Teilnehmer der rechtspopulistischen Demonstration «Tag der Nation» des Bündnisses «Wir für Deutschland».
Video: Abendschau | 03.10.2018 | Norbert Siegmund | Bild: dpa/Michael Kappeler

Viele Gegendemonstranten - Rechtsradikale marschieren am Tag der Einheit durch Berlin

Rund um das Einheitsfest in Berlin haben rund 1.000  Menschen in Berlin demonstriert, unter ihnen bekannte Rechtsextremisten. Ihnen stellten sich ebenso viele Gegendemonstranten in den Weg. Größere Zwischenfälle blieben lauf Polizei aber aus.

Am Tag der Deutschen Einheit sind rund 1.000 Menschen, unter ihnen Rechtsextreme, durch das Berliner Zentrum gezogen. Ihre Demonstration unter dem Motto "Tag der Nation" führte vom Hauptbahnhof bis zur Chausseestraße und wieder zurück. Veranstalter der Demo war die zum Teil rechtsradikale Gruppierung "Wir für Deutschland". Der Aufzug wurde von mehreren Gegendemonstrationen und dem Protest von Anwohnern begleitet. Die Polizei meldeten am Abend zunächst keine schwerwiegenden Vorkommnisse.

Der ehemalige Berliner NPD-Landesvorsitzende Sebastian Schmidtke spricht auf der rechtspopulistischen Demonstration «Tag der Nation» des Bündnisses «Wir für Deutschland»
Der ehemalige Berliner NPD-Landesvorsitzende Sebastian Schmidtke spricht bei der Demo | Bild: dpa/Michael Kappeler

Demo-Veranstalter mit Verbindungen zu Rechtsextremen

Laut Sicherheitsbehörden hat "Wir für Deutschland" Verbindungen zu rechtsextremen Hooligans und der ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung. Sie wird auch im aktuellen Berliner Verfassungsschutzbericht im Kapitel Rechtsextremismus als Teil islamfeindlicher Netzwerke genannt. Unter den Teilnehmern der "Tag der Nation"-Demo war der NPD-Politiker Sebastian Schmidtke, der eine Ansprache hielt. Er bezeichnete darin unter Applaus Journalisten als "Systemhuren" die mit dem "Volkszorn" zu rechnen hätten. Auch dabei war Alexander B., verurteilter Haupttäter der tödlichen Hetzjagd auf einen Asylbewerber in Guben 1999.

Vor allem jüngere Männer in dem Protestzug nutzten Symbole wie in der rechten Szene beliebte Kleidermarken, Zahlencodes und Bilder, die dem Nationalsozialismus und im Speziellen der Wehrmacht huldigen, oder Fahnen des Deutschen Reiches. Die Polizei ermittelt in mehreren Fällen wegen des Zeigens verfassungsfeindlicher Symbole und Verstößen gegen das Waffengesetz sowie das Versammlungsgesetz. Gegenwärtig wertet sie weitere Videoaufnahmen der Demo aus. 

Rechtsextremisten und Hooligans mischten sich dabei mit äußerlich unauffälligen Teilnehmern, darunter auch Rentner und Kinder. Die Polizei stellte mindestens einen Hitlergruß fest und ermittet zudem in mehreren Fällen wegen des Zeigens verfassungsfeindlicher Symbole. Die zum Teil wüsten Beschimpfungen von Gegendemonstranten wurden mit Rufen wie "Wir kriegen euch alle" beantwortet.

Über 1.000 Gegendemonstranten

Entlang der gesamten Demostrecke kam es zu lautstarkem Gegenprotest. Die zum Teil linksradikale Antifa protestierte bereits ab 14 Uhr am Hauptbahnhof unter dem Motto "Gegen den Naziaufmarsch". Am frühen Abend fand dann ein Konzert im Mauerpark unter dem Motto "No Nation! Seebrücken statt Seehofer" statt. Im Anschluss war eine Demonstration gegen Rechtsextreme aber auch gegen die Einheitsfeiern geplant.

Außerdem protestierte eine Anwohnerinitiative am Nachmittag auf dem Pappelplatz an der Invalidenstraße gegen den Aufmarsch. Hier nahmen laut Veranstalter mehr als 1.000 Menschen teil. Unter den Rednern waren der Schauspieler Ben Becker sowie Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Arbeiterwohlfahrt.

Einige Anwohner warfen im Verlauf der Demo aus ihren Wohnungen Wasser auf den "Tag der Nation"-Aufzug. Die Polizei setzte mehrfach Reizgas ein, um Sitzblockaden aufzulösen und um Gegendemonstranten davon abzuhalten, Absperrungen zu überwinden. Bei diesen Zusammenstößen wurden laut Darstellung der Polizei drei Beamte leicht verletzt.

