Ein Mann mit Hut läuft am Brandenburger Tor in Potsdam entlang. (Quelle: imago-images/Rolf Zöllner)
Audio: Antenne Brandenburg | 16.03.2020 | Karsten Steinmetz | Bild: imago-images/Rolf Zöllner

Maßnahmen gegen Corona-Pandemie - Potsdam kündigt drastische Einschränkungen ab Dienstag an

Um die Ausbreitung des Coronavirus' einzudämmen hat die Stadt Potsdam eine drastische Einschränkung des öffentlichen Lebens angekündigt. Auch für Kliniken und Pflegeheime gibt es besondere Regeln. Die Maßnahmen gelten bereits ab Dienstag. 

Was Sie jetzt wissen müssen

Nach Berlin wird auch die Stadt Potsdam wegen der Corona-Krise das öffentliche Leben deutlich einschränken. Wie die Stadtverwaltung am Montag bekanntgab, werden alle Kneipen und Clubs geschlossen, für Veranstaltungen gelten neue Regeln - und zwar bereits ab Dienstag. 

Zuvor hatte bereits das Land Brandenburg neue Maßnahmen verkündet, mit denen die Ausbreitung des Coronavirus' eingedämmt werden soll. Die Maßnahmen sollen am Dienstag beschlossen werden und ab Mittwoch gelten. "Wenn am Dienstag wie angekündigt eine Regelung des Landes veröffentlicht wird, die noch weitreichender ist als unsere Regelung, dann werden wir diese selbstverständlich im Sinne einer landesweiten Regelung übernehmen", sagt Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD).

Besuche in Kliniken werden eingeschränkt

Der Potsdamer Verfügung [potsdam.de] zufolge werden Veranstaltung ab 50 Teilnehmern untersagt, bei kleineren Veranstaltungen müssen die Daten der Anwesenden aufgenommen werden. Geschlossen werden Kneipen, Tanzveranstaltungen, Messen, Ausstellungen, Sportanlagen und Spielplätze. Gaststätten müssen bestimmte Abstandsregeln für die Gäste einhalten. 

Krankenhäuser sollen, wenn möglich, ihre personellen und sonstigen Ressourcen schwerpunktmäßig für die Behandlung von Covid-19-Patienten einsetzen. Für stationäre Patienten und Bewohner von Pflegeheimen werden die Besuche eingeschränkt. 

Arbeitsfähigkeit der Stadtverordneten erhalten

Laut der "Märkischen Allgemeine Zeitung" ("MAZ") suchen die Potsdamer Stadtverordneten derweil nach Wegen, wie sie trotz Corona weiter arbeiten können. Nach den Informationen der Zeitung hat der Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) am Morgen in einer Telefonkonferenz mit den Fraktionsvorsitzenden beraten, wie zumindest unaufschiebbare Entscheidungen getroffen werden können.

Der Hauptausschuss wird demnach weiterhin tagen, allerdings im großen Saal des Stadthauses und nicht mehr im kleineren Sitzungssaal. So soll der Abstand zwischen des Stadtverordneten größer werden. Gäste seien nicht mehr zugelassen, stattdessen werde die Öffentlichkeit des Ausschusses über einen Videostream gewährleistet.

Die Stadtverordnetenversammlung für den April ist ausgesetzt, die Fachausschüsse sind ebenfalls fast alle bereits abgesagt, lediglich der Ordnungs-, und der Umweltausschuss haben noch keine Entscheidung getroffen.

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

18 Kommentare

  1. 18.

    “Unverantwortliches Verhalten“
    Verstehe nicht, warum die Dönerbude am Bahnhof Charlottenhof nicht mitzieht und sich dort abends größere Menschensammlungen bilden.
    Dies darf nicht sein, denn die Lage ist sehr Ernst!
    Ich denke, wirklich Alle sollten sich jetzt an die Richtlinien des RKI halten.

  2. 17.

    Italien ist kein Ausreißer, Italien ist nur einige Wochen weiter... daher ist es gut auf Italien zu schauen um zu sehen wie es hier bald aussehen wird...
    Die Italiener haben zu wenig und zu spät getestet... aber wir sind nicht sicherer und auch bald dran...

  3. 16.

    Einfach phänomenal! Das ist Expertenwissen schlechthin, einfaches Hände waschen reicht aus. Früher dachten die Amis auch, gegen Atomstrahlen hilft Salz streuen auf Fensterbänke. Können Sie sich vorstellen, dass die Todesrate in Deutschland nur deshalb so niedrig ist, weil wir mehr Beatmungsgeräte haben, als Italien?

  4. 15.

    ach was.....und Schweiz und Australien lügen auch? Die prozentzahlen von Toten zu Fallzahlen liegen genau wie in Italien, wenn man rechnen kann...

  5. 14.

