Screenshot von soko-chemnitz.de
soko-chemnitz.de
Video: rbb|24 | 04.12.2018 | Hannah Demtröder | Bild: soko-chemnitz.de

Video | Kritik am Zentrum für Politische Schönheit - Künstler stellen Chemnitz-Demonstranten an den Online-Pranger

Kommentarfunktion am 7.12.2018, 13:43 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. 

34 Kommentare

  1. 34.

    "Zudem brechen die Rechten nur Tabus, die von Linken aufgestellt wurden (was ich absolut legitim finde). "

    Linke haben also das Tabu aufgestellt dass die AfD, für die sie hier so vehement in die Bresche springen, zusammen mit Rechtsextremisten der NPD und eines "Heimatvereins" aufmarschiert und eine nicht stattgefundene Vergewaltigung instrumentalisiert? Mit solchen widerwärtigen Aktionen entpuppt sich diese rechtsextreme "Partei" quasi als parlamentarischer Arm der Rechtsextremisten, allen voran dieser unselige Hr. Kalbitz, der bei diesem Aufmarsch der Rechtsextremisten nicht nur beteiligt war, sondern sogar als Redner aufgetreten ist.

    Und ja, "Linkspopulist" ist ein geläufiger Begriff in den Medien, z.B. im Zusammenhang mit Hr. Chávez. Ob das berechtigt ist, steht auf einem anderen Blatt.

    Und zu guter Letzt, wie ich gestern schon kurz schrieb, sie haben die geniale Aktion nicht einmal ansatzweise verstanden. Siehe Beitrag # 30.

  2. 32.

    Leider ist Ihnen die wahre Ironie entgangen:
    Die Linken beschweren sich gern über rechtes Verhalten, obwohl sie selbst keinen Deut besser sind. Ganz im Gegenteil. Denunziantentum, Zensur, Bevormundung, staatliche Propaganda... all DAS (und noch sehr viel mehr) ist demokratiefeindlich. Und kommen all diese Dinge z. Zt. am hauptsächlich von der AfD?
    Zudem brechen die Rechten nur Tabus, die von Linken aufgestellt wurden (was ich absolut legitim finde).
    Wenn jemand die Grenzen der Legalität ausreizt, finden Sie das gut.
    Und was, wenn er sie beispielsweise bez. der Eurorettung und Grenzöffnung ÜBERTRITT?
    Übrigens würde mich auch interessieren, ob Sie schon jemals das Wort "Linkspopulist" in den Medien gehört, gelesen oder gar selbst verwendet haben. Nein? Warum wohl nicht?

  3. 31.

    Mein Reden, umso mehr der rechte Mob schäumt, desto erfolgreicher war die Aktion.

    Schöne Zusammenfassung von Ihnen, danke. :-)

  4. 30.

    Die Kommentare hier und auch in den anderen Medien zu lesen, ist absolut köstlich.
    Viele haben es offenbar immer noch nicht kapiert. Es geht darum, rechte Demokratiefeinde mit Ihren eigenen Waffen zu schlagen, aufzuzeigen, dass sie sich demokratiefeindlich verhalten und antidemokratische Mittel (die Meldung von z.B. AfDkritischen Lehrern) verwenden. Wendet man dieselben Mittel bei ihnen an, heulen sie los und reklamieren ihre demokratischen Rechte ein, die sie aber anderen absprechen. Zudem möchte das ZfpS, genau wie die Rechtspopulisten, medienwirksam in Erscheinung treten und das gelingt ihnen mit diesen Aktionen genausogut, wie der AfD und Pegida.
    Auch wenn sich die Aktionen am Rande der Legalität bewegen, finde ich diese gut. Die Rechten machen es doch auch so und nehmen Tabu- und Rechtsbrüche bewusst in Kauf.

  5. 29.

    Ja liebe so genannte Künstler, erinnert alles an die DDR denunzieren, verraten & verkauft, nichts dazu gelernt, geht lieber arbeiten mit Hand & Fuß mit eurem Kopf geht das nicht da ist nichts drin !!!

  6. 27.

    Sorry, doch mir geht diese Argumentation schon recht lange auf den Senkel:
    Stets wird darauf hingewiesen, was man nicht tun dürfe, weil es irgendwelchen Rechten/Konservativen/der AfD helfe, sich so oder so zu fühlen oder darzustellen.
    Das ist fast so als würde man sagen: "Hört auf, auf ihn zu schießen. Das hilft ihm nur, sich als Opfer oder Zielscheibe zu fühlen/darzustellen."
    Kommt eigentlich niemand auf den Gedanken (bzw. traut sich niemand, ihn auszusprechen), dass die Dinge mitunter auch so sind, wie sie zu sein scheinen?
    Wenn Rechte nicht toleriert und offen angefeindet werden, kann das nicht auch einfach der Fall sein?
    Und wenn sich Linke intolerant, engstirnig und diskussionsunfähig geben, könnte es dann nicht sein, dass sie es schlichtweg (nicht) SIND?
    Für mich sind Nazis Menschen, die sich wie Nazis verhalten.
    Dazu mag sich nun jeder seinen Teil denken.

  7. 26.

    "DAs mit der Weltverbesserung glaube ich hier überhuapt nicht, sondern mehrere Aktinen zeigen eine deutliche Aggressivität gegenüber anderen auf."

    Das war Sinn und Zweck dieser Aktion die gleichen ittel wie Rechtsextreme und Rechtspopulisten anzuwenden um deren Stilmittel aufzuzeigen. An ihrer Reaktion kann man erkenn dass die Künstler ihr Ziel erreicht haben.