Gegendemonstranten mit einem Banner mit der Aufschrift "Gegen Rechts"Gegendemonstranten am Rande der Demo

Zweite rechte Demo angemeldet

Laut dem Protestaufruf der Organisatoren von "Wir für Deutschland" richtete sich ihre Demonstration vor allem gegen die Bundesregierung und Kanzlerin Angela Merkel. Die Berliner AfD hatte auf Nachfrage von rbb|24 erklärt, nicht an der Demo teilnehmen zu wollen. Sie werde stattdessen durch mehrere Abgeordnete bei der offiziellen Einheitsfeier vertreten sein.

"Wir für Deutschland" hatte zudem für 18 Uhr eine weitere Demo angemeldet, die vom Alexanderplatz über die Karl-Marx-Allee bis zur Warschauer Straße führen sollte. Sie wurde jedoch am Abend von den Veranstaltern abgesagt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

74 Kommentare

  1. 73.

    Das ist ja mal eine simple Aussage "Wer Linke grundsätzlich mit Rechten gleichsetzt ist auch ein Nazi."
    Haben Sie das den AAS-Unterlagen entnommen?

  2. 72.

    Sie benutzen mehrfach das Wort "Nazi". Was meinen Sie damit?
    Nicht jeder, der sich nationalistisch, besonders konservativ, rassistisch oder anti-demokratisch äußert, ist ein Nazi.
    Nazis sind korrekterweise Menschen, die dem Nationalsozialismus angehörten – die völkisch-antisemitisch-nationalrevolutionäre Bewegung in der Zwischenkriegszeit, die sich in Deutschland als Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) organisierte und die unter der Führung Adolf Hitlers von 1933 bis 1945 eine totalitäre Diktatur errichtete. (bpb)
    Menschen, die den Nationalsozialismus selbst nicht erlebten, aber für seine Ideologie eintreten, heißen korrekterweise Neonazis.
    Wer den Begriff "Nazi" so inflationär einsetzt, der benutzt das Wort nicht nur ständig falsch, sondern schwächt es auch ab.
    Trefft euch mit Rassisten, Antisemiten oder Erzkonservativen um mit ihnen reden. Sie ganz ruhig fragen, was ihr Problem ist, was sie besorgt. OK, es ist einfacher, nur "Nazi!" zu schreiben.


  3. 71.

    "Können'se nichmal ne andere Platte auflegen?" "Und zum drölfmillionstenmal" Können Sie sich nicht ordentlich ausdrücken?
    "...soll man im Rahmen der Meinungsfreiheit zugestehen zu..." Auch wenn Ihnen das nicht passt, Meinungsfreiheit steht jedem zu!
    "Leute wie sie sollten NICHt..." Was bilden Sie sich ein? Hier rumzupöbeln und Anderen was vorschreiben wollen!
    "Wir können nicht froh sein, ... eine Meinungsfreiheit zu haben..." OK, von solch einem "lupenreinen Demokraten" habe ich genug gehört! Da wird mir immer schlagartig klar, warum das Volk nicht regieren soll und kann, einfach zu viele ...

  4. 70.

    Was erwarten Sie von mir? Eine Wiederholung des Beitrags und 100% Zustimmung zu Ihren Texten?
    Ich äußere meine persönliche Meinung und Eindrücke zum 03.10.2018

    Vielleicht belesen Sie sich zum Versammlungsgesetz und nutzen darüber hinaus unterschiedliche Quellen, ggf. auch vor Ort, auch wenn es Ihrer Auffassung nach nichts bringt.

    Politisch und moralisch empfinde ich es als eine Frechheit, nach den Gewaltexzessen und Skandalen seit Chemnitz
    Zivilcourage für die Demokratie einzufordern und dann die Proteste der couragierten Bevölkerung mit bewaffneten Panzerfahrzeugen einzuschüchtern.

  5. 69.

    Verstehen Sie überhaupt geschriebenen Text? Sie behaupten beständig das Gegenteil von dem, was im Artikel steht und auch von meinem Beitrag. Vielleicht trinken Sie erst mal einen Beruhigungsschnaps, lesen noch mal alles, denken darüber nach und schreiben dann wieder?
    Bereits Ihr erster Satz war falsch. Die Polizei war die ganze Zeit Herr der Lage, eine Demo muss nur angemeldet werden, nicht genehmigt. Und ja, das gilt leider auch für braune Deppen! Solange die nichts strafbaren begehen, dürfen die ihren geistigen Müll absondern. Und nein, Volksvertretung, Holocaustleugnung, Aufruf zu Straftaten und Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole sind zu Recht strafbar und werden auch konsequent verfolgt, was gut so ist. Ihre Behauptung, es wäre hier nicht so gewesen, ist eine Frechheit! Und Ihre Andeutung, Maaßen hätte Rechtsradikale hofiert, grenzt scharf an Verleumdung. An Ihrer Stelle wäre ich da vorsichtig.

