Sandra Scheeres (SPD), Bildungssenatorin Berlin
Video: Abendschau | 18.04.2020 | Beitrag von Max Kell, Studiogespräch mit Maja Lasic (SPD) | Bild: ZB/dpa/picture-alliance

Trotz heftiger Proteste - Scheeres hält an Abi-Prüfungen fest

Vertreter von Schülern, Eltern und Schulleitern protestieren weiter dagegen, in Corona-Zeiten Abitur  schreiben zu müssen. Doch Bildungssenatorin Scheeres bleibt hart. Bei den Prüfungen zum mittleren Schulabschluss kommt jedoch Bewegung in die Debatte.

Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hält trotz anhaltender Proteste an den Prüfungen zum Abitur fest – und hat dafür auch Rückendeckung von ihrer Fraktion im Abgeordnetenhaus. "Es gibt Momente, da schafft die Kultusministerkonferenz Fakten, mit denen wir auch in Berlin klarkommen müssen," verteidigte  SPD-Bildungspolitikerin Maja Lasic diese Entscheidung am Freitag in der rbb-Abendschau.

Lasic bezieht sich auf einen bundesweit gültigen Beschluss, der es Berlin sehr schwer machen würde, in Eigenregie die Abi-Prüfungen zu verschieben. Da andere Bundesländer schon vor den Osterferien Abitur geschrieben hätten, habe Berlin vor einer sehr schweren Wahl gestanden, erläutert Lasic: "Entweder verzichten wir auf die Prüfung, und laufen Gefahr, dass unsere Schüler die Konkurrenzfähigkeit mit anderen Ländern nicht mehr haben, oder wir ziehen die Prüfung durch."

Bei MSA-Prüfungen kommt Bewegung in die Debatte

Auch bei den Prüfungen zum mittleren Schulabschluss (MSA) halten die Proteste an. Landeseltern- und Landesschülerausschüsse fordern eine Verschiebung der Prüfungstermine – und auch viele Schulleiter. "Bestimmte Entscheidungen sind für mich nicht mehr nachvollziehbar“, sagt Thomas Mikolajski, stellvertretender Vorsitzender der Vereinigung der Sekundarschulleiter (BISSS) dem rbb.

Im Gegensatz zu den Abiturprüfungen, für deren Durchführung es einen bundesweiten Beschluss gibt, kann Berlin beim MSA zusammen mit Brandenburg allein entscheiden, ob die Prüfungen stattfinden sollen.

Senatorin Scheeres hatte bereits angekündigt, die ersten Prüfungstermine für den MSA von Mitte Mai auf Juni zu verschieben. Bildungspolitikerin Maja Lasic kann sich vorstellen, hier noch weitere Prüfungstermine zu verschieben. "Ich halte dies für eine Debatte, die wir weiter führen müssen, ob wir nicht komplett auf Nachschreibtermine gehen, damit wir gegebenenfalls den Schülern noch mehr Zeit geben", sagte sie im rbb.

Was Sie jetzt wissen müssen

Ausnahmen für Schüler mit Risikopatienten in der Familie

Für das Abitur ist dagegen beschlossen: Schon am Mittwoch kommender Woche sollen die ersten Prüfungen stattfinden. Nelly und Anton müssen sich nun darauf vorbereiten - finden das aber unfair und sind enttäuscht. Nelly, die in Zehlendorf das Droste-Hülshoff Gymnasium besucht, hat das Gefühl, das die Sorgen der Schüler nicht ernst genommen werden. Ihre Mitschüler hätten teilweise Eltern zu Hause, die zur Risikogruppe gehören. "Wenn man dann nachdenkt: Wir riskieren jetzt das Leben unserer Familie, weil wir in die Schule müssen, um unsere Prüfungen zu schreiben – das ist enttäuschend", sagt sie dem rbb.

