Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Zwei Schilder mit der Aufschrift "Mein Herz schlägt KREISFREI". (Quelle: imago)
    imago stock&people

    Kommentar | Aus für die Kreisreform 

    Woidke hat das sinkende Schiff verlassen

    Die Kreisreform ist abgesagt. Der Gegenwind für das rot-rote Mammutprojekt war zuletzt einfach zu stark geworden. Am Ende ging es Ministerpräsident Woidke offenbar nur noch darum, seine Haut zu retten, meint Amelie Ernst.

  • Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) gibt am 01.11.2017 in Meyenburg (Brandenburg) ein Pressestatement. (Quelle: Bernd Settnik / dpa)
    dpa

    "Zerreißprobe in dieser Schärfe nicht erwartet" 

    Woidke stoppt umstrittene Kreisreform

    Die Kreisgebietsreform in Brandenburg wird vorerst nicht umgesetzt. Im rbb-Interview erläutert Ministerpräsident Woidke seine Entscheidung, die die rot-rote Landesregierung in ihren Grundfesten erschüttert - und schon einen Rücktritt nach sich gezogen hat.

  • Dietmar Woidke (Quelle: dpa / Ralf Hirschberger)
    dpa-Zentralbild

    Nach massiven Protesten 

    Medienbericht: Woidke will Kreisreform in Brandenburg stoppen

    Die Kreisgebietsreform in Brandenburg wird angeblich vorerst nicht umgesetzt. Das berichtet der "Tagesspiegel" in seiner am Mittwoch erscheinenden Ausgabe. Ministerpräsident Woidke würde sein zentrales Regierungsprojekt nach massiven Protesten aufgeben.

  • Manfred Stolpe (SPD), ehemaliger Ministerpräsident Brandenburgs (Quelle: dpa/Sophia Kembowski)
    dpa/Sophia Kembowski

    Debatte in Brandenburg 

    Stolpe rudert in Sachen Kreisreform zurück

    Es war Wasser auf die Mühlen der brandenburgischen Opposition: Ex-Ministerpräsident Manfred Stolpe hatte sich einem Zeitungsinterview über den Ablauf der Kreisreform beschwert. Doch am Abend stellte er klar: Es geht nur um das Wie, nicht das Ob.

  • Die Anhörung zur Kreisgebietsreform ging bis tief in die Nacht (Quelle: rbb Brandenburg Aktuell)
    (Quelle: rbb Brandenburg Aktuell)

    Kritik an der Kreisgebietsreform 

    Anhörungsmarathon bis tief in die Nacht

    Die Anhörung zur Kreisreform ging bis spät nachts, am Freitag ist sie fortgesetzt worden. Wieder gab es Bedenken gegen die geplanten Großkreise. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) räumte ein, die Reform hätte schneller kommen können.

  • Infostand mit Schildern gegen die geplante Kreisreform auf einer Wahlkampfveranstaltung der CDU am 29. August 2017 in Brandenburg an der Havel (Quelle: imago/Martin Müller)
    imago/Martin Müller

    Kreisgebietsreform Brandenburg 

    "Die Regierung ist zum Erfolg verdammt"

    Die Kreisgebietsreform wird für die Landesregierung Brandenburgs zur Schicksalsfrage. Die Regierungsmehrheit bröckelt, die Nerven liegen blank. Die Diskussion wird mittlerweile komplett irrational geführt, sagt unser landespolitischer Korrespondent Dominik Lenz im Gespräch.

  • Mike Bischoff (SPD) Fraktionssitzung im Landtag Brandenburg (Quelle: imago/Martin Müller)
    imago/Martin Müller

    Rücktrittsdrohung von Woidke dementiert 

    SPD-Fraktionschef: Mehrheit für Kreisreform steht

    Wegen der Kreisgebietsreform kämpft die Brandenburger SPD-Fraktion mit sich selbst. Erst soll Dietmar Woidke mit Rücktritt gedroht haben, dann erklärt der Fraktionschef die Reihen für geschlossen. Eine Abweichlerin aus Cottbus bleibt aber bei ihrer Enthaltung.

  • Symbolbild: Der Landtag in Brandenburg ist aufgerissen und im Hintergrund ist ein Unwetter zu sehen. (Quelle: imago/Ralph Peters)
    imago/Ralph Peters

    Kommentar| Anhörungen zur Kreisgebietsreform 

    Sorry - das ist Landespolitik zum Abgewöhnen

    In einer Mammutanhörung hat der Innenausschuss des Potsdamer Landtages zwei ganze Tage über die geplante Kreisgebietsreform debattiert. Die Diskussion hat längst die Bodenhaftung verloren, meint Dominik Lenz.