  6. 68.

    Meine Antwort ist eine Sammlung von Fakten, ich stelle fest und gehöre im übrigen nicht zu Ihren geistigen Gesinnungsgenossen, die Sie zu verharmlosen versuchen.

    Was bedeutet z.B. das Zeigen des Hitlergruß? - § 86 a StGB - StGB = STRAFgesetzbucht, die Bedingung einer Straftat ist also erfüllt. Keine Akt von Dummheit, auch kein Versuch das Wetter zu bestimmen.

    Darüber hinaus wurde der gesamte Aufmarsch der Nazis von diesen selbst in einem über 5 stündigem Video veröffentlicht. Bemühen Sie sich einfach, diesen "Auftritt" der selbsternannten "Bio Deutschen", wie auch in vielzähligen vorliegenden Videosequenzen zu recherchieren und Sie finden so viele Straftaten, die ein Abendprogramm in rbb24 allein leicht füllen würden.

    Diese wie auch bereits andere rechtsradikale Versammlungen hätten auf Grund offensichtlicher Straftatbestände gemäß § 13 VersammlG aufgelöst und nicht auch noch durch Polizeikräfte unterstützt werden müssen.

  7. 67.

    Ihr Kommentar ist leider vom ersten bis zum letzten Satz eine Ansammlung von Unwahrheiten, Unterstellungen und Fehlinterpretationen. Erstaunlich, dass diese Hetze auch noch freigeschaltet wurde. Befassen Sie sich mal mit dem Grundgesetz und lesen Berichte auch durch, bevor Sie hier Ihren Hass ablassen. Die Polizei hat sehr wohl mehrere Teilnehmer festgenommen, die den Hitlergruß gezeigt haben. Es bedarf dafür nun mal einer Straftat, Dummheit reicht in unserem Rechtsstaat nicht.
    Wenn Sie etwas gegen diese braunen Gestalten tun wollen, dann gehen Sie ehrenamtlich in die Jugendbetreuung, um denen den Nachwuchs zu entziehen. Ist aber aufwändig und zeitraubend, nicht so bequem wie ab und zu mal zur Gegendemo zu gehen, die eh nichts bewirkt.

  8. 65.

    Das eigentlich schlimme daran ist, dass Demokratie und Rechtsstaat nicht mal mehr Herr der Lage sind, das Versammlungsgesetz durchzusetzen, das Grundgesetz und diese Demokratie zu schützen.

    Statt dessen wird gegen den Protest der von der Politik geforderten Zivilcourage mit gepanzerten und bewaffneten Fahrzeugen demonstrativ drohend vorgegangen, gegenüber jugendlichen mit unangemessener Gewaltanwendung und unbegründeten Verhaftungen von Seiten der sogenannten "Staatsgewalt" vorgegangen - Quellen und Beweise sind dokumentiert.

    Hitlergrüße dürfen gezeigt werden, Volksverhetzung wird nach § 130 StGB munter und freizügig auf Deutschlands Strassen mit aller Polizeigewalt geschützt und rechtsradikale Redner dürfen offen den nicht parlamentarischen, demokratischen Machtwechsel vollmundig ankündigen.

    Ein Verfassungsschutz Chef der lügt, Rechtsradikale hofiert, ein Innenminister der ihn schützt, eine SPD die versagt, Polizei und Justiz die großflächig offen mit Nazis kollaboriert.

  9. 64.

    Können'se nichmal ne andere Platte auflegen? Ausgerechnet denen, die anderen jede Meinungsfreiheit absprechen soll man im Rahmen der Meinungsfreiheit zugestehen zu hetzen, zu diffamieren und ihre menschenverachtende Gesinnung herausposaunen zu dürfen?

    Nee, tut mir leid. Ich gehöre nicht zur der Fraktion, die noch die andere Wange hinhält, da irren sie sich in der Adresse!

    Und zum drölfmillionstenmal, Leute wie sie sollten NICHt R. Luxemburg zitieren wenn sie hier versuchen Rechtsextremisten zu verharmlosen. Und von diesen Rechtsextremisten wird auch keiner diffamiert, das zeigen die schon deutlich wer die sind und sind auch noch stolz darauf.

    Wir können nicht froh sein, (noch) eine Meinungsfreiheit zu haben, dafür muß man auch was tun wie die Gegendemonstranten zum Beispiel. Danke dafür.

  10. 63.

