07.04.2020, Berlin: Michael Müller (SPD), Berlins Regierender Bürgermeister (Quelle: dpa/Gateau)
Video: Abendschau | 14.04.2020 | Tobias Schmutzler | Studiogespräch mit Michael Müller | Bild: dpa/Gateau

Corona-Krise - Müller: Lockerungen in Berlin frühestens ab 27. April

Die Hoffnung auf erste Lockerungen der Corona-Einschränkungen in Deutschland nach den Osterferien ist groß. Mittwoch wollen die Ministerpräsidenten darüber diskutieren. Der Berliner Regierungschef Müller rechnet allerdings frühestens zum Monatsende damit.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) geht nicht davon aus, dass mögliche Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen schnell greifen werden. Wenn man zu dem Ergebnis komme, Einschränkungen aufheben zu wollen, dann müsse es dafür einen Vorlauf geben, um beispielsweise Verordnungen zu ändern oder auch das BVG-Angebot wieder hoch zu fahren, sagte er am Dienstag im rbb. Es sei noch völlig unklar, was wann gelockert werden könne.

Lockerungen nur mit Auflagen und Regeln

Im Interview mit Radioeins sagte Müller: "Ich gehe davon aus, dass vielleicht ab dem 27. [April] oder dem 1. Mai wir dann Veränderungen haben werden in diesen Ausgangsbeschränkungen." Er hoffe sehr, dass dann beispielsweise auch wieder Demonstrationen und politische Kundgebungen, wenn auch nur in einem begrenzten Rahmen, möglich sein werden, da es sich dabei um ein Grundrecht handle. Dasselbe gelte für Gottesdienste sowie eine schrittweise Öffnung des Einzelhandels.

Gleichzeitig schränkt Müller aber ein: "Aber es wird alles nicht mehr so sein wie vorher, es wird alles - wenn es überhaupt möglich ist - nur möglich sein mit Auflagen und Regeln." Eine solche Regel könnte beispielsweise das Tragen von Masken sein. Allerdings glaube er nicht, dass es eine allgemeine Maskenpflicht für den öffentlichen Raum geben werde, so Müller. Für bestimmte Situationen sei eine Maskenpflicht allerdings gut denkbar: "Zum Beispiel, wenn die Friseure wieder öffnen könnten, dass man dann sagt, sowohl der Kunde wie auch der Friseur müssen eine Maske tragen, weil man da in einen sehr engen, direkten Kontakt ist zwischen zwei Menschen."

Abgesehen davon, so Müller, würde die Schutzausrüstung, die derzeit "fortlaufend" in Berlin eintreffe, zunächst praktisch ausschließlich an die Kliniken und Gesundheitseinrichtungen verteilt.

Müller hofft auf "bundeseinheitliche Maßnahmen"

In Hinblick auf die für Mittwoch vorgesehenen Beratungen über etwaige Lockerungen der Corona-Beschränkungen zwischen den Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte Müller, er hoffe auf "bundeseinheitliche Maßnahmen". Zudem müssten sämtliche Beschlüsse zu Lockerungen daran gemessen werden, ob sie vielleicht auch wieder zu erhöhten Infektionszahlen führen könnten, die wiederum das Gesundheitssystem überlasten würden. "Diese Situation haben wir jetzt seit einigen Wochen und diese Situation ist nicht weg, dass wir uns genau diese Frage stellen müssen und daran müssen wir auch jede Lockerung und jede Maßnahme weiter messen", so Müller.

Mit Blick auf das vergangene Osterwochenende sagte Müller, er habe den Eindruck, dass die Berlinerinnen und Berliner recht diszipliniert mit den Einschränkungen umgegangen seien. "Es war was los auf den Straßen, aber man achtet doch auf den anderen, man achtet auf Abstand, man achtet beim Einkaufen auch da drauf und es gibt durchaus - dafür sind die Berliner ja auch bekannt - deutliche Ansprachen, wenn sich mal einer nicht dran hält." 

Kontaktverbot seit 23. März

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hatte der Senat eine Verordnung verabschiedet, nach der sich seit 23. März alle Berliner "ständig in ihrer Wohnung oder gewöhnlichen Unterkunft" aufhalten müssen. Es gibt aber Ausnahmen vom sogenannten Kontaktverbot wie Arztbesuche, den Einkauf, das Gassi-Gehen mit dem Hund oder Sport und Spaziergänge an der frischen Luft. Dazu muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern sichergestellt sein, Ansammlungen von mehr als zwei Personen im Freien sind verboten. Bei Familien und anderen Menschen, die im selben Haushalt wohnen, darf die Gruppe hingegen größer sein.

Zu den Maßnahmen in Berlin zur Verhinderung von Übertragungen und damit zur Eindämmung des Virus zählt auch die Schließung von Schulen, Kitas, Geschäften, Theatern, Kinos oder Restaurants. Diese Einschränkungen wurden bereits einige Tage vor dem Kontaktverbot beschlossen und gelten ebenfalls zunächst bis zum Ende der Osterferien am 19. April.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

127 Kommentare

  1. 127.

    Die Lockerungen kommen viel zu früh.
    Einfach mal aufmerksam durch die Stadt gehen... Bei vielen Bürgern ist seit der Ankündigung zur Lockerung kein Lerneffekt zu erkennen. Weder Sicherheitsabstände, noch Mundschutz. Gruppenbildungen etc. Alles wie vor 6 Wochen.
    Die Fallzahlen werden sich leider wieder verschlechtern und der weitere shutdown folgt... Leider

  2. 126.

    Dann verschließen Sie sich doch in Ihrer Wohnung und trinken genüsslich Ihr Bier!
    Ich kann nach Ihren Äußerungen sowieso nur hoffen, dass Sie keinem Kita-Kind zu nahe kommen!
    Aber den ersten, nicht wirklich sicher getesteten, Impfstoff gönne ich Ihnen von Herzen!
    Jammern Sie dann aber nicht über diese Nebenwirkungen!

  3. 125.

    Na bitte, die Politik hat reagiert auch wenn es Ihnen so nicht passt.
    Aber warum muss man gleich mit persönlichen Diffamierungen argumentieren? "Spuckweite" zeugt von Kleinkindertrotz.

  4. 124.

    Guten Tag,
    wir verstehen, dass dieses Thema polarisiert. Konstruktive Diskussionen darüber sind gut und wichtig. Bitte achten Sie auf Ihren Ton und unsere Netiquette. Wir wollen hier keine Beschimpfungen und Beleidigungen!
    Beste Grüße,
    Ihr rbb|24-Team

  5. 122.

    Würde es morgen einen Impfstoff geben, dann wüsste man auch genau, wieso, weshalb und warum. Bis heute sind wir davon weit entfernt, es gibt niemanden der genau sagen kann wo die Quelle dieser Seuche liegt. Ausgebrochen wohl in Wuhan. Vermutlich von einem Schuppentier, einer Art von Fledermaus, oder oder oder. Es ist bekannt das die Seuche hoch infektiös ist, aber nicht jeder darauf so anspricht dass Er ins Krankenhaus muss. Im Grunde genommen wissen wir nichts konkretes. Aus diesem nichts muss jetzt Weltweit was konstruiert werden, bis das nichts entschlüsselt ist, und man genau sagen kann, das ist es! Wir können uns den Ball noch so oft zuspielen, nichts genaues weiß man. Vielleicht schreiben hier 0,00 ?? wie viel Leute. Es ist unterhaltsam, bringt aber in Bezug auf die Seuche Nichts! Jeder muss seinen Weg finden. Ich lebe wie vor der Pandemie, alters angemessen. Muss nicht jeden Tag um die Häuser, auf Brautschau, oder den Gockel machen. Gute Unterhaltung beim lesen, darum geht`s

  6. 121.

    Ich möchte das die Verhältnismäßigkeit wieder gewahrt wird. Masken denen die Sie wirklich brauchen und ansonsten bleiben sie mir bitte jenseits der Spuckweite und nehmen sie doch ihren Ablassbrief als Klopapier oder Rotzlappenersatz.

  7. 120.

    Nein, Tobias, von ATMEN kriegt man kein Corona. Und ich will mich nicht anstecken, oder wollen SIE das vielleicht mutwillig? Wie der Grünen-Politiker es so schön schrieb? Ich möchte auch nicht mutwillig Salmonellen mitessen, ich gare mein Essen also durch. Ich wasche mir IMMER die Hände, vorschriftsmäßig mit Daumen und Fingerkuppen. Ich will kein HIV, also habe ich mich an die Regeln gehalten. Ich will kein Corona. Also achte ich drauf. Und dazu gehört auch, dass Schulen solange geschlossen bleiben, bis ein hygienischer Umgang möglich ist. Gut, das wird in Berlin nie sein, scheitert schon am Seifenspender...

