Aktion "Aufnahme Jetzt" in Berlin - Tausende Lichter brennen für Belarus-Flüchtlinge am Reichstag

So 28.11.21 | 18:50 Uhr
  30
Ein Meer aus grünen Lichtern und der Schriftzug «Aufnahme Jetzt» sind bei einer Aktion der Organisationen Seebrücke, Campact u.a. für die Aufnahme von Geflüchteten von der polnisch-belarussischen Grenze vor dem Reichstag zu sehen. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Bild: dpa/Jörg Carstensen

Mit einem Lichtermeer aus Tausenden grünen Kerzen haben Flüchtlingsorganisationen in Berlin auf die Situation von Geflüchteten an der polnisch-belarussischen Grenze aufmerksam gemacht. In großen Leuchtbuchstaben forderten die Initiatoren am Sonntag bei der Aktion vor dem Reichstagsgebäude eine "Aufnahme Jetzt".

Sie verlangten von der künftigen Bundesregierung, einen humanitären Korridor einzurichten. Die Menschen, die derzeit im Grenzgebiet ausharrten, sollten sofort in Deutschland aufgenommen werden und einen Antrag auf Asyl stellen können, so die Forderung.

Grün leuchtende Fenster sind in Polen ein Zeichen

Zu dem Bündnis gehören die Organisationen Seebrücke, Campact, Mauerfall.jetzt und Wir packen's an. Nach den Angaben der Organisatoren wurden in Berlin 6.000 Lichter angezündet. Damit werde ein Symbol aus der Grenzregion aufgegriffen, hieß es: Mit grün beleuchteten Fenstern zeigten polnische Bürgerinnen und Bürger, dass sie Hilfe und Unterstützung für geflüchtete Menschen anböten.

Seit Wochen versuchen Tausende Migranten, von Belarus über die EU-Außengrenzen nach Polen oder in die baltischen Staaten zu gelangen. Die EU wirft dem autoritären belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisenregionen nach Minsk einfliegen zu lassen, um sie dann in die EU zu schleusen.

Sendung: Abendschau, 28.11.2021, 19:30 Uhr

30 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 30.

    Hat der Tagesspiegel doch bekannt gegeben. Leber hatte den Auftrag von der Redaktion des Tagesspiegel, an der kroatischen Grenze Bilder für Puschbacks herzustellen. Dazu sind notwendigerweise auch die erforderlichen Migranten abzulichten. Ob dieser Sachverhalt ausreicht, Leber wegen Schleuserei zu belangen, kommt auf die Intensität der Bemühungen an, dieses Unterfangen im wörtliche Sinne ins Bild zu setzen. Die Richterin in Kroatien sagte in diesem Falle nach Auswertung der Details, die wir nicht kennen, nein. Die Migranten bräuchten, so die Richterin, dazu nicht den Herrn Leber, sondern sie sind gut vernetzt und wissen, an welcher Stelle sie den illegalen Grenzdurchbruch bewerkstelligen. Ist halt eine Gradwanderung die Leber da betrieben hat.

  2. 29.

    "Wir brauchen ein europaweit gültiges Einwanderungsgesetz für Fachkräfte wie z.B. in Canada."
    Das wäre ja schön wenn es dies gäbe....und eingehalten werden würde!
    Es wird aber nicht dazu kommen da einige EU Länder wenig Fachkräfte benötigen und andere Migration mittlerweile ablehnen. Dazu kommt noch dass das Ziel vieler Migranten nun einmal Deutschland ist.

  3. 28.

    Nicht zu vergessen, die Millionen Tote in Süd- und Mittelamerika im Namen der heiligen Mutter Kirche.

  4. 27.

