Aggressive Stimmung - Impfgegner ziehen illegal durch Friedrichshain

So 05.12.21 | 17:37 Uhr
  33
Kleinere Gruppen demonstrieren gegen die Corona-Maßnahmen am 04.12.2021 in der Berliner Innenstadt verteilt. (Quelle: rbb/Philipp Höppner)
Bild: rbb/Philipp Höppner

Mehrere Hundert Impfgegner haben am Samstag unangemeldet in Berlin demonstriert. Die größte Demo mit bis zu 500 Teilnehmern zog in Richtung Frankfurter Tor und Bersarinplatz. Mehrere Journalisten wurden angegriffen. Es gab 58 Festnahmen.

Mehrere Hundert Menschen haben am Samstag illegal in Berlin-Friedrichshain gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Wie die Polizei dem rbb mitteilte, versammelten sich zwischenzeitlich rund 500 Menschen, die dem Kreis der Impfgegner zugerechnet werden.

Die Demonstranten zogen laut Polizei vom Strausberger Platz zur Alexanderstraße und weiter in Richtung Frankfurter Tor und Bersarinplatz.

Angriffe auf Journalisten

Ein Journalist, der die Proteste per Handy filmte, wurde den Angaben zufolge von einem Demonstrations-Teilnehmer angegriffen. Dieser entriss dem Medienvertreter demnach das Smartphone. Der Journalist konnte es nach einem Handgemenge zurückerlangen. Der mutmaßliche Täter muss sich nun wegen versuchten räuberischen Diebstahls verantworten.

Nach Augenzeugenberichten soll es weitere Angriffe auf Journalisten im Zusammenhang mit der illegalen Demonstration gegeben haben.

Insgesamt 58 Festnahmen

In Zusammenhang mit den Protesten am Samstag seien 58 Personen festgenommen worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Es wurden den Angaben zufolge zwei Einsatzkräfte leicht verletzt, sie konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Insgesamt war die Polizei mit 650 zusätzlichen Kräften im Stadtgebiet unterwegs, um genehmigte Demonstrationen zu begleiten und andererseits Versammlungsverbote durchzusetzen.

Am Samstagmittag lösten sie eine Ansammlung am Köllnischen Park und im Bereich der Jannowitzbrücke in Mitte auf. Dort wollten trotz Verbots einige Menschen an einer Demonstration unter dem Motto "Unspaltbar - Nein zum Impfzwang" teilnehmen. Der ursprünglich vorgesehene Versammlungsplatz in der Wallstraße wurde abgesperrt und vereinzelt wurden Demonstranten aus dem Bereich gedrängt. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren ein, unter anderm wegen tätlichen Angriffs und Verstößen gegen die Infektionschutzverordnung. Zudem wurden diverse Gegenstände sichergestellt, darunter ein Elektroschocker und Pyrotechnik.

Daneben unterband die Polizei weitere Ansammlungen, etwa im Umfeld des Alexanderplatzes. Während des gesamten Einsatzverlaufs hätten die Einsatzkräfte auf dem Alexanderplatz vereinzelt Personengruppen festgestellt, die dem Augenschein nach der Querdenker-Szene zuzuordnen seien, hieß es. Hinzu kam ein Einsatz bei einem Autokorso gegen die Corona-Politik von Lichtenberg nach Steglitz. Auf der Strecke ging die Polizei gegen zum Teil vermummte Personen vor, die sich in den Zug drängen wollten.

Eine weitere genehmigte Versammlung von Kritikern der Corona-Politik sowie diverse Gegendemonstrationen in Mitte und Kreuzberg verliefen dagegen laut Polizei störungsfrei.

Ursprüngliche Impfgegner-Demo verboten

Ursprünglich war für Samstagmittag eine Demonstration unter dem Titel "Unspaltbar - Nein zum Impfzwang" mit 1.000 Teilnehmern angemeldet worden. Diese war aber von der Versammlungsbehörde verboten worden. Zur Begründung hieß es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer würden erfahrungsgemäß die gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Infektionen nicht einhalten. Im Internet wurde trotzdem weiter mobilisiert.

Sendung: Abendschau, 04.12.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 04.12.2021 um 19:06 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

33 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 33.

    Ich habe selbst einen tollen und wichtigen Menschen durch diese Krankheit verloren ,die vorherr nie krank war
    Wenn ich solche Menschen ,die genau diese Krankheit leugnen ,die ein Problem für uns alle ist ,auf der Strasse sehe ,muss ich halt kotzen und habe Schaum vor dem Mund

  2. 32.

    Da laufen Sie wieder, die Egoisten, die auf Gesundheit und Leben ihrer Mitmenschen pfeifen. Sogar auf der Intensivstation leugnen diese Leute noch das Virus und dessen Gefährlichkeit. Jede Sekte würde sich über solche Mitglieder freuen.

  3. 31.

    Wie Sie sagen, es ist eine Minderheit die sich hier Radikalisiert.

  4. 30.

    Bei dieser Auffassung muß man davon ausgehen, dass Sie noch nie ein Fussballspiel live erlebt haben. Geschweige denn, den Rücklauf aus den Stadien in Zügen der DB.