    Ich bin übrigens öfter vor der Tür, ganz ohne Maske, völlig unpanisch mitten unter den Panikern. Die Infektionswege sind so unklar, dass man nur versuchen kann, Abstand zu halten und hygienisch zu agieren - eigentlich auch ohne Corona eine Selbstverständlichkeit, oder??

  8. 119.

    Hallo @Rene
    von den ganzen Kommentaren hier ist Deiner der Beste, kurz, knapp und wahrheitsgemäß.
    Danke dafür. So wie es ausschaut soll es wohl bis zum 03. Mai weitergehen mit den ganzen Mist und bis dahin ist die Wirtschaft am Ende, das " hinterher" wird schlimmer wie der ganze Virus.

  9. 118.

    Da können sie trotzig auf dem Boden stampfen wie ein Kleinkind, aber sie werden es nicht verhindern können, außer sie sperren sich ihr Leben lang ein und gehen nie wieder vor die Tür.
    Schlimm solchen kinderkram von Erwachsenen Leuten lesen zu müssen, die vor allem noch denken das jeder Atemzug an der frischen Luft den Tod bedeuten könnte.
    Vielleicht sollten sie nicht so viel Horror Medien lesen und sehen und sich mit den richtigen Zahlen beschäftigen, dann wüssten sie, dass sie einfach nur ein Panik Problem haben, was vielleicht mal behandelt werden sollte.

  10. 114.

    Den vereinfachten Antrag ausfüllen. Die Anlage EK ausfüllen, wie hoch das Kurzarbeitergeld ist.
    z.B. 1,400,00 € x 0,6 / 840,00 € Kurzarbeitergeld/ Miete, Heizkosten etc. / 590,00 €
    Es bleiben 250,00 €, die Differenz bis 489,00 € zahlt das Jobcenter umgehend. Ca. 239,00 €, ob da noch was bereinigt wird weiß ich nicht. Dann kann es noch höher liegen. Wichtig ist aber immer, den Antrag stellen, die Zeit hat man ja.

  11. 113.

    Sorry, aber es muss einmal gesagt werden.Wer Kinder hat, sollte sich auch ,ohne wenn und aber um sie kümmern können. Das Ausnahmen in sozial schwierigen Familien möglich sind, ist bekannt. Aber dies Gejammer auf hohem Niveau, weil man die Karriere , der Erziehung und Betreuung seiner Kinder vorzieht, ist anstrengend. Kinder brauchen Eltern, die Zeit haben und kein staatliches Angebot kann diese Tatsache ändern. Vielleicht sollten Kinder nicht nur als willkommenes Statussymbol betrachtet werden. Stattdessen sollten wir die Rechte der Kinder beachten.
    Viele der weniger intellektuelle Familien schaffen es, ihren Kindern, trotz der Krise, eine schöne Familienzeit zu gestalten. Natürlich wurden diese Kinder auch vorher, nicht nur sich selbst überlassen. Eine vozeitige Aufhebung der Beschränkungen,aus dem Grund, es den gestressten Eltern recht machen zu wollen, setzt aus meiner Sicht, ein völlig falsches Signal.

  12. 112.

    Also ich will die Sch... einfach nicht haben, mich nicht anstecken. Weder bei einem niedlichen dutzi-dutzi-Kitakind, noch bei einem Grundschüler, noch bei deren Eltern, noch bei einem Polizisten oder gar Krankenpfleger. Dadurch wird der Virus nicht schöner, der Husten nicht besser. Sorry, ich will die Kacke nicht haben, Ende Gelände. Ich bin Mi 50, habe schon einiges abgeschliffen an meiner Gesundheit und Elastizität, altersbedingt, ich MUSS sowas echt nicht haben. Und meine 30 Jahre älteren Eltern auch nicht. Nur, weil einige Fatzkes ihre Kinder in die Kita bringen wollen oder zur Schule.

    ICH - WILL - KEIN - CORONA - außer es ist ein Pils!

  13. 111.

    Was wollen Sie nur?
    Geben Sie doch unserem nichtregierenden Bürgermeister die Zeit genug effektive Schutzmasken für alle Berliner zu organisieren. Da kann problemlos die Lockerung punktuell einsetzen.

  14. 110.

    Das verstehe ich auch nicht und es nervt.
    Genauso wie wiederholte bohrende Fragen bei Pressekonferenzen nach einem Exitdatum für den Shutdown. Ständig wird erklärt,dass man sich an den Zshlen orientieren und dann in kleinen Schritten entscheiden muss, um keinen Rückfall zu erleiden.
    Dieser Hyp ,welches Bundesland nun wann Lockerung verfügt, scheint ja viele Ungeduldige noch ungeduldiger zu machen. Wieso wartet man nicht die für morgen angekündigte Telefonkonferenz der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin ab. Es wurde doch schon vor Ostern klargestellt, dass die jetzigen Einschränkungen bis zum 19.04. gelten und dann muss die Situation neu bewertet werden. Die Telkon morgen ist nur EIN Schritt in diese Richtung.

  15. 109.

    Also wenn ich hier die meisten Kommentare so lese könnte ich mich einfach nur amüsieren...

    Wenn man unseren Experten, ganz besonders der Witzfigur vom RKI die täglich im Fernsehen zu sehen ist, richtig zuhört... müssten die jetzigen Maßnahmen ja noch MINDESTENS 1 Jahr Bestand haben !!!

    Dieser Virus wird sich also nicht eindämmen lassen, egal was auch immer getan wird, man sieht es ja daran das die bisherigen Maßnahmen so gut wie garnichts gebracht haben. 130000 gegenüber 83000000 ,also wer rechnen kann...

    Diese ganzen Maßnahmen sind witzlos und ich glaube kaum das sich das Volk dass noch lange gefallen lässt, denn hieran hängen auch Millionen von Arbeitsplätzen und Existenzen !!!

  16. 108.

    ..kein Problem, bin dabei.....
    Wieder so ein sinnfreier Beitrag, jeder Mensch hat danach das Virus und gerade die kleinen Kinder bringen den Tod, Leute hört auf nur Panik zu machen, Maßnahmen ja, sinnvolle ja, Generalverdacht das alle 80 Millionen Einwohner in Deutschland
    Todesboten sind Nein!

  17. 105.

    Und ich wette dass hier eine bestimmte Klientel die Krise ausnutzt um ihr eigenes, sehr unappetitliches dunkelbraunes Süppchen darauf zu kochen.

    Meine Wette habe ich schon gewonnen!

  18. 104.

    ...schönes Zauberwort, da steht aber nicht wie die Arbeitnehmer die Differenz zwischen normalen Gehalt und Kurzarbeitergeld decken soll, kann und das ist gerade das Problem. 60 bis 65 Prozent vom Lohn Kurzarbeitergeld, wow....aber das führt zu weit und passt hier auch nicht hin, bleiben Sie gesund

  19. 103.

    Nichts von den jetzigen Maßnahmen, wird Corona so zurückdrängen wie in China - dafür sind sie viel zu lasch. Die jetzigen Maßnahmen kann man ohne Korrektur noch 2, 4 oder 8 Wochen durchziehen. Man wird jedoch Corona nicht so weit zurückdrängen, dass man ohne irgendwelche Maßnahmen auskommt. Und diese Maßnahmen kann man genauso gut jetzt versuchen einzuführen. Man weiß eh von den vielen Möglichkeiten nicht was richtig und was falsch ist. Keiner kann sagen in welcher Größenordnung sich geöffnete Friseure, Spielplätze oder Fitnessstudios auswirken. Es wird eh ein rumprobieren bleiben. Einfach noch 14 Tage Redeverbot über die Zukunft ist jedenfalls dämlich. Den schlauen Satz, dass Kitas potentielle Multiplikatoren und mögliche Katalysatoren, können Sie bringen bis es einen Impfstoff gibt. Und es bringt doch keinen weiter. Ebenso können Sie über die "Stimme der Finanz" jammern. Es gibt aber hunderttausende Deutsche für die 60 oder 67% Kurzarbeitergeld einfach nicht auf Dauer reichen.

  20. 102.