    "...dass heute zwischen rechts, rechtsradikal und rechtsextrem nicht mehr getrennt wird."

    Gratuliere! Was sie hier beschreiben macht genau DAS "Erfolgsrezept" der AfD aus. Es sind eben nicht die Gegner dieser "Politik" denen diese Aufhebung zu verdanken ist, sondern Kalkül der Rechtsextremen.

  11. 62.

    Das könnte aber auch daran liegen dass eine "Partei" wie die AfD die Grenzen verschwimmen lässt. Solche "Parteien" bedienen das ganze Spektrum.

  12. 60.

    Ich weiß gerade nicht, was ich von Ihrem Beitrag halten soll! Vielleicht liegt es ja einfach nur an der Tatsache, dass heute zwischen rechts, rechtsradikal und rechtsextrem nicht mehr getrennt wird. Dabei sind alle drei völlig verschiedene politische Ansichten und daher unterschiedlich zu bewerten, egal ob man selbst mit diesen Positionen etwas anfangen kann oder nicht. An "rechts" ist erst einmal nichts auszusetzen. Früher nannte man es konservative Politik. Geht es um "rechtsradikal", sieht das schon etwas anders aus. Diese Menschen wollen radikale Änderungen im politischen System, die aber nicht gegen die Grundsätze unserer Verfassung verstoßen. Also alles noch legal. Geht es aber um die Strömung "rechtsextrem", dann verlassen diese Typen schon den Weg der Verfassung oder arbeiten zumindest aktiv darauf hin, haben nichts aus der schlimmsten Zeit unserer Geschichte gelernt. Ja, das ist absolut "Pfui!".

  13. 59.

    Danke für die Info und meinen größten Respekt an die Journalisten, das ausgehalten zu haben und weiter zu berichten.

  14. 58.

    Nein, es ist nicht gut, wenn Menschen, die sich für die „Herrenrasse“ halten durch unsere Straßen laufen und Angst und Schrecken verbreiten. Es ist nicht gut, wenn sich Hetzer und Gewalttäter für „das Volk“ halten, für unsere Wertegemeinschaft aber nichts gutes tun. Vielen von denen steht die Dummheit ins Gesicht geschrieben und es wäre alles andere als gut, wenn die Dummheit regiert.

  15. 57.

    Wir konnten selbst einen Fall beobachten, in dem ein Mann abgeführt und bis zur Feststellung seiner Personalien festgehalten wurde. Insgesamt gab es sechs Festnahmen und zusätzlich 38 sogenannte Freiheitsentziehungen durch die Polizei. Das können vorläufige Festnahmen, Platzverweise oder ein kurzer Polizeigewahrsam sein.

  16. 56.

    Ist das anwidernd...... Hatte dieses ekelhafter Skandieren auch Handlungen der Polizei zur Folge, in Sachen Ahndung, Feststellung der Personalien der Leute, die das von sich gaben? Konnten die Reporter so etwas beobachten?

  17. 54.

    Guten Tag Herr K.,

    wir waren gestern mit mehreren Reportern an unterschiedlichen Stellen der Demo vor Ort. Der Auftakt am Europaplatz war definitiv dominiert von lautstarken Rechtsradikalen. Mehrere Teilnehmer riefen "Nationaler Sozialismus - jetzt", hielten Schilder hoch, auf denen alte Forderungen nach einer Aufhebung der Oder-Neiße-Grenze für Deutschland abgedruckt waren, reagierten auf Beschimpfungen von Gegendemonstranten mit der Aussage "Ab ins Arbeitslager mit Euch!" - unter anderem. Im Verlauf der Demo bezeichnete der Neonazi Sebastian Schmidke am Mikrofon (unter Applaus) Journalisten als "Systemhuren", die sich dem "Volkszorn" zu stellen hätten. Zahlreiche Teilnehmer sangen bewusst die erste Strophe des "Deutschlandliedes". Von eindeutiger szenetypischer Kleidung mit Motiven, die u.a die Wehrmacht verherrlichen, abgesehen. Nicht jeder der 1.000 Teilnehmer war ein Rechtsradikaler, das ist klar. Aber von den zahlreichen eindeutig Rechtsradikalen erfolgte keine Distanzierung.

  18. 53.

    Waren denn die "unauffälligen" Rentner und Kinder auch "Anwohner" und gehörten zu den Richtigen?

    Und wie hat der Berichterstatter festgestellt, die "Anwohner", die "dagegen" demonstrierten, waren auch Anwohner? Werden jetzte bei einer Demo die Wohsitzbescheinigungen vorgelegt?

  19. 52.

    "Und wieder einmal dient das Wort "Andersdenkende(n)" als Feigenblatt für Rechtsextreme und Rechtsextremisten.

