Berliner Bundestagsabgeordneter - Mario Czaja zum neuen CDU-Generalsekretär gewählt

Sa 22.01.22 | 13:31 Uhr
  19
Der frisch gewählte CDU-Vorsitzende Friedrich Merz gratuliert dem frisch gewählten Generalsekretär Mario Czaja am 22.01.2022. (Quelle: dpa/Hannibal Hanschke)
Video: Brandenburg aktuell | 22.01.2022 | Andreas B. Hewel | Bild: dpa/Hannibal Hanschke

Der Berliner CDU-Politiker Mario Czaja ist neuer Generalsekretär seiner Partei. Der 46-Jährige erhielt am Samstag auf dem Online-Parteitag der CDU rund 93 Prozent der Stimmen. Neuer Parteichef ist Friedrich Merz.

Der frühere Berliner Sozialsenator Mario Czaja ist zum neuen Generalsekretär der CDU gewählt worden. Beim digitalen Parteitag am Samstag stimmten 92,89 Prozent der Delegierten für den 46-jährigen Bundestagsabgeordneten, wie Sitzungsleiterin Yvonne Magwas verkündete. Damit wird er zum Nachfolger von Paul Ziemiak. Das Ergebnis muss noch per Briefwahl bestätigt werden.

Merz: Czaja ein "Großstadtkind"

Czaja war Favorit des ebenfalls am Samstag zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählten Friedrich Merz. Der erhielt sogar rund 95 Prozent der Stimmen. Der ehemalige Unionsfraktionschef hatte schon im November vergangenen Jahres angekündigt, im Fall seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden den früheren Berliner Gesundheitssenator zum Generalsekretär der Partei zu machen.

Czaja sei "ein Großstadtkind" aus dem Ostteil Berlins und habe jetzt einen Wahlkreis gewonnen, den zuvor 30 Jahre lang die Linkspartei gehalten habe. Er hatte Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) bei der Bundestagswahl am 26. September überraschend im Berliner Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf das Direktmandat abgenommen.

Stübgen begrüßt Wahl

In seiner Bewerbungsrede auf dem Parteitag hob Mario Czaja vor allem soziale Themen wie Renten, Kinderarmut, Wohnungsnot und die Gesundheitsversorgung auf dem Land hervor. "Wir müssen uns neu ausrichten", sagte er mit Blick auf die Niederlage der Partei bei der Bundestagswahl. Es gelte, "Leerstellen zu füllen, die vorhanden sind". Man müsse die Vergangenheit aufarbeiten, dann aber auch einen Punkt dahinter setzen. Czaja kündigte neue digitale Instrumente an, um Mitglieder an der Basis einzubeziehen.

Der Brandenburger CDU-Landeschef Michael Stübgen begrüßte die Wahl Czajas zum künftigen Generalsekretär. Mit ihm habe Merz jemanden vorgeschlagen, der bestens geeignet sei, den neuen Vorsitzenden zu unterstützen. "So kann die CDU wieder ihrem Anspruch gerecht werden, die starke Volkspartei der Mitte im ganzen Land zu sein", so Stübgen.

Gratulation auch vom Bruder

Der Berliner CDU-Landesvorsitzende Kai Wegner wünschte Czaja auf Twitter für die neue Aufgabe "viel Erfolg und stets ein gutes Händchen". Er freue sich "auf unsere Zusammenarbeit, um unsere Partei in Geschlossenheit zu erneuern". Czaja bekam auch Glückwünsche von seinem Bruder. "Wir haben schon als Kinder lieber Baumhäuser statt Luftschlösser gebaut und wir wissen beide, wie wichtig dafür die Wurzeln als Fundament sind", schrieb Sebastian Czaja, FDP-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus, bei Facebook. Mit seinem Bruder habe die Partei einen starken Architekten an der Seite.

Umstrittener Sozialsenator in Berlin

Von 2011 bis 2016 war Czaja Senator für Gesundheit und Soziales in Berlin. Für sein Management in der Flüchtlingskrise 2015/16 geriet er heftig in die Kritik. Wochenlang strömten Flüchtlinge nach Berlin - und überforderten die Hauptstadt-Regierung. Hunderte Menschen standen nachts in Kälte und Regen vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales an, dessen Abkürzung "Lageso" bald in ganz Deutschland sinnbildlich für Verwaltungsversagen in der Flüchtlingskrise stand.

Sendung: Abendschau, 22.01.2022, 19:30 Uhr

19 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 19.

    die CDU Wahlergebnisse werden bei den vier Landtagswahlen im Jahr 2022 mit Friedrich Merz sicherlich besser werden.
    Alles andere ist noch offen.

  2. 18.