    Bis zum heutigen Tage konnte mir unsere Regierung, ob nun Berliner oder Bundesregierung,
    keine Stichhaltigen Gründe für die bereits angewiesenen Regeln nennen.
    Dies geben weder die veröffentlichten Statistiken, noch die Beteuerungen der ins Licht gerückten Fachleute her.
    Es sind einfach zu wenig Infizierte und Tote gegenüber der eingesperrten Gesamtbevölkerung.
    Auch ist es fragwürdig, das ich als Bürger nun nicht mehr das Recht habe dagegen vorzugehen.
    Das Infektionsschutzgesetz steht momentan über dem Grundgesetz, das darf nicht sein.
    Und wenn denn der Virus so gefährlich ist, warum fahre ich dann jeden Tag auf die Arbeit,
    treffe dutzende von Leuten und besuche diverse Berliner Großbaustellen?
    Am Mittwoch war ich auf einer Baustelle beim Kunden, da waren im Aufenthaltscontainer
    12 Leute eingepfercht. Der Container ist 2,5m x 6m groß, also engster Kontakt.
    Ich hoffe das zu einem späteren Zeitpunkt alles haarklein aufgeklärt wird.

  21. 101.

    Alle, die das Virus nicht so schlimm finden, sollte 1. sich als Notllehrer zu Verfügung stellen wenn sie über 50 sind, ansonsten ihre Eltern zur Unterrichtung der Erst-Zweitklässler schicken-Tote gibts ja immer...
    Weiterhin sollten sie sich wundern, dass Trump und Johnson heute etwas ganz anderes sagen als noch Anfang März. Diese Chiefs sollten doch folgerichtig die Durchseuchung in ihrem Land endlich vorantreiben.

  22. 100.

    Ich dachte auch am 19.04. werden Lockerungen mit Regeln bekannt gegeben. Jetzt erst am 27.04. wenn sich alle einig sind. Wenn dem so ist dann akzeptiere ich das so. Alle Termine wieder abgesagt, auf 30.04. verlegt. Das sind ja nur zwei Wochen. Wenn ich noch paar Jahrzehnte leben will ist das wirklich nicht viel, oder? Ich kann mir vorstellen das viele der Infizierten sich gar nicht vorstellen konnten wie ruck zuck das geht, wie aus heiterem Himmel. Auf die Überraschung kann ich verzichten.

  23. 99.

    Das Zauberwort heißt Sozialschutz-Paket, da werden alle berücksichtigt. Beschlossen am 25.03.20 ohne Gegenstimmen. Die Bundesagentur für Arbeit hat alle Informationen und Anträge auf der Homepage.

  24. 98.

    Ich fage mich, was die Landespolitiker damit bezwecken, sich vor einer gemeinsamen Absprache überhaupt zu äußern. Dass jetzt jedes Bundesland der Öffentlichkeit gegenüber kund tut, was es für richtig hält ist absolut kontraproduktiv. Die Absprache war doch, dass man erst gemeinsam berät und dann eine gemeinsame Entscheidung trifft. Profis verhalten sich anders!

  25. 96.

    "Die Hoffnung auf erste Lockerungen der Corona-Einschränkungen in Deutschland nach den Osterferien ist groß."
    Bei wem? In meiner Wahrnehmung sind die meisten Bürger*innen für eine weitere Zeit bereit, die bestehenden Einschränkungen hinzunehmen, aus wohlüberlegten Sicherheitsgründen. Die Wirtschafts- und Finanzwelt mag vielleicht dem Geld den Vorzug geben, aber nicht der Bürger/die Bürgerin, die Menschenleben und -gesundheit höher schätzen als goldene Wasserhähne. Wenn mehr Menschen wieder arbeiten gehen, braucht es Kitas. Doch da hier keine Schutzmaßnahmen gleich welcher Art umsetzbar sind, sind Kitas potentielle Multiplikatoren und könnten Katalysatoren für eine zweite Epidemie-Welle werden. Besonnenheit und Geduld sind gefragt. Schade, dass vor allem die Presse, die kleine Stimme der Finanz so überbetont und vervielfacht. Hoffnungen auf Lockerungen gleich nach der Osterzeit sind nur dort immens. Wir Bürger*innen haben noch Geduld - zum Wohle aller!

  26. 95.

    Herr Müller, Sie wollen noch 2 weitere Wochen diese hanebüchene Infektionsschutzmassnahmen? also weiter mit Kanonen auf Spatzen schiessen und das Kind mit den Bade ausschütten etc. pp..

    Das der Virus tödlich sein kann ist klar, so wie ein zu geringer Abstand bei hoher Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Bei letzteren wahren Sie die doch auch die Grundrechte und beachten die Verhältnismäßigkeit und ergeben sich nicht einen hysterischen Überbietungswettbewerb der Despotie.

    Wäre der Virus tödlicher würden Ihre willkürliche Maßnahmen, die offensichtlich mit Rücksicht auf die "Wirtschaft" (bleibt zuhause ausser ihr seid auf arbeit) beschlossen wurden, fataler!





  27. 94.

    @Peter: Danke für den tollen, gut lesbaren, fehlerfreien und strukturierten Text. Gruß und bleiben Sie gesund

  28. 93.

    @Peter: Danke für den tollen, gut lesbaren, fehlerfreien und strukturierten Text. Gruß und bleiben Sie gesund

  29. 92.

    Die führenden Moslems sind vermutlich vernünftiger als die Rassisten der AfD, die diese Hetze in die Welt setzen.

  30. 91.

    Irgendwie hab ich das gefühl das hier die Mini-Hitler Fraktion und die Mini-Che Guevara Fraktion gerade freidrehen wenn ich die Kommentare so lese. Jeder bringt irgendwelche Fakten auf den Tisch und das aus dem zusamenhang gerissen. und dann kommt die Mini-Trump Fraktion und bringt das völlige Chaos Eure ungeduld kotzt mich an. und so mansche forderungen werden verdammt teuer, zum bleistift: Maskenpflicht. Ich Schreibe spätestens dann die nötige Rechnung and ie verantwortlichen Personen. und hört auf rumzujammern weil ihr im 1-Euro Ladaen net einkaufen dürft oder eure verdammte Mähne mal 5 minuten länger wachsen lassen müsst. Ich könnte hier ganze Romane Schreiben bringt aber nix.

  31. 90.

    Ich bedanke mich bei Ihnen für den sachlichen und fundierten Kommentar. Man bekommt es hier mit der Angst zu tun wenn man sich andere "Beiträge" durchliest. Im Zuge der Pandemie scheinen sich immer mehr Psychopathen zu outen.

  32. 89.

    Wer wohl eher "vier Wände aus Gummi" braucht sieht man an solchen "Kommentaren". Unmut äußern, okay. Kritik ist sogar angebracht aber wer sich so äußert gibt mehr über sich selbst preis als einem lieb sein kann.

  33. 88.

    Potsdam hat 249 Fälle pro 100.000 Einwohner. Das ist wie Bayern, nur hochdeutsch! Soll dort die Schule wirklich wieder beginnen?

  34. 87.

    Lieber Herr Rötinger, warum werden Sie so persönlich? Sie kennen mich doch überhaupt nicht.
    Und bitte kommen Sie mir nicht mit ihren moralischen Vorstellungen. Wissen Sie eigentlich wie viele jedes Jahr an einer Grippe sterben, oder wie viele an einer Lungenentzündung oder an Krankenhauskeimen sterben, oder wie viele Verkehrstote es jedes Jahr gibt. Alle 3 Minuten stirbt ein Mensch weil er verhungert. Und übrigens habe ich Asthma und gehöre zur Risikogruppe, nur ich schalte deshalb mein Hirn nicht aus. Diese Maßnahmen stehen in keinem Verhältnis zu den Infizierten in unserer City. Bleiben Sie gesund der Hair Nickel

  35. 86.

    Volle Zustimmung! Es klingt beinahe lächerlich, die Grundschulkinder als erste loszuschicken.
    War mir aber vorher klar, welche Empfehlung der Leopoldina generiert wird, als ich las, dass bei denen auch Wirtschaftsfachleute mitreden. Hoffentlich denken die Landeschefs wenigstens nach...

  36. 85.

    An sich selbstverständlich, Berlin ist nicht MeckPom.
    Es geht um Berlin, nicht um ein Flächenland und Provinz.

  37. 84.

    Ich glaube, es geht hier (heimlich) ausschließlich um Kitas und Schulen! Die Kinder müssen endlich wieder ausm Weg, damit die Eltern arbeiten gehen können - dann kommen die Kinder heim, stecken die Eltern an, die fallen mit Quarantäne der ganzen Familie aus. Gewonnen!

