BerlinTrend - Große Mehrheit der Berliner für Aufnahme afghanischer Ortskräfte

Eine Frau, die zusammen mit weiteren Ortskräften aus Afghanistan am frühen Morgen auf dem Gelände der DRK-Flüchtlingshilfe in der Erstaufnahmeeinrichtung angekommen ist, sitzt in einem Zelt. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Inforadio | 24.08.2021 | Ricardo Westphal | Bild: dpa/Patrick Pleul

Rund 200 afghanische Ortskräfte sind nach der Machtübernahme der Taliban in Berlin eingetroffen. Nur ein Teil von ihnen wird auch hier bleiben. In der Bevölkerung wird die Aufnahme der Menschen überwiegend positiv gesehen. Das ergibt der aktuelle Berlin Trend.

Eine große Mehrheit der Berlinerinnen und Berliner befürwortet die Aufnahme afghanischer Ortskräfte in Berlin. Das ergab der aktuelle BerlinTrend im Auftrag der rbb-Abendschau und der Berliner Morgenpost.

Auf die Frage: "Sollten nach dem Machtwechsel Afghanen und deren Familien, die in den vergangenen Jahren vor Ort für die Bundeswehr sowie deutsche Einrichtungen und Organisationen gearbeitet haben, von Deutschland und damit auch in Berlin aufgenommen werden?" antworteten 51 Prozent der Befragten mit "Auf jeden Fall" und 29 Prozent mit "eher ja". Mit "eher nein" antworteten 8 Prozent und mit "Auf keinen Fall" 6 Prozent. Weitere 6 Prozent machten keine Angaben.

Befragt wurden 1.160 Berlinerinnen und Berliner im Zeitraum vom 18. bis 21. August 2021.

Grafik: Berlin Trend, Aufnahme von Ortskräften und der Familien aus Afghanistan (Quelle: rbb|24/Sophia Bernert)
| Bild: rbb|24/Sophia Bernert

Bislang 192 Menschen aufgenommen

Nach Angaben des Senats sind bis Dienstag 192 afghanische Ortskräfte mit ihren Angehörigen nach Berlin gekommen. Der Senat stelle sich darauf ein, dass es noch mehr werden, sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD). Unterbringungsmöglichkeiten stünden zur Verfügung, auch eine ärztliche Versorgung lasse sich sicherstellen.

Berlin sei vorbereitet sowohl auf Aufnahme und Weiterverteilung von Menschen, die in die Hauptstadt kämen als auch darauf, dass ein Teil von ihnen zumindest mittelfristig hier bleibe.

Nach Angaben der Senatsverwaltung ist Berlin ein Verteilzentrum. Das bedeutet, dass nur ein Teil der Afghanen, die zunächst in die deutsche Hauptstadt gebracht werden, auch dort bleibt. Die übrigen werden auf weitere Bundesländer verteilt. In Brandenburg waren bereits am Freitag die ersten afghanischen Ortskräfte angekommen und in die Erstaufnahme-Stelle in Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster) gebracht worden.

Sendung: Abendschau, 24.08.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel