchschnittstemperatur auf 60 Grad und höher gestiegen ist, sodass wir alle vergessen, was frieren heißt, es sei denn, wir kriegen die erhöhten Meeresspiegel ab...
    "Deutschland wird wieder die meisten Aufnehmen. Das steht schon fest und Berlin geht ja bereits mit offenen Armen voraus. Unfassbar wie die Menschen hier sich da nicht währen ! Wir sollten auf die Straßen und dagegen demonstrieren."

    Achja und dabei gilt das hier: 1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_1.html

  3. 135.

    ".vllt langsam mal an das eigene Volk denken?" >das hat "floh" gecshrieben, aber von "Germany first" steht im Kommentar von "flo" nichts >wie dem auch sei, wir haben ja Meinungsfreiheit. "Germany first" haltev ich auch nicht nur für dumm, sondern das ist gefährlicher, alter Kaffee, dessen NIedergang 1918 und 1945 endgültig erreicht war. Sollte es Leute geben, die sowas ein 3. Mal erträumen: auch das geht wieder vol in die Hose (Gesetz der Serie).

  4. 134.

    Westen und Osten werden hier politisch und nicht geographisch verwendet, sollte doch klar sein

  5. 132.

    PaulaW:
    "20 Jahre Einsatz,die nicht umsonst waren,wenn man den engagierten Frauen in Afghanistan zuhört aber offensichtlich völliges Versagen des Präsidenten und seiner Regierung plus der ausgebildeten und ausgerüsteten Armee."

    Ich stimme Ihnen in diesem Punkt voll zu: 20 Jahre ohne totale Taliban-Herrschaft ist nicht Nichts! Die Menschen haben in den Gebieten, wo die Taliban die letzten Jahre nicht herrschten, dies durchaus genossen. Das sollte man nicht klein reden.

    Aber das Ziel war natürlich, die Taliban nachhaltig einzudämmen und ein halbwegs demokratisches Staatswesen zu etablieren. Das ist leider nur temporär gelungen.

    Es ist leider so, wie in vielen Diktaturen: Eine radikale Minderheit setzt sich mittels (Waffen-)Gewalt gegen eine friedliche Mehrheit durch, und die friedliche Mehrheit hat - verständlicherweise - keine Lust ihr Leben zu opfern, da sie weiß, dass sie waffenmäßig unterlegen ist und die militante Minderheit beim Töten keine Skrupel kennt.

  6. 131.

    Schön, das sie das "WESTEN" so betonen. Sind sie auch Teil des politischen "Westens" - und zwar schon länger als dieser aktuelle Konflikt dauert. Davor war es der "OSTEN", also der politische Osten, der dieses Land unterjochen wollte.
    Ja ... man wird vergesslich.

  7. 130.

    Leider war aber der Westen der ab den 80-zigerrn durch die Unterstützung der Mudschaheddin heute bekannter als Taliban das Land zu dem gemacht hat was heute ist. Pakistan ist da auch nicht unbeteiligt, aber wer steht hinter Pakistan eben auch der Westen.

  8. 129.

    20 Jahre Bemühungen und Investitionen aus dem WESTEN in einem so schwierigen Land. Jetzt sollten daraus endlich die Lehren gezogen werden, denn es gibt Länder, wo Demokratie eben Lichtjahre entfernt sind. Auch in Afghanistan sind die Strukturen festgefahren und können dort nur mit eigener Kraft, wenn echter Wille da sein sollte, verändert werden. Allen Ortskräften und Willigen für Veränderungen müssen unbedingt geholfen werden! Was ja schon in die Wege geleitet wurde und hoffentlich gelingen sollte.

  9. 128.

    20 Jahre Bemühungen und Investitionen aus dem WESTEN in einem so schwierigen Land. Jetzt sollten daraus endlich die Lehren gezogen werden, denn es gibt Länder, wo Demokratie eben Lichtjahre entfernt sind. Auch in Afghanistan sind die Strukturen festgefahren und können dort nur mit eigener Kraft, wenn echter Wille da sein sollte, verändert werden. Allen Ortskräften und Willigen für Veränderungen müssen unbedingt geholfen werden! Was ja schon in die Wege geleitet wurde und hoffentlich gelingen sollte.

  10. 127.

    eine mögliche Antwort im heutigen rbb Beitrag " Wie Polen die Entwicklung in Afghanistan bewertet :
    " Zudem seien in Afghanistan die Führungsaufgaben oft an Menschen übergeben worden, die weder das Ansehen der lokalen Bevölkerung genossen, noch selber daran interessiert waren, demokratische Strukturen aufzubauen. "

  11. 126.

    Es wird immer der Begriff "der Westen" verwendet. Kann mir mal einer der Nutzer, Paula,W, Swen, Willi und wie sie sich alle nennen, erklären, was sie unter "der Westen" verstehen? Für mich ist der Westen eine Himmelsrichtung ohne politischen Inhalt. Verwendet man den Begriff "die NATO-Staaten" dann bekäme das wohl eine klare politische Deutung. Übrigens, Kuba liegt für mich geografisch auch im Westen und in Amerika, falls jemand von Amerika spricht/schreibt und die USA meint.

  12. 125.

    Gut wenn einer die Erfahrungen der UDSSR in Afghanistan und die der USA in Vietnams nicht kennt, dann konnte er nicht wissen, dass dies ein Desaster wird. Schröder wollte den Amerikaner gefallen und die Grünen am Futtertrog bleiben, dass ist der wahre Grund für den Einmarsch der Bundeswehr in Afghanistan.

  13. 124.

    Die wollen nichts dazu lernen. Dass nennt man Ideologie. Bis zur Bundestagswahl ist es nicht mehr weit. Diese Parteien machen es einem wirklich einfach sie nicht zu wählen.

  14. 123.

    20 Jahre Einsatz,die nicht umsonst waren,wenn man den engagierten Frauen in Afghanistan zuhört aber offensichtlich völliges Versagen des Präsidenten und seiner Regierung plus der ausgebildeten und ausgerüsteten Armee. Ganz offensichtlich gab es auch Fehleinschätzungen des Westens plus EU, so entnehme ich das der Berichterstattung hinsichtlich des Tempos der Taliban bei der Rückeroberung. Aber mal ehrlich, wieso haben die Afghanen aus den letzten 20 Jahren nichts gelernt um ihr Land nun selbst zu schützen? Und ich meine die Verantwortlichen! Der Bevölkerung muss jetzt natürlich geholfen werden und dazu brauchen auch die Nachbarländer unsere Unterstützung. Mir gibt es aktuell zuviel Wahlkampfgeplänkel ,dass rettet keinen Menschen.

  15. 122.

    Wossi:
    "Und es ist eine Schande, dass die "Linksgrün*innen" die Bundeswehr vor 20 Jahren dorthin geschickt haben, wohlwissend, dass ein Krieg dort nicht zu gewinnen ist."

    Belegen Sie bitte Ihre böswillige Behauptung "wohlwissend, dass ein Krieg dort nicht zu gewinnen ist"! Falls Sie Ihre Behauptung nicht belegen können, ist Ihr Kommentar einfach nur eine Verleumdung.

  16. 121.

    Die lernen alle einfach nichts dazu.
    Lediglich AfD + LINKE kapieren noch Grundzüge der Außenpolitik.
    Ich wunder mich auch, warum Merkel Maas + AKK noch nicht entlassen hat???

  17. 120.

    "Der Westen hat sich bemüht, leider ohne Erfolg. " Der Westen, allen voran die USA, hat kläglich versagt.

    "Die wahltaktischen Manöver der Opposition sind schlicht heuchlerisch." Die Opposition bemängelt zu recht das völlige Versagen der Bundesregierung, allen voran das AA.

    https://www.tagesschau.de/inland/bundesregierung-afghanistan-101.html

  18. 119.