    Sie wollen also sagen, dass sämtliche in der EU getroffenen Massnahmen Blödsinn sind und das Problem durch Händewaschen erledigt wäre.
    Nun in den 50er Jahren war man in den USA auch der Meinung, dass man sich nach einem Atomangriff nur unter den Tisch ducken muss.
    Sie haben wirklich den Durchblick.

  6. 12.

    Ich bin mit leeren Regalen aufgewachsen. Angesichts der Menschen, die vlt. noch vor ein paar Wochen über Bezüge von Thüringer Politikern gehetzt, jedoch jetzt vollbepackt mit Toilettenpapier rumlaufen, hätte ich kein Problem mit Zuteilungen von Waren. Was ist im Übrigen so schwer daran, ne bestimmte Zeit auf Events etc. zu verzichten. Wir sind doch bis ins letzte Eckchen vernetzt, haben Internet, Netflix &Co. Manch einer schafft es vlt sogar, mal ein Buch zu lesen.

  7. 11.

    Genau mein reden diese dummen Italien vergleiche bringen überhaupt nichts, weil die einfach ein extrem Ausreißer sind auf dieser Welt, schlimmer als China und Iran, warum auch immer diese Sache sollte man mal rausfinden.

  8. 10.

    Immer mit der Ruhe. Die allermeisten Toten in Italien sind keine Corona-Toten. Die italienische Statistik ist für den Papierkorb. Die hatten am 8. März so viele Corona-Fälle wie Deutschland heute hat, aber 366 (!!!) Todesfälle. Wir haben 14 Todesfälle. Sie sehen: hier stimmt was nicht. Und es sind die italienischen Statistiken, die murks sind.

    Bei der Grippe sind es übrigens über 1000x mehr: 20.000 oder 25.000 Todesfälle in Deutschland gab es schon. Gab es da einen "Shutdown"? Die aktuellen Maßnahmen sind Aktionismus. Häufigeres Händewaschen würde mehr bringen als Grenzen und Läden zu schließen.

  9. 9.

    Immer schön die Luft (10 bis 20 Sek.) anhalten. Und wenn etwas sein sollte, meldet sich die Lunge. Wasser trinken, auch so alle 15 bis 30 min. und immer schön an die getroffenen Maßnamen mit den Einschränkungen halten!
    Immer schön die Hände waschen und danach nicht ins Gesicht fassen!
    In der Hoffnung, dass sich alles wieder zum Guten wendet. In 14 Tagen wissen wir mehr.

  10. 8.

    Sicher, und in der Demokratie hat auch jeder das Recht sich mit diesem tödlichen Virus anzustecken.
    Merken Sie noch was?

  11. 7.

    Frau Krebs, man hat das Recht so viel zu kaufen wie man möchte = Freie Marktwirtschaft = Demokratie. Wenn es eine Beschränkung von Produkten bis auf gewisse haushaltsübliche Stückzahlen gäbe, müsste das die jeweilige Supermarktkette um- bzw. durchsetzen. Mit freundlichen Grüßen

  12. 5.

    Ich weiß nicht, was man an der derzeitigen Situation nicht verstanden hat?
    Jeder hat Rechte, aber momentan ist alles wichtiger als unsere Rechte !!
    Wenn Sie vielleicht im Krankenhaus liegen, dann hätte der Arzt, der Sie behandelt, nach einem 8,5 Stunden Tag das Recht nach Hause zu gehen ! Kann er aber nicht, weil er Sie und andere dann nicht mehr behandeln kann.
    Respekt und Danke an unsere Ärzte, Krankenschwestern, Kassiererinnen im Supermarkt usw. usw .
    Wie haben jetzt nur die Pflicht unser zu Hause mal neu kennen zu lernen und Kontakte zu meiden, einfach mal den Ball flach halten. Des Weiteren haben wir nicht das Recht 100 Rollen Klopapier zu kaufen und zig Pack Nudeln usw. usw. , nein wir haben die Pflicht so einzukaufen wie immer, dann sind die Regale auch nicht leer und die Lieferketten kommen nicht nach !! Einfach mal nachdenken !! Ich verstehe es nicht ! Wir werden nicht verhungern !

  13. 3.

    Gibt es irgendeinen Grund, wegen der Pandemie unsere Muttersprache zu meiden? Was soll "Shutdown" auf der Seite eines deutschsprachigen Mediums? Ärmlich!

  14. 2.

    Noch wird viel zu zögerlich gehandelt. Warten wir auf italienische Verhältnisse?
    Dort kollabiert gerade das Gesundheitssystem, ab einem bestimmten Alter werden Menschen zum sterben "beiseite"gelegt.
    Gestern 368 Tote.

  15. 1.

    Das geht doch nicht. Das ist dann bald wie in Madmax. Die können doch nicht Deutschland als Gefängnis umwandeln. So darf man nicht mit der Menschheit umgehen. Wir haben auch Rechte

Das könnte Sie auch interessieren