Ein Mann mit Atemschutzmaske und Schutzhandschuhen studiert am 17.04.2020 an einer Bus- und Strassenbahnhaltestelle in Berlin den Fahrplan. (Quelle: dpa/Scheurer)
Audio: Inforadio | 21.04.2020 | Oliver Soos | Bild: dpa/Scheurer

Busse und Bahnen - Müller will Maskenpflicht auch in Berlin

Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern haben bereits eine Maskenpflicht eingeführt, auch in der Berliner Koalition gibt es entsprechende Überlegungen - und Stimmen, die dagegen sind.

Nachdem andere Bundesländer in der Corona-Krise auf eine Maskenpflicht für den Einzelhandel und den öffentlichen Personennahverkehr setzen, wird auch in Berlin darüber diskutiert. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) plädiere für eine solche Regelung zumindest für Busse, S- und U-Bahn, wurde dem rbb am Montag aus Senatskreisen bestätigt.

Zuvor hatte die "Berliner Zeitung" berichtet. Schon vor einer Woche hatte Müller erklärt, er könne sich eine Maskenpflicht "für bestimmte Situationen" vorstellen.

Grüne und Linke gegen Maskenpflicht

Einigkeit besteht innerhalb der rot-rot-grünen Berliner Koalition aber offenbar nicht: Die Linke im Berliner Abgeordnetenhaus ist gegen eine Maskenpflicht in der Corona-Krise. Das machte ihr gesundheitspolitischer Sprecher Wolfgang Albers am Montag im rbb deutlich. Albers ist auch Vorsitzender des Gesundheitsausschusses. Er äußerte Zweifel, dass Masken die Pandemie wirksam eindämmen können.

Schon jetzt sei zu beobachten, dass Masken nicht den Hygienevorschriften entsprechend genutzt werden. Unter diesen Umständen habe eine Maskenpflicht keinen Sinn. Viel wichtiger sei es, weiter auf die Abstandsregeln zu achten, so Albers im rbb-Inforadio.

Ähnlich äußerte sich Silke Gebel, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, am Montag: "Eine Empfehlung für das freillige Tragen von Communitymasken im ÖPNV oder Supermarkt ist der richtige Weg", sagte sie dem rbb. "Eine Maskenpflicht zieht zu viele unbeantwortete Fragen nach sich - von dem fehlenden medizinischen Mundschutz im Land Berlin bis hin zu einem Bußgeldkatalog, den solch eine Pflicht nach sich ziehen würde."

CDU und FDP für Maskenpflicht

CDU-Landeschef Kai Wegner und CDU-Fraktionschef Burkard Dregger sprachen sich hingegen für eine Verpflichtung in bestimmten Bereichen aus. "Eine befristete Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nasen-Masken im Öffentlichen Nahverkehr, im Einzelhandel sowie im Rahmen des Arbeitsschutzes wird vorübergehend Teil der neuen Normalität sein", schrieben sie in einem Strategiepapier.

Auch aus Sicht der FDP sollte Berlin dem Beispiel anderer Bundesländer folgen. "Masken schützen davor, andere anzustecken", sagte der infrastrukturpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Henner Schmidt. "Zum Schutz der Passagiere sollten zudem in S- und U-Bahn-Stationen flächendeckend Spender zur Händedesinfektion installiert werden", forderte er. Auch die Auslastung der Busse und Züge müsse besser gesteuert werden. "So könnten Infektionen vermindert und den Menschen die Angst vor Ansteckungsgefahren im ÖPNV