    Schreckliche Bilder!
    Der Westen hat sich bemüht, leider ohne Erfolg.
    Die wahltaktischen Manöver der Opposition sind schlicht heuchlerisch.
    Jetzt wollen FDP, die Grünen und Linke punkten.
    Schuldige zu suchen, bringt den Menschen in Afghanistan auch nicht weiter.

  19. 118.

    Und es ist eine Schande, dass die "Linksgrün*innen" die Bundeswehr vor 20 Jahren dorthin geschickt haben, wohlwissend, dass ein Krieg dort nicht zu gewinnen ist. Wie soll man einer deutschen Mutter den sinnlosen Verlust eines Sohnes erklären?

  20. 116.

    Habe gerade in den Nachrichten (ARD-MoMa), dass heute die EU zusammen tritt und über die Verteilung von 1.000 Hilfskräften, von den die EU-Truppen eingesetzt wurden, beraten. Wie man hier von 10.000 ausgeht ist mir schleierhaft.
    Und letztlich aber muss ich feststellen, dass in jeden Krieg, der verloren gegangen ist, Kollaborateure immer die Verlierer sind, die als Verräter ihres eigenen Landes gesehen werden.

  21. 115.

    Die Sieger wenden das bei ihnen geltende Recht an
    Nach welchem Kriegen war das je anders ?

  22. 114.

    Ich hoffe die Menschen werden schnellstens evakuiert und das unbürokratisch. Es ist doch eine Schande, dass Außenminister Heiko Maas noch in der letzten Woche darauf bestanden hat, Menschen nach Afghanistan abzuschieben (was vom Menschenrechtsgerichtshof gestoppt wurde) und Ortskräfte nur mit einem Visum ausreisen zu lassen - wohlwissend, dass die Deutsche Botschaft gar nicht mehr in der Lage war, Visa auszustellen.

  23. 113.

    So langsam zeigen sich die Erfolge deutscher Aussenpolitik. Wenn man Milliarden oder Billionen deutscher Steuergelder als Entwicklungshilfe in einem Land abschreibt, und damit eine Armee nach BESTEN Wissen ausbildet und ausrüstet, diese sich jedoch in kürzester Zeit sich 85000 Rebellen ergibt, hat man so ziemlich alles verkackt...Dazu ein Hr.Maas als schlechtester Aussenminister aller Zeiten mit seinen unsäglichen Aussagen. Mieser Politikstil. Man kann so ein Land niemals helfen, in dem man westliche Werte vermitteln möchte. Lasst diese Region endlich in Ruhe

  24. 112.

    Wahlkampf auf den Rücken der Afghanen, bitte den Kommentar verstehend lesen, hilft ungemein.

  25. 111.

    Die Sowjetunion hatte Angst das in Afghanistan ein US-freundliches Regime aufgebaut wird und von da aus die südlichen Provinzen der Sowjetunion destabilisiert werden. Blöd gelaufen nach dem Abzug der Sowjets ist es für die Amerikaner so gelaufen. Die welche wir der Westen gegen die Sowjets aufgebaut haben bekämpfen wir heue. Die Taliban kommen aus den Koranschulen in Pakistan. Teilweise nutzen sie noch die Bücher welcher die CIA ihnen schenkte. Für können gerne Flüchtlinge aufnehmen aber bitte dann alle in der Nato, insbesondre die welche den Krieg in den 80zigern dort hingebracht haben.

  26. 110.

    Henrik, sie mögen ja Recht haben. Richten sie aber ihren verständlichen Frust in Richtung aktuelle und kommende Regierung!! Wir, das kleine Volk müssen doch eh nur ausbaden, was immer da oben beschlossen wird. Ob richtig oder falsch, uns fragt eh keiner.

  27. 109.

    Wäre Interessant zu Wissen wieviel die USA als Urheber dieses Desasters aufnehmen.

  28. 108.

    Dann haben wir auch die Bundeswehr diese Kräfte gefördert welche wir heute bekämpfen.

  29. 107.

    Der Einmarsch der Nato war ein Fehler. Der Westen hat die Sowjets durch Manipulationen zu Intervention gebracht.

  30. 106.

    Was für eine verlogene Diskussion! Bevor die ersten Afghanen in Berlin ankommen sind schon tausende hingerichtet worden, die für die internationalen Truppen tätig waren.

  31. 104.

    Also, wenn ich sie richtig verstanden habe, eine Demo gegen humanitäre Hilfe. Was fordern sie als nächstes - den Klimawandel durch Demos abschaffen, goldene Rettungsringe für die armen Schweine die in den Meeren ersaufen?
    Wenn das so ist, sind sie wahrhaft intelligenter Ensch.

  32. 103.

    Was iust der Sinn ihres Kommentars ? Was damals Oberst Klein veranlasste die Tankwagen zerbomben zu lassen ist ja bekannt. Was hat das mit einem Bürger aus LOS zu tun, der das auch nur durch Medien erfuhr ?

  33. 102.

    "Und Oberst Klein, der "Held" in dieser Sache, ist inzwischen tatsächlich General geworden."

    Wenn Sie mal aus Ihrer linksgrünen Filterblase heraustreten würden, könnten Sie erfahren, dass kürzlich zwei BGH-Richter in einem Brief an die Neue Juristische Wochenschrift klargestellt haben: Die "Qualitätsmedien" haben in ihrem Drang zum Bundeswehr-Bashing allzu gern Propagandalügen der Taliban übernommen.

    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bundeswehr-isaf-afghanistan-kundus-luftangriff-voelkerrecht-bgh-neutralitaet/

  34. 101.

    Obwohl ich die Realität dort m.E. ziemlich gründlich verfolgt habe und erfreuliche Veränderungen erlesen konnte wußte ich noch nichts über die Wünsche der allermeisten Afghanen; wie sie das hier erklären.

  35. 100.

    Merkel tut so, als hätte sie mit dem Desaster nichts zu tun. Dabei ist sie ein Hauptakteur in dieser Angelegenheit. Wieso redet Merkel wahrheitswidrig davon, dass "Das aktuelle Mandat läuft Ende März 2021 aus" und einmal um zehn Monate bis zum "1. Januar 2022 verlängern" werde? Ein "Mandat" hatte Merkel nicht, die US Administration unter Trump hatte schon ein Jahr vorher in Doha den Friedensvertrag ausgehandelt, nach dem ab Mai 2021 alle ausländischen Truppen das Land verlassen haben müssen. Wer sich daran nicht gehalten hat, war u.A. Merkel. Nicht nur die Taliban würde bei so einer unseriösen Vorgehensweise rabiat werden.

  36. 99.

    Was haben diese Jahre eigentlich gebracht? Den Menschen in Afghanistan geht es wahrscheinlich jetzt noch schlechter. Leben von Soldaten und viel Geld wurden verbrannt. Nun ziehen sich alle zurück. Was wurde erreicht? Warum das alles?
    Wer übernimmt die Verantwortung für dieses sinnlose Unterfangen mit dem nun folgenden Leid der Menschen!!??

  37. 98.

    #, 20Jahre - nicht 10! Der Einsatz begann 2001 nach dem 11.September.
    Anscheinend kann kein Staat oder Gesellschaft seine Vorstellungen von Demokratie und Freiheit "exportieren". In Afghanistan hat das weder die Sowjetunion noch die westliche Allianz geschafft.
    Unsere Regierung war wieder nicht in der Lage angemessen auf eine Kriesensituation zu reagieren.
    Nach - Corona
    - Unwetterkatastrophe
    jetzt das Versagen in Afghanistan und insbesondere bei der Evakuierung des Personals.
    Wie oft darf eine Regierung versagen?

  38. 97.