    Die CDU steht ja auch nicht am Rand der Gesellschaft. „Die Linke“ und die „AfD“ mit diktatorischen und extremen Ansichten aber schon.

  3. 17.

    Die CDU schafft sich ab.

  4. 16.

    Mit dem famosen Herrn Merz einen Repräsentanten des Finanzkapitalismus an die Spitze gewählt, gefolgt von der Berliner Platzpatrone Czaja als Generalsekretär. Dieses "Spitzenduo" also soll stehen für Erneuerung, Aufbruch und Zukunft der CDU? Dieser Partei muss es unfassbar schlecht gehen.

  5. 15.

    Eine weise Entscheidung der CDU, Herrn Merz einen Politiker, dessen Schwerpunkt auf sozialen Themen liegt, zur Seite zu stellen. Anders als „Die Linke“ hat die CDU aus ihrer Wahlniederlage gelernt und wird in künftigen Wahlen wieder deutlich besser als 2021 abschneiden.

  6. 14.

    Das war doch harmlos. Seien Sie froh, dass die Brückenkopfaffaire (vorletzter Spiegel)nicht erwähnt wurde.

  7. 12.

    Bin gespannt wie lange Herr Merz den Vorsitz inne haben wird.

  8. 11.

    Merz im vierten Anlauf Vorsitzender, ein ewiger Zweiter Generalsekretär - so sehen Dreamteams aus. Good bye Union.

  9. 10.

    Jetzt kann Herr Czaja endlich auf Bundesebene durchbringen, dass das Wernerbad renoviert und wiedereröffnet wird. Spätestens wenn er 2033 Bundeskanzler wird, sehe ich gute Chancen für das Wernerbad ;)Wahrscheinlich muss nur der Eintrittspreis erhöht werden, Von 2,40 DM auf dann wahrscheinlich 15 € Hoffe mein 5er Ticket von 1997 behält bis dahin seine Gültigkeit. Go Mario

  10. 9.

    Nicht nur die Flüchtlingskrise offenbarte das Versagen der Verwaltung 2015/16. Dieses Versagen geht auch noch Heute weiter. Nur sind es nicht die Flüchtlinge, nein, heute sind es die Berliner Bürger allgemein. Daran wird sich scheinbar auch in den nächsten Jahren ändern.

  11. 7.

    Liebes rbb-Team,

    der letzte Absatz des Artikels ist überflüssig und deplatziert. Den haben Sie offenkundig aus einem älteren Artikel von vor einiger Zeit kopiert. Aber irgendetwas Negatives muss man natürlich wieder ausbuddeln.
    Ich wünsche Herrn Czaja jedenfalls alles Gute für seine neue Tätigkeit. Die Regierung braucht eine starke CDU-Opposition mit einem kompetenten Generalsekretär, der "Herz" und "Kante" zugleich zeigen kann.

  12. 6.

    Ich gratuliere trotz der gewonnenen Wahl ist der Bürgermeister jetzt von der SPD soviel zur Demokratie und das was gewählt wurde?
    Ich hoffe wir bekommen jetzt trotzdem unser Freibad damit auch unsere Klnder nicht mehr auf den Orankesee ausweichen müssen was nervig ist jeder Bezirk sollte selbstverständlich sein Freibad für diedortigen Bürger haben.

  13. 5.

    Irgendwie kann ich mir ihn nicht so richtig als Generalsekretär vorstellen. Ein Generalsekretär sollte immer forsch zur Sache gehen. Auch der Bundesgeschäftsführer der Grünen ist mir in seiner ganzen Ausstrahlung zu blass.

  14. 4.

    Herzlichen Glückwunsch aus Mahlsdorf, Herr Czaja!! Das ist perfekt, wir sind stolz auf Sie!!

  15. 3.

    Hr. Czaja hat nicht das LAGeSo geführt! Während der LKF unter seiner Führung seinen Job gemacht hat, waren auch dem LAF damals wie heute keine großen Würfe gelungen.
    Typisch für Deutschland und seine Medien: sowie hier irgendwer in (politische) Verantwortung geht, lässt die 4. Gewalt nichts unversucht, im Interesse der "Medienwirksamkeit" ihn/sie und seinen/ihren Status zu demontieren. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen immer weniger Vertrauen in die Bundes- und Landespolitik haben.

  16. 2.

    Na ob das eine „Eil-Meldung“ wert war?
    RBB sollte mal nachschlagen was das Wort bedeutet und dann mal sinnvolle Nachrichten per Eil-Meldung verteilen, die es auch wert sind

  17. 1.

    Herzlichen Glückwunsch, diese Entscheidung kann ich nur unterstützen!
    Großartiger Mann!

Nächster Artikel