Weitere Beratungen angekündigt - Michael Müller hält 2G-Modell in Berlin für möglich

Archivbild: Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, spricht bei einer Pressekonferenz des Berliner Senats. (Quelle: dpa/C. Gateau)
Audio: Inforadio | 07.09.2021 | Jan Menzel | Bild: dpa/C. Gateau

Die Inzidenz steigt und die Impfquote stagniert: Der Berliner Senat berät weiter über Lockerungen für Geimpfte und Genesene - also 2G-Regeln. Sie sind heikel, und vor allem für öffentliche Einrichtungen umzusetzen. Eine Entscheidung wird so herausgezögert.

Der Senat hat die Entscheidung über neue Regeln für Geimpfte, Genesene und Getestete verschoben. Der Berliner Regierender Bürgermeister, Michael Müller (SPD) sagte am Dienstag, dass Beratungen über das sogenannte 2G-Modell - also besondere Regelungen für G-eimpfte und G-enesene - möglicherweise in der kommenden Woche abgeschlossen werden. Müller deutete an, dass es in Berlin dann auch die Option auf 2G geben könne.

Müller kündigt Regelung mit "Systematik für alle Bereiche" an

Veranstalter und Gastronomen, aber auch Museen und andere Einrichtungen würden damit die Möglichkeit erhalten, nur noch Geimpfte und Genesene (2G) einzulassen. In Berliner Clubs wird 2G bereits jetzt angewandt, nachdem ein Betreiber gegen das generelle Tanzverbot erfolgreich geklagt hatte.

Müller betonte, dass es eine Systematik für alle Bereiche von Wirtschaft über Kultur bis zum Sport brauche. Eine offene Frage sei, wie mit Menschen, die sich noch nicht impfen lassen können, umgegangen werde. "Was machen wir mit Kindern und Jugendlichen", sei eine offene Frage, so der Regierende Bürgermeister. Auch sie müssten geschützt werden, gerade wenn die Infektionszahlen wieder steigen sollten.

Als ein Beispiel führte Müller den bevorstehenden Berlin-Marathon an. Wenn dort die 2G-Regel angewendet werde, würden Teilnehmer ausgeschlossen. Solche Regelungen müssten dann gerichtsfest sein, betonte der SPD-Politiker.

Die besonderen Hürden des diskutierten Maßnahmenpapiers

Diskussionsgrundlage für die Maßnahmen des Senats ist ein Eckpunktepapier zu einem "2G-Optionsmodell für Berlin", das rbb|24 vorliegt. Die Grundproblematik solcher 2G-Lockerungen wird darin klar genannt: "Der grundsätzliche Ausschluss von ungeimpften Personen kann einen tiefgreifenden Einschnitt in die gesellschaftliche Teilhabe der betroffenen Personengruppen bedeuten." Speziell genannt werden Kinder unter zwölf Jahre und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Eckpunktepapier: Öffentliche Einrichtungen müssen auch 3G anbieten

Deshalb heißt es in dem Papier bislang auch: "Das 2G-Modell ist daher nur denkbar im Bereich der freien Wirtschaft". In öffentlichen Einrichtungen, etwa in Theatern oder Kinos, könnten Veranstaltungen exklusiv für Geimpfte und Genesene nur dann angeboten werden, wenn es parallel dazu auch andere Optionen gebe. Sprich: 3G-Veranstaltungen, zu denen Geimpfte, Genesene und negativ Getestete kommen dürfen und bei denen die derzeit üblichen Bedingungen wie geringere Auslastung, Abstandsregeln und Maskenpflicht gelten. Genauso könnte man künftig in Museen und Ausstellungen verfahren.

Lüftung bleibt auch unter 2G Bedingung

Voraussetzung für 2G soll laut dem Eckpunkte-Papier immer sein, dass der Veranstaltungsort ausreichend gelüftet werden kann. In der Gastronomie könnten unter 2G-Bedingungen Masken- und Abstandspflicht fallen - die Tische könnten wieder näher zusammenrücken, die Gäste auch wieder im Stehen trinken.