    Hatte kaum abgeschickt, hab ich's auch gesehnen. Sie haben recht. Wir kommen aber schon auf einen soliden Pro-Kopf-Satz, wenn mann alles Kosten dieses erbärmlichen Einsatzes dort zusammenrechnet.

  39. 96.

    Ja, hatte kaum abgeschickt, hatte ich das auch gesehen, dass ich mich vertan hatte. Das ändert aber nichts an der Analyse und den ungeheueren Beträgen die sinnlos vertan wurde. Man kann sicher locker das 30fache rechnen, wenn man alle Ausgaben der NATO und anderer zusammenfasst.
    Aber keine Angst, ich trete in die SPD ein und werde nächte Finanzministerin.
    WiE könnte ich besser solche Fehler kaschieren...

  40. 95.

    Nur ist im Kriegszustand eben nicht der Verteidigungsminister Oberster Befehlshaber, sondern der Kanzler/in.
    Oder meinen Sie, es war kein Krieg ? Sie haben Recht, Krieg wurde der Krieg nie genannt :-)

  41. 94.

    Es gibt nun mal Situationen wo Nutzen und Kosten in keinem Verhältnis stehen. Ich selbst war gegen diesen Einsatz. Allerdings nur aus einem Gefühl heraus da bereits die Briten und die Sowjetunion in Afgahistan gescheitert sind. Man hätte auch jedem Kohlekumpel 100 Mio schenken können anstatt die deutsce Steinkohle jahrzehntelang zu subventionieren.

  42. 93.

    Hier muss ich ja mal die LINKE loben, die immer gegen Kriegseinsätze gestimmt hat.
    CDU/CSU, SPD + GRÜNE haben jahrelange Warnungen ignoriert, dass Kriege keine Lösung sind.
    Im Gegenteil: Die LINKE wurde noch diffamiert, sie weigere sich, "Weltweit Verantwortung" zu übernehmen.
    Leider haben auch die meisten Medien diesen Katastrophen-Einsatz immer schön geredet und noch befeuert.
    Es werden zahlreiche Rücktritte bzw. Entlassungen fällig.

  43. 92.

    "Wird die nächste „Seidenstraße“ auch durch Afghanistan gehen?" - NEIN!

    Sie wird dort beginnen und zwar recht bald. Ich möchte mal auf eine mindestens 12 Jahre alte Erkenntnis hinweisen: Afghanistan verfügt über das weltweit größte Vorkommen an Lithium!

    So, und nun überlegen wir mal, warum ausgerechnet die Grünen (die den Angriffskrieg der Bundeswehr damals mit angezettelt haben), dort gerne weiter Truppen hätten.

    Es geht und ging dort nie um Taliban, die gottlosen Russen oder wen auch immer! Es geht um die Bodenschätze, nichts weiter!

    Beste Grüße

  44. 91.

    Deutschland wird wieder die meisten Aufnehmen. Das steht schon fest und Berlin geht ja bereits mit offenen Armen voraus. Unfassbar wie die Menschen hier sich da nicht währen ! Wir sollten auf die Straßen und dagegen demonstrieren. Stattdessen werden sinnlose Klimademos gehalten!

  45. 90.

    "Nein, es darf kein zweites 2015 geben und das ist auch gut so" >Sie wollen ernsthaft die Afghanen der Hölle Afghanistan überlassen?

  46. 89.

    Man kann Ihre Kritik an Chris MOL nicht verstehen, weil Sie in Ihrem Kommentar an keiner Stelle konkret benennen, WAS Sie daran stört.

  47. 88.

    Wir tauschen Sie gerne gegen die 10000 ein, OK? Sie werden sich wundern, welche Massen noch fliehen werden, sobald die Klimakrise sich weiter verstärkt; was sie bereits tut.

  48. 87.

    Ich bin ja erschüttert was sich da in einem Land abspielt,das die Bundesrepublik mit viel Geld über Jahre unterstützt hat.Null Komma nichts ist nun alles durch eine Mittelaltertruppe hinweggefegt worden.Irgendwie kommt es mir vor das Jahre desinformiert wurde.Wie kann so was passieren.Ich habe damit nicht gerechnet.Habe gedacht die afghanische Armee sei gut ausgebildet worden,mit viel Geld und mit Blut deutscher Soldaten.Wer verantwortet das nun??????Ich hätte Fragen über Fragen.

  49. 86.

    Solange von "Siegern" die Rede ist, wird sich an solcher Denkhaltung in der Tat nichts ändern.

    Es gab da mal eine Utopie der Aufklärung. Die ist nur auf halbem Wege steckengeblieben und unter die Räder eines all zu breit angelegtem Geschäfts gekommen. Da haben sich die Gewehrläufe bei Augenreiben schon immer gedreht. Einzig war sich Afghanistan m. E. immer nur in der Abwehr von Feinden, nie aber im Aufbau eines gemeinsam empfundenen Landes, was so nur als Phantasiegebilde existiert.

  50. 85.

    Ich wäre dafür, dass alle die im Deutschen Bundestag die Einmischung in Afghanistan befürwortet haben, geschlossen nach Kabul reisen und dort den Taliban ihren Standpunkt erklären, den sie die letzten 20 Jahre vertreten haben. Ein bisschen spannend wäre es schon, wie die Sache augehen würde. Die Meisten brauchen nicht um Leib und Leben fürchten, denn sie können ja darauf verweisen, dass auch deutsche Waffen den Taliban gute Dienste geleistet haben. Außerdem verpflichtet man sich zum Friedenserhalt weiter Waffen direkt an die jetzt dort Herrschenden zu liefern. Der alte und neue Slogan heißt: "Waffen bringen Frieden". Sogar der Pfarrer stimmt am Grab des Getöteten mit ein, indem er sagt: "Ruhe in Frieden."

  51. 84.

    Ihr Punkt ist nicht verkehrt. Aber Ihre Rechnung leider, denn es sind eher 330€ pro Einwohner*in und dafür küssen ihnen nicht so viele Menschen die Füße. Und für 100€ bekommen sie auch kein Haus in Australien, jedenfalls nicht ohne erheblich draufzuzahlen.

  52. 83.

    Es ist einfach nur so, dass eine mit Wirtschaftsinteressen verbandelte Partei an die einschlägige Rüstungsindustrie nicht ran will. Eine andere Partei fürchtet bei Abbau um Arbeitsplätze, so, als wenn Arbeitsplätze nicht auf andere Weise geschaffen werden könnten.

    Deshalb wird es auch in Zukunft so sein, dass deutsche Staatsbürger in Uniform mit in Deutschland produziertem und in viele Länder der Welt exportiertem Waffenmaterial ggf. erschossen werden. Ausgenommen bei Waffenexporten sind Spannungsgebiete. Das aber liegt weitab eigener Handlungsmöglichkeit in der Hand dortiger Waffenhändler, dies zu unterlaufen.

  53. 82.

    Wer einen Krieg führt und dann verliert, ist schon auch für seine Bundesgenossen zuständig.
    Oder nicht ?

  54. 81.

    Die Mehrheit der Moslems in Afghanistan (laut PEW Umfrage sogar sagenhafte 99%) befürwortet die Scharia. Das Narrativ, dass die Taliban Afghanistan erobern, lässt sich vielleicht nicht halten, denn denkbar ist auch, dass die allermeisten Afghanen den Abzug der Amerikaner feiern und die Taliban als neue, alte Ordnungsmacht willkommen heißen.

  55. 80.

    Es ist wirklich nicht zu fassen: Da redet sich der deutsche Botschafter in Afghanistan offenbar seit Wochen den Mund fusselig und weist auf den Ernst der Lage und die Eilbedürftigkeit von Entscheidungen hin, und unsere Regierung stellt sich hin und behauptet, die Lage falsch eingeschätzt zu haben. So viel Unfähigkeit auf einem Haufen ist nicht auszuhalten.