    Die gilt es nicht zu schützen, vor denen muß man sich schützen!"

    Mit Verlaub, "IchMeinJaNur", das ist Unsinn! Wir können froh sein, dass wir (noch) die Meinungsfreiheit haben und
    diese auch äußern und vertreten dürfen. Wie man in der Türkei sehen kann, ist das nicht selbstverständlich. Deshalb finde ich es gut, dass heutzutage gilt: "Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden."
    Ja, auch die Andersdenkenden, die hier oft als "Nazis, Rechtsextreme" oder ähnlich Schwachsinniges diffamiert werden, nur weil sie nicht der Meinung sind: "„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“ haben die Freiheit ihre Meinung kundzutun. "...und das ist auch gut so!“


  20. 51.

    Ich hätte ein Jobvorschlag für die Leute mit dem Krampf im rechten Arm: Wäscheleinenhalter - gibt auch Mindestlohn. Für Beidarmige Armhochreißer gibt´s einen Zuschlag. Und das hohle Gewäsch ääh Gebrüll ist der beste Föhn um die Wäsche schnell trocken zu bekommen - und verhallt im Nirvana des Stoffs.....Hauptsache er färbt sich nicht braun - sieht scheisse aus und stinkt......

  21. 50.

    Nur werden Sie durch Rechte nicht vor kommunistischer Gewaltherrschaft geschützt. Diese Leute verbreiten nur ihre eigene Gewaltherrschaft. Und nur nochmal zur Klarstellung...Wer gegen Rechte und deren Sympathisanten aufsteht, ist nicht gleichzeitig automatisch für Linke Gewalt. Auch dann nicht, wenn das für Sie so schön einfach ist...

  22. 48.

    Wir wollen aber auch nicht die Millionen Tote der kommunistischen Gewaltherrschaften vergessen.
    Die werden gerne in diesem Kontext vergessen.

  23. 47.

    Wenn, dann aber bitte die politisch motivierten Gewalttaten vergleichen, nicht die Straftaten. Schmierereien von Hakenkreuzen z.B. sind unzweifelhaft eklig, verletzen oder töten aber niemanden.
    Die Demo selbst lehne ich zwar zutiefst ab, aber leider hat eben auch dieses demokratiefeindliche Gesocks ein Demonstrationsrecht. In Deutschland darf halt jeder seine auch noch so bekloppte Meinung kundtun, solange er sich damit nicht strafbar macht. Würde man solchen Unterbelichteten nicht so viel Aufmerksamkeit in Medien und durch aggressive Gegendemonstranten angedeihen lassen, würde doch keiner Notiz von diesen Spinnern nehmen! Diese Typen wollen provozieren und der Plan geht jedes Mal perfekt auf.
    P.S: Da die Frage aufkam: Die Demo muss nicht genehmigt werden, Anmeldung reicht. Sie darf lediglich verboten werden, wenn Gefahr für die öffentliche Ordnung besteht. Das verneinen Gerichte aber fast immer. Daher trifft die Behörden keine Schuld, dass diese Demo stattfand.

  24. 46.

    Achja, 4Std. vorm Bildschirm sitzen und dann meinen alles verstanden zu haben. Haste auch schön die Menschen mitgezählt? Und auch keine Glatze doppelt? OK, ich möchte jetzt wirklich nicht jeden armen, verbitterten deutschen Angst-Rentner als Nazi bezeichnen.Dabei waren aber mehrere größere Gruppen mit bekannten Rechtsradikalen und immer mal wieder ein ausgestreckter Arm der in die Höhe schnellte. Nervöse Zuckungen oder vllt doch Ausdruck der Gesinnung...Bitte bleib mit deiner Meinung einfach für immer zuhause. Wir brauchen nicht noch mehr Menschen die Nationalismus relativieren um menschenverachtende Politik voranzutreiben, sondern welche, die mitdenken, ihre Augen aufmachen und ihren Arsch hochkriegen um sich sowas entgegen zu stellen. Danke an alle, die gestern dabei waren und gezeigt haben, dass wir diese Nazi- und Rassistenkacke nicht zulassen. In 'Mike-Müller-Art" gezählt waren wir 5-10.000 Menschen=)BERLIN BLEIBT BUNT

  25. 45.

    Doch! Denn Rechte haben bereits Millionen Menschen umgebracht. Muss ich Ihnen tatsächlich die deutsche Geschichte erläutern?

  26. 44.

    Berliner sehen nicht weg, wenn Nazis sich in ihrer Stadt breit machen wollen. Auch wenn Sie, sicherlich aus Gründen persönlicher Gesinnung, auf dem rechten Auge blind sind, haben wir sie gesehen. Wir wollen keine Nazis und deren Sympathisanten in Deutschland.

