Landratswahl 2021 - Rot-rotes Duell in Stichwahl um Landratsposten in Teltow-Fläming

Die Bahnlinie Berlin - Halle führt quer durch die Stadt Trebbin im Landkreis Teltow-Fläming. (Quelle: dpa)
Bild: dpa/Stache

Das Rennen um den Landratsposten in Teltow-Fläming ist weiter offen. Am 10. Oktober kommt es zu einem rot-roten Duell zwischen Amtsinhaberin Kornelia Wehlan (Linke) und Dietlind Biesterfeld (SPD). Beide erreichten bei der Landratswahl am Sonntag mit 26,3 beziehungsweise 20,6 Prozent die Stichwahl.

Platz drei ging mit 16,6 Prozent an den AfD-Kandidaten Andreas von Drateln. Johannes Ferdinand von der CDU erzielte 14,1 Prozent. Im einstelligen Bereich blieb das Trio Andrea Hollstein (BVB/Freie Wähler) mit 8,9 Prozent, Klaus-Peter Gust (Grüne) mit 6,8 Prozent und Dennis Richter (FDP) mit 6,7 Prozent.

Während sich Wehlan eigenen Angaben zufolge durch ihre 26,3 Prozent bestätigt sieht, dass ihr die Wählerinnen und Wähler das Vertrauen für eine neue Amtszeit geschenkt hätten, erklärte Biesterfeld, einen Etappensieg eingefahren zu haben. Nun komme es auf die Stichwahl an, erklärte die SPD-Politikerin weiter. Eine demokratische Eintscheidung sei besser, als wenn der Kreistag über die Besetzung des Landratsposten entscheide, sagte Biesterfeld der "Märkischen Allgemeinen" (MAZ).

Sendung: Antenne Brandenburg, 27.09.2021. 05:30 Uhr

Nächster Artikel