    "Die haben auch schon andere berichtet, die sich mal von solchen Trupps abgewandt haben, man wird sofort hochaggressiv angegangen und menschlich abgewertet usw. Es gibt nur "Freund oder Feind"."

    Beispiele bleiben sie uns natürlich schuldig.

    "Linksradikaliusmus ist besonders wenig für Deradikalisierung zugänglich"

    Auch hier bleiben sie uns Beispiele schuldig.

  8. 25.

    Da glauben wirklich ein paar Leutchen, sie seien Künstler. Na lassen wir ihren Glauben. Die Aktion ist einfach nur dämlich und erweist der Demokratie einen Bärendienst. Das stärkt die rechte Parteienlandschaft. Die kommenden Landtagswahlen werden es den "Künstlern" zeigen. Ja wo bleibt denn das nächste Projekt? Ist so spannend mit den "Künstlern".

  9. 24.

    "Denunzianten". Da hab ich mich zugegebenermaßen sprachlich verrannt.

  10. 23.

    Schon klar: Was von rechts kommt, ist ein "Mob", Pöbel oder Pack, was von links kommt, sind engagierte Bürger oder verantwortungsbewusste Demokraten.
    Was von rechts kommt, ist (auch wenn es sachlich vorgetragen wird) Hass und Hetze, was von links kommt, ist (auch wenn es gebrüllt und/oder mit Beleidigungen angereichert wird) Kunst und/oder Satire.
    Denunziatoren verdienen NIEMALS Respekt sondern ausschließlich Verachtung.
    Und wer eifrig im Mainstream mitmischt, ist kein bewundernswerter Held, sondern ein erbärmlicher Mitläufer.

  11. 22.

    DAs mit der Weltverbesserung glaube ich hier überhuapt nicht, sondern mehrere Aktinen zeigen eine deutliche Aggressivität gegenüber anderen auf. Die haben auch schon andere berichtet, die sich mal von solchen Trupps abgewandt haben, man wird sofort hochaggressiv angegangen und menschlich abgewertet usw. Es gibt nur "Freund oder Feind". Linksradikaliusmus ist besonders wenig für Deradikalisierung zugänglich (Extremismusforschung).

  12. 21.

    Gratuliere, DREI Lügen in EINEM Satz, das hat von ihnen und ihresgleichen noch keiner geschafft.

    Alle die sich hier über "Linksextremismus" und "Denunzation" aufregen sind in die Falle getappt die die Künstlergruppe aufgestellt hat. Insofern war die Aktion ein durchschlagender Erfolg.

    Die Reaktionen hier zeigen wie wichtig solche Aktionen gegen den rechten Mob sind.

    Gewaltfrei, mit den eigenen Mittel geschlagen, zutiefst die widerlichen Methoden der Rechtsextremen entlarvend.

    Den Künstlern zolle ich meinen allerhöchsten Respekt!

  13. 20.

    Der Aufschrei des rechten Pöbels hier gibt den Künstlern sogar im nachhinein recht.

  14. 19.

    Die Künstler- und Aktivistengruppe „Zentrum für politische Schönheit“ hat ihren Online-Pranger für Rechtsextreme eingestellt. „Die Aktion war eine Falle, ein sogenannter Honeypot“, sagte ZPS-Gründer Philipp Ruch am Mittwoch. Die Gruppe bedankte sich auf ihrer Seite www.soko-chemnitz.de bei zahlreichen Demonstranten, die sich durch die Betätigung der Suchfunktion auf der Internetseite selbst gesucht hätten. Innerhalb von drei Tagen sei so ein „riesiger Datenschatz“ entstanden, sagte Ruch. Mehr dazu beim Deutschlandfunk: https://www.deutschlandfunk.de/zentrum-fuer-politische-schoenheit-online-pranger-fuer.2849.de.html?drn:news_id=953093

  15. 18.

    Es ist leider ein bekanntes Merkmal fanatischer Weltverbesserer, daß sie glauben, der Zweck heilige jedes Mittel und da sie so gute Menschen wären, welche sich für das Glück der Menschheit so aufopfern würden, könnten sie sich auch alles herausnehmen.

  16. 17.

    Wäre ich davon betroffen würde ich es auf eine gerichtliche Prüfung ankommen lassen. Hier werden eindeutig Persönlichkeitsrechte verletzt. Es wird ja nicht die Versammlung gezeigt, sondern die Einzelperson an den Pranger gestellt. Das ist nicht von §23 KUG gedeckt. Vom "künstlerischen" Wert dieser Aktion mal abgesehen. Erschreckend, wohin die Gesellschaft driftet.

  17. 16.

    Sie vergleichen Äpfel mit Kuhfladen. Demonstrieren ist keine Straftat sondern ein hart erkämpftes, bürgerliches Grundrecht, daß es unbedingt zu schützen gilt. Polizisten mit Steinen beschmeißen, Autos anzünden und die Zivilgesellschaft mit Landfriedensbruch zu terrorisieren (G20) SIND hingegen Straftaten. Wer das gleichsetzt, hat den Boden der freiheitglich-demokratischen Grundordnung längst verlassen.

  18. 15.

    Dieses faschistoide Verhalten als Kunst zu bezeichnen, ist schon reichlich impertinent.

Mehr Videos

Ankommen in Berlin: Karim A. (Bild: rbb)
EJS

Video | Ankommen im Swing - Karim tanzt

Karim A. ist einer der besten Swingtänzer in Berlin. Noch vor wenigen Jahren war Paartanz für den Ägypter unvorstellbar. Doch der Swing hat ihn verändert. Von Christina Spitzmüller und Theresa Krinninger