  56. 79.

    "Das dürfe aber "kein Freibrief für jeden Afghanen sein, der seine Lebensbedingungen verbessern will, unter dem Vorwand politisch unterdrückt zu werden, nach Europa zu migrieren", sagte Pazderski weiter.

    Das nehme ich jetzt als Freibrief, um Pazderski von Herzen zu wünschen, dass er den Rest seines Lebens unter der Herrschaft der Taliban verbringen darf.

  57. 78.

    Ehrlich gesagt habe ich nie viel von dem Afghanistan-Einsatz gehalten. Letztlich kann keine Macht der Welt ihre Position dort halten, so löblich im Einzelnen die Ziele sein mögen. Dazu hat sich der so bezeichnete "Westen" in seinem wirtschaftlichen Vorgehen zu sehr als allgemeingültig definiert.

    Und: Wo die Angelegenheit nun einmal so entschieden wurde, ist es schlichtweg eine Pflicht, all diejenigen, die mit einem im Bunde standen, in Sicherheit zu bringen, sofern ihnen absehbar Gefahr droht. Groß zu unterscheiden, wer das ggf. billigerweise ausnutzt, dafür bleibt angesichts der Lage schlichtweg keine Zeit. Eine fünfstellige Zahl Aufzunehmender erscheint mir realistisch.

  58. 77.

    Ja, wenn die Deutschen sich von einem General statt von einer Dame führen lassen, dann läuft es! Und wie es läuft:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriff_bei_Kundus

    Damals wurde das Verteidigungsministerium noch nicht von einer "Dame" geführt, sondern von einem echten Kerl, der auch gedient hatte, wie sich das für einen Kurt Wilhelm gehört. Und Oberst Klein, der "Held" in dieser Sache, ist inzwischen tatsächlich General geworden. Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass er Verantwortung für Sie übernimmt. Aber für niemanden sonst!

  59. 76.

    Wo die Leute wohnen sollen? Es gibt im Osten abseits der Großstädte jede Menge Leerstand, wegen Wegzug. Ganze Plattenbauviertel wurden und werden abgerissen. Da ist es kein Problem, für Flüchtlinge und andere Bedürftige ein Dach über den Kopf zu schaffen - wenn man es will. Die Probleme kommen eher von einem Teil der örtlichen Bevölkerung, die pauschal etwas gegen Flüchtlinge, Ausländer und Fremde haben. Es ist zwar nur eine Minderheit, aber man hört sie jetzt schon lospoltern. Das geht dann hin bis zu Extremisten, die mit platten Sprüchen kommen wie beispielsweise: "Die kriegen alles - wir kriegen nichts". Man sollte also bei der Unterbringung der Menschen von vorn herein überlegen, wie man die Flüchtlinge gegen solche Leute schützt. Immerhin sind wir hier nicht im Bürgerkrieg.

  60. 75.

    Die Mainstream-Medien haben diesen Einsatz seit 20 Jahren befeuert und unterstützt.
    Wann entschuldigen die sich mal?

  61. 74.

    Das ist internationale Weltpolitik. Die USA hat sich einen neuen Schurkenstaat heran gezüchtet. Seit ca. 20 Jahren hat man die Taliban zurück gedrängt, aber nicht bekämpft. Somit hatten sie Zeit um aufzurüsten. Die Gegenseite hat sich auf den Schutz der Internationalen Streitkräfte verlassen. Plötzlich ziehen alle Schutzmächte ab und die Taliban schießen, wie von der Feder geschoben, vor. Mit der Planung Der Rettungsaktion hat man offenbar ein Berliner Bürgeramt beauftragt, oder setzt unsere Regierung wiklich so auf Verzögerung. Es ist schon schlimm, dass kriminelle Afganen nicht ausgewiesen werden dürfen, aber die Rettung ehrlicher Afganen massiv behindert wird.

  62. 73.

    Was heißt Deutschland hat und soll sich schämen ?
    Ich bin auch Deutschland und brauche mich in dieser Beziehung für nichts schämen !!!
    Nicht immer pauschalisieren !

  63. 72.

    Warum regt sich denn angesichts solcher Zahlen niemand ernsthaft auf ? Da muss doch selbst den " Gutmenschen " schwindlig werden, die sonst so für Gerechtigkeit,Gleichheit usw. eintreten und ständig larmoyant in Tränen ausbrechen ?
    Wie will man das denn z.B. der steuerzahlenden " Verkäuferin " u.a. vermitteln ?

  64. 70.

    Auch das noch: Die WELT berichtet, dem Rettungs-Airbus der Luftwaffe fehlt das Raketen-Abwehrsystem. Es ist aufgrund "diverser Verzögerungen noch nicht verbaut". Immerhin scheint der Airbus wenigstens fliegen zu können, was bei diversem Fluggerät der Bundeswehr nicht selbstverständlich ist.

  65. 69.

    Eigentlich sollte ich froh sein, denn ich war schon zu Sowjet-Zeiten gegen den Afghanistan Krieg.
    Aber WIE das hier beendet wird, das halte ich für ein Schurkenstück der "Allianz".
    So manch Afghane wird merken, das er "auf das falsche Pferd" gesetzt hat, die tun mir leid.
    Hoffentlich ist es eine Lehre, selber seine Geschicke in die Hand zu nehmen und nicht auf Andere zu vertrauen, damit meine ich nicht nur Afghanen !

  66. 68.

    Wie sagt ein Freund immer! Ihr habt Uhren wir haben Zeit! Ist ein afghanisches Sprichwort und die Situation zeigt es einfach wir Europäer verstehen diesen Teil der Welt nicht egal wie viele Millionen Doller oder € wir da rein stecken! Es ist eine Katastrophe sonders gleichen! Nur eins müssen auch die Grünen verstehen wir können sie nicht alle retten!

  67. 67.

    "Die Frau ist von allen guten Geistern verlassen.". Ich schätze mal, nach der Wahl wird sich niemand mehr für diese Dame interessieren.

  68. 66.

    Sie haben bei Ihrer zutreffenden Analyse übersehen, daß es im Bundestag noch eine Partei gibt, die sich, allerdings nicht links, auch seit Jahren gegen den Einsatz von deutschen Soldaten am Hindukusch ausgesprochen hat.

  69. 65.

    "auf den Rücken der Afghanen ". Woher wissen Sie das? Wenn eine Mopedarmee mit vorsintflutlicher Bewaffnung gegen die um den Faktor Zehn hochgerüstete "offizielle" Armee so erfolgreich ist, kann das nur einen Grund haben: Die Taliban haben eine große Anhängerschaft in der ganz normalen Bevölkerung. Von den in das Land gepumpten Milliarden profitierte eine kleine urbane teilweise auch hochgradig korrupte Schicht der Bevölkerung. Die Masse der islamischen Bevölkerung hatte mit den westlichen Gaukeleien, angefangen im Hotel Petersberg 2001 bei Königswinter, "Petersberger Prozess" nichts am Hut.

  70. 64.

    Sicher schön aus den Sessel geschrieben. Und auch ihnen sage ich, 57 bundeswehrsoldaten ums leben gekommen? für was? nix mit germany first oder patriot zu tun! @otto krause

  71. 63.

    Nachdenklicher Kommentar.
    Leider muss man sagen, dass lediglich AFD und Linkspartei in diesen Fragen noch vernünftig denken.

  72. 62.

    Deutschland sollte sich in Grund und Boden schämen! Von wo her haben denn die Taliban die hoch modernen Waffen? Dann hat man ja praktisch den deutschen Bürger 20 Jahre lang betrogen, wenn die Politiker immer gepredigt haben, wir bilden die afghanische Armee aus, damit sie sich selbst verteidigen kann! Dann sind also die deutschen Opfer, umsonst ums Leben gekommen! Deutschland hat Vietnam 2.0 produziert unter Leitung einer Dame und nicht eines Generals! Einfach nur abartig, diese Regierung! Das kommt davon, wenn man meint der Onkel im Westen macht alles richtig!

