Christine Braunert-Rümenapf, Behindertenbeauftragte (Quelle: rbb)
Video: Abendschau | 13.02.2020 | Boris Hermel | Bild: rbb

Video | Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung - Inklusion: Schlechtes Zeugnis für Berlin

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Überprüfen Sie doch einfach mal die behinderteneinrichtungen und ihre sogenannte Träger wie Sie mit den kostensätzen umgehen und Renditen abschöpfen...außerhalb der Kuratorien, die das eigentlich prüfen müssten..

  2. 3.

    Deshalb reicht es auch nicht aus, einfach nur Gehaltserhöhungen für Pfegekräfte zu fordern,die durchaus berechtigt sind. Alle Beteiligten müssen an den runden Tisch, damit gleichzeitig geregelt wird, dass die Lohnerhöhungen nicht allein von den Pflegebedürftigen zu tragen sind,egal ob Zuhause oder in Pflegeeinrichtungen. Die Leistungen der Pflegekassen müssen gleichzeitig angepasst werden, womit natürlich auch eine Beitragserhöhung einhergeht. Egal in welcher Berufssparte Lohnerhöhungen gefordert werden,müssen die ja auch finanziert werden. Nämlich vom Endverbraucher. Egal ob in der Pflege oder im Handel etc.

  3. 2.

    Die Gesetze sind ja sowieso nur auf geistig fitte Körperbehinderte und nicht auf Geistig und Psychisch Behinderte zugeschnitten. Diese sind mit der gewünschten Eigenverantwortung heillos überfordert. Dafür werden dann neue Assistentenstellem geschaffen und die bisherigen Helfer in Einrichtungen müssen um ihre Jobs bangen. Verlagerung der Eingliederungshilfe in Pflege , was dann dazu führt das Pflegepersonal für Senioren und andere pflegebedürftige fehlt .

    Übrigends durch die richtige Erhöhung des Mindestlohns bei Pflegepersonal ist es zu einer Kürzung der Leistungen bei den zu pflegenden gekommen. Grund die Beträge für die Pflegegrade wurden nicht angepasst. Die fehlenden Beträge müssen jetzt selbst oder vom Sozialamt bezahlt werden.

  4. 1.

    Wo in diesem Senat, läuft mal irgendwas überhaupt richtig?
    Immer nur die Absicht und dann nur heiße Luft.

Mehr Videos