    Leber wird schon im nächstinstanzlichen Verfahren darstellen müssen, wieso er "zufällig" zusammen mit sieben anderen illegalen Ausländern an der kroatischen Grenze auftaucht. Hier gehen die Schilderungen von Grenzpolizei und Leber stark auseinander. Die kroatische Polizei sagt, dass Leber dort zusammen mit einer Gruppe Illegaler aufgegriffen wurde. Leber wörtlich dazu "Tatsächlich sah ich aus der Ferne eine Gruppe am Boden sitzender, von Polizisten umringter Migranten".
    In der Gegendarstellung vom Chefredakteur des Tagesspiegel ist von den sieben Migranten überhaupt keine Rede. Danach ist Leber einfach als Einzelperson grundlos von der Polizei am Grenzübergang verhaftet worden, um seine "journalistische Arbeit" zu behindern.

  5. 26.

    Diese nicht unbeträchtlichen Aufwendungen für die Herbeischaffung von den Plastebechern, wird das alles aus den Etats für den "Kampf gegen Rechts" finanziert?

  6. 25.

    Wer so etwas schreibt, hat offensichtlich weder Ahnung von Weltpolitik inklusive Kolonisation, Ausbeutung und Besetzung anderer Länder durch Westmächte inklusive Deutschland noch von dem, was hier vor ca. 70 Jahren geschehen ist. Und er hat auch keine Ahnung davon, wieviele Menschen z. B. aus der Türkei nach Deutschland zum Arbeiten/zum Wiederaufbau dieses Landes nach Kriegsende gekommen sind.
    Deutschland hat viel Schaden angerichtet und viel Unterstützung erhalten, steht also in der Verantw.

  7. 24.

    Hier darf sich die deutsche Bundesregierung nicht erpressen lassen. Wir brauchen ein europaweit gültiges Einwanderungsgesetz für Fachkräfte wie z.B. in Canada.

  8. 23.

    Bernd:
    "Wie wollen sie unseren Millionen Sozialhilfefällen/Obdachlosen erklären, dass sie weniger wert sind."

    Was für ein Blödsinn!!! Wenn man anderen Menschen in Not hilft, dann ist das keinerlei Aussage, dass wiederum andere Menscehn "weniger wert" seien!

    Bernd:
    "Sie scheinen nicht zu wissen, dass 2015 eine politische und Regierungskrise ausgelöst hat."

    Nein, eine "politische und Regierungskrise" war diese humanitäre Hilfe überhaupt nicht! Es war viel Arbeit. Aber sie wurde bewältigt, auch dank der Hilfe vieler Ehrenamtlicher.

    Eine Krise war das nur für die Menschenfeinde und Rechten, für die Egoisten und Egozentriker, für die Verschwörungswahnsinnigen und Nationalisten!

  9. 22.

    Jeder Fünfzigste ist ein ausreisepflichter Migrant?
    Bin auf die Quelle gespannt

  10. 21.

    Der deutscher Journalist Leber ist in Kroatien zusammen mit sieben Flüchtlingen bei einem illegalen Grenzübertritt festgenommen worden. Das Stadtgericht in Karlovac verurteilte den 44-jährigen Sebastian Leber, der für den Berliner „Tagesspiegel“ arbeitet, wegen illegalen Grenzübertritts zu einer Geldstrafe von 3600 Kuna (rund 500 Euro). Die Grenzpolizei hatte Leber auch Schlepperei vorgeworfen, diesem Vorwurf ist das Stadtgericht nicht gefolgt. Die Grenzpolizei kündigte daher Berufung gegen das erstinstanzliche Urteil an.

  11. 20.

    "Zu dem Bündnis gehören die Organisationen Seebrücke, Campact, Mauerfall.jetzt und Wir packen's an." Da sind ja wieder alle versammelt die daran verdienen, bis zu von Spenden bezahlten Dienstposten, und gegen die in Italien und jetzt vereinzelt auch nach Festnahmen in Polen, wegen Schleusungen ermittelt wird.
    Man kann die Wahrheit nicht unterdrücken, indem man ihr den Mund verbietet.

  12. 19.