  • Infostand mit Schildern gegen die geplante Kreisreform auf einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Brandenburg (Quelle: Imago/ Martin Müller)
    Imago/ Martin Müller

    Zwei Anhörungstage im Landtag 

    Vernichtende Kritik für Brandenburgs Kreisgebietsreform

    Auch der Forst hält dagegen: Nachdem Brandenburgs Landkreise und Gemeinden am Montag bereits den Entwurf zur Kreisgebietsreform der Landesregierung vehement abgelehnt hatten, gibt es auch Widerstand von dieser Seite. Verdi kritisiert, dass die Reform zum Politikum verkommen sei.

  • Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (Quelle: Imago / Martin Müller)
    imago stock&people

    Verwaltungsumbau als Thema im Landtag 

    Für Woidke gibt es zur Kreisreform keine Alternative

    Seit Juni befasst sich der Brandenburger Landtag mit der geplanten Kreisreform. Am Mittwoch berichtete die Landesregierung über den Stand der Dinge. Ministerpräsident Dietmar Woidke verteidigte die Reform erneut gegen Kritik.  

  • Brandenburger Landesflagge weht über der Oder bei Angermünde. (Quelle: imago/photo 2000)
    imago

    Namen für neue Landkreise gesucht 

    Dahmeland-Fläming? Oder doch Märkisch-Chantal?

    Bis Ende des Jahres soll die Kreisreform in Brandenburg beschlossene Sache sein - trotz des erbitterten Protestes. Innenminister Schröter will die Kreise nun immerhin selbst über ihre neuen Namen entscheiden lassen. Aber auch rbb|24-Nutzer haben da Vorschläge.

  • Symbolbild: Vielen kleinen Gemeinden droht die Eingemeindung - nur mit wem? (Quelle: imago/Westend61)
    imago/Westend61

    Fusion noch vor der Kreisreform 

    Falkenberg-Höhe auf der Suche nach einer Zweckgemeinschaft

    In der Diskussion um die geplante Kreisgebietsreform in Brandenburg dreht sich fast immer alles um die Zukunft der bisherigen kreisfreien Städte - wie Cottbus oder Frankfurt (Oder). Doch auch für kleinere Orte könnte die Reform große Einschnitte bedeuten. Von Björn Haase-Wendt  

  • Beginn des Volksbegehrens gegen die Kreisreform am 29.08.2017. (Quelle: rbb/Amelie Ernst)
    rbb/Amelie Ernst

    Volksbegehren Kreisreform 

    Unterschriftensammeln gegen Kreisumbau gestartet

    Funktionalreform II, Kreisumbau, Aufgabenverlagerung. Rot-Rot will mit diesen Worten in Brandenburg eine Revolution starten, eine Verwaltungsrevolution. Aber die Revolutionäre haben Gegner, die Unterschriften sammeln. Regierungschef Woidke bleibt entspannt.  

  • Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam (Quelle: imago/Martin Müller)
    imago stock&people/Martin Müller

    Staatskanzlei informiert Landtag 

    Teile der Kreisreform verzögern sich

    Welche Aufgaben sollen im Zuge der Kreisreform von den Landkreisen an die Städte und Gemeinden übertragen werden? Diese Frage wird aufgeschoben, so die Staatskanzlei in Potsdam. Für die Opposition ein weiterer Grund, das ganze Projekt zu kippen.

  • Besucher beim Brückenfest in Frankfurt (Oder) (Quelle: imago/Mausolf)
    imago stock&people

    Nach geplanter Kreisreform 

    Nicht das Volk, der Kreistag soll den Landrat wählen

    Vernichtet die geplante und ungeliebte Kreisreform in Brandenburg jetzt auch noch ein Stück Demokratie? Nach der Reform sollen die Landräte in den neu gebildeten Kreisen einmalig nicht direkt gewählt werden. Die Opposition fürchtet das Schlimmste. Von Karsten Steinmetz

  • Spaziergänger in Brandenburg am Ufer des Heiligen Sees in Potsdam. (Quelle Archivbild: imago/Uwe Steinert)
    imago/Uwe Steinert

    Nach Schweizer Vorbild 

    Görke schlägt Volksabstimmung über Kreisreform vor

    Machen wir es doch wie in der Schweiz! Das findet Brandenburgs Vize-Ministerpräsident Christian Görke (Linke) und schlägt vor, alle Brandenburger sollten darüber befinden, ob die umstrittene Kreisreform wie geplant stattfinden soll.

  • Die Parlamentarier sitzen bei der Landtagssitzung am 19.04.2016 in Potsdam (Brandenburg) im Saal. (Quelle: dpa | Bernd Settnik)
    dpa-Zentralbild

    Brandenburger Landtag beschließt Leitbild 

    Das sagen die Parteien zur Kreisreform

    Der Brandenburger Landtag hat am Mittwoch (13.07.2016) das Leitbild für die umstritte Verwaltungsstrukturreform beschlossen. Der Abstimmung ging eine hitzige Debatte voraus. rbb|24 fast die wichtigsten Aussagen zusammen.