Den Vorschlag aus der Wirtschaftsverwaltung, in Restaurants getrennte Bereiche für 2G und 3G einzurichten, lehnt die Senatsverwaltung für Gesundheit bislang ab. Was sie allerdings für möglich hält, sind zeitlich getrennte Angebote: Mal dürfen nur Geimpfte und Genesene ins Restaurant, mal zusätzlich auch Getestete.

Teilnehmerhöchstgrenze von 25.000 Personen soll bestehen bleiben

Bei körpernahen Dienstleistungen wie Friseuren könnte die Maskenpflicht entfallen, wenn sie sich strikt an 2G halten. Auch bei Großveranstaltungen wäre es mit 2G-Regel möglich, dass die Maskenpflicht wegfällt, auch könnten die Veranstaltungsorte besser ausgelastet werden. Die derzeit geltende Höchstgrenze von 25.000 Teilnehmern, etwa im Olympiastadion, solle aber erhalten bleiben.

Auch bundesweit wird über eine 2G-Strategie diskutiert - so können sich beispielsweise in Hamburg [tagesschau.de] Veranstalter, Clubs und Restaurants bereits seit eineinhalb Wochen für dieses Modell statt 3G - Genesene, Geimpfte, Getestete - entscheiden. Im Gegenzug fallen die Sperrstunde und Beschränkungen bei der Gästezahl weg.

Sendung: Inforadio, 07.09.2021, 14:20 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 07.09.2021 um 20:18 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

90 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 90.

    Besonders für Gastronomie und Hotelgewerbe, Sportstudios und ähnliches werden weitere Einschränkungen und Umstände problematisch. Mit 70 Prozent Gästen bzw. Umsatz kommt man nicht in die Gewinnzone. Noch mehr Angestellte werden für immer abwandern.

  2. 89.

    Die Idee hinter 2G ist doch unter anderem Impfmuffel doch noch zu einer Impfung zu bewegen, oder?
    Ich bezweifle, dass das funktioniert. Letztlich muss man nur lange genug nicht geimpft sein um irgendwann genesen zu sein, da man sich ja früher oder später anstecken wird.

  3. 88.

    Vielleicht können Sie ja mal darlegen, wo im Sommer das Gesundheitssystem zu überlasten drohte. Sie können gerne für den Sommer 2020 und den Sommer 2021 ausführen. Wenn Sie möchten, auch die Sommer davor. Ich bin ja nun schon ein paar Jahrzehnte alt, aber von großen Erkältunhsepidemien im Sommer habe ich auf der Nordhalbkugel bis dato nichts wahrgenommen.

  4. 87.

    Hannah:
    "Inzwischen möchte sich ja auch Herr Drosten infizieren, da er darum weiß, dass es mit der Impfung keine sterile Immunität gibt."

    Bitte Quelle benennen! Oder ist diese Behauptung nur aus der Gerüchteküche des Internet?
    Das hat Drosten tatsächlich in seinem letzten Podcast gesagt, allerdings ist nur ein Teil der Aussage wiedergegeben.
    Er hat gesagt, dass er sich NACH SEINEN 2 IMPFUNGEN - so wie wir alle-irgendwann mit Corona infizieren wird und dann den besten Schutz haben wird.
    Es ist immer besonders schön ,wenn bestimmte Foristen immer nur Teile einer Aussage zitieren und den wichtigsten Teil weglassen.

  5. 86.

    > Aber wieso gefährden Raucher Ihre Gesundheit? Sie müssen sich diesen Menschen ja nicht nähern!

    Die nähern sich aber mir. Oder stehen am Treppenaufgang oder sogar in der Station wo ich vorbei muss.
    Und an manchen Stellen muss ich eben warten um einzusteigen. Oder bei Getränke- etc-Automaten.

    Da ist mit "nicht nähern" nichts. Das ist realitätsfremd.

    > Und immer schön Augen auf im Straßenverkehr, nicht, dass ein Autofahrer Ihre Gesundheit gefährdet.....

    Natürlich. Im übrigen tun sie das dauernd (Stichwort rechtsabbiegen ohne zu schauen, insbesondere wenn da noch geradeaus ein Fahrradschutzszteifen ist...).

