Mit einer Militärmaschine der italienischen Luftwaffe sind in den frühen Morgenstunden Corona-Patienten aus Italien auf dem Flughafen Leipzig/Halle gelandet. Sachsen will die Patienten aufnehmen (Quelle: dpa/Endig).
Bild: dpa/Peter Endig

Corona-Krise - Berlin und Brandenburg nehmen Patienten aus Italien auf

Was Sie jetzt wissen müssen

Nach anderen Bundesländern wie Bayern und Nordrhein-Westfalen wollen auch Berlin und Brandenburg schwer kranke Corona-Patienten aus Italien zur Behandlung aufnehmen. Das kündigte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Dienstagabend im rbb an. Am Mittwoch schloss sich die Staatskanzlei in Postdam dem an.

Er habe bereits mit der Leitung der Charité darüber gesprochen, wie das organisiert werden kann, sagte Müller am Dienstagabend in der Sendung "Wir müssen reden" im rbb Fernsehen.

Mit Blick auf das öffentliche Leben in Berlin sagte Müller, er rechne damit, dass es auch nach Ostern Einschränkungen geben wird. Die Länder seien sich in dieser Frage einig. Der SPD-Politiker forderte die Bevölkerung auf, sich mit den derzeit geltenden Regeln zu arrangieren. Unter anderem sind Gruppenbildungen verboten. Eltern dürfen aber weiterhin mit ihren Kindern ins Freie.

Kliniken in Potsdam und Cottbus stehen bereit

Auch Brandenburg will Italien helfen und vier Patienten zur Behandlung aufnehmen. Die Kliniken Ernst-von-Bergmann in Potsdam und Carl-Thiem in Cottbus würden jeweils zwei schwerstkranke Beatmungspatienten aufnehmen, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch in Potsdam mit.

Italien sei von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen. Den schwer erkrankten Menschen müsse geholfen und das Klinikpersonal in Italien "zumindest etwas" entlastet werden. Am Zeitplan zur Verlegung der Patienten werde derzeit intensiv gearbeitet, hieß es. Der Transport sei mit einem speziellen Krankenflug geplant. Es sei noch nicht abschließend geklärt, aus welchem italienischen Krankenhaus die Patienten kommen werden. Die Hilfe sei ein "Zeichen europäischer Solidarität", betonte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Sich in Krisenzeiten aufeinander verlassen zu können, zeige die Stärke der Europäischen Union, betonte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne): "Die dramatische Lage in Italien lässt uns auch in Brandenburg nicht kalt."

Sendung: Brandenburg aktuell, 25.03.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

47 Kommentare

  1. 47.

    Und ja, hier werden Zeichen gesetzt. Doch wenn diese Pandemie wieder vorbei geht, dann reisen Millionen Menschen wieder nach Italien, Frankreich, Spanien u.u. Möchten auch dort als Freunde gesehen und anerkannt werden. Ach Ihr momentan so Kleingläubigen und verbrämten Deutschen. Ach ja, Euer egoistisches Verhalten möchte ich noch hinzufügen.

  2. 46.

    Paranoia ist mir nicht geheuer. Halten Sie es für so unwahrscheinlich, das in kürze nicht auch hier Abhilfe geschaffen wird? Also ich bin da optimistischer. Eine Firma in Belgien arbeitet unter Hochdruck für neue Schutzkleidung. Und das ist hier nur eine Firma die ich jetzt hier aufzählen kann.

  3. 45.

    Ja, das ist genau der Punkt. Wer sind diese 5? Oder kommt nun das Argument, man will ein Zeichen setzen? Es handelt sich um 5 von tausenden Schwerkranken. Diese 5 haben Glück gehabt, die anderen tausenden Pech - Prinzip Lostopf?

  4. 44.