    Ich finde, Herr Müller hat ausnahmsweise total Recht, wenn er von Bedingungen und Zeit redet. Ohne halbierte Schülerzahlen, Hygieneeinrichtungen in den Schulen (Klappt seit 150 Jahren nicht, das mit dem Klo und dem Waschbecken...) und Abstand in Schulen, BVG (dann wieder rammelvoll) und im Betrieb brauchen wir uns um die Lösung des Problemes keinen Kopp machen.

    Wenn erst alle Senioren angesteckt sind und alle Menschen mit Hintergrundrisiko sinkt die Gefahr erheblich, jemanden anzustecken, für den es gefährlich sein könnte *ironieaus*

    Ohne Rahmenbedingungen (freier Mundschutz, Hygiene überall, auch in KH und Schulen, Abstandsgebot) wird das nix.

    Der Schwachsinn mit Badestellen und Parkbänken kann aber weg.

  38. 83.

    Als ob alle, insbesondere Politiker aller Couleurs und Medienvertreter, nur auf das Verstreichen der Osterfeiertage gewartet haben, erhebt sich jetzt eine Stimmenvielfalt, innerhalb derer jeder nach einem Mikrofon und einer Kamera giert, um gefragt oder ungefragt, passend oder unpassend, seinen Sermon abzulassen. Während es bislang einigermaßen einheitlich und auf gleicher Wellenlänge zuging, treibt nun jeder seine neue "Sau durch's Dorf", um sein "Patentrezept" bei der Bewältigung der Corona-Epidemie anzupreisen. Das dumme Wahlvolk bleibt verwirrt und ratlos ob der neu belebten und überholten Kleinstaaterei, auch Föderalismus genannt, zurück. Das kann ja noch heiter werden!

  39. 82.

    Risikogruppe vielleicht nicht aber die Kinder können die überträger sein ...so wie es schon oft erwähnt wurde. Ich bleibe auch der Meinung das Grundschulen und Kitas ganz zum Schluss geöffnet werden sollen.

  40. 81.

    Zu 39 und 42: eigenes Handtuch ist wenn es nass ist, eine Keimschleuder und wo soll es gelagert werden. Es muss ein Einwegprodukt sein und jede/r muss Zugang haben. Ich weiß, dass in den verschiedenen Bezirken unterschiedlich ist. Hängt immer ab vom Durchsetzungsvermögen der Schulleitung, der Gev und der Hartnäckigkeit des Schulhausmeisters. Wenn diese alle wollen und am Ball bleiben, kann man es schaffen. Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, für die man keine Zeit verschwenden muss. Und die Senatorin kann sich- wenn sie wollte- über das Zuständigkeitsgerangel der Stadträte in dieser besonderen Lage hinwegsetzen und Umsetzung einfordern. Die einfachsten Dinge für Schule sind seit Jahren furchtbar mühsam. Genau jetzt muss endlich gehandelt werden.

  41. 80.

    Wenn Mecklenburg-Vorpommern alles aufmacht und Brandenburg nicht dann fahren die Brandenburger nach Mecklenburg und rennen dort überall rum, und genau das soll vermieden werden! Das gleiche mit den Schulen, die Landkreise mit wenig Erkrankungen sollten froh darüber sein und kein Risiko eingehen. Lieber noch 4 Wochen abwarten und dann langsam anfangen bevor es uns auf die Füße fällt.

  42. 79.

    Wieso eigentlich bundeseinheitliche Regeln? Bayern hat 257 Fälle pro 100.000 Einwohner, Berlin 125, Brandenburg 76 und Mecklenburg Vorpommern sogar nur 38. Würde da nicht der Föderalismus, der Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern berücksichtigt, durchaus mal Sinn machen? Vielleicht könnten erst mal die Bundesländer z.B. den Schulbesuch wieder erlauben, die sehr wenige Corona-Infektionen zu verzeichnen haben und dann die anderen nach und nach folgen?

  43. 78.

    ....das ist Ihr gutes Recht diese Meinung zu haben. Unterstützung bekommen nur die Inhaber der Läden, nicht die Angestellten. Ein Friseur bekommt nur von seinem Lohn das Kurzarbeitergeld berechnet, aber dieser Grundlohn ist sehr klein. Ein wichtiger Teil zum Gehalt ist das Trinkgeld, was jeder in dieser Branche auch beim Finanzamt mit angeben muss....
    Von den in Berlin leider Verstorbenen ist ein sehr großer Teilte ältere Generation und mit Vorerkrankungen belastet. In Kombi mit den Virus ist das natürlich für ein geschwächtes Immunsystem schlecht....
    Aber die Ärzte entscheiden auch ausserhalb von Corona jeden Tag der Leben und Sterben....auf der Intensiv. Das ist das (leider) tägliche Brot dieses Berufes. Ich kann das aus eigener Erfahrung sagen, da wir es letztes Jahr mit meiner Mutter erleben mussten.
    Bleiben Sie bei Ihrer Meinung und gesund....Ihr Einkommen wird ja wohl nicht so niedrig sein, das Sie die Sorgen und Ängste verstehen.

  44. 77.

    Ja, das wird teuer, besonders wieder für die breite Masse, den "kleinen Mann". Es gab aber auch schon schlimmere Zeiten. Frag mal eine Trümmer-Frau wie das geht, aus einer Krise eine Erfolgsgeschichte zu schreiben. Obwohl das was damals zu bewältigen war in keinem Verhältnis steht. Ich habe am selben Tag wie die Kanzlerin Geburtstag, und das mit dem; Wir schaffen das liegt mir auch im Blut. Fand ich schon irgend wie lustig, aber wir sind so. Mehr Mut zur Verzweiflung, dann schaffen wir alles. Zum aufgeben ist es immer zu spät!

  45. 75.

    Ich verstehe Melanies Sätze gut und unterstütze alles, was sie schreibt.

    Man sollte auch mal an die Eltern und vor allem an die kleinen Kinder denken.

    Wahrscheinlich wird es Herrn Müller überraschen. Aber wir finden es gar nicht so toll, über Wochen weggespert zu sein. Äh, ich meinte "Kontaktgesperrt" zu sein.

  46. 74.

    Es handelt sich hier leider nicht um einen Ausnahmefall.... Auch ich habe eine pflegebedürftige Person in meinem Haushalt.
    Leider hakt es seit geraumer Zeit in der Pflege, das sollten Sie evtl inzwischen auch mitbekommen haben.
    Pflegebedürftig heisst aber nicht unbedingt auch alt ... da gibt's auch die junge Mutti, die sich gerade in der Krebsbehandlung befindet... oder der junge Mann, der schon seid der Geburt beeinträchtigt ist. Schlimm aber, das man sowas überhaupt noch erklären muss. Lieber Gott lass Hirn regnen.

  47. 73.

    Hier ist leider beim Zitieren etwas schief gegangen, ich bezog mich auf Kommentar 36 von Ralf.

    Bitte entschuldigen Sie, Melanie!

  48. 71.

    Für Kinder von Krankenschwestern und anderen "systemrelevanten"Berufen gibt es doch weiterhin Anspruch auf eine Kita-Notbetreuung. Da brauchen Sie sich also nicht über mangelnde Betreuungsmöglichkeiten zu ereifern.

  49. 70.

    Haben Sie mal im Plattenbau mit drei kleinen Kindern in der Kontaktsperre gelebt?

    Eine für Kinder zutiefst unnatürliche Umgebung,
    ohne Freunde,
    nie laut sein dürfen wegen der Nachbarn
    und auf keinem Spielplatz spielen dürfen.

    Und dann noch die Eltern, die um ihren Arbeitsplatz bangen.

    Was wir da den Kindern antun, können Sie sich offensichtlich nicht ansatzweise vorstellen. Das ist aus meiner Sicht ein Verbrechen an den Kindern.

    Und warum? Weil 37 hoch betagte Menschen in ganz Brandenburg beatmet werden müssen ?

    Das kann es nicht sein.

  50. 69.

    Schreiben Sie bitte in ganzen, also vollständigen Sätzen. So wie es jetzt da steht, versteht man Ihren Text nicht wirklich.

  51. 68.

    Hygieneregeln sind gut. Wenn man mal nach Österreich schaut ,kann gestaunt werden. Da gibt es MNS Pflicht, und es sind anscheinend ausreichend Schutz-Mittel vorhanden. Bleiben Sie also realistisch, soweit sind wir in der Hauptstadt noch lange nicht. Bleiben Sie gesund und halten sich von Menschen fern.

  52. 67.

    Super Kommentar! Wollen Sie diejenigen aussuchen, die vorzeitig sterben dürfen? Sollten Sie mal alt sein, dann hoffen Sie besser auf mehr Empathie der Jüngeren im Falle ein ähnlichen Pandemie.
    Dieses Ausspielen gegeneinander ist einfach nur erbärmlich.