  73. 61.

    Geht die Geschichte so weiter?
    Europäische Länder waren die Sieger von vorgestern; die USA waren die Sieger von gestern; die primitiv-brutalen und bildungsfernen Taliban sind die Sieger von heute; die pragmatisch-cleveren Chinesen werden die Sieger von morgen sein.

    Wird die nächste „Seidenstraße“ auch durch Afghanistan gehen?

  74. 60.

    Der Afghanistaneinsatz der Bundeswehr hat allein den Deutschen Steuerzahler 12,5 Milliarden Euro gekostet. Afghanistan hat etwa 38 Millionen Einwohner. Wenn man also jedem Afghanen - vom Baby bis zum Greis - für 20 Jahre 330 Millionen EUR geschenkt hätte, wäre das genauso teuer geworden und die Leute würden den Deutschen für 1000 Jahre die Füße küssen. Ein solches Hilfsprogramm hätte es noch nie gegeben. Man hätte auch jedem Deutschen locker 100 Millionen schenken können. Ich hätte dafür einer ganzen afghanischen Flüchtlingsfamilie ein Eigenheim in Australien gebaut, die Flugkosten und die der Einbürgerung übernommen und noch ein sattes Geschäft gemacht.
    Da hält man für 20 Jahre künstlich einen unter Druck stehenden Wasserschlauch zu und wundert sich, wenn Wasser herausspritzt, wenn man nach 20 jahren den Daumen wegnimmt.
    Eigentlich sollte man die Abgeordneten des Bundestages seit 2001 (ausnahmsweise mal außer den Linken) wegen Veruntreuung von Steuergeldern einbuchten.

  75. 59.

    Grün ist ja gut, aber nie finanzierbar. Haben sie mal das Wahlprogramm gelesen, keine deutscher Steuerzahlen wird das finanzieren können, schon garnicht bei unseren Sozialausgaben wenn noch mal 10000 Menschen finanziert werden sollen. Aber eine Rente bekommen sie und ich nicht dafür stehen sie ein.

  76. 58.

    Wann tritt Maas zurück? Maas machte sich arrogant über Auskunftsbegehren der Opposition lustig, die von eben dem wahrscheinlichen Szenario eines baldigen Taliban-Durchmarschs ausgingen, das damals schon absehbar war (und übrigens auch von Bundesnachrichtendienst, vom französischen Geheimdienst und der CIA geteilt wurde): „All diese Fragen haben ja zur Grundlage, dass in wenigen Wochen die Taliban das Zepter in Afghanistan in der Hand haben werden“, frotzelte Maas gelassen.

  77. 57.

    Was heißt hier geopfert? Erstens sind mal die Afghanen selbst für die Verteidigung ihrer Freiheit und Heimat verantwortlich. Damit sie dies tun können, sind sie massiv von der westlichen Demokratie mit Geld und Rüstungsgütern unterstützt und in Kampftechniken ausgebildet worden. Wenn die Mehrheit der afghanischen Armee jedoch nur zwecks eines geregelten Einkommens diesen Job macht und nicht aus Überzeugung und mit dem Willen des Schutzes der Zivilbevölkerung, dann ist dieser Staat den Taliban hilflos ausgeliefert. Diese Lücke können auch die Amerikaner oder die Bundeswehr nicht auf Dauer ausfüllen. Es war lange klar, dass die westlichen Truppen wieder abziehen würden, das war auch und gerade Wunsch der Afghanen selbst. Und gegen diesen Wunsch kann sich auch das westliche Bündnis nicht dauerhaft stellen. Die Verantwortung für die aktuellen Folgen liegen leider vor Ort, nicht hier bei uns.

  78. 56.

    Mich würde interessieren ob Deutschland wieder Vorreiter wird und den größten Teil aufnimmt.

  79. 55.

    Wie soll das nur weitergehen, ich bin fassungslos und sehr verärgert über solche Politik. Erstmal die eigene Armut im Land bekämpfen und hier im Land wieder ein normales Leben herzustellen wäre angebracht. Zudem wir als Deutsche unser Pflicht 2015 geleistet haben sie weiter kann das aber auch nichtv gehen das zeigen Spannungen und Ungleichheit in unserem Land!

  80. 54.

    Die Frau ist von allen guten Geistern verlassen. Für wen sollen wir denn noch alles die Tore aufmachen. Und wer will denn Bitteschön kontrollieren wer was für die Bundeswehr getan hat. Daran hätte man Mal denken sollen. Als Trump den Rückzug verkündet hat.

  81. 53.

    Versager Aussenminister Maas. Die deutsche Botschaft in Kabul warnte das Auswärtige Amt offenbar wochenlang vergeblich vor einer möglichen Gefährdung ihres Personals. Der stellvertretende deutsche Botschafter Jan Hendrik van Thiel schrieb in seinem Lagebericht am Freitag, „dass den dringenden Appellen der Botschaft über längere Zeit erst in dieser Woche Abhilfe geschaffen“ worden sei, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio.

  82. 52.

    Wenn die westlichen Truppen nach 10 Jahren abziehen, ist das doch kein schneller Abzug wie Herr Fischer meint.
    Nun alle Schuld auf den Westen schieben ist wie so oft Augenwischerei. Der Westen hat 10 lange Jahre die afghanische Armee ausgebildet und hochgerüstet und irgendwann muss auch mal Schluss sein. Die Taliban sind eine Mopedgang mit ca. 30.000 Mann. Denen stand eine hochgerüstete, gut ausgebildete 300.000 Mann starke Armee gegenüber, den Taliban militärisch mehrfach überlegen. Aber wenn die Afghanen gar nicht gegen die Taliban kämpfen wollen, dann kann der Westen gar nichts machen. Den Taliban wurde eine Stadt nach der anderen kampflos übergeben. Offensichtlich will die Mehrheit der Bevölkerung keine Demokratie, sondern die Scharia, das müssen wir nun akzeptzieren.

  83. 51.

    Die deutschen " Patrioten " würden sich eher die Zunge abbeissen, als " Germany First " in den Mund zu nehmen oder sogar zu praktizieren ! Vielleicht kommt es noch ??

  84. 50.

    Zu spät Afghanistan wurde geopfert und wie verlogen von "Allen Parteien" nun mit dem Finger auf die Regierung zu zeigen wo es zu spät ist.Die Schuld an der Katastrophe in Afghanistan trifft Euch Alle wie Ihr im Bundestag sitzt und offenbart nur einmal mehr das berechnende Tun der Politiker.
    Diese Erkenntnis macht mich endgültig fassungslos

  85. 49.

    Das NoGo Deutscher Kampfeinsätze wurde 1999 durch Rot-Grün gekippt.
    Dies war ein heftiger Schub in Europa zur Legalisierung von Kriegseinsätzen.
    Wann bittet Rot-Grün die Menschen dafür um Vergebung?

  86. 48.

    Ganz der Papa oder Onkel. Otto Graf Lamdsdorf sagte auch was er dachte. Ungeschminkt. Ich hätte doch das Botschaftspersonal etc. ganz zuerst ausgeflogen; zumindest fast alle. Die Taliban sind ja schneller vorgedrungen als unsere Politiker denken können. Könnte von Otto Graf...sein.

  87. 47.

    Die Frage nach der politischen Verantwortung dieses Debakels auf deutscher Seite ist zu stellen. Die AfD hatte in einer Großen Anfrage am 03.03.2021 einen zeitnahen Abzug der deutschen Soldaten gefordert.