  27. 43.

    Durch "das Werfen" - hier wird Werfen groß geschrieben - und die Nazis sind ja alle friedliebend und in ihrer grunddemokratischen Haltung durchs Gelände der Stadt gezogen. Also ich kann Ihre Verwunderung schon verstehen. Nazis sind ja alle freiheits- fried- menschenliebende und lebensbejahende Leute - die ja so freundlich zum Umfeld sind und auch mit Menschen anderer Nationalitäten so gerne zusammenleben und ihnen immer eine helfende Hand reichen. Mein Oppa war auch bis zu seinem Tod überzeugter Nazi. Er durfte sogar eine Zeit lang in Russland leben und hat seinen Front- und Autobahnbau-Urlaub dort sehr genossen. Er mochte die Russen sehr und hat nie verstanden, warum sein großer Führer so wenig gemocht wurde. Ich mochte meinen Opa......nie wirklich.

  28. 42.

    Genau, und Adolf Hitler war ein Mensch, der die Juden über alles liebte.
    Sag mal: welchen Schuss haben Sie eigentlich nicht gehört? Schule erfolgreich in der 5. Klasse Baumschule abgebrochen oder was?

  29. 41.

    Die rechte Truppe hat lange genug vor meinem Balkon auf der Torstrasse gestanden, um sie zu ordnen zu können. Gefühlt waren es 500 people. Und was die immer von „wir“ gefaselt haben, man, wir sind 80 Millionen Deutsche.

    Und von Schwaren Männerwellen aus Afrika und co wurde gefaselt...Deutschland leistet humanitäre Hilfe. - die ist Notwendig und wir sollten unserer Kanzlerin dafür danken, dass sie es sich, „uns“ und Europa nicht einfach macht.

    PS: kranke Arschlöcher gibt es in jeder Nation. Und ich liebe unseren Wedding, Kreuzberg, Neukölln und Mitte und Charlottenburg, ja sogar Marzahn. Berliner sind mutig und tapfer und sehr viele Zugezogene.

  30. 40.

    Aber sie sind in jedem Fall wesentlich weniger gefährlich, wenn man sich die Zahlen politisch motivierter Straftaten der letzten Jahre anguckt.

  31. 39.


    "Laut Sicherheitsbehörden hat sie Verbindungen zu rechtsextremen Hooligans und der ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung."
    rbb stellt damit unwahre Behauptungen bezüglich Pegida auf, die nicht ausländerfeindlich, sondern islamfeindlich sind.
    Wenn man beides nicht unterscheiden kann, ist das unseriöser Journalismus.

    "Die Polizei stellte mindestens einen Hitlergruß fest.."
    Auf dem Bild sind aber mehrere HItlergrüße zu sehen. Ist das Bild oben gar nicht von dieser Demo?

  32. 38.

    nur weil mann heut zu tage anders denkt ist mann lange nicht rechts

  33. 37.

    Hallo Herr Müller,

    so alt sieht unser Beitrag gar nicht aus. Er wurde 20:00 Uhr das letzte Mal geupdated ;-)

    Freundliche Grüße,
    die rbb|24-Redaktion

  34. 36.

    Hallo Herr Müller,
    laut Berliner Senatsverwaltungen für Inneres (2016) hat die Gruppierung "Wir für Deutschland" Kontakte zu Rechtsextremisten und rechtsextremen Hooligans, zudem tritt der Verein und auch der Veranstalter der Demonstration im Netz rechtspopulistisch und ausländerfeindlich auf. Mehr Informationen finden Sie in dieser parlamentarischen Anfrage der Linken von 2016: https://s3.kleine-anfragen.de/ka-prod/be/17/17888.pdf
    Was die Teilnehmerzahlen der Demonstration betrifft: Das ist die Zahl, die die Polizei herausgegeben hat.

    Freundliche Grüße,
    die rbb|24-Redaktion

  35. 35.

    Ist ja nicht wirklich ein Erflog für die Neoanzis, wenn sie den Weg zur Warschauer Brücke nicht gefunden haben ...

  36. 34.

    Tja, wer hoch hinaus will, kann tief fallen ... Warschauer Brücke bleibt nazifrei :D

  37. 32.

    Wie kann man am Nationalfeiertag überhaupt Demos genehmigen?!
    D ist nicht mehr zu retten.

  38. 31.

    Bei so massiver Gefahr von Rechts ! Bin ich doch sehr verwundert, dass von den Medien übermäßig viel, von Übergriffen aus dem linken Spektrum berichtet wird.

  39. 30.