  53. 66.

    Glauben Sie mir, auch andere Viruserkrankungen werden von Kindern nach Hause getragen, wie z. B. die Grippe.

    Z. B. im Jahr 2018 mit 25000 Toten in Deutschland. Das Zehnfache der an Corona verstorbenen und das waren meist Menschen in höchstem Alter mit schweren Vorerkrankungen.

  54. 65.

    Ich finde es sehr ehrenwert, dass Sie Pflegebedürftige bei Ihnen im Haus pflegen.

    Aber es kann nicht sein, dass aufgrund solcher Ausnahmefälle die Kitas und Schulen komplett dicht gemacht werden und mindestens ein Elternteil seine Arbeit aufgeben muss und so hunderttausende arbeitslos werden.

    Vom Anstieg häuslicher Gewalt und den Traumata für Kinder ganz zu schweigen.

    Hier wäre es Aufgabe des Staates und der Betroffenen für eine gewisse Zeit eine Pflege außerhalb des Hauses zu organisieren und zwar für die Betroffenen. Und nicht für Einzelfälle eine ganze Gesellschaft in den Abgrund zu treiben.

  55. 64.

    Wir ja immer besser, jetzt machen wir die Schulen auf weil die 3 Zimmergesellschaft ohne Balkon es nicht mehr aushält? Auf was soll man eigentlich noch Rücksicht nehmen?
    Sie haben auch Recht da es um Covid 19 geht und nicht um Ebola. Sagen Sie das mal den Spaniern, Franzosen, Amerikanern, Italienern und auch gerne noch anderen Ländern. Dort hat man sehr viele Menschenleben verloren. Sie gehören auch zu den Leuten die es einfach nicht begreifen das wir bisher verdammt viel Glück gehabt haben!

  56. 63.

    Wir ja immer besser, jetzt machen wir die Schulen auf weil die 3 Zimmergesellschaft ohne Balkon es nicht mehr aushält? Auf was soll man eigentlich noch Rücksicht nehmen?
    Sie haben auch Recht da es um Covid 19 geht und nicht um Ebola. Sagen Sie das mal den Spaniern, Franzosen, Amerikanern, Italienern und auch gerne noch anderen Ländern. Dort hat man sehr viele Menschenleben verloren. Sie gehören auch zu den Leuten die es einfach nicht begreifen das wir bisher verdammt viel Glück gehabt haben!

  57. 62.

    Wie sollen denn bitte schön die kleinen Grundschulkinder dazu in der Lage sein, Abstand zu halten? Kitakinder sollen es ja auch nicht können, Und wie soll man die Kinder auf dem Schulhof auseinander halten?? Vielleicht durch Hofgang wie im Knast? In der Schule ist es eng, die Fenster kaum zu öffnen, also stickig. Alle machen sich Gedanken über Seife aber in der Grundschule wird sicherlich die Tröpfcheninfektion der Hauptweg des Virus sein. Kinder bewegen sich und berühren sich und das permanent. Eltern können ja schon einmal mit den Kleinen üben: 4 Stunden am Tag eine Maske zu tragen, auch in der Pause. Der Virus wird übrigens aus der Schule schön in alle Elternhäuser getragen, da wird keiner verschont.

  58. 61.

    Klar und wer wie wir neben Schulkindern noch Pflegebedürftige Eltern im Haus hat, hat halt Pech oder wie? Und Grundschulkinder die alle die Hygieneregeln einhalten will ich sehen. Unfassbar diese Naivität.

  59. 60.

    Solidarität für die Risikogruppe sehe ich leider kaum noch .... Aber das sind mitunter die Menschen, die sich früher z.Bsp. am 17. Juni für den heutigen Luxus der jungen Gesellschaft haben verprügeln und einsperren lassen. Diese Menschen haben jahrzehntelang dieses Land aufgebaut .... also bleibt mal alle auf dem Fußboden und verlangt nicht noch Seifenspender und Papierhandtücher für die Schulen .... wo bleibt eure Eigenverantwortung und Eigeninitiative.

    Herr Müller, bleiben Sie besonnen und schützen Sie zuerst das Leben aller Menschen in diesem Land !

  60. 59.

    Nein, das kann ich nicht, möchte ich auch gar nicht wissen. Genau so wenig wie, ich hab die Haare schön, so möcht ich sterben. Wenn das Geld nicht reicht und die Umsätze für eine Arbeitslosenversicherung nicht reichten kann ich völlig problemlos Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen. Anträge liegen online bereit, ohne Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse. Finanziell ist ist so gut wie alles abgedeckt, nur eben nicht Saus und Braus! Es geht ganz einfach darum noch etwas Geduld aufzubringen. Es wird mit Hochdruck nach Lösungen gesucht, das geht leider nicht von heute auf morgen. Und ich bleibe dabei, jeder verstorbene ist einer zuviel!

  61. 58.

    Sorry Sebastian. Nur sind die Eltern von kleinen Kindern wahrlich keine Risikogruppe. Insofern geht Ihre Argumentation ziemlich daneben.

    Herr Müller sollte die Schulen und Kitas schnell wieder aufmachen.

    Man sieht es hier in den Kommentaren und überall in den Medien und aufkommenden Demos.
    Die Leute glauben den immer neuen und nie eingetretenen Panikvorhersagen nicht mehr.
    Die Stimmung kippt!

    Je schneller Sie die Restriktionen zurücknehmen, umso geringer der politische und gesellschaftliche Schaden!

  62. 57.

    Macht Schulen und Kitas auf! Wer Angst vor Ansteckung hat, soll zu Hause bleiben und den Zirkus gerne freiwillig weitermachen.
    Zu den Kommentaren, es geht ums Überleben der Bevölkerung.. Wo lebt ihr denn? Es geht um COVID19, nicht um Ebola.
    An alle die KEINE(Klein-)Kinder haben, denkt an die vielen Familien, die in kleinen 3 Zimmerbutzen ohne Balkon (größere Wohnungen können die meisten sich ja schlicht nicht leisten) leben und deren Nerven langsam aufgeraucht sind. Solidarität scheint in der heutigen Zeit wohl nur noch der ominösen "Risikogruppe" zu gehören. Denkt an die junge Gesellschaft, das ist die, die Euch später finanziert!


  63. 56.

    Der desolate Zustand in den Schulen und speziell der Schultoiletten hat m.E. auch damit zu tun, dass hier gespart wurde und wird. Man nimmt die billigsten Reinigungsfirmen und achtet kaum auf die Reinigungsqualität. Das ist in den Ämtern ähnlich. Man putzt schon selbst hinterher.
    Genau dieses Problem ist m.E. gerade jetzt eine große Gefahr für Schüler und Lehrer. Es reicht nicht, dass sich alle Seife und ein eigenes Handtuch mitnehmen. Die Toiletten müssen mehrmals täglich gereinigt werden, geht ja bei Mc Donalds etc. auch, außerdem müssen auch Klinken etc. regelmäßig desinfiziert werden.
    D.h., dass an die Hygiene in den Schulen nicht mehr nur
    ein hoher Anspruch besteht,sondern dass die Reinigungsfirmen entsprechende Vorgaben bekommen und die Umsetzung auch kontrolliert werden muss. Ansonsten werden die Schulen hu Virenschleudern und wir provozieren einen Rückfall,bis hin zur erneuten Schließung. Die Zeiten, in denen aus Kostengründen bei der Schulreinigung geschludert sind vorbei.

  64. 55.

    Bei der Frage der Lockerungen sollte nicht nur der aus vielen Blickwinkeln entstandenen Leolpodina-Stellungnahme Beachtung geschenkt werden sondern auch der der Helmholtz-Gemeinschaft. Diese schließt sich der fachlichen Einschätzung des RKI an: Keine Lockerung bei den noch immer unüberschaubaren Risiken für die Menschen. Eine Lektüre der Stellungnahme der Helmholtz-Gemeinschaft lohnt sich.

  65. 54.

    „ Überleg mal Du wärst bei den 56 verstorbenen dabei gewesen...“ Soll das jetzt eine philosophische Betrachtung werden? Bitte bleiben Sie sachlich. Mit den Ängsten zu spielen, ist unmoralisch.

  66. 53.

    Kitas und Schulen müssen wieder geöffnet werden.
    Nein, ich habe keine Kinder in Kitas oder Schulen, mein Sohn macht seine Ausbildung weiter. Aber es fehlt ne Menge Stoff aus der Berufsschule und die Folgen werden sich bei der Prüfung zeigen.