    Die Merkel-Regierung dazu "Das aktuelle Mandat läuft Ende März 2021 aus und soll um zehn Monate bis zum 1. Januar 2022 verlängert werden. "
    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw09-de-bundeswehr-resolute-support-824868

    Allerdings war das zitierte "aktuelle Mandat" ein internes Mandat der ausländischen Militärmächte, welches dem von US Präsident Trump 2020 ausgehandelten Friedensvertrag in Doha mit der Taliban widersprach. Danach sollten ab Mai 2021 alle ausländischen Truppen das Land verlassen haben.

    Die Merkel-Regierung nahm sich jedoch vertragswidrig zu den Vereinbarungen in Doha viel Zeit und wollte erst einmal um zehn Monate bis zum "1. Januar 2022 verlängern", und es wurde so getan, als gäbe es die Doha Vereinbarungen von Taliban und Trump nicht.

  88. 46.

    Und jetzt wird auch noch auf den Rücken der Afghanen Wahlkampf geführt, man kann es gar nicht glauben. Wer bietet mehr! Laschet oder Baerbock? Handelt und holt die Leute da raus, in Kabul klammern sich Menschen aus Angst an Flugzeuge, aber nur Diplomaten werden ausgeflogen, wo ist denn die Tat nach den Worten? Warum so spät gehandelt und warum nicht eher evakuiert? Das war doch absehbar.

  89. 45.

    Mindestens 10000 Flüchtlinge fordert Baerbock,es ist Wahlkampf wer bietet mehr?Es nicht an der Zeit einfach Zahlen in Raum zu stellen ,nachdem vor 4 Tagen von Hunderten die Rede war die man zu Recht Ausflügen muss um sie zu retten vor den Taliban.Und denen glaube ich nichts.Eigentlich müsste man die ganzen Mädchen und Frauen rausholen ,weil denen blüht Versklavung ,Verlust der Menschenrechte und Unterdrueckung.Mit den meisten jungen Flüchtlingen kommt das Frauenbild der Steinzeitislamisten hier her.Es hätte nie soweit kommen dürfen.Es ist ein Schande.

  90. 44.

    Habe den Taliban auch nicht getraut. Afghanistan ist ein Vielvölkerstaat. Die Regierung war korrupt. Die Regierungstruppen waren zwar in der Überzahl aber für wen soll man kämpfen; das Leben lassen ? Die Grauhsamkeit der Taliban bewirkte den Rest. Nun darf auch der deutsche Steuerzahler die Taliban mit unterstützen. Afghanistan ist derzeit nicht lebensfähig.

  91. 43.

    Baerbock- Fischer- mal abgesehen davon, dass es sich um Grünen Wahlkampf handelt ...
    In der Sache ist es nicht falsch, nur stehen sie nicht in der Verantwortung. Auch ist die Einschätzung von A.Graf Lambsdorff zutreffend. Vollständiges Versagen der Verantwortlichen in Regierung, Ministerien, Geheimdienst.
    Erst Zivilisten raus, dann das Militär abziehen wäre richtigere Reihenfolge gewesen.

  92. 42.

    "was ist mit der Familie ? Sollen die dann dort bleiben? Haben die Familien nicht den gleichen Schutz verdient wie die Helfer die für uns gearbeitet haben?"
    Natürlich müssen sich die beteiligten NATO-Länder genauso der Familien annehmen, ist doch klar.
    Aber eben alle und nicht wieder in der Hauptsache nur Deutschland, da habe ich aber nach 2015 so meine Befürchtungen...

  93. 41.

    DLF : " Die Strategie der Taliban" ; sehr interessant aber unvollständig.

  94. 39.

    "Ich glaube wir sind genug gebeutelt durch corona dann die flutkatastrophe..vllt langsam mal an das eigene Volk denken? "

    Ihr "Germany first" ist mindestens genau so dumm wie Trumps "America first".

  95. 38.

    Nein, es darf kein zweites 2015 geben und das ist auch gut so, hat CDU Kandidat Laschet heute gesagt, ja und es ist richtig das wir jetzt jeden mehrmals überprüfen bevor wir jemanden ins Land lassen. Die absurden Forderungen von Frau Baerbock sind unverhältnismäßig und unangebracht, zumal sie seit Jahren den Bundeswehr Einsatz anprangert. Das ist kein Grünen Bashing sondern bittere Realität, scheinbar gibt es in den Grünen Reihen auch nur Wendehälse, daher sind diese auch unwählbar und nein ich bin weder Grünen noch AFD Sympatisant. Ich denke nur an die Zukunft des Landes. Unsere Kassen und Sozialsysteme sind heute schon überlastet, mehr geht halt nicht.

  96. 37.

    Ihre Annahme ist richtig. Informationen gibt es über die "Operation Cyclone" zu hauf.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Cyclone
    Wenn man sich jetzt noch der jüngeren Geschichte, vor allem dem militärisch beeinflussten Teil, befasst braucht man sich über heutigen Zustände nicht zu wundern. https://de.wikipedia.org/wiki/Durand-Linie

    Das aktuelle Geschehen ist schlichtweg ein Armutszeugnis für alle Strategen und Politiker der beteiligen Länder. Die Leidtragenden sind, wie immer, die Zivilisten.
    Wie steht es im "Dossier USA - Bundeszentrale für politische Bildung" (PDF-Version) auf Seite 35:
    "Die Freiheit San Franciscos, so hieß es, werde in Saigon verteidigt."

    Eine gewisse Lernresistenz kann man den heute Verantwortlichen nicht absprechen.
    https://www.stupidedia.org/stupi/Lernresistenz?__cf_chl_jschl_tk__=pmd_0f599fdbab563c50c56c602e7845f2fcd46db5f2-1629123242-0-gqNtZGzNAeKjcnBszQa6

  97. 36.

    Kein Problem, Freunden Deutschlands bzw. Menschen in Not zu helfen.
    Trotzdem sagen die Grünen mal wieder nicht, wo genau diese Menschen wohnen sollen und von wer dies bezahlt.
    Wäre man ehrlich, wäre die Zustimmung in der Bevölkerung größer.
    Einfach nur den Schuldenknopf drücken schafft nur Misstrauen.
    Soll Baerbock doch sagen, dass die Grünen die Aufnahme aus ihrer Parteikasse und ihren Spenden bezahlen werden, um somit der Bevölkerung ein Vorbild zu sein.

  98. 35.

    Das eigentliche Staatsversagen sehe ich eher darin, dass man sich 20 Jahre lang sich am Nasenring durch die Manege hat vorführen lassen. Die ganzen Warlords und Clans haben doch den von sich eingebildeten "Weststaaten" nur etwas zu Munde geredet - wir wollen Schulen für Mädchen ... - und schon bekamen sie unzählige Milliarden hinterher geschmissen. Eine ernsthafte Veränderung war offensichtlich von niemandem gewollt, nur das Geld war gewollt. 20 Jahre lang bildete sich der Westen ein, etwas bewirken zu können, nun das Ergebnis war und ist der Mittelfinger als Antwort. Die Geschwindigkeit, mit der die Taliban alles übernommen haben, läßt sich nur damit erklären, dass null Interesse an irgendwelchen Werten/Bildung etc. gab. Insofern hat Biden recht: Wieso soll bitte auch nur 1 Cent an Afghanistan fliessen, geschweige denn das Leben von eigenen Soldaten riskieren. Sollen die doch nach eigenem Façon selig werden. Vielleicht sollten wir unsere Überheblichkeit mal ablegen und einfach akzepti

  99. 34.

    Die Welt erklärt gut wie es zu dem schnellen Vormarsch kommen konnte und das der Plan der Taliban einer geregelten Machtübernahme nicht ansatzweise durchgesickert ist dürfte schwer erklärbar sein...

