Leonie Grabler (ganz rechts) vom Innovationslabor der ARD auf der Republica am 03.05.2018 (Quelle: rbb/Rike Runge)
Bild: rbb/Rike Runge

In eigener Sache | rbb auf der re:publica 2019 - Hier geht es um die Zukunft des Journalismus und der Medien

Hat der Journalismus noch eine Zukunft und was muss der öffentlich-rechtliche Rundfunk gegen Fake News tun? Der rbb lädt auf der re:publica 2019 zu Diskussionen ein - auf Panels, im #rbbtalklab und an einem gemeinsamen Stand mit dem WDR.

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) lädt auf der re:publica 2019 zu zwei Panels und dem #rbbTalkLab ein. Gemeinsam mit dem WDR präsentiert sich der rbb an einem eigenen Stand in der Station Berlin: In der Workshop-Area von "Programmieren mit der Maus" können die Besucherinnen und Besucher etwa spielerisch Medienkompetenz erwerben.

Bei der Media Convention Berlin ist der rbb ebenfalls auf mehreren Panels vertreten. Die beiden Konferenzen finden gemeinsam statt. Die re:publica sei mit dem Motto "'tl;dr" (too long; didn't read) "der Kraft der Recherche, dem Wissen und der Kontroverse gewidmet", sagte rbb-Intendantin Patricia Schlesinger. "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk setzt seit jeher dem 'kürzer, knapper, schneller' tiefgründige Recherche, Einordnung und Vielfalt entgegen und schafft so mit seinen Angeboten eine gemeinsame Verständigungsplattform zur Meinungsbildung der Menschen."

Panels zur Zukunft des Journalismus und der Medien

  • Montag, 6. Mai 2019

  • Dienstag, 7. Mai 2019

  • Mittwoch, 8. Mai 2019

#rbbTalkLab und rbb|24

Künstliche Intelligenz und Big Data, Virtual Reality und der Druck auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk: Im #rbbTalkLab diskutieren die re:publica-Teilnehmer mit Expertinnen und Experten über alles, was das Netz, die Medien und die Gesellschaft bewegt. Dazu gibt es Workshops zu aktuellen Fragen der sozialen Welten, unter anderem mit tagesschau.de.

Teresa Sickert und Konrad Spremberg führen durch die Themen - täglich im Stundentakt von 10.00 bis 18.30 Uhr in der Main Hall.

Alle Talks überträgt rbb|24 mit Untertitelung im Livestream. 

#rbbTalkLab: das Programm

  • Montag, 6. Mai

  • Dienstag, 7. Mai

  • Mittwoch, 8. Mai

Sollten Sie auf Ihren Mobilgeräten nicht alle Inhalte angezeigt bekommen, tippen Sie bitte hier.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [G. M.] vom 24.04.2019 um 21:13
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 3.

    Allein schon die ständige Vereinfachung "Klimawandel" statt auf die ganzen zyklische Veränderungen über Jahrhunderte und menschengemachte Faktoren getrennt einzugehen plus die immense Begeisterung für Gretafollowers, mehrfache Unterstützung Forderungen von Forderungen Grüner wie Cannabisplantage mitten in Berlin in Berlin, Vermeidung kritischer Sätze usw., zeigen schon, was wir künftig an Vereinfachungen zu wichtigen Fragen und z. B. bedenkenloser Unterstützung merkwürdigster grüner Forderungen in den Sendern zu erwarten haben.

  2. 2.

    ..die Kraft des Verschweigen und der Anspruch auf die Erfindung der Wahrheit in einer Zeit der politischen Korrektheit und der Überwachung..

  3. 1.

    "der Kraft der Recherche, dem Wissen und der Kontroverse gewidmet", sagte rbb-Intendantin Patricia Schlesinger.
    - Ha ha, der war gut. Und dann gibt's wieder ordentlich Eisbärbaby-Journalismus und abgeschriebene Polizeiberichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Nina Stahr (links), Michael Cramer (Mitte) und Werner Graf (links) auf dem Landesparteitag der Berliner Grünen (Foto: dpa/Christoph Soeder)
dpa/Soeder

Landesparteitag - Grüne wollen keine Automobilmesse in Berlin

Die Grünen in Berlin haben sich auf ihrem Landesparteitag gegen eine Ausrichtung der Frankfurter Automobilmesse in Berlin votiert. Damit haben sie sich gegen Linie der Parteispitze entschieden. Auch ein radikaler Verkehrsumbau ist geplant.