    Es muss eine NULL Aufnahme Regelung her, ansonsten nimmt das ganze Nie ein Ende !!!
    Wir haben in Deutschland immer noch Millionen ausreisepflichtige Asylanten, irgendwann ist dann auch mal Schluss, Deutschland kann kein Fass ohne Boden sein !!!

  13. 17.

    2015 sollte auch eine einmalige Sache bleiben. Leider kann die EU aufgrund der Sogwirkung keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen. Hier muss Polen dringend bei der Grenzsicherung unterstützt werden. Die humanitäre Hilfe kann nur vor Ort stattfinden.

  14. 16.

    Ich bin für Solidarität mit Polen und Litauen!
    Die EU sollte sich weder vom weißrussischen Diktator Lukaschenko noch von den zumindest teilweise aggressiven Migranten erpressen lassen.

  15. 15.

    Das wäre ein Zechen das es doch geht, wenn man nur auf die Tränendrüse drückt.
    Mir tun nur die Kinder leid.
    Bei den Ausschreitungen gegen die polnische Polizei hat man ja gesehen, wie nett die Leute sind.

  16. 14.

    Das funktioniert so nicht wie sie sich das vorstellen.
    1. Sie können "das Tor nicht für eine einmalige Aktion öffnen" denn denen "die nachrücken werden" wird nicht klar sein, dass das einmalig war. Es wird immer wieder eine Ausnahme der Ausnahme gefordert werden.
    2. Wie wollen sie unseren Millionen Sozialhilfefällen/Obdachlosen erklären, dass sie weniger wert sind. Sie scheinen nicht zu wissen, dass 2015 eine politische und Regierungskrise ausgelöst hat.

  17. 13.

    Nur konsequentes Handeln wie Polen es macht verhindert weiteres Leid.. Die Migranten können jederzeit zurück.. Wir bzw die EU dürfen uns nicht erpressen lassen. Danke Polen..

  18. 12.

    JEDER kann doch für einen Flüchtling BÜRGEN! DAS DARF JEDER! Da kann JEDER, der da eine Kerze hingestellt hat auch etwas tun...

  19. 11.

    "Für das Chaos an der polnischen Grenze ist die deutsche «Willkommenskultur» mitverantwortlich

    Die nächste Bundesregierung muss ihre Migrationspolitik an der Realität ausrichten, sonst gefährdet sie nicht nur den Frieden im eigenen Land." sagt die Neue Züricher.
    https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/illegale-migration-nach-polen-deutschland-ist-mitverantwortlich-ld.1654419?reduced=true

    Bisherige Verlautbarungen der Ampel lassen befürchen, daß sie diesen Weckruf nicht gehört haben.

  20. 10.

    Huber:
    "Europa hat ausreichend seine Menschlichkeit unter Beweis gestellt."

    NEIN!

    Huber:
    "Mehr als 840.000 Migranten sind aus Booten geholt und und nach Europa gebracht worden. (WELT). Laut Medienberichten haben mehrere Berliner Bezirke erklärt, dass sie keine weiteren Migranten mehr vom Senat übernehmen wollen, darunter auch der Lichtenberger Bürgermeister Grunst (Die Linke)."

    Bitte Quelle benennen!

  21. 9.

    Huber:
    "Nur mit konsequenter Haltung ist der Migrantenansturm von Belorussland aufzuhalten."

    Auch auf Kosten von Menschenleben???

    Es ist mit der Würde von Menschen unvereinbar, wenn Menschen und deren Tod dafür missbraucht werden, um andere Menschen abzuschrecken!

    Wir können zwar nicht allen helfen, aber wir sollten auch nicht Niemandem helfen. Eine Antwort auf die Frage nach Hilfe darf nicht Alles-Oder-Nichts heißen! Ein menschlicher Umgang mit dem Problem ist viel komplexer. Und die Menschen dort dürfen nicht als Abschreckung missbraucht werden.