    Aber was ist mit den Eltern, die immer noch arbeiten? Wer kümmert sich da um die Kinder? Keine Sau interessiert es, dass Eltern ohne Kinderbetreuung in vielen Jobs nicht arbeiten können! Was bringen mit 1000 Krankenschwestern, wenn davon 400 wegen der Kids nicht arbeiten können?

    Wenn der Handel und die Gastro noch länger geschlossen bleiben, haben wir bald wieder massig Arbeitslose und Millionen mehr an Ausgaben für Alg I und II - und dafür können die Leute nichts!
    Die riesige Pleitewelle, die Deutschland dann erfasst, wird Folgen für alle haben.
    Glaubt ernsthaft irgendjemand, dass das Leben nach Corona nicht teurer wird? Dann träume derjenige bitte weiter.
    Und höhere Löhne wird es weder im Handel noch in der Pflege geben, wetten?

  67. 52.

    ...ist mal wieder ein netter Kommentar, schön mit den 56 Toten Welle machen...Können Sie mir sagen, wieviel sich beim Friseur angesteckt haben und gestorben sind?
    Wenn die Massnahmen mit Hygiene usw eingehalten werden, ist es doch ok, wenn zum Beispiel ein Friseurladen wieder öffnet. Viele ältere Damen benötigen auch diesen, zum Teil zum Waschen der Haare etc.
    Ausserdem steht der Friseur meistens hinter jemanden und seitlich, der Rest schützt der Mundschutz...
    ..die Politiker versuchen jetzt bis Mitte Mai alles zu verzögern, weil dann in der Regel die erste Grippe welle vorbei ist...keiner hat einen Plan und alle rennen Herrn Söder und Co hinterher....man man.
    Massnahmen ja, wo Sie sinnvoll sind, Masern in den öffentlichenVerkehrsmittel zum Beispiel, Abstand in den Einkaufsläden ok, was ist mit den Sportvereinen? Viele sind dort Mitglied und Trainer, Ehrenamt usw. Wer denkt an den Breiten und Amateur Sport? Die ersten Maßnahmen waren sinnvoll, jetzt aber ?

  68. 51.

    Der nächste Mist, schon mal nachgedacht das die Kinder als erstes die Eltern anstecken? Viele Eltern sind anschließend krank und können nicht Arbeiten, aus diesem Grund hat man die Schulen geschlossen! Im übrigen Wissen nicht mal manche Ärzte wie Sie sich schützen können, und das Verlangen Sie von den Großeltern?

    Ihr Satz:
    Wer ein Risiko hat, bleibt fern aber wer nicht, darf sich frei bewegen. Noch sind wir ein freies Land mit mündigen Bürgern.....

    ist ebenfalls bevormundend, verantwortungslos und zynisch!

  69. 50.

    Sehr gute Entscheidung - keine vorschnelle Lockerung und damit ein Handeln, das den Experten des RKI folgt. Verantwortungsbewusstes Agieren im Sinne des Gesundheitschutzes der Menschen. Herr Müller beweist einmal mehr Führungsstärke in der Krise. Sehr gut!

  70. 49.

    Grundrechte, "
    Kinderrechte ", so ein Unsinn, was sie da schreiben! Was nützt mir bitte ein Kinderrecht, wenn ich dafür wegen diesem Scheissvirus so richtig krank werde. Auch Kinder sind nicht vor diesem Virus sicher. Nehmen sie das endlich mal zur Kenntnis!

  71. 48.

    So langsam reicht es Herr Müller.
    Wielange noch?
    Sie als Regierender Bürgermeister haben ihr geregeltes Einkommen aber die Arbeitnehmer die bei einer 45 Stunden netto ca. 1300 Euro verdienen haben bei der jetzigen Situation rund 600 Euro weniger im Monat bei Kurzarbeit!!
    Wie sollen Die überleben wenn Sie alles geschlossen halten???
    Das ist reine Panikmache und schüren von Hysterie. Bei einer normalen Grippe sterben deutlich mehr Menschen im Jahr aber davon wird nichts geschrieben. Das passt mal wieder in diese Presselandschaft, die von SPD CDU GRÜNEN beherrscht werden.

  72. 47.

    Nach Leopoldina, werden viele Vorgaben zur Beachtung der Hygieneregelungen gemacht.
    Die Frage an Herrn Müller: Wie möchte der Senat dafür Sorge tragen, dass die sanitären Einrichtungen in den Berliner Schulen bis zur Wiedereröffnung dem Gutachten entsprechend hergerichtet werden. Zweifel melde ich an, dass das dem Senat gelingt!

  73. 46.

    Lieber Herr Müller,
    hätte man sich und anderen vorher keine Denkverbote in Sachen Exit-Strategie auferlegt, hätte man sich all diese Gedanken zu Lösungen diverser Hemmnisse längst machen können. In Ihrer Position sollte man sich vorher denken können, dass bestimmt Dinge einen Vorlauf benötigen. Sind Sie Ihrem Amt und der damit Verbundenen Verantwortung gewachsen?

  74. 44.

    machen sie die kitas , meine kinder sind in berufen tätig, und betreut wird nur von 8 bis 15 uhr,,,

  75. 43.

    Wie bitte? Es geht um das Überleben der Bevölkerung?

    Geht es auch mit weniger Hysterie und Panik?

    Seit Tagen werden in Brandenburg nur ca 30 Personen beatmet. Die Todeszahlen sind viel niedriger als vorhergesagt und viel niedriger als bei vorherigen Grippewellen.

    Die Neuinfektionsrate sank schon vor der "Kontaktsperre" und alle Horror-Vorhersagen des RKI sind nicht eingetreten.

    Das Rücknehmen der zweifelhaften politischen Maßnahmen erscheint mehr als angebracht.

  76. 42.

    Ja, von kontaktlosen Seifen- und Handtuchspendern in den Schultoiletten können wir hier nur träumen. Bin gespannt, wie es ansonsten mit der Schulreinigung weitergeht. Genügend Initiativen und Forderungen zu besserer Hygiene an den Schulen gibt es hier seit Jahren. Leider ging es bei der bezirklichen Umsetzung bisher nur in Minischritten vorran. Doch Lieferengpässe gibt es bei obigen Produkten bisher nicht. Konkretes Handeln wäre also möglich, um für die notwendigen hygienischen Maßnahmen zu sorgen.

  77. 40.

    Herr Müller,

    machen Sie Schulen und Kitas wieder auf und zwar schnell.
    Kinder wegzusperren, weil sie ggf. die Großeltern anstecken könnten, ist bevormundend und zynisch.

    Denn die Großeltern sind erwachsene Menschen und wissen, wie sie sich schützen können bzw. entscheiden alleine, welches Risiko sie im Leben eingehen.
    Wer ein Risiko hat, bleibt fern aber wer nicht, darf sich frei bewegen. Noch sind wir ein freies Land mit mündigen Bürgern.

  78. 39.

    Frage ... kann man den Kindern nicht einfach ein eigenes Handtuch und ein Stück Seife in die Schule mitgeben ? Alles ganz kontaktlos... ;-)

  79. 37.

    Frage... Woher sollen die Masken kommen? Österreich hat beschafft und verteilt. Und bitte nicht „kann jeder selbst basteln“. Wenn der Staat eine Pflicht vorschreibt, muss er auch Masken ausgeben.

  80. 36.

    Ohne eine Maskenpflicht wie in Österreich können wir die U-Bahn, S-Bahn, Tram und Bus. Normal Betreiben die Menschen zur Arbeit und die Kinder zur Schule fahren, Wie soll man dort 1,5m Abstand halte?
    Sowie den Einzelhandel. Viele Supermärkte sind die Gänge zu Schmal man kann nicht Abstandhalter von 1,5m.
    Ich weiß nicht wie Herr Müller einkaufen geht.
    Außerdem so ein Hochentwickeltes Land wie Deutschland. Schaft es nicht eine Produktion von Gesichtsmasken auf dem Weg zu bringen in 4Wochen.
    Wir brauchen die Maske bis es einen Wirksamen Impfstoff gibt . Wenn überhaupt? ?? Für HIV gibt es ja auch noch nicht einen Impfstoff.

  81. 35.