  100. 33.

    Ich würde es befürworten wenn jeder Grüne Politiker 2 Flüchtlinge bei sich Zuhause aufnimmt, dann können sogar noch mehr kommen. Laut Europäischen Rat in Brüssel, ist es nicht mehr möglich in Europa, nochmals Flüchtlinge aufzunehmen, da man immer noch mit den Menschen zutun hat die übers Mittelmeer kommen. Im Wahlkampf sind diese Grünen nur noch Lächerlich.

  101. 32.

    Die Grünen haben doch bis auf Ströbele + 3 Andere dem Afghanistan-Einsatz 2001 zugestimmt, wenn ich mich richtig erinnere.
    Die Grünen kann man nicht Ernst nehmen.
    Was soll die pauschale Aussage "Mindestens 5-stellige Anzahl an Flüchtlingen" nach Deutschland holen???
    Habe nie verstanden, was Deutsche Soldaten dort zu suchen haben? Leben dort keine jungen wehrfähigen Männer mehr?
    Daran sieht man doch den ganzen Irrsinn dieser Militäreinsätze.
    Wieso erhalten die Taliban eine friedliche Übergabe?
    Ist deren Übernahme in Afghanistan vielleicht stärker erwünscht, als es uns die Medien weis machen wollen???

  102. 31.

    Wir sind hier nicht in einem Sommermärchen ! War dieser Krieg vermeidbar oder nicht ? Warum versperrte man den Taliban nicht den Weg zu neuen, mehr Waffen ? Nicht mal diese Frage darf man hier stellen; im Land der Freiheit. Ich hatte mir das Video eines Helfers angesehen. Der Mann bettelte regelrecht um sein Leben. Mich kotzt jeder Krieg so an und meine Freunde werden die Amis nie. Was habt ihr nun erreicht ?

  103. 30.

    Beschämend, dass der Außenminister noch im Morgenmagazin die Lüge verbreitete, es ginge um 2.500 Personen inkl. Famlilen, während mehrere tausend Menschen, ehemalige Helfer*innen, auf Nachricht und Hilfe hoffen. Verantwortungslose Personen gehören nicht in verantwortungsvolle Positionen - aber für die mediale Selbstinszenierung reicht's.

    Interessant, dass diejenigen Menschenverachtenden, die ansonsten davon redetetn, "Fluchtursachen zu bekämpfen" nun das Gegenteil tun. Klar, das Rechtsextreme sofort darauf anspringen und Menschenrechte selektiv zuteilen wollen.

    20 Jahre völkerrechtswidrige Interventionspolitik sind selbstredend für ein verzerrtes Verständnis von Demokratie als Ware, dabei hätte es trotz des Friedensverrats und Angriffskriegs die Möglichkeit gegeben, Afghanistan per UN zu sichern und Demokratie zu fördern. Stattdessen sind 90% der Ausgaben in Militär geflossen und Ausbeutung natürl. Rohstoffe war Tagesprogramm statt Aufbau einer Gesellschaft.

  104. 29.

    @Leni

    Nicht alle die ihrer Meinung nicht sind, gehören ins rechte Lager. Das ist einfach Meinungsfreiheit oder in diesem Fall erlebte Einsatzrealität.

  105. 28.

    Wir hätten uns niemals in diesen Krieg einmischen dürfen! Was die Russen nicht geschafft haben bekommen die Ami's schon gar nicht hin. Ich glaube wir sind genug gebeutelt durch corona dann die flutkatastrophe..vllt langsam mal an das eigene Volk denken? Aber alle schon im Wahlkampf..

  106. 27.

    Die Taliban haben auch die Wiedereinführung der Scharia angekündigt; kommt nur auf die neuen Gesetze an. Das Land; die Städte sind vielfach zerbombt. Europa / Deutschland hat einen so schlimmen Weltkrieg erlebt. Das kann nicht vergessen sein. Was hat aber nun der Krieg in Afghanistan gebracht ? Nur noch mehr Elend und einen "siegreichen" Taliban. Was war das Ziel der Weltmacht USA ? Frau Karrenbauers Worte waren so daneben und überflüssig.

  107. 26.

    "Achmat Sultani ist ein Dolmetscher, der für die Bundeswehr und Deutschland zehn Jahre gearbeitet hat und in der Zwischenzeit auch mal für die Niederlande. Der ist mittlerweile in Amsterdam gelandet, mit einem bezahlten Flug", berichtet Grotian. "Das ist also ein Beispiel, wie Ortskräfte in anderen Ländern ihre Dankbarkeit ausgezahlt bekommen, indem sie in Sicherheit gebracht werden."

    https://www.tagesschau.de/ausland/asien/afghanistan-ortskraefte-bundeswehr-101.html

  108. 25.

    Haben Sie damit gerechnet?

    Ganz ehrlich? Kaum einer der nicht da war hat damit gerechnet und alle sind jetzt schockiert und richtig Schlau.

    Wann haben Sie mitbekommen das die Lage so eskaliert? Vor 2 Wochen vor einer Woche?

    Sein Sie ehrlich.


    Ich habe da schon vor Monaten gerechnet als man den Abzug beschlossen hat. Sind Soldaten weg kommen die Aufständischen. Ja man hat mich dafür ausgelacht nur sagen jetzt alle die mich aus gelacht haben: "Oh man wie konntest du das wissen?" Tja Freunde ... das ist wenn man die Lage beobachtet. Selbst die Geheimdienste wussten das und gaben den SteinzeitHeinis 90Tage bis sie Kabul haben. Es waren nicht mal 90 Tage. Das waren minus 20 Tage .

  109. 24.

    Ausfliegen und evakuieren heißt ja nicht das alle hier her kommen.

    Erstmal alles mitnehmen was geht und ausfliegen. Prüfung des Anspruch dann im sicheren Drittland und erst dann weiter nach Deutschland. So kann man das Jahr 2015 nicht wiederholen.

    Die Gesamtanzahl ist den Behörden bekannt und für uns doch relativ unwichtig. Selbst wenn es nur 2 Tausend Bürger Afghanistan sind ... was ist mit der Familie ? Sollen die dann dort bleiben? Haben die Familien nicht den gleichen Schutz verdient wie die Helfer die für uns gearbeitet haben?

    Jeden den man jetzt retten und ausfliegen ist ein Opfer weniger ...

    Lsutig ist nur das jetzt sich alle auf einmal für den Einsatz und das Land interessieren. Warum nicht die letzten Jahre schon?

  110. 23.

    Richtig. Außerdem lasse ich mich von Journalisten und Politikern nicht verscheißern. Jeder Krieg ist klimaschädlich ! Vermeidung ist angesagt. Warum war es nicht möglich den Taliban den Weg zu neuen Waffen abzuschneiden ?

  111. 22.

    Versuchen sie es mal mit Lesen. "Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock kritisiert die Bundesregierung wegen des späten Ausfliegens von ehemaligen Ortskräften aus Afghanistan scharf. Sie fordert die Aufnahme tausender Ortskräfte."

    Und "Viele Menschen in Afghanistan fürchteten nach der Machtübernahme der radikal-islamischen Taliban um ihr Leben. Es sei überfällig, dass die Bundesregierung alles dafür tue, um diese Personen zu evakuieren. "Es geht um Stunden."

  112. 21.

    Na zumindest kann dort immer die neueste Waffentechnik "in echt" erprobt werden und die diesbezüglichen Geschäfte sind bestimmt auch äußerst lukrativ...
    Traurig, aber bestimmt auch so ein wenig wahr, denke ich.