  5. 29.

    "Die Kurven auf https://data.lageso.de/lageso/corona/corona.html#zeitlicher-verlauf zeigen haargenau, dass die Lockdowns im Frühjahr 20 und 21 beste Erfolge brachten."
    Kurzfristig? Oder nachhaltig?
    Wenn wir anhand der momentanen Lage sehen - eher kurzfristig, nicht wahr`? Es ist langsam Zeit, finde ich, dass wir uns langsam die Frage stellen was für Ziele wir längerfristig verfolgen.
    Offenbar ist die Antwort nicht so einfach wie manche denken.

  6. 28.

    Leute, Leute, Leute warum lasst Ihr Deutschen Euch so gegen einander ausspielen? Als Teil der deutschen Minderheit in Dänemark möchte ich zur Zeit in Deutschland nicht leben wollen. Jeder hackt auf den Anderen ein. Der Eine ist des Anderen Feind. Es gibt nur ein Thema bei Euch, Corona und Impfpflicht. Wie kann man nur so dogmatisch sein. Bei uns gilt 3G und keiner giftet den Anderen an.

  7. 27.

    Wischen sie sich mal den Schaum vom Mund. An den RBB; durch Zulassung solcher "Kommentare" wird die Spaltung der Gesellschaft vorangetrieben. Wo sind wir gesellschaftlich gelandet und wo wird es hinführen. Sie als Mediensystem haben eine Verantwortung gegen Hass und Hetze in diesem Fall hier Anstiftung zur Körperverletzung vorzugehen. Vielen Dank.

  8. 25.

    Die Gesellschaft wird von dem Virus in Angst und Schrecken versetzt. Jeden Tag ein Jumbo Absturz. Impgegner wollen einfach die Gefahr nicht sehen. Nicht wenige prominente Impgegner haben ja inzwischen sogar mit ihrem Leben bezahlt und sind an Covid gestorben, weil sie tatsächlich der Überzeugung waren, eine Impfung sei nicht nötig, sondern man könne das Virus mit Beten oder durch Einnahme von Reinigungsmitteln besiegen. Aus meiner Sicht müsste die Verbreitung solchen gefährlichen Unsinns und jede Verbreitung der Lügen konsequent verboten werden, weil es konkret Leben gefährdet.

  9. 24.

    Die wollen nicht spielen, die beißen nur.

  10. 23.

    Was für Hohlkörper sich da immer an ihrem Bier Kiosk treffen und ihre geistigen Weisheiten verkünden wollen.Sie sind halt nicht die hellsten Kerzen auf der Torte.Zum Schmunzel über so viel ( wie sagt man das am besten?)Unwissenheit.?? -))

  11. 22.

    Mein Vorschlag: Alle Impfgegner unterschreiben eine Erklärung, dass sie im Fall einer Coronaerkrankung keinesfalls im Krankenhaus behandelt werden möchten und schon gar nicht auf der Intensivstation.
    Da es die Krankheit (in deren Augen) nicht gibt, sollte es ja kein Problem sein.
    Dann können sich die Intensivpfleger und Ärzte wieder auf die wirklich wichtigen Fälle konzentrieren (Krebspatienten etc.).

  12. 21.

    Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

  13. 20.

    Sorry ,denen müsste man Impfpfeile in den Arsch schießen

  14. 19.

    Die lernen es nie !
    Null Verständnis ,man kann diese Gruppe von Menschen nicht mehr sehen und hören ,die kotzen mich an
    Die sind doch die hauptschuldigen der jetzigen Situation

  15. 18.

    Hallo Tim,finde ich auch. Es würde mich aber noch mehr freuen wenn die sich friedlich um ihre Zukunft sorgen auch nach den Demos ihre Müllberge mitnehmen würden.

  16. 17.

    Rund 500 Teilnehmer verstoßen gegen gesetzliche/ richterliche Auflagen - warum gibt es keine 500 Festnahmen/ Anzeigen etc? Die Verstöße müssen endlich konsequent geahndet werden.
    Der größte Teil der Bevölkerung hält sich an die Verordnungen, schränkt sich ein und ein kleiner, lauter, aggressiver Teil glaubt er müsse sich nicht an die Regeln halten. Sorry. Langsam reicht es! Härtere Strafen - jetzt!

  17. 16.

    Jörg, danke ein absolut passender Kommentar. Völlig deiner Meinung. Leider gibt es aber Menschen die nicht so weit denken können, sie sehen nur sich selbst. Es sind halt Egoisten und wenn ihnen dann etwas passiert, wollen sie im Krankenhaus bevorzugt behandelt werden und heulen am lautesten.

  18. 15.

    Wer heute noch auf die Aufklärung zu Corona wartet, wartet sicherlich auch sehnsüchtig darauf, dass der Klapperstorch mit dem Nachwuchs kommt!

  19. 14.

    Ja, aber wir müssen zugeben, dass die Impfung schwer enttäuscht hat. Kurze Wirkung und dennoch ansteckend. Ein echter Gamechanger ist sie nicht geworden.

Nächster Artikel