Bildungspolitikerin Lasic beschwichtigt: "Jeder Schüler, der selbst zur Risikogruppe gehört, muss nicht an der Prüfung teilnehmen. Wo es Risikogruppen in der eigenen Familie gibt, können in Rücksprache mit der Schulleitung Formate gewählt werden, bei denen die Ansteckungsgefahr minimiert wird."

Schüler aus sozial schwachen Familien fühlen sich benachteiligt

Doch auch Schüler aus sozial schwachen Familien fühlen sich bei der Vorbereitung auf das Abitur benachteiligt. Rechtsanwalt Ali Mohammed vertritt so eine Schülerin, die nun gegen die Durchführung des Abiturs klagt. Seine Klientin wohnt mit ihren Eltern zusammen in einer kleinen Wohnung und hat dort keine Ruhe.

"Normalerweise würde sie ausweichen auf eine Bibliothek, die sind geschlossen, sie muss also in der Wohnung lernen - und ist im Vergleich zu anderen Schülern, die ein eigenes Kinderzimmer und einen Schreibtisch haben, weit unterlegen," argumentiert Ali. Mit einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts rechnet der Anwalt gegen Mitte nächster Woche.

Da finden aber schon die ersten Abiprüfungen statt. Und für Schülerinnen aus sozial schwachen Familien sind bislang keine Ausnahmen vorgesehen von der Pflicht, die Prüfung schreiben zu müssen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Medicalman] vom 18.04.2020 um 20:58
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

37 Kommentare

  1. 37.

    Wer den Leistungsgedanken über alles also an die erste Stelle stellt, der hat aus der Vergangenheit nichts gelernt. Traurig!

  2. 36.

    Doch der Leistungsgedanke muss an erster Stelle stehen, sonst können wir in spätestens zehn Jahren einpacken, und Deutschland verkommt endgültig zu einem Selbstbedienungsladen für Blender und Nichtskönner.

  3. 35.

    Na da bin ich doch voll bei Ihnen! ;o)
    Ich hoffe auch sehr, dass durch diese Krise sich einige Dinge zum Besseren entwickeln...
    Schöne Woche Ihnen!

  4. 34.

    Nur um das nochmal klarzustellen:

    ICH denke nicht, dass es hier um "Survival of the Fittest" geht.
    Im Gegenteil.
    Aber manchmal kommt es mir so vor, als ob viele denken, es gehe jetzt einzig und allein um "Durchhalten um jeden Preis, hauptsache alles wieder unter Kontrolle kriegen, damit man weitermachen kann wie vorher".

    Wir werden nicht mehr so weitermachen können wie vorher, da bin ich sicher.
    Und ich denke, es wird viele positive Veränderungen in der Gesellschaft geben.
    Und der Leistungsgedanke wird nicht mehr ganz so an oberster Stelle stehen, wie bisher.

  5. 33.

    Sie haben recht. Es geht auch um die Prüfungen, aber sie sind nur ein Baustein, ein Beispiel dafür, worum es wirklich geht.
    Genauso wie die Pandemie nicht nur die Prüfungen betrifft, sondern sehr, sehr viele Bereiche des Lebens.

  6. 32.

    Ich denke, ihr letzter Absatz sagt alles....
    Wenn Sie so denken, geht es Ihnen doch eher weniger um die Prüfungen, oder!?

  7. 31.

    Ja, die Vorbereitungen laufen seit dem 1. Halbjahr. Allerdings zählt eine einzelne Abi-Klausur sehr viel mehr als eine einzelne GK-oder LK-Klausur in den 2 Jahren. Daher ist der Druck in der kurzen Phase der Vorbereitung vor den Abiprüfungen deutlich höher. Und ausgerechnet in dieser Vorbereitungs- bzw. Prüfungsphase ist Ausnahmezustand.
    Ein etwas schiefer Vergleich, oder?

    Schön, dass ganz einfach "Robustheit" gefordert wird. Sagen Sie das mal all den anderen Menschen, die jetzt in der Corona-Zeit und Hochdruck stehen bzw. in die Knie gehen.
    Es ist sogar NOCH schwerer, sich ein dickes Fell zu kaufen als einen Mund-Nasen-Schutz.

