Tod durch Covid-Infektion im Klinikum Bad Saarow (Quelle: rbb)
rbb
Video: Brandenburg Aktuell | 15.10.2020 | Nico Hecht | Bild: rbb

Video | Nach Todesfällen - Angehöriger erhebt schwere Vorwürfe ans Klinikum Bad Saarow

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    "Klar ist jeder Tote zu viel, nur weil es jetzt Corona heißt ist alles viel schlimmer? Denkt mal drüber nach, bevor hysterisch gehandelt wird!"

    Man sollte zwar nicht hysterisch aber hellhörig werden wenn nicht mehr der Mensch, sondern der Gewinn im Vordergrund steht. Selbst ein landeseigenen Krankenhauskonzern wie Vivantes wurde in Berlin von cDU, FDP und sPD kaputtgespart. Schlechte Bezahlung und Arbeitsklima lassen das Personal dann an den Patienten aus.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Helios_Kliniken#Kritik

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fresenius_(Unternehmen)#Kritik_an_Steuervermeidungsstrategien

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/erfolg-fuer-brigitte-heinisch-altenpflegerin-erhaelt-90-000euro-/6672302.html

  2. 10.

    "Klar ist jeder Tote zu viel, nur weil es jetzt Corona heißt ist alles viel schlimmer? Denkt mal drüber nach, bevor hysterisch gehandelt wird!"

    Man sollte zwar nicht hysterisch aber hellhörig werden wenn nicht mehr der Mensch, sondern der Gewinn im Vordergrund steht. Selbst ein landeseigenen Krankenhauskonzern wie Vivantes wurde in Berlin von cDU, FDP und sPD kaputtgespart. Schlechte Bezahlung und Arbeitsklima lassen das Personal dann an den Patienten aus.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Helios_Kliniken#Kritik

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fresenius_(Unternehmen)#Kritik_an_Steuervermeidungsstrategien

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/erfolg-fuer-brigitte-heinisch-altenpflegerin-erhaelt-90-000euro-/6672302.html

  3. 9.

    "In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen jährlich bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen. Das geht aus einer vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten neuen Studie hervor. Die Zahl der durch Krankenhauskeime verursachten Todesfälle liegt bei schätzungsweise 10.000 bis 20.000 pro Jahr."
    Klar ist jeder Tote zu viel, nur weil es jetzt Corona heißt ist alles viel schlimmer? Denkt mal drüber nach, bevor hysterisch gehandelt wird!

  4. 8.

    "In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen jährlich bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen. Das geht aus einer vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten neuen Studie hervor. Die Zahl der durch Krankenhauskeime verursachten Todesfälle liegt bei schätzungsweise 10.000 bis 20.000 pro Jahr."
    Klar ist jeder Tote zu viel, nur weil es jetzt Corona heißt ist alles viel schlimmer? Denkt mal drüber nach, bevor hysterisch gehandelt wird!

  5. 7.

    Was soll man von einem privaten Klinikbetreiber auch sonst erwarten? Dass sie die Gefühle der Angehörigen ernst nehmen? Oder dass sie ihre Gewinnerwartung ernst nehmen?

  6. 6.

    In welcher der berliner Kliniken dieses Betreibers waren Sie denn seit die Corona-Schutzmaßnahmen gelten?

    Ihre Aussage, dass Klinikpersonal "nix tragen MÜSSEN" ist völliger Unsinn. Das Betreten der Klinikgebäude ist nur mit Mund-Nasen-Schutz für alle Personen (Patienten, Mitarbeiter und Besucher) gestattet und wird durch Wachdienste kontrolliert. Das Hygienekonzept sieht neben den Standardmaßnahmen auch das Tragen von FFP2-Masken durch Ärzte/innen und Pfleger/innen für die Arbeit mit Patienten/innen vor, die keinen MNS tragen dürfen. Selbst Verwaltungsangestellte müssen ununterbrochen MNS tragen, wenn sie in ihren Büros den Mindestabstand von 1,5m nicht einhalten können, in öffentlichen Räumlichkeiten sowieso.