    Sicher bekommt Italien Hilfe auch von anderen Ländern und das ist auch richtig so. Nur kein Land holt sich die Schwerkranken auf die eigene Intensivstation! Es ist mittlerweile überall zu Lesen das es auch in Deutschland an allen Ecken fehlt. Versorgen wir erstmal die anderen, wenn wir es dann benötigen für die eigene Bevölkerung ist nix mehr da!

  5. 43.

    Sehr egoistische Denkweise von Ihnen. Haben Sie sich mal richtig informiert? Italien bekommt gerade Unterstützung von vielen Seiten. Sogar aus China und Russland. Schauen Sie sich nur mal die Sicherheitsvorkehrungen zum Transport dieser schwersterkrankten Personen hier an. Niemand verhält sich fahrlässig. Ich schließe mich der Meinung von @ berlinberlin67 an.

  6. 42.

    Nachdem in Italien schon längst nicht mehr alle Bedürftigen lebensnotwendige Beatmung erhalten können, finde ich es RICHTIG, dass wir deutschen helfen, wo immer möglich!

    Es kann nicht sein, dass Ärzte entscheiden müssen, WEM sie helfen und WEM nicht - ja, es geht um MENSCHEN, nicht um ZAHLEN ... möchten SIE (die dagegen sind), dass IHRE Oma, IHR Opa, IHR Vater oder IHRE Mutter keine Beatmung erhalten, wenn sie an dieser Lungenentzündung erkranken, NUR, weil kein BEATMUNGSPLATZ zur Verfügung steht???

    Allerdings würde mich sehr interessieren, wie sich die hier aufgenommenen Erkrankten aus Frankreich, Italien etc. in den Zahlen der bestätigten Fälle spiegeln ... werden sie in ihrem Heimatland und auch in Deutschland gezählt? Dies ist zwar sicher nebensächlich, doch wo es um die tägliche Steigerungsrate geht, erscheint mir hier die Info wichtig.

    VIELEN DANK ALLEN HELFERN, die dem Prinzip treu bleiben: MENSCH = MENSCH!
    BLEIBEN SIE GESUND!

  7. 41.

    Hier werden wieder einmal Entscheidungen über die Köpfe der eigenen Bürger_innen hinweg getroffen. In dieser schweren Krise sollten sämtliche Entscheidende, insbesondere unsere Politiker_innen, zuallererst die Gesundheit und eine ausreichende medizinische Versorgung eines jeden Menschen in Deutschland im Blick behalten. Wenn es heißt, es gebe (derzeit?) nicht genügend Intensivplätze in den Krankenhäusern für Corona-Erkrankte und man befinde sich erst in der Anfangsphase der Pandemie, dann können m.E. nicht schwerstkranke coronakranke Italiener aufgenommen werden. Wer kümmert sich um uns, wenn wir Hilfe benötigen und es keine Kapazitäten an Intensivbetten, Ärzt_innen usw. mehr gibt? Oder geht es hier wieder einmal nur um das Geld? Wer bezahlt denn die Behandlungen der Italiener?

  8. 39.

    Das sind 5 -weitere- zu viel (und wieso sollen die schon hier sein?).

    JEDE(r) Anwesende(r) /Transportiere(r) stell -ein weiteres- Risiko für unterwegs getroffene Personen, das Klinikpersonal, die Transportierenden dar >unnötig, wenn andererseits Abstinenz (Kontaktverbot) gefordert wird.

    ==>Dann lieber 1-2 Personen zur Hilfe im Land abstellen!

  9. 38.

    Das dürfte es m.M. nach nicht so ganz treffen. Auf der einen Seite Abschottung zu prpagieren und auf der anderen Seite weitere Risiken in's Land zu holen ist für mich der falsche Weg!
    Kein Mensch weiß ob wir nicht in Tagen /Wochen diese Betten selber benötigen werden (..), und für die schlechte Vorbereitung der 'Südeuropäer' kann keiner was.

    2 Intensivbetten binden 2-3 Ärzte (..), dann lieber einen abstellen und in die Länder schicken!

  10. 37.

