Wohnprojekt in der Rigaer Straße 94 (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
dpa/Jörg Carstensen

Rigaer Straße 94 - Termin für die Brandschutzbegehung steht

Das teilbesetzte Haus Rigaer Str. 94 soll Mitte Juni von einem von der Eigentümergesellschaft beauftragten Sachverständigen begutachtet werden. Damit ist im Streit um die Brandschutzmängel in dem linken Szene-Objekt eine Entscheidung gefallen. Von Jo Goll

Symbolbild: 21.07.2020, Berlin. Die Baustelle fuer das Hochhaus am Steglitzer Kreisel an der Schlossstrasse in Steglitz (Quelle: dpa/Wolfram Steinberg)
dpa/Wolfram Steinberg

Fehlende Wohnungen in Berlin - Wenn Ämter den Neubau ausbremsen

Berlin baut, aber zu wenig und zu langsam. Ob privat, genossenschaftlich oder städtisch – Investoren stimmen darin überein, sie könnten schneller und damit mehr Wohnungen errichten. Doch oft bremst die Berliner Verwaltung. Von Ute Barthel und Jana Göbel

Ein Polizist bei einem Einsatz in Berlin (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
dpa-Symbolbild/Christoph Soeder

Drogen, Raub und Totschlag - Berliner Polizei zählt 388 Clankriminelle

Erstmals veröffentlicht das Berliner Landekriminalamt Zahlen zur Clankriminalität in der Hauptstadt. In einem aktuellen Lagebild geht es ausschließlich um Clankriminelle aus "ethnisch abgeschotteten arabischstämmigen Strukturen". Von Olaf Sundermeyer

Symbolbild: Eine Kuh schaut durch ein Gitter. (Bild: dpa/Jan Haas)
dpa/Jan Haas

Teltow-Fläming - Weiter umstrittene Tierexporte aus Brandenburg

Im Dezember hat das Veterinäramt Teltow-Fläming den Export von 409 Rindern nach Tatarstan in Russland genehmigt. Dem rbb liegen die Transportdokumente vor. Es besteht der Verdacht, dass Tierschutzrechte verletzt wurden. Von Kaveh Kooroshy und René Althammer

Ersthelfer, Polizisten, Rettungsdienste und Feuerwehr versorgen die Verlezten nach dem mutmafllichen Terroranschlag mit einem LKW auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz am 19.12.2016. (Quelle: imago images)
imago images

Terroropfer vom Breitscheidplatz - "Gedemütigt, entwürdigt, verletzt"

Auch vier Jahren nach dem Terroranschlag vom Berliner Breitscheidplatz kämpfen Verletzte und Hinterbliebene mit den Folgen. Mohammad W. war einer der Ersthelfer vor Ort und wurde selbst verletzt. Die Schreckensbilder holen ihn noch immer ein. Von Jo Goll und Susanne Opalka

Symbolbild: Ein Ausgebranntes Auto in Berlin. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
dpa

Berliner Richter zu Unrecht verdächtigt - Vom Opfer zum Täter

Neonazis zündeten das Auto des Berliner Richters Christian von Gélieu an. Der Richter war schon seit langer Zeit im Visier von Rechtsextremisten. Plötzlich gerät er selbst ins Visier der Justiz, wird zu Unrecht der Hasskriminalität verdächtigt. Von Jo Goll

Symbolbild: 17.11.2020, Berlin: Polizeibeamte gehen zu einem Wohnhaus an der Gitschiner Straße (Bild: dpa/Paul Zinken)
dpa/Paul Zinken

Tschetschenische Clans in Berlin - Die "Dienstleister" wollen nun mehr

Berlin als Schauplatz von Straßenschlachten und Messerstechereien: Angesichts von Auseinandersetzungen zwischen tschetschenischen Gruppierungen und kriminellen Mitgliedern arabischer Clans warnt das BKA vor weiteren Eskalationen und fordert mehr Ressourcen. Von Adrian Bartocha und André Kartschall

Das leerstehende Haus in der Odenwald-/Ecke Stubenrauchstraße in Berlin-Friedenau am 30.10.2019 (Quelle: imago images/Joko)
imago images/Joko

Leerstehendes Haus in Friedenau - Wie Friedenauer Frauen für Wohnraum kämpfen

Derzeit soll es rund 20 marode "Problemimmobilien" in Berlin geben. Die Bezirke könnten für die Sanierung Treuhänder einsetzen, doch die Mittel wurden bislang nicht abgerufen. In Friedenau versucht eine Bürgerinitiative seit Jahren, das Problem selbst zu lösen. Von Ansgar Hocke und Wolf Siebert