  113. 20.

    und schon sind sie wieder da, die rechts angehauchten Grünen Basher. Faseln hier dummes Zeug vom Kosovo und vergessen dabei das es darum ging einen Völkermord zu beenden.
    Egal wie man zu dem Einsatz steht, wir haben diese Menschen benutzt, jetzt haben sie unsere Hilfe verdient.
    Die Forderung von Frau Baerbock zeugt von Menschlichkeit, die scheint hier einigen abhanden gekommen zu sein.

  114. 19.

    Als wenn das die anderen Parteien nicht machen... Immer dieses lächerliche Grünen Bashing, wird man dafür bezahlt bzw ist das eine Kampagne gesteuert aus dem Ausland? Die Grünen sind mehr wählbar als alles andere.

  115. 18.

    „Mit der schnellen Machtübernahme der Taliban war nicht zu rechnen“ Ich frage mich wozu unterhalten wir und die anderen NATO Staaten ein Heer von Geheimdienstagenten? Keiner will etwas bemerkt haben. Oder sind die Typen alle an Corona erkrankt??? Helfer aufnehmen ja!!! Aber bitte alle NATO Staaten. Tschechien, Polen und Ungarn mit eingeschlossen. Wo diese doch immer nach der NATO rufen wenn es gegen die Russen geht. Die neuen Machthaber in Kabul verdanken wir , auch nach den vielen Jahren, den Amis, die sie einst als Gegenpol zu den Russen installiert hatten.

  116. 17.

    Wenn Sie es humanitär begründen, dann müsste man 80 % der Bevölkerung ins Ausland bringen. Haben Sie überhaupt eine Ahnung was in Afghanistan los ist? Nichts von all dem dort ist für uns Wohlstandseuropäer überhaupt nur vorstellbar......
    Was Sie da vom Stapel lassen erzeugt mir Kopfschütteln bis zur Gehirnerschütterung....

  117. 16.

    10.000 ehemalige Ortskräfte soll also Deutschland aufnehmen - dagegen ist zumindest grundsätzlich erstmal nichts einzuwenden.
    Ich vermisse im Artikel allerdings die Gesamtanzahl der in Frage kommenden Menschen; Deutschland war ja dort nicht alleine im Einsatz, ich kann keine Relation zu den andern beteiligten NATO-Partnern erkennen - wie viele solcher Personen nehmen diese denn im Verhältnis zu Deutschland auf (z.B. die USA)?

  118. 15.

    Vietnam, Irak, Afghanistan. Wann lernen Politiker endlich, daß solch ein Auslandseinsatz nur Tod, Verderben und Chaos hinterlässt. Erst werden diese Länder militärisch hochgerüstet und hinterher beklagt man die vielen Toten und alles ist noch schlimmer als vorher.

  119. 13.

    Und da steht er, der liebe Joscha, der damals als Grüner Außenminister unter Kanzler Gerd Schröder (dem Versteher aller Lupenreinen) die ersten Kampfeinsätze der Bundeswehr im Ausland begeistert mitverantwortete und denkt sich: Ja! Jetzt bin ich der Großvater... und was werde ich meinen Mitbrürgern anderes geben, als Baerbocks Echte!

    Wer braucht noch Kabarett, bei dem Maß an Realsatiere? :-D

  120. 12.

    Aus Sicht der Taliban ist es wohl unbedeutend, was hiesige Politiker, wie etwa Frau Baerbock so alles meinen. Angesichts der dramatischen Ereignisse am Flughafen in Kabul werden die Deutschen froh sein, wenn wenigstens Sie noch aus Kabul heil herauskommen. Die Bilder gleichen der Endzeit bei der Flucht der USA aus Vietnam. Tausende versuchen in Panik, das Land zu verlassen. Am Flughafen herrscht Chaos.

  121. 11.

    Man hätte ja auch abziehen können, ohne die Ortskräfte ihrem Schicksal zu überlassen.

  122. 10.

    Waren es nicht die Grünen, die schon vor Jahren den Rückzug aus Afghanistan gefordert haben und jetzt andere beschuldigen, das der Truppenabzug zu früh war. Diese Doppelmoral ist einfach unerträglich und nicht wählbar.

  123. 9.

    Deutschland steht in der Pflicht, diese Menschen aufzunehmen.

  124. 8.

    Herr Fischer war in führender Position als die Bundeswehr von der Landesverteidigung zur weltweiten einsetzbaren Truppe wurde. Sowohl der Kosovo als auch Afghanistan Einsatz wurde von den Grünen gestartet und danach hat diese Partei nie eine wirkliche Exit Strategie vorgeschlagen oder mitentwickelt, aber jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist. Da kommen die tollen Vorschläge, diese Arbeitsweise ist so typisch für grüne Politik und sollte nicht durch weitere Verantwortung belohnt werden.

  125. 7.

    "Über die Bedingungen sei nicht verhandelt worden, betonte der ehemalige Außenminister. "
    Der frühere US-Präsident Trump hat mit den Taliban ein Friedensabkommen geschlossen – und den Abzug der US-Truppen bis Mai 2021 versprochen.
    Das im Februar 2020 zwischen den USA und den Taliban geschlossene Abkommen von Doha sah vor vor, dass alle ausländischen Truppen bis zum 1. Mai 2021 aus Afghanistan abziehen.
    Nicht daran gehalten haben sich die westlichen Regierungen in der NATO. Biden wollte das Verhandlungspaket in völliger Verkennung seiner machtpolitischen Optionen nach seiner Wahl noch einmal aufschnüren, bestärkt auch durch hiesige "Experten" wie den CDU Politiker und Kanzlerkandidaten Röttgen, der einen neuen Einsatz der Bundeswehr gegen die Taliban gefordert hat.
    Die Taliban hatten den gewaltfreien Abzug der Ausländer zugesichert, ausdrücklich gilt die Zusicherung nicht für afghanische Staatsbürger.

  126. 6.

    Vielleicht sollten sich aber die tollen demokratischen westlichen Länder endlich aus anderen Ländern raushalten.

    Afghanistan ist innerhalb weniger Tage, da wo es bereits vor 20 Jahren war. Trotz Unterstützung und militärischer Ausbildung und Ausstattung. Einziger Unterschied das sich die Bevölkerung fast verdoppelt hat und die Not und Probleme noch größer geworden sind.

    Die Probleme werden nicht durch Aufnahme ins deutsche Sozialsystem behoben, sondern muss durch Bildung und Eigeninitiative der jeweiligen Bevölkerung sowie einem reduzierten Bevölkerungswachstum angegangen werden.



  127. 5.

    Fischer? Den gibt es auch noch?

  128. 4.

    Ähm… waren es nicht die Grünen, die schon seit Jahren den Abzug forderten? Und jetzt wo es geschehen ist, kommen wieder Vorwürfe?
    Ich würde sagen, Grüne einfach mal still sein, setzen, Note 6…. Nur noch lachhaft diese Partei

  129. 3.

    Diese Menschen sind es wert, dass sich Deutschland um sie kümmert und eine neue Heimat erhalten! Es sind echte politische Flüchtlinge, für die in ihrem Land die Sicherheit für Leib und Leben nicht mehr gewährleistet ist! Sie haben für ein besseres Afghanistan jahrelang den dort stationierten Truppen wertvolle Hilfe geleistet und versucht das Land aus dem Chaos zu ziehen , ohne die ein Aufbau, wie er geleistet wurde, unmöglich gewesen wäre. Das jetzt die Talibans wieder an die Spitze der Macht kommen, ist einfach sehr traurig, da bei denen Gleichberechtigung, Bildung und technischer Fortschritt für die gesamte Bevölkerung einfach unerwünscht ist. Wieder wird das gesamte Land um Jahrzehnte in der Entwicklung zurück geworfen. Ein normales Leben mit humanitären Errungenschaften für alle, rückt wieder in weite Ferne!

  130. 2.

    unwählbar

  131. 1.

    Welcome!

Nächster Artikel