    Was hat Herr Becker hier eigentlich gesehen??? Ich habe Angriffe durch das werfen von Gegenständen auf Demonstrationsteilnehmer gesehen. Und das die Polizei anschließend sich schützend vor diese Leute gestellt hat.

  40. 29.

    ich finde, es ist eine Beleidigung der Bevölkerung und Verhöhnung der Opfer des Nationalsozialismus, unter ein Foto von NPD-Schmidtke zu schreiben, es handele sich um eine "rechtspopulistische" Demonstration.
    populus (lat.) - Volk
    Das Wort "populistisch" wird - meist zu unrecht - gebraucht, um auszusagen, dass eine Handlung, Rede, Demonstration nicht nur die Intention hat, sondern auch geeignet ist, bei der Bevölkerung zu unrecht Anklang zu finden.
    Was weiß denn offenbar dieser öffentlich- rechtliche Sender über die Leiden der Bevölkerung während des Nationalsozialismus?!

  41. 28.

    Ich stand 4 Stunden am Pappelplatz mit übr 1000 Menschen in einer bunten Veranstaltung gegen Rechts. Nur der rechte Mob kam nicht. Am Rosenthaler Platz wurde getanzt, am Koppenplatz Ecke Ackerstraße standen 300 Menschen. Berlin kann so bunt sein, schon allein in seinem Kietz. Im gesamten Vietel spazierten die Menschen fröhlich. Ich hatte das Gefühl, es waren mehrere tausend Menschen unterwegs. Danke Berlin.

  42. 25.

    es ist zum wahnsinnig werden........

  43. 24.

    Und dass mein Kommentar von der Redaktion nicht freigegeben wird, ist mir jetzt schon fast klar, denn der lässt Ihren Beitrag ganz schön alt aussehen ;)

  44. 23.

    Also ich habe mir über 4 Stunden den Live-Stream von der Demo angeschaut und konnte nicht im Entferntesten irgendwelche rechtsradikalen Aktivitäten erkennen - im Gegenteil, die linken Gegendemonstranten waren, die sehr aggressiv auftraten und teilweise auch diese Gruppe attackieren wollten und Wasser aus Eimern vom Fenster aus hinunter schütteten. Diese Demo war absolut nicht Rechts, oder Rechtsradikal!! Und es waren nicht nur 1000 Teilnehmer, sondern mindestens 5000!

  45. 20.

    Das ist leider eine rechte Strategie, die viele Journalisten übernommen haben, um Proteste zu delegitimieren. Zum Glück gibt es auch noch Menschen in der CSU und in der SPD die sich als Antifaschisten verstehen.

  46. 19.

    Es wurden Gegenstände geworfen und nicht nur Wasser!!! Man sollte schon wahrheitsgemäß berichten und auch klar sagen von wem Gewalt ausgeht!!!

  47. 18.

    Wer Linke geundsätzlich mit Rechten gleichsetzt ist auch ein Nazi.

    Sitzblockaden sind gelebte Demokratie. Währet den Anfängen ( die schon weit fortgeschritten sind - leider ) .

  48. 17.

    Demokraten demonstrieren und nehmen an Kundgebungen teil.
    Ein guter Tag für Deutschland und der deutschen Einheit.

  49. 15.

    Demokraten demonstrieren und nehmen an Kundgebungen teil.
    Ein guter Tag für Deutschland und der deutschen Einheit.

  50. 14.

    Bravo! Gute Frage. Na klar wird die linke Schublade immer sofort geöffnet und alle Kritiker und Demonstranten gegen Rechts rein gestopft... Gib dem Kind einen Namen, dann kann man besser drauf kloppen. Gegen Rechts zu sein und dieses Gedanken"gut" abzulehnen, das tun zum Glück nicht nur Linke.

  51. 13.

    Und wieder einmal dient das Wort "Andersdenkende(n)" als Feigenblatt für Rechtsextreme und Rechtsextremisten.

    Die gilt es nicht zu schützen, vor denen muß man sich schützen!

  52. 12.

    "Linke Kräfte"? Ist Euch aufgefallen, dass Ihr den Begriff "Aktivisen" überstrapaziert habt?

  53. 11.

    Warum werden die Gegendemonstranten generell als Links bezeichnet?
    In erster Linie sind es Menschen (fast) aller Lager die sich gegen ein wiederaufkeimen des nationalsozialistischen Gedankenguts wehren!
    Nein, ich wähle weder links noch grün.

  54. 10.

    Vielleicht haben Sie in Spremberg eine andere Verfassung als der Rest Deutschlands. Genauso wie die Rechten gegen Frau Merkel demonstrieren dürfen, dürfen andere gegen die Rechten demonstrieren .
    Und bitte nicht von angeblichen Meinungsverboten, Lügenpresse u.ä faseln.
    Die typischen rechten Phrasen können Sie sich sparen.