    Dass es immer mal wieder Einzelfälle unter Besuchern, Patienten und Mitarbeitern geben kann, die dagegen verstoßen, steht ausser Frage und liegt in der Verantwortung jedes einzelnen.

  7. 5.

    Ein vermummter, stimmenverfremdeter "Angehöriger" berichtet über vermeintliche Hygieneverstöße, von denen er durch Hörensagen erfahren hat.
    Einige merkwürdige und widersprüchliche Aussagen des Videobeitrages:
    Die Frau hat sich im Klinikum Bad Saarow einer Tumorbehandlung unterzogen, beide Partner wurden in Bad Saarow positiv getestet, der "Vermummte" spricht von seinem "Angehörigen" (singular-männlich), den er "dorthin" gebracht hat und der bei Aufnahme "negativ" gewesen sein soll und nachdem kein Kontakt mehr zur Aussenwelt stattfand. Danach sind beide Partner corona-positiv nach Eisenhüttenstadt gegangen und dort leider verstorben. Passt irgendwie nicht zusammen.
    Gut, dass sich nun Spezialisten des Gesundheitsamtes und des RKI darum kümmern. Und hoffentlich leitet der "Angehörige" rechtliche Schritte ein, damit die Vorwürfe geklärt werden und dann würde ich dem Klinikum raten, sich auf eine Gegenklage vorzubereiten, was bestimmt erfolgen wird.

  8. 4.

    So, wie der Verwandte aussagt, hat man sich ja an Hygieneregeln im Krankenhaus nicht gehalten. Ich kann das aus Krankenhäusern und Arztpraxen in meinem Wohnort allerdings auch bestätigen. Ich wurde sogar teilweise dazu aufgefordert, meinen Mundschutz abzunehmen oder man wird angeschaut wie ein Außerirdischer. In den Wartezimmern der Arztpraxis Maskenverweigerer ohne Ende.....

    Ich finde schon, dass eine Arztpraxis oder ein Krankenhaus schon verstanden haben sollte, was eine Pandemie ist. Und ich finde es mehr als fahrlässig so mit den Patienten umzugehen. Warum sollte der Verwandte das nicht auch sagen, was vorgefallen ist? Ich denke auch nicht, dass es ein Einzelschicksal ist. Andere schweigen nur...

    Und ich bin der Meinung, dass man Monate Zeit hatte sich auch für den Herbst vorzubereiten und sich Konzepte auszudenken, wie man die Patienten bestmöglichst schützt.

  9. 3.

    Warum zeigt dieser Mensch nicht sein Gesicht?
    Warum gibt ein öffendlich rechtlicher Sender sich her so etwas auszustrahlen?
    Wenn wir jetzt auf RTL-Niveau weitermachen wollen, brauchen wir auch keine Rundfunkgebühren mehr bezahlen.
    Thomas Rülicke Niedergörsdorf

  10. 2.

    Mir sind vom gleichen Klinikbetreiber aus Berlin genau diese "Zustände" bekannt. Ältere Patientin. Alle ihre Kinder sind Zeugen. Hm.

    Wir wissen, dass sowohl Klinik- als auch Heimpersonal genau wie VerkäuferInnen nix tragen MÜSSEN. Also tun sie es auch nicht.

    Nur wir Käufer und Besucher tragen vorbildlich brav Masken. Toll.

  11. 1.

    Unmöglich, aus einem ungeprüften Einzelschicksal/einer Einzelmeinung eine Nachricht zu machen und veröffentlichen. Daß Angehörige schwere Vorwürfe an Kliniken/Ärzte richten, kommt regelmäßig vor und hat m.E. nichts auf einem seriösen Nachrichtenportal des ÖR zu suchen. In der BZ oder BILD leider schon eher.

Mehr Videos