    Deswegen brauchen wir weniger Autos. Kommt auch der Umwelt zugute.

  6. 85.

    Ich finde es auch schlimm, dass Politiker und Medien zahlreiche Menschen nur noch als Krankheitsüberträger und Gefahren darstellen.
    Einige haben schon vor manchen Berufsgruppen Angst, weil sie Kunden bedienen.
    Da wird so getan, als wenn lauter Leute Corona haben.
    Man muss sich doch nur mal auf der Straße umschauen, dass einige Menschen schon Psychische Probleme wegen der Panikmache haben.

  7. 84.

    Warum lässt man nicht jeden selbst entscheiden, welche Maßnahmen er möchte???
    Jeder konnte sich impfen lassen.
    Aber schön, wenn Politiker sich immer nur um Corona kümmern.
    So kann man wunderbar von den Problemen ablenken.
    Aber schön, dass die Bürger sich nicht einlullen lassen.
    CDU/CSU 19% Bundesweit laut Forsa.
    Da bahnt sich wohl ein Total-Debakel an???

  8. 83.

    Sobald jeder einen Impftermin bekommen hatte, sollten doch alle Maßnahmen wegfallen???
    Befürchtungen, Maßnahmen könnten zum Dauerzustand werden, wurden vor einigen Monaten noch als Verschwörungserzählung diffamiert.
    Habe den Eindruck, die Politiker wollen noch die Freien Wähler oder die Basis in den Bundestag reintreiben???
    Langsam hat man echt dir Faxen dicke von den Maßnahmen.
    Wie lange müssen wir denn noch mit den Masken rumlaufen???

  9. 81.

    Warum nicht auch getesteten den Zugang erlauben? Wozu gibt es denn die Tests? Verstehe ich nicht! Dann kann man sich diese testerei auch jetzt schon sparen.

  10. 80.

    Schade, dass das wichtigste G (= gesund) scheinbar komplett aus dem Fokus geraten ist. Was sind das für Zeiten, in denen man als gesunder Mensch sich ständig rechtfertigen muss? Ist in etwa so, als ob sich jede Person alle drei Tage bei der Polizei melden muss und zu belegen hat, dass sie keinen Bankraub begangen hat.

    Also: 1G-Regelung! Wer gesund ist, macht was er mag - wer erkrankt ist bleibt zu Hause und kuriert sich aus.

  11. 79.

    Friseur:
    "Ausserdem wird nun mein 12 jähriges Kind von den Veranstaltungen und Restaurants usw ausgeschlossen, weil ich ihn nicht impfen lasse.
    Sag mal geht es denen da Oben noch gut?
    WARUM darf eigentlich ein 12jähriges Kind geimpft werden und ein 11jähriges nicht."

    Weil der Impfstoff nur an Kinder ab 12 Jahren getestet wurde, aber nicht an Kindern bis 11 Jahren!

    Friseur:
    "Evtl ist das 11jährige Kind körperlich schon viel weiter und grösser?"

    Na und? Das ändert nichts daran, dass der Impfstoff nur an Kindern ab 12 Jahre getestet wurde. Und wie sich der Impfstoff auf frühreife 11jährige auswirkt, das weiß keiner, weil er nicht an frühreifen 11jährigen getestet wurde.

    Friseur:
    "WARUM bekommt mein Kind was die Hälfte von mir wiegt, die gleiche Menge Impfstoff"

    Weil es sich im Test als optimale Menge herausgestellt hat.

  12. 78.

    Matthias Stefaniak:
    "Solange es "Maskenpflicht" gibt, keine Impfung für mich."

    Umgekehrt macht es Sinn: Erst, wenn (fast) alle geimpft sind, können die Einschränkungen entfallen. Vorher besteht immer noch die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems.

  13. 77.

    Inez:
    "Warum z.b meine Schwester, wenn sie mit ihrem Muko Kind ins Krankenhaus kommt, getestet werden muss(beide sind geimpft), und wenn sie in ein Restaurant geht, muss sie nicht ... Wo ist der Unterschied?Es ist eine Parodie."