  55. 9.

    Laut Berliner Senatsverwaltungen für Inneres (2016) hat die Gruppierung "Wir für Deutschland" Kontakte zu Rechtsextremisten und rechtsextremen Hooligans, zudem tritt der Verein und auch ihr Organisator im Netz rechtspopulistisch und ausländerfeindlich auf. Mehr Informationen finden Sie in dieser parlamentarischen Anfrage der Linken von 2016: https://s3.kleine-anfragen.de/ka-prod/be/17/17888.pdf

  56. 8.

    Ist "Wir für Deutschland" nun rechts, rechtspopulistisch, rechtsradikal oder rechsextrem? Das sind ja teils gewaltige Unterschiede. Das BfV hierzu:
    "Als extremistisch werden die Bestrebungen bezeichnet, die gegen den Kernbestand unserer Verfassung – die freiheitliche demokratische Grundordnung – gerichtet sind. Über den Begriff des Extremismus besteht oft Unklarheit. Zu Unrecht wird er häufig mit Radikalismus gleichgesetzt. So sind z.B. Kapitalismuskritiker, die grundsätzliche Zweifel an der Struktur unserer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung äußern und sie von Grund auf verändern wollen, noch keine Extremisten. Radikale politische Auffassungen haben in unserer pluralistischen Gesellschaftsordnung ihren legitimen Platz. Auch wer seine radikalen Zielvorstellungen realisieren will, muss nicht befürchten, dass er vom Verfassungsschutz beobachtet wird; jedenfalls nicht, solange er die Grundprinzipien unserer Verfassungsordnung anerkennt."

  57. 7.

    Wären die "Kommetare" Kostenpflichtig, wieviel Schwachsinn bliebe uns da wohl erspart!?

  58. 6.

    Sie haben vollkommen recht. Das ist das Thema. Und zu ihrer Kritik am verhalten der Bevölkerung in Berlin kann ich nur sagen, dass wir hier nunmal nicht in Sachsen sind, wo dieses Klientel scheinbar von einem ansehnlichen teil der Bevölkerung mitgetragen wird. Auch mir wäre es lieber, man würde ausschließlich friedlich Demonstrieren, aber keine Sorge, im Gegensatz zu den sächsischen Einheiten, die sich in erster Linie durch die zweifelhafte Wahl von Verbandsabzeichen, Decknamen und dem Versagen bei Großlagen profiliert haben, stehen den gewaltbereiten Störern diesmal kompetente Einheiten der Polizei Berlin gegenüber. Für die ist der Umgang mit Großlagen täglich Brot. Sie brauchen sich also um den Schutz der verfassungsmässigen Rechte von Verfassungsfeinden keine Sorgen zu machen.

  59. 5.

    Vielleicht haben es die vorherigen Kommentatoren noch nicht gemerkt, aber im Artikel geht es um die heutigen Demos zum Tag der deutschen Einheit in Berlin.
    Nun hat auch eine rechte Gruppierung eine Demo angemeldet und im Gegenzug formieren sich Gegner dieser Demo, um diese durch Lärm zu stören oder durch Blockaden zu verhindern.
    Die Polizei, die heute eingesetzt wird, muss das Demonstrationsrecht der rechten Demonstanten schützen, denn leider ist es Gewohnheit geworden, das Demonstrationsrecht Andersdenkenden zu verwehren.

  60. 4.

    Was wollen Sie hier relativieren? Nur weil die Beschaffung von effektiveren Mitteln noch nicht gelungen war, soll die Gefahr jetzt kleingeredet werden? Ich darf an Anschläge in England und Frankreich erinnern, wo ein Küchenmesser zur Tötung von Menschen ausgereicht hat. Nicht die Mittel sind entscheidend, sondern die kriminelle Energie. Und der sofortige Verweis auf die andere Seite des politisch radikalen Spektrum, zeigt, worum es ihnen wirklich geht, das Vorhandensein und die Gefahr rechten Terrorismus verharmlosen.

  61. 2.

    Gott sei Dank, wurde das rechtzeitig unterbunden und dank der Dienste, die Verschwörer verhaftet.
    Bei allem Glück stellt sich mir die Frage, wie sich ein Umsturz mit Luftdruckgewehren und Knüppel von statten gehen sollte.
    Nun erwartet man geradezu, dass die selben Dienste sich auch mit dem aufkeimenden Liksfaschismus zu wenden.

  62. 1.

    Ick bin ooch für Deutschland - in und mit Europa, ohne Nazis, linken Deppen aber mit vernünftigen, friedliebenden Menschen, Freiheit, auch der der Gedanken ohne Radikalismus.

Das könnte Sie auch interessieren