Kritik an Russland-Politik - Berliner Linke-Politikerin Evrim Sommer aus Partei ausgetreten

Mi 04.05.22 | 18:35 Uhr
  20
Archivbild: Evrim Sommer im Deutschen Bundestag. (Quelle: dpa/Geisler)
Audio: rbb24 Inforadio | 04.05.2022 | Boris Hermel | Bild: dpa/Geisler

Die Berliner Linke-Politikerin Evrim Sommer ist aus ihrer Partei ausgetreten. Das erklärte sie dem rbb am Mittwoch auf Nachfrage. Zuerst hatte der Tagesspiegel [tagesspiegel.de] berichtet.

Einer der wichtigsten Gründe sei die Russland-Politik der Partei. Trotz der Expansionspolitik des Putin-Regimes werde Russland in Teilen der Partei verklärt.

Kritik auch an Nahost-Positionen

Sommer kritisierte auch, dass sich am Beispiel der Berliner Linksjugend Solid zeige, dass Israel zuweilen pauschal als "Apartheidsstaat" dämonisiert werde, während eine klare Abgrenzung zu antisemitischen Organisationen wie Hamas und Hisbollah unterbleibe.

Außerdem sei die Partei nicht auf der Höhe der Zeit, wenn es um eine offene und diverse Gesellschaft gehe. Sie sei davon übezeugt, dass sich die Partei Die Linke nicht mehr fundamental erneuern könne. Sommer saß von 2017 bis 2021 im Bundestag. Zuvor gehörte die 51-Jährige 17 Jahre dem Abgeordnetenhaus an.

Sendung: rbb24 Inforadio, 04.05.2022, 18:00 Uhr

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 20.

    In der CDU bleibt sie zumindest weiter links von der angeblichen Mitte ! Wenigstens nicht ganz so extrem !

  2. 19.

    Gerade die, die angeblich für soziale Gerechtigkeit eintreten, lassen sich das füstlich bezahlen. Da tränen dem gemeinen Steuerzahler die entzündeten Augen. Solidarität mit den Schwachen ? Fehlanzeige ! Im Prinzip fast alle kapitalistisch ausgerichtet.

  3. 18.

    Immer diese bösen Wessis aber auch. Eine so stark von "Ostdeutschland " geprägten Partei als Opfer der"Wessis" hinzustellen, da braucht man eine eigene Realität für.

  4. 16.

    Passen Sie mal gut auf Ihr Rückrad auf, dass es nicht davonrollt. Aber zum Glück bleibt noch das Rückgrat.

  5. 15.

    Die Links Partei hat sich nie von den alten SED Seilschaften Konsequent getrennt.Und deren Anhänger.Wer zu Spät kommt,den Bestraft das Leben.Siehe Letzte Bundestagswahl.By,By.

  6. 14.

    Guten Tag. Besser spät als nie.Und zu den Diäten für die " Politikerkaste"noch ein Sprichwort: Am Gelde hägt, zum Gelde drängt.

  7. 13.

    "Zur Linken: Sie ist eine Partei des Ostens, die von westlich geprägten Politikern unterlaufen und somit ihrer Basis beraubt wurde."
    Offensichtlich sind aber noch genügend alte SED- und Russlandfreunde als "Basis" in dieser Partei.

    Allein die unsäglichen Äußerungen der Linken-Jugend sind völlig absurd und nur für die Gesellschaft in einem demokratischen Land kaum zu ertragen.

    Wenn man so überzeugt von einem Diktator Putin, mit seinen menschenverachtenden Überfällen auf friedliche Nachbarländer, dann sollte man direkt in sein schreckliches Land übersiedeln.

  8. 12.

    Und für die Entscheidung hat sie 17 Jahre gebraucht? Nun ja, davor ging es ihr bis zur letzten Bundestagswahl ganz gut mit den Bezügen einer Abgeordneten. 2021 war dann Schluss. Und jetzt, zu den GRÜNEN?

  9. 11.

    Über die Anschaung von Frau Sommer weiß ich zu wenig. Zur Linken: Sie ist eine Partei des Ostens, die von westlich geprägten Politikern unterlaufen und somit ihrer Basis beraubt wurde.

  10. 10.

    Respekt! Gut mal konsequente PolitikerInnen zu haben. Sonst klammern sich immer alle an ihre Pöstchen.

  11. 8.

    Danke!!!Endlich mal jemand mit Rückrad in dieser Partei!!!! "
    Ein Rückrad mit so vielen Ausrufezeichen.
    Das wird denen aber zu denken geben.

  12. 7.

    Nach Missbrauchs- und Antisemitismusvorwürfen sowie Spaltung innerhalb der Partei, braucht es nicht mehr viel zur Selbstdemontage. Aber, dass man den Ukraine-Krieg als „Putins Expansionspolitik“ bezeichnet, ist kaum noch zu topoen. Auch wegen stalinistischer Annäherungen vielleicht bald ein Fall für den Verfassungsschutz.

  13. 6.

    Eine zweifellos vernünftige Entscheidung von Frau Sommer. Ein sinkendes Schiff sollte man verlassen. Ihrer politischen Karriere dürfte es nützen.

  14. 5.

    Was ist ein Rückrad? Meinen Sie etwa das Rückgrat? So habe ich es jedenfalls damals in der Dorfschule gelernt.

  15. 4.

    Auf Wiedersehen in der CDU.

  16. 3.

    Es ist nie zu spät, einem Schlussstrich zu ziehen.

  17. 2.

    Die Russland Verklärung ist in den Genen der Links-Partei fest verankert. Als Nach-Nach Folge Partei der SED ist das nun mal so. Die Links Partei sollte nicht immer nur nach Rechts schauen und treten, sondern auch mal in den eigenen Reihen die "ewig Gestrigen " entfernen.

  18. 1.

    Danke!!!Endlich mal jemand mit Rückrad in dieser Partei!!!! Ich habe diese Entscheidung allerdings schon vor 5 Jahren getroffen. Gebe zu, auch das war viel zu spät!!!

Nächster Artikel