    Eine mögliche Antwort: Der Unterschied ist, dass es im Krankenhaus viele kranke und (immun)geschwächte Menschen auf einem Haufen gibt und im Restaurant nicht! Ist doch plausibel! Oder?

  14. 76.

    Hannah:
    "Antwort auf [mab] vom 07.09.2021 um 02:41
    Da gebe ich Ihnen Recht, flächendeckende T-Zellenimmuntests wäre der angstfreiere Weg gewesen. Er hätte viel Leid erspart v.a. auch für,die Kinder. Aber die vorhandene Immunität in der Bevölkerung ( auch durch andere Coronaviren) hat hier niemanden interessiert. Deshalb sind ja auch Genesene nur mit einem positiven PCR-Test genesen, nicht mit einem vorhandenen AK-Test ohne vorangegangenen PCR-Test."

    Reichen die Laborkapazitäten dafür aus???
    Und wie sieht es mit den Mehrkosten aus?

    Hannah:
    "Inzwischen möchte sich ja auch Herr Drosten infizieren, da er darum weiß, dass es mit der Impfung keine sterile Immunität gibt."

    Bitte Quelle benennen! Oder ist diese Behauptung nur aus der Gerüchteküche des Internet?

  15. 75.

    Problem ist ja, die Rechte laut GG werden durch das IfSG eingeschränkt, insbesondere die "epidemische Notlage" + hier konkret wegen 2G/3G der §28c

    "Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung für Personen, bei denen von einer Immunisierung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 auszugehen ist oder die ein negatives Ergebnis eines Tests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen können, Erleichterungen oder Ausnahmen von Geboten und Verboten (...) zu regeln."

    Und selbst von Verfassungsrechtlern hört man da unterschiedliches, ob nun mit dem GG vereinbar oder nicht. Irgendwo tauchte da auch mal die Kernaussage auf "das Wohl der Allgemeinheit steht im Zweifelsfall über dem Recht des Einzelnen"

    Da noch immer die Frage bzgl. Masern-Impfung beim VerfG liegt, darf man noch lange auf eine abschliessende Klärung warten.

  16. 74.

    Autofahrer gefährden mehr oder weniger rund um die Uhr meine Gesundheit. Nicht nur wegen der Gefahr, die vom Betrieb des Fahrzeugs ausgeht, sondern auch aufgrund von Lärm und Ausstoß diverser Schadstoffe sowie Feinstaub.

  17. 73.

    Autofahrer gefährden mehr oder weniger rund um die Uhr meine Gesundheit. Nicht nur wegen der Gefahr, die vom Betrieb des Fahrzeugs ausgeht, sondern auch aufgrund von Lärm und Ausstoß diverser Schadstoffe sowie Feinstaub.

  18. 72.

    hasenfuß:
    "auch geimpfte können ansteckend sein."

    Aber signifikant geringer!

    hasenfuß:
    "fast alle virologen sind sich einig, dass die impfung vorrangig zum eigenschutz ist."

    Impfungen schützen auch die Gesellschaft und die Ungeimpften vor überfüllten Intensivstationen.

  19. 71.

    Weil es eine Sauerei ist! Aber keine Angst, in Berlin wird das auch noch eingeführt.

    Es ist unverständlich die Gesellschaft so zu teilen. Ich bin selbst doppelt geimpft und kann aber jeden verstehen der das (noch) nicht machen möchte. Wie kann man es denn gutheißen alle so zu zerteilen? Es ging von Anfang an um den Schutz der vulnerablen Gruppen, die sind doch aber durch! Jeder hat verflucht nochmal das Recht auf Teilhabe und das kann dieser Pieks doch nicht aushebeln!

    Und man schaue sich jetzt alles an: wir geimpften sind doch trotzdem noch eingeschränkt, wir sollen uns wieder impfen lassen, infizieren kann ich mich immernoch und ansteckend bin ich dann auch noch!

    Es ist kein Ende in Sicht und das trägt schon massiv zu einer defensiven Haltung bei ...

Nächster Artikel