    Wenn ich allein zu einem Unfall mit 20 Verletzten komme, dann sage ich auch nicht: Ich kann nicht allen helfen, also helfe ich Niemanden! Sondern: Auch, wenn ich nicht allen helfen kann, helfe ich so gut ich kann!

    Und ich sage bei solch einem Unfall auch nicht: Ich helfe Niemandem, um andere Autofahrer von Regelverstößen abzuschrecken.

  22. 8.

    Gebt jedem einfach ein Touristenvisum für Deutschland. Dann kann jeder ganz normal einreisen und muß nicht den grausamen Weg über Belarus nehmen.

  23. 7.

    Stellt statt einer Kerze einen Teil einer Bürgschaft, kostenlosen Wohnraum oder Deutschunterricht zur Verfügung.

    Lt. diverser Demonstrationen hat Deutschland zu wenig bezahlbaren Wohnraum, zahlt angeblich zu wenig Sozialleistungen, hat zu wenig Lehrer und die Deutschen sind rassistisch und Ausländerfeindlich. Wäre es da nicht sinnvoller die Menschen in Ländern mit besseren Bedingungen unterzubringen?

  24. 6.

    Wenn Polen und Ungarn aus der Union austreten, kann RGG endlich wieder an der Deutschen Genesung der Welt arbeiten !
    Ich freue mich darauf ! Dann werden endlich Betonburgen, Kohlekraftwerke und Dieseltankstellen gebaut ! Schulen, Krankenhäuser, Nein, brauchen Wir nicht !

  25. 5.

    Berlin:
    "Wir sollten erst mal unsere Lage in Griff bekommen,dann können wir drüber reden anderen zu helfen!!!2

    NEIN!
    Das ist eine menschenverachtendeegoistische und egozentrische Einstellung!
    Wir sollten keine empathielosen Menschen sein, die anderen Menschen in Not erst dann helfen, wenn sie erst alle eigenen Probleme vollständig gelöst haben und im Schlaraffenland leben.
    Es sollte hier kein Entweder-Oder, sondern ein Sowohl-Als-Auch gelten. Wir müssen an unseren Problemen arbeiten UND anderen Menschen in Not helfen!

  26. 4.

    Ich empfehle den Weltspiegel in der ard vom 28.11., 19:20 (auch in der Mediathek). Dort wird gerade objektiv über Polen, Litauen und Griechenland sowie Calais wahrheitsgemäß berichtet.
    Flüchtlinge die in Deutschland angekommen sind berichten über ihren Weg und darüber, dass Soldaten in Belarus sie an die Grenze geprügelt haben "entweder geht ihr jetzt weiter oder sterbt hier, zurück lassen wir euch nicht".

  27. 3.

    Nur mit konsequenter Haltung ist der Migrantenansturm von Belorussland aufzuhalten. Polen darf nicht in den Rücken gefallen werden. Jedes Nachgeben bewirkt die Erzeugung weiterer Pullfaktoren. Europa hat ausreichend seine Menschlichkeit unter Beweis gestellt. Mehr als 840.000 Migranten sind aus Booten geholt und und nach Europa gebracht worden. (WELT). Laut Medienberichten haben mehrere Berliner Bezirke erklärt, dass sie keine weiteren Migranten mehr vom Senat übernehmen wollen, darunter auch der Lichtenberger Bürgermeister Grunst (Die Linke).

  28. 2.

    Es ist einfach nur grausam, was dort passiert.

    Könnte man nicht "das Tor" in einer spontanen Aktion öffnen mit Ansage, dass dies eine einmalige humanitäre Sache ist?
    Keiner würde "sein Gesicht" verlieren, den Menschen wäre geholfen und alle, die "nachrücken" wollen, muss dann klar sein, dass es so nicht noch einmal funktionieren wird.

  29. 1.

    Wir sollten erst mal unsere Lage in Griff bekommen,dann können wir drüber reden anderen zu helfen!!!

Nächster Artikel