Neujahrsansprache in voller Länge - Woidke nennt Brandenburg "Zentrum moderner Industrie"

So 01.01.23 | 12:00 Uhr
Archivbild: Dietmar Woidke, Ministerpräsident Brandenburg am 07.05.2021 (Quelle: imago/Christian Spicker)
Bild: imago/Christian Spicker

"Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

das vergangene Jahr begann mit einem Schock – dem Angriff Russlands auf die Ukraine. Mit diesem Krieg gegen unschuldige Frauen, Männer und Kinder ging die jahrzehntelange, die erhoffte Gewissheit zu Bruch, dass der Frieden in Europa eine Selbstverständlichkeit ist. Dieser Angriffskrieg ist vor allem eine Tragödie für die Menschen in der Ukraine. Aber er hat auch große Auswirkungen auf unser Land.

2022 hat uns aber einmal mehr gezeigt: Immer wenn es schwierig wird, halten die Brandenburgerinnen und Brandenburger zusammen.

Wir blicken gemeinsam auf ein Jahr zurück, das - bei allen Schwierigkeiten – auch viele gute Nachrichten gebracht hat. Wir haben viele gute Erfahrungen gemacht, Erfahrungen die uns hoffnungsvoll stimmen. Wir haben Mitgefühl, Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe gegeben und auch erfahren. Viele haben Herzen und Türen geöffnet für Geflüchtete aus der Ukraine, helfen bei den Tafeln und sind aktiv im Ehrenamt. Ich danke allen, die in dieser Weise Anteil am Leben ihrer Mitmenschen genommen haben.

Liebe Brandenburgerinnen, liebe Brandenburger,

in Brandenburg wird nicht gejammert, in Brandenburg wird angepackt. Und so entwickelt sich unser Land weiterhin gut. Wir konnten die Auswirkungen der durch den Krieg in der Ukraine ausgelösten Energiekrise begrenzen.

Die Arbeitsplätze im PCK in Schwedt sind, mit Unterstützung der Bundesregierung, ebenso gesichert wie die Öl- und damit auch unsere Kraftstoffversorgung. Dass sicher Strom fließt, haben wir den Frauen und Männern unserer Brandenburger Energiewirtschaft zu verdanken, die durch die Inbetriebnahme von zusätzlichen Kraftwerksblöcken in der Lausitz auch die Stromversorgung in ganz Deutschland sichern helfen.

Liebe Brandenburgerinnen, liebe Brandenburger,

Brandenburg verändert sich immer mehr zu einem Zentrum moderner Industrie in Deutschland. Viele neue Unternehmen kommen zu uns - das bekannteste ist sicherlich Tesla. Wir Brandenburger können stolz darauf sein, eine der größten Industrieinvestitionen der letzten Jahrzehnte in Europa in unserem Land zu haben.

Unser Spitzenplatz beim Ausbau erneuerbarer Energien ist die Basis unseres industriellen Aufschwungs. Wir Brandenburger zeigen, dass Klimaschutz und gut bezahlte Arbeitsplätze zusammenpassen. Das ist eine Entwicklung, von der ganz Brandenburg profitieren wird.

Bei all der guten Wirtschaftsentwicklung behalten wir natürlich auch den Schutz und Erhalt unserer wunderbaren märkischen Heimat mit den weiten Landschaften, den dichten Wäldern und den großartigen Seen weiter im Blick.

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

wir können Zuversicht daraus schöpfen, dass Brandenburg ein Land des Zusammenhalts, der Mitmenschlichkeit und der Hilfsbereitschaft ist. Die Bekämpfung der großen Waldbrände im vergangenen Jahr wäre ohne den aufopferungsvollen Einsatz so vieler – vor allem ehrenamtlicher – Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner und vieler anderer Helfer nicht möglich gewesen. Nur mit vereinten Kräften war das zu schaffen. Die Mitmenschlichkeit, die sich auch bei diesen Einsätzen gezeigt hat, ist unser großer Hoffnungsschimmer. Das ist gelebte Solidarität. Das ist das Verdienst von Ihnen allen – den Menschen in Brandenburg. Sie alle können stolz darauf sein, mit welcher Kraft sie unser Land gemeinsam voranbringen durch ihre tägliche Arbeit und ihren täglichen Einsatz. Ich bin stolz, Ministerpräsident eines Landes mit so großartigen Menschen sein zu dürfen.

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

immer wenn es darauf ankommt, halten wir zusammen. Mit dieser Gewissheit wünsche ich Ihnen einen guten Start ins neue Jahr, vor allem Gesundheit und uns allen eine friedlichere Welt!"

Die Neujahrsansprache in voller Länge wird am Sonntag, 1. Januar am Mittag im Radio und am Abend vor der Tagesschau im rbb-Fernsehen Brandenburg ausgestrahlt.

Nächster Artikel