    Kann Ihre Meinung nicht ganz vertreten! Ja es ist wichtig für die Kinder z.b. Spielplätze !! Aber zum Thema Schulen wieder zu öffnen sehe ich es anders ...bin selber Mutter eines Grundschülers und die Bildung meines Sohnes ist mir wichtig aber genauso auch die Gesundheit . Ich finde es aber wichtig wenn die Schulen wieder auf machen der Abstand eingehalten wird genauso wie die Hygienevorschriften. Ich kann aus meiner Sicht sagen das der Abstand in der Klasse schwer durchzusetzen ist da der Platz fehlt genauso was die Hygiene angeht auf den z.b. Toiletten ( was davor schon nicht geklappt hat z.b. keine Handseife, genug papiertücher usw. ) dafür müsste es erst einen richtigen Plan geben um dann auch die z.b. Grundschulen wieder zu öffnen. Man sollte mit besonderer Vorsicht an die Lockerung ran gehen bevor es nach hinten los geht ...das ist meine Meinung

  82. 34.

    Die Zahlen für Ostern gibt es erst in ca. 10 Tagen, dann wird sich zeigen, ob sich genügend Berliner an die Regeln gehalten haben.
    Ansonsten verweise ich auf diesen aktuellen Artikel:
    Infektionszahlen auf hohem Niveau
    Robert-Koch-Institut empfiehlt noch kein Ende des Lockdowns
    14.04.20 | 11:37 Uhr
    Mehrere Experten hatten zuletzt ein schrittweises Ende der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Verbreitung ins Gespräch gebracht. Das Robert-Koch-Institut aber ist zurückhaltend: Für ein Ende des Lockdowns sei es noch zu früh, so RKI-Präsident Wieler.

    Mal sehen, was die Telkon der Kanzlerin und Ministerpräsidenten morgen ergibt. Sofern künftig eine Atemschutzmaske im ÖPNV, beim einkaufen, im Job etc. getragen werden muss, müssen die auch gekauft werden können oder verteilt werden.

  83. 33.

    Stehe voll hinter Müller.... es kommt auf die paar Tage mehr oder weniger auch nicht an , was nutzt es uns allen wenn alles schnell hochgefahren wird , und wir dann den JOJO Effekt haben ?? DANN wird es richtig lange dauern und sind noch viel weiter von der NORMALITÄT entfernt !

  84. 32.

    Bis zum Ramadan wird es mit Sicherheit erhebliche Lockerungen geben. Diese Klientel wird sich nicht an die Verordnungen halten und der Berliner Senat wird sich dort nicht durchsetzen WOLLEN. Und um sich nicht vorführen zu lassen, wird es Lockerungen geben, wetten?

  85. 31.

    Warum bekomme ich beim Berliner Corona-Management immer das Gefühl, dass sich da jemand hinter den breiten Schultern Angela Merkels zu verstecken sucht? Eine Maskenpflicht für den ÖPNV oder Supermärkte hätte schon längst draußen sein können. Zumindest würde man im öffentlichen Raum nicht mehr scheel angesehen oder gar angepöbelt, zumal wenn man obendrein das Pech hat, wie ein Asiate auszusehen. Mittlerweile wird die Sinnhaftigkeit von Masken im übrigen (notfalls selbstgemacht) auch nicht mehr bestritten. Es ist ja bekannt, dass sich das Virus nicht nur durch Husten und Sprechen, sondern schon durch das reine Atmen verbreitet.

  86. 30.

    Wenn ich die Kommentare hier lese, möchte ich nicht in Müllers Haut stecken: Erst wurde ihm zu Beginn der Krise zu zögerliches Verhalten vorgeworfen und dass er sich ein Beispiel nehmen solle an Söder, jetzt wird sein Vorpreschen kritisiert, obwohl die Ungeduld greifbar ist. Dann will die eine Seite einen endlosen Lockdown, die andere Seite kann die Öffnung kaum abwarten. Manche wollen zuerst und möglichst bald die Schulen öffnen, andere finden, dass die Schulen als letztes öffnen sollten etc.
    Wir befinden uns nun mal in einer schwierigen Situation, die so noch nie da war, und ich denke, man sollte mit Müller nicht so hart ins Gericht gehen! Und wenn man sich unsere Zahlen so ansieht, stehen wir deutlich besser da als andere Regionen. So ganz falsch kann das Vorgehen des Senats also nicht sein. Mir ist ein abwägender Müller, der sich die Entscheidungen nicht einfach macht, jedenfalls lieber als ein Populist wie Söder, der ohne zu zögern Bürgerrechte über Bord wirft und sich dadurch bundesweit zu profilieren versucht.

  87. 29.

    Jede/r Bürger/in hat laut unserem Grundgesetz auch die Pflicht, dieses zu verteidigen. Wer hier das Demonstrationsrecht als völlig unwichtig abtut, steht also im Widerspruch zum GG. Es gilt, schnellstmöglich die Wiederherstellung aller Grundrechte sicherzustellen. Eine Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen muss auf gesicherten Daten beruhen! In Heidelberg ist gestern eine Anwältin (RA Beate Bahner), die sich zu diesem Thema kritisch geäußert hat, zwangspsychiatrisiert worden. Es ist an der Zeit, sich nicht nur mit Corona kritisch auseinanderzusetzen, sondern zu informieren, wohin sich dieser Staat gerade entwickelt.

  88. 28.

    p.s. Das Herumgerede mit möglichen vielleicht eventuell oder doch nicht jetzt aber dann mal später finde ich auch unmöglich. Klarheit in der Aussage, mit einer Stimme nach außen sprechen und sich vorher abstimmen, das sind einfache Managementqualitäten.

  89. 27.

    Meine deutsche/ deutschlandlebende Bevölkerung beeindruckt mich wie Rücksichtsvoll doch alle sein können. Wie aufeinmal die Menschen Fürsorglicher werden und alles zu schätzen Wissen. Die Covid 19 Krise wie sie unser Leben einschränkt und bloß mit Nachrichten erschüttert bringt auch soviel Licht und Zwischemenschliches auch wenn die Distanz eine große Rolle spielt. Meine Meinung nach, wenn an öffenltichen Pätzen, wo zuviele Menschen sind oder ein nicht zu verhinderter Kontakt herrscht eine Masken Pflicht solange diese Krise besteht, echt Sinn macht.

  90. 26.

    Er hat überhaupt keine "Entscheidung verkündet".

    Die Überschrift des Artikels ist etwas unglücklich gewählt, finde ich, denn sie klingt eindeutiger, als er es scheinbar gesagt hat.
    Im Text steht, er "rechnet allerdings frühestens zum Monatsende damit."
    Überhaupt wimmeln die zitierten Aussagen von "hoffen" und "rechnen mit" und "davon ausgehen, dass" und "nicht glauben, dass"....
    Die einzige konkrete Aussage ist : "Es sei noch völlig unklar, was wann gelockert werden könne." ;-)

    Warum soll er nicht schon mal über seine Gedanken plaudern.
    Darf man bloß heute noch nicht viel drauf geben, denn es ist ja völlig unklar, was er morgen so denkt...

  91. 25.

    Jetzt länger durchhalten ist sicherer. Dann zuerst der Einzelhandel (kleine Läden, Friseur etc.). Große Bekleidungshäuser nur EG mit Kinderkleidung/Unterwäsche (die einen brauchen Sommerkleidung in ihrer Größe -die anderen tragen auf oder versorgen sich weiter online) und alles mit den gebotenen Maßnahmen. Die Rechte der Schulkinder sehe ich auch -allerdings sollten die Schulen erst öffnen, wenn in jedem Waschraum die kontaktlosen Seifen- und Handtuchspender installiert sind .Da können dIe Bezirksämter als Träger JETZT handeln. An meiner Schule in Cha-Wi gibt es das seit Jahren, an den Grundschulen der Enkel in 2 anderen Bezirken gibt es seit Jahren weder Seifen- noch Handtuchspender. Wer kein Papiertatu dabei hat, nimmt sein Shirt. Will sagen: Zeit nutzen - Vorraussetzungen schaffen. Vielleicht kann es dann nach den 2 langen WE am 11. Mai mit Schule vorsichtig für die Wochen bis zu den Sommerferien losgehen.

  92. 24.

    Ich verstehe nicht warum sich alle über eine Lockerung für Demos und Gottesdienste aufregen. Bei beiden finde ich jeder kann selbst entscheiden, ob er teilnehmen möchte.
    Demos finde ich sogar sehr wichtig. Wenn jemand der Meinung ist, dass er für etwas eintreten möchte, muss er das in einer Demokratie auch kundtun dürfen.
    Ich verstehe auch nicht warum sich hier Leute darüber aufregen. Es ist ja nicht so, dass man Regelungen für Demos findet und sich deshalb keine Gedanken um Kitas und ÖPNV machen kann. Man kann durchaus beides gleichzeit beschließen.

  93. 23.