    Hier geht es darum Leben zu retten.
    Was mich an dieser Aktion irretiert,sind die zeitgleichen aktuellen Meldungen über fehlende Schutzkittel,Handschuhe, Masken, sowohl in Krankenhäusern sowie in der Pflege und Arztpraxen.
    Auch die Tatsache,dass Klinikpersonal Mundschutz abkochen und wiederverwenden muss.
    Wie passt das zusammen?
    Auch die Tatsache,dass es nicht reicht Beatmungsbetten zu haben,sondern auch genügend Pflegepersonal für diese Intensivpflege. Angeblich sind wir ja gut aufgestellt,es gibt aber kaum noch eine Nachrichtensendung,in der der fehlende Nachschub von Schutzkleidung geklagt wird( KV, Ärztpraxen,Kliniken,Pflegeheime etc. )

  11. 36.

    Natürlich helfen sich Freunde in der Not. Aber das Staaten als Freunde bezeichnet werden können, scheint mir etwas vermenschlicht. Gleichwohl wäre so eine Freundschaft sicher ziemlich fragil, denn vor nicht allzu langer Zeit wurde die USA auch immer als Freund bezeichnet. Das hat sich schnell geändert.
    Zudem fördert man bei diesen Freund sicherlich auch ein Fehlverhalten. Dem einen Freund ist seine Bevölkerung 5000 Intensivbetten in Vorhalte wert, der andere Freund investiert in 28000 Intensivbetten für seine Bevölkerung.
    Womit man bei den Kosten ist. Bei der Berichterstattung könnte man doch auch gleich über die Kostenübernahme informieren. Der deutsche Steuerzahler wird damit vielleicht nicht belastet. Das italiensche Gesundheitssystem wird seine finanziellen Mittel zurzeit wesentlich effektiver einsetzen können. Ob die italienischen Patienten so vermögend sind, dass sie sich auch ein Krankenbett auf dem Mond leisten könnten, weiß man nicht. Länderübergreifende Zwei-Klassenmedizin?

  12. 34.

    Paranoia war mir nie geheuer. Nochmal für Sie: Berlin hat nur 5 schwersterkrankte Patienten aufgenommen.

  13. 33.

    In Italien müssen derzeit Menschen sterben weil keine Intensivbetten zur Verfügung stehen. Bei uns sind derzeit noch massig Kapazitäten frei. Freunde helfen sich in der Not. Die Italiener, Franzosen, Spanier usw. sind unsere Freunde. Wenn dadurch weiteres Leid und Sterben verhindert werden kann, bitte nehmt diese Leute in unseren Kliniken auf.

  14. 31.

    Unser Problem wird das Wetter, wenn man heute schon alleine schaut wie viele draußen rumspringen. Und wenn nur das Auto gewaschen oder gesaugt wird an großen Waschparks, muss das jetzt sein?

  15. 29.

    "Betten verschenken"? Was für ein Schwachsinn. Wäre bei uns die Not groß, würdest Du vermutlich auch wieder am lautesten nach Hilfe schreien.
    So lange die Intensivbetten nicht ausgelastet sind, ist es wohl ein Zeichen der Menschlichkeit, dort zu helfen, wo Not herrscht. Das hätte von mir aus auch schon vor einer Woche oder noch eher passieren können.

  16. 28.

    Da in der aktuellen Situation die Solidarität Aller gefragt ist, finde ich es richtig, daß wird Italien helfen, so lange Kapazitäten vorhanden sind. Das Virus kennt weder Grenzen, noch Nationalitäten.

  17. 27.

    Sehr interessanter Artikel.....

    https://www.n-tv.de/panorama/Deutsche-Arzte-ruesten-sich-fuer-Worst-Case-article21670052.html

    Es sollten auch langsam die letzten Aufwachen, auch in diesem Land werden leider Menschen sterben weil die Betten nicht reichen.

  18. 26.

    Sehr richtig. Danke für Ihre Worte. Führ alle Panikmacher hier im Forum. Berlin hat 5 Schwerkranke Patienten aus Italien übernommen. Nicht 50 oder mehr.