    Aber vielleicht geht es ja allgemein und weltweit um "Survival-of the Fittest".
    Dann ist das Gesamt-Szenario wahrscheinlich ganz gut gewählt...

  8. 30.

    Bin ein wenig überrascht, seit wann bereiten sich denn bitte die Schüler bereits aufs Abi vor!? Also in unserem Umfeld schon seit dem 1. Halbjahr usw...Nicht erst seit März/April....Und wir reden hier von jungen Erwachsenen (18 & 19 Jahre, da haben z.T. Azubis bereits ihre Ausbildung fertig!)! Ich frage mich auch, wie wollen die eigentlich alle später Studieren!?
    Wie hat heute der Kommentator der Berliner Zeitung geschrieben: "Etwas mehr Robustheit, liebe Abiturienten!" Ich sehe es genau so! Schönen Sonntag noch....

  9. 29.

    Die häusliche Vorbereitung -zumal unter Stress- ist nicht so ertragreich wie eine "normale Vorbereitung mit Lehrer und häuslicher Arbeit.

  10. 28.

    Sehr geehrter Maximilian,
    Ich wüsste nicht, das ich Ihnen das Du angeboten habe. Höflichkeit scheint nicht Ihre Sache zu sein.
    Sie unterstellen mir, ich wüsste nicht wovon ich rede. Ich habe Übrigens selbst Abitur gemacht, habe studiert. Alles mit Erfolg. Abi Vorbereitung 2 Wochen Zeit. Studium mit Frau und Kind durchgezogen. Wenn Sie mit so ein bisschen Stress nicht klarkommen, tun Sie mir Leid. Ich wünsche Ihnen trotzdem alles Gute.
    Freundliche Grüsse

  11. 27.

    Irgendetwas stimmt mit der Frau etwas nicht. Ehrlich. Also ich höre und lese zur Zeit vieles. Da sträuben sich ja meine Nackenhaare. 16 Bundesländer vereinen sich, kommen zu einem Ergebnis. Nur Frau Scheeres hält sich daran. Mittlerweile werden in anderen Ländern keine MSA Prüfungen stattfinden. Nur in Berlin. Zumal Berlin durch die Verlegung der Abiturprüfungen jetzt mit den MSA Prüfungen in einen Engpass kommt. Dazu kommt noch, das Bayern die Abiturprüfungen nach hinten verlegen möchte. Ach so was ich nicht vergessen möchte. Hessen hat die Versetzung "Sitzenbleiben" für dieses Jahr abgeschafft. Begründung: Der Schulstoff konnte durch die Coronakrise nicht durchgemacht werden. Hallo. Hessen war doch schon im Februar mit den Abiturprüfungen durch. Ohne Corona. Dann waren die Klassen weg. Also irgendetwas läuft hier falsch in der Politik. Ehrlich. Jeder macht das, was er will. Schade um die Abiturienten. Vor allem Schade um Berlin, was wegen dem Abitur ein schlechtes Image hat.

  12. 26.

    Würden Sie mir zustimmen, dass Sie Ihre Praxis auch schließen müssten, wenn sich Ihre Tochter nächste Woche nicht in der Schule sondern beim Einkaufen, beim Nachbarn im Treppenhaus oder sogar bei Ihnen infiziert !?
    Selbstverständlich steht Ihnen bei Verstößen der Rechtsweg offen, aber warum versuchen wir nicht alle zusammen ein wenig zur Normalität zurück zu kehren und unterstützen die Schulen, als ein "scheitern" herbeizureden !?

    Sie könnten doch ihrer Tochter zu Liebe auch als Arzt der Schule Hilfe anbieten, damit die Hygienevorschriften eingehalten werden...

    Ausserdem reicht kaltes Wasser...Denn Seife und Reibung sind die "Killer" der Viren, weniger die Temperatur des Wassers...

  13. 25.