    Hat Herr Müllers Büro eigentlich vier Wände aus Gummi?
    Der Typ gehört mindestens abgewählt.
    Das beste Lied die Tage ist wohl „Quark“ von den Ärzten

  94. 22.

    @Vroni: Absolut richtig formuliert! Bin ganz Ihrer Meinung. Das ist das typische Politiker-Sprech in dem viel erzählt, aber nichts gesagt wird.
    Mir ist eine Lockerung der Maßnahmen zum Schutz aller viel zu riskant.

  95. 20.

    Selten so viel Mist gelesen, Grundrechte, Kindererrechte. Hier geht es in erster Linie um die Gesundheit und ums Überleben der Bevölkerung, das sollten einen die Rechte die jeder Bürger hat für ein paar Wochen echt egal sein!!! Schulen und Kitas sollte man zuletzt öffnen, die Gefahr einer Massenansteckung ist einfach zu groß!

  96. 19.

    Sie wissen aber, dass zu den Grundrechten auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit gehört? Auch dieses Grundrecht steht Kindern zu und wie sich inzwischen herausgestellt hat, beschränkt sich Corona nicht nur auf Alte.

  97. 18.

    Marcel, ich stimme Dir zu! Und erweitere: Kitakinder brauchen auch mal wieder ihren Spielplatz zum Austoben, Klettern etc. zurück! Wenigstens die kleinen Spielplätze. Albasport kann nicht jedes Kitakind mitmachen, weil es das teilweise noch gar nicht kann u. ersetzt nicht den Spielplatz.

  98. 17.

    Ich kann nur empfehlen, diese Ankündigung mit den Demos und dem 1. Mai ernst zu nehmen und sich daran zu halten (an die Politik gerichtet). Ich glaub nämlich nicht, dass es gut ausgehen würde, gerade zum 1. Mai Demos zu verbieten.

  99. 16.

    Überleg mal Du wärst bei den 56 verstorbenen dabei gewesen. Ach, was juckt mich der Todesfall Meister Nickel! Ich will, ich muss, ich brauche. Arbeiten da auch Auszubildende, die so auf Spur gebracht werden, sei Dir selbst der Nächste und scher dich einen feuchten um den Rest. Ob das Deine Kunden auch so sehen?

  100. 14.

    Kann ich nur den Hut vor ziehen. Bei der Maße an Menschen die in Berlin leben geht das gar nicht anders. Obwohl der ÖPNV zu normalen Zeiten im 10 Minuten Takt schon an seine Grenzen kommt, kann sich ja jeder vorstellen was das heißt, wenn die Seuche wieder ausbricht. Jetzt kann in 3 Wochen der größte Stress vorbei sein. Ich will nicht wieder 2 Monate warten müssen!

  101. 13.

    Ich kann mich nur anschließen... Demos und Gottesdienste??? Kitas, Schulen, Spielplätze müssen geöffnet werden damit die Kleinsten der Gesellschaft endlich wieder IHRE Grundrechte ausleben dürfen!! Für alles und jeden gibt es eine Lobby, lediglich bei den Kindern hört man nichts. Die mit dem meisten Bewegungsdrang und Wissenshunger müssen Verständnis zeigen für etwas, was sie nicht verstehen können. Aber alle an all die großen Erwachsenen wird gedacht? Unglaublich.... setzt euch ein für die Kinderrechte!!! Macht Kitas, Schulen und Spielplätze auf!

  102. 12.

    Ich bin prinzipiell dafür, lieber auf Sicherheit gehen als ein länger andauernden Rückfall zu erleben. Das würden viele Kleinbetriebe und mittelständische Unternehmen nicht verkraften. Vielleicht erstmal schauen wie es andere Länder machen und daraus die Schlüsse ziehen. Zur BVG. Das dürfte doch garnicht so schwer sein, den Bediensteten der BVG mitzuteilen das in 6 Tagen ganz normal gefahren wird. Sechs Tage sind genug Vorlauf. Demos braucht zur Zeit auch keiner, wichtig ist die Gesundheit aller und später können wir alle genug demonstrieren.

  103. 11.

    Habe das Interview nicht gehört, also muss ich mich darauf verlassen, was der RBB hier schreibt. Stimme meinen Vorschreiben im Prinzip vollkommen zu. Was soll dieses Vorpreschen? In zwei anderen Bundesländer verstehe ich das ja (natürlich mittlerweile über die beiden Herren genervt), die wollen und müssen sich profilieren, aber Herr Müller??? Nun gut, sei es drum. Nur eines macht mich Stützig und nachdenklich... Also bei mir wäre vor allem der Einzelhandel und die Gastro das erste worüber ich nachdenken würde und NICHT ob Demos oder Gottesdienste.stattfinden können. Demos schon gleich gar nicht, da die Polizei gerade ganz andere Sorgen hat als sich noch um Absicherung einer Demo zu kümmern - das hat Zeit! Worum soll es da gehen? Wir wollen mehr Klopapier :-) nein, erst mal den Handel langsam hochfahren (der braucht auch seinen Vorlauf!).

  104. 10.

    Zitat:
    Im Interview mit Radioeins sagte Müller: "Ich gehe davon aus, dass vielleicht ab dem 27. [April] oder dem 1. Mai wir dann Veränderungen haben werden in diesen Ausgangsbeschränkungen."
    naja --IRGENT ETWAS kann man ja immer sagen: mein Vorschlag : 8. Mai--ist eh Feiertag in BERLIN !!
    ausserdem, wo wir uns jetzt soooo dran gewöhnt haben, soll Shluss sein ?

  105. 9.

    Wenn der Vorlauf so lange dauert, warum fangen die nicht an, sich zu beraten? Die Fallzahlen in Berlin deuten ja nun schon seit einigen Tagen darauf hin, dass eine Lockerung so langsam mal bedacht werden sollte!

  106. 8.

    Schrittweise: Kitas, Schulen und den kleinen Einzelhandel wieder hochfahren. Das wäre sinnvoll und auch für viele auf unterschiedliche Weise „überlebenswichtig“. Demos und Gottesdienste sollten eventuell eher hinten angestellt werden. Auch wenn es ein Grundrecht ist sich zu versammeln. Geholfen ist damit realistisch aber niemandem. Mit Kitas, Schulen und dem kleinen Gewerbe jedoch schon.

  107. 7.

    Ich weiß auch nicht was uns jetzt Demonstrationen und Kundgebungen helfen sollen.
    Das wäre das letzte was ich wieder zulassen würde.

  108. 6.

    Verdoppelung der Neuinfektionen in 10 statt 5 Tagen - keine Änderung. Verdoppelung in 14 Tagen - keine Änderung. Nur Frau Merkel sagt, wir können auf eine Verschärfung der Maßnahmen verzichten. Verdoppelung in 18 Tagen - keine Änderung. Dienstag nach Ostern - Bekanntgabe durch den regierenden Bürgermeiszer von Berlin, Änderung vllt. zum 27.04. oder 01.05. Ich bin gespannt, ob es dann zum Jahresende für Änderungen reicht. Die Politiker sollten genau darauf achten, die Bevölkerung mitzunehmen.

  109. 5.

    Wie kommt denn Herr Müller auf diese konkreten Daten? Weiß er mehr?

  110. 4.

    Was soll das Herr Müller? Wir haben von 3,8 Millionen Einwohnern in Berlin 4700 Infizierte und davon sind 56 gestorben.
    Das ist doch unglaublich was Sie mit uns machen. Das steht in keinem Verhältnis.
    Wir wollen unsere Läden wieder öffnen. 4 Wochen reichen jetzt!!!!!! Friseurmeister Ingo Nickel

  111. 3.

    Herr Müller verkündet Entscheidung bereits vor der morgigen Videokonferenz von Merkel mit den Ministerpräsidenten der BL? PROVINZFÜRSTEN DAUERHAFT IN DIE SCHRANKEN WEISEN!!

  112. 2.

    Geht schon wieder los. Statt die Konferenz des Bundes und der Länder abzuwarten kommen einzelne Politiker mit Äußerungen zu Daten usw. an die Öffentlichkeit. Jedes Mal ... der eine sagt das, der andere das. Und alle sagen, wir müssen aber die Konferenz abwarten. Warum können die nicht erst miteinander reden? Dieses „Ich sag schon mal vorab was“ bringt doch nichts.

  113. 1.

    Haben sehr viele Menschen vielleicht mehr Sorge um ihre Existenz als dass wir uns zuerst Gedanken machen sollten um ein Recht auf Demonstrationen!!!!!???????Unfassbar!

Das könnte Sie auch interessieren