  19. 25.

    Ich finde es richtig, dass Deutschland hilft.
    Ich hoffe, dass Deutschland danach lernt nicht überall zu sparen - es rächt sich irgendwann.
    Ich hoffe, dass sich endlich vom Senat jemand offiziell äußert wie der Mangel an Schutzkleidung und Mundschutz zu beheben ist.
    Ich hoffe, dass man in Zukunft wichtige Posten mit Fachleuten besetzt und nicht danach, dass man jemanden hat, der einen Posten braucht.

  20. 24.

    Woher nehmen Sie den Unsinn, dass bei uns in 14 Tagen die Intensivbetten voll belegt sein werden.
    Aktuell kommen jeden Tag konstant gut 4000 Neuinfizierte hinzu. Bis zu 14 Tage dauert die Krankeit. 3Prozent benötigen umfassende Hilfe für ca 5 Tage. Der letzte Woche von Wissenschaftlern für diese Woche vorausgesagte exponentielle Anstieg ist ausgefallen. Sorry!

    Wo soll die Überbelegung bitte herkommen? Aktuell werden in Brandenburg ganze drei P beatmet. So What?
    Ich bin gespannt, wie die Politik den riesigen Wirtschaftsschaden durch die aktuellen Maßnahmen schönreden wird.

  21. 23.

    Einfach mal selber richtig die Zahlen lesen z.b. bei worldometers, und nicht panikartig bei jeder kleinen Meldung ausflippen.
    Noch mal für sie, in Deutschland sterben tagtäglich 2.500 Menschen einfach so ganz ohne Virus.
    Das heißt diese Statistik wird sich nicht mal ändern mit dem Virus da diese Menschen auch ohne Virus gestorben werden nur eben später.
    Italien und Spanien sind extremer Ausreißer und das liegt an vielen Ursachen unter anderem die ganze Familie unter einem Dach viele Raucher viele Küsschen beim begrüßen verabschieden.
    Interessanterweise sind fast alle Ansteckungen in anderen Ländern von China Italien oder Spanien ausgehend.

  22. 22.

    Solidarität und Nächstenliebe sollte nicht an Ländergrenzen aufhören - ich bin froh über die Entscheidung!

  23. 21.

    Wir verschenken keine Betten, wir retten Menschenleben!

    Warum haben wir das nicht auch 1989 gesagt? Keine Mark für Leute, die ihr ganzes Wirtschaftssystem ruiniert haben!

  24. 20.

    Meldung bei ntv wieder geändert, jetzt angeblich 19 Tote in Baden-Württemberg. Die Wissen glaube selbst nicht mehr was stimmt. Auf jeden Fall wird es Stimmen das die Intensivbetten nicht reichen werden. Das fliegt uns hier in den nächsten 14 Tagen erst richtig um die Ohren.

  25. 19.

    Baden Würtemberg meldet heute 56 Tote an einem Tag, jedem sollte bewusst sein das es bei uns jetzt losgeht. Aber verschenkt die Betten ruhig an die Länder die Jahrelang an ihrem Gesundheitssystem gespart haben!

  26. 18.

    Wir leiden wohl wirklich an einem Helfersyndrom, wenn unser Gesundheitssystem schon bald am Ende sein wird (wir schaffen ja nicht mal die Arztpraxen mit Mundschutz zu versorgen -selbst gestern erlebt)dann sollten leider die knappen Mittel unserer eigene Bevölkerung vorbehalten bleiben. So hart es ist, aber unser Regierung hat den Eid auf unser Volk (oder Bevölkerung) abgelegt! Es werden schon genug Berliner wegen der Versäumnisse dieses Senats sterben. Allein die Berlinale mit ihren tausenden Gästen aus allen Ländern war ein Maximalfehler!

  27. 17.