    Das hört sich so an, als hätte ihre Tochter seit Wochen das Haus nicht verlassen. Sie kann sich nämlich genau so beim Einkaufen anstecken. Wenn die Abstände in den Räumen eingehalten werden sollte es eigentlich kein Problem sein. Läuft ihre Praxis schlecht, dass sie über eine andere Finanzierung nachdenken?

  14. 24.

    Sie wollem hier Anderen den Mund verbieten? Und absolut ungehörig ist es auch von Ihnen, jeden Foristen, der sich Ihrer Meinug nicht anschließt das Recht abzusprechen, sich dazu äußern zu dürfen. Vllt würde Ihnen ein wenig Demut gut tun. Ich bin selbst Lehrer und weiß sehr wohl Bescheid über die ganze Thematik. Ihre Denk- und Argumentationsweise bzgl. anderer Meinungen hier ist katastrophal.

  15. 23.

    Welcher Unterricht konnte denn nicht beendet werden. Hört Ihr doch bitte schön auf zu jammern. Es waren knapp 2 Wochen gewesen. Welche Vorbereitungen fehlen Euch denn??? Die Noten für das 2. Halbjahr waren fertig. Also worüber beklagt Ihr Euch? Das Jammern auf hohem Niveau. Ich kann die Besorgnis wegen einer Ansteckung ja noch verstehen, aber alles immer nur auf die fehlende Vorbereitungszeit zu schieben ist mit Verlaub gesagt lächerlich. Es gab genug Zeit zur Vorbereitung.

  16. 22.

    Da ja die Politik derzeit ihr Handeln gerade durch medizinische Fachexpertise begründet, gibt es anscheinend auch Experten die eine schrittweise Öffnung der Schulen empfiehlt...

    Sie scheinen eher eine ängstliche Person zu sein, was auch völlig in Ordnung ist, aber schließen Sie bitte nicht von sich auf andere...

    Und wie und wo ich meine Meinung kund tue, überlassen Sie mal getrost mir! Nix für ungut, aber der Ton macht die Musik!

  17. 21.

    ...wer hat die gleich noch mal gewählt?

  18. 20.

    Diese Frau ist einfach nicht für diese Position gemacht, Sich gegen die Schüler stellen und nichtmal mit den Vorschlägen des Schülerausschusses kooperieren wollen. Einfach nur inkompetent, sorry.

  19. 19.

    Es geht hier nicht darum, ob Schüler gut oder schlecht vorbereitet sind. Es geht um die Einhaltung von Hygienestandards, die kaum eine Schule einhalten kann. Wenn meine( übrigens sehr gut auf Abi vorbereitet) Tochter sich kommende Woche infiziert, weil weder warmes Wasser , ausreichend Desinfektionsmittel, Handschuhe oder Mundschutz vorhanden sind, muss ich meine Praxis schliessen. In dem Moment werde ich den Rechtsweg bestreiten und die Schulsenatorin wegen Verstoss gegen das Infektionsschutzgesetz verklagen. Parallel dazu müssen alle Schüler die an den Prüfungen teilgenommen haben sofort in Quarantäne, womit die nachfolgenden Prüfungen nicht meht stattfinden können. Ich hoffe, dass die Gesundheitsämter und die Polizei in der kommenden Woche die Schulen kontrollieren und jede Schule schliessen, die gegen die Hygienevorschriften verstossen sowie die Verantwortlichen (beaufsichtigende Lehrer und Schulleiter) zur Rechenschaft ziehen. Warum sollten bei Schulen andere Massstäbe angelegt werden, als in Geschäften, Parks oder Behörden...

  20. 18.

    Du hast keine Ahnung wie es ist sich vorbeireiten zu müssen obwohl man nicht einmal seinen Unterricht beendet hatte. Bitte hör dir einfach Argumente von Experten an. Frau Scheeres hat keine Ahnung was für einen Fehler sie da macht. Bitte schreib einfach nie wieder einen Kommentar, ich konnte nur inhaltsloses zustimmen der achso tollen Senatorin entziffern.

Das könnte Sie auch interessieren