    Himmel. Ich lebe Mutterseelenallein, ohne Angehörige und Partner. Sprich: ohne sozialen Kontakt. Aber jammere ich hier auf hohen Niveau? Nein und nochmals nein. Ich bin nicht gläubig, aber als Kind katholisch erzogen worden. Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst. Das hat mir damals meine Pflegeoma beigebracht. Zudem kann ich mich sehr gut in die momentane Situation alleinstehender älterer Bürger und Behinderte hineinversetzen. Nicht jede,jeder hat so ein dickes Fell wie ich es habe. Sollte es je mit mir gesundheitlich bergab gehen, habe ich vorgesorgt. Mich sieht „lebend“ kein Krankenhaus. Und trotzdem gilt mein Respekt allen fleißigen Fachkräften in den Krankenhäusern. Mein Dank geht auch an @ Gast I Ko.

  28. 16.

    Wäre ich ein maßloser Egoist und Zyniker, würde ich jetzt hier verbreiten: Was geht mich das Elend anderer an. Dem ist aber nicht so. Meine Anteilnahme gilt nicht nur uns Deutschen. Jeder Coronatote ist einer zu viel. Sicher muß viel mehr getan werden zum Schutz der eigenen Bevölkerung. Da sind wir uns wenigstens einig. Doch nun mit Scheuklappen nur in eine Richtung zu schauen, halte ich für falsch.

  29. 15.

    Wir haben aktuell mehr Kapazität als wir brauchen. Es wurden Beatmungsgeräte und Betten aufgerüstet, damit man vorbereitet ist. Und das ist auch gut so. Aktuell sind deswegen viele Plätze leer. Ein kleiner Teil wird nun zur Verfügung gestellt, für Menschen die sonst sterben würden. Unser „eigenes Volk“ (wenn ich das schon höre...) ist versorgt!
    Die Leute die das hier schreiben, gehören mit Sicherheit auch zu denjenigen, die panisch 100 Packungen Mehl und Klopapierrollen kaufen, weil sie höllische Angst haben, auch nur irgendwo zu kurz zu kommen. Hier stirbt keiner alleine auf der Intensivstation! Ich bin Ärztin. Mir brauch keiner erzählen, dass Menschen die „am Ende“ sind, deswegen hier alleine gelassen werden. Nur versteht eben nicht jeder die Indikation zur Durchführung eines Corona-Abstrich. Wenn schwer kranke Menschen aus anderen Sektoren oder Ländern übernommen werden, ist das wohl durchdacht. Zudem behandeln wir MENSCHEN und keine Rassen. Schuster, bleib bei deinen Leisten..

  30. 13.

    Hallo liebe Dikutierer,was für ein Gefasel aller höheren Stellen-Krankenhäuser/Ärzte,Schwestern,Pfleger-es gibst in diesen Bereichen keine Entlastung,nichtmal ausreichende Schutzkleidung und Desinfektionsmittel.Es werden Corona-Tests nur nach „absolutem Bedarf „zugelassen.Menschen,die am Ende sind,werden vertröstet,nach Hause geschickt.Alles selbst erlebt,also-Solidarität ist Ehrensache für mich,aber unser eigenes Volk sollte Vorrang haben,denn auch hier sterben Menschen-allein!

  31. 12.

    Ist das so? In berliner Krankenhäusern werden Stand gestern 112 Personen isoliert und behandelt, davon 26 intensivmedizinisch.

    https://www.berlin.de/sen/gpg/service/presse/2020/pressemitteilung.911446.php

    Auch interessant: "Das RKI hat heute die Falldefinition angepasst. Es wird jetzt auch als Covid-19-Fall gezählt, wenn jemand Kontaktperson eines bestätigten Covid-19-Falls ist und Symptome zeigt. Diese Fälle sind in der Meldung der Krankenhäuser inbegriffen." - Also Covid19-Fall ohne positiv getestet zu sein. Was aus den Zahlen nicht hervorgeht sind ausschließlich aktiv Infizierte. Also ob schon wieder Genesene noch immer in der Statistik stehen.
    Die Krise ist noch nicht in den Krankenhäusern. Die Maßnahmen sind da, dass sie gedämpft wird sobald sie kommt.

  32. 11.

    Richtig
    Wenn ich selbst angeblich vorm ersaufen bin, wie es ja in der Presse ständig verbreite wird, dann kann ich doch auch niemanden aus dem Wasser ziehen. Was stimmt denn nun eigentlich?

  33. 10.

    Richtig. Ihr ich wird auch groß, wenn sie oder ihre lieben ein Intensivbett brauchen, welches dann aber belegt ist. Ihr ich wird groß, wenn sie über ihre Belastungsgrenze arbeiten auf der Intensivstation. Ihnen wird gesagt wir müssen, weil die Kranken hier in Deutschland in Massen kommen werden. Wir müssen Betten frei machen. Ist ihnen klar, warum diese Betten frei sind? Weil andere eigentlich intensivpflichtige Patienten verlegt wurden. Auf Normalstationen. Diese sterben jetzt unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit, weil sie ja kein Corona haben. Und wir nehmen aus anderen Ländern auf? Das ist krank. Welche Wahrheit ist denn nun die richtige? Sollen wir Betten und Personal zur Verfügung halten oder beschäftigen wir sie einfach mal anderweitig bis der Knall kommt und verdienen. Leere Betten kosten viel Geld. Mal nachdenken dann schreiben. Sie sind nicht aus dem Business nehm ich an.

  34. 9.

    Die Menschen in Italien können jede Hilfe brauchen, Lothar! Die Menschen! Die Menschen sterben, weil man dort das Gesundheitssystem noch brutaler vor die Wand gefahren hat, dank der Neofaschisten der Lega Nord.

    Ansonsten stimme ich Ihnen voll umfänglich zu!

    P.S. Schön wieder von Ihnen zu lesen!

  35. 8.

    Ansich eine gute Geste, aber ist Deutschland schon an dem Punkt, um andere Länder zu unterstützen & weitere Risikopatienten einzufliegen? Auch unser medizinisches Personal arbeitet über ihre Grenzen & Lt. Behörden ist der Höhepunkt hier noch gar nicht erreicht. Wenn die Krise hier größtenteils im Griff bekommen wurde, kann man die Hilfe natürlich anderen Ländern anbieten.

  36. 7.

    Wie Ihr Nickname schon sagt: Ich, Ich. Pause und nochmal Ich, Ich, Ich. Egoistischer geht’s kaum noch. Italien kann nun wahrlich jede Hilfe gebrauchen.

  37. 5.

    Was um Himmels Willen ist denn das wieder für eine Posse. Uns wird seit Wochen prophezeit wir müssen Not Beatmungsbetten schaffen ohne zu wissen woher das medizinische Personal dafür kommen soll und dann legen wir sie voll mit anderen? Ich schätze die Betten blieben wohl zu lange leer in den großen Kliniken und nun stimmt das Einkommen der Häuser nicht mehr. Leeres Bett heißt Verlust. Die Krankenzahlen sind offenbar leider bisher nicht so hoch wie erwartet.

  38. 4.

    Unterstützung und Hilfe braucht Italien jetzt. Gut das unser Senat so handelt.

  39. 3.

    Wenn ganz Europa solidarisch handelt, ist das kein Problem. Die großen Ausbrüche erfolgen zeitlich überall versetzt und wenn wir in der Hochzeit sind, können andere Länder helfen und insgesamt überleben so mehr Menschen als wenn jeder an sich denkt.

  40. 2.

    Ärzte*innen, Schwestern und Pfleger in diesem Land arbeiten jetzt schon am Limit, wie soll das bewältigt werden?

  41. 1.

    Klar, wenn wir sie dann brauchen sind die Betten voll. Schon mal nachgedacht das uns das gleiche Schicksal erreichen wird? Italien ist gut 14 Tage voraus, das schlimmste steht uns noch bevor.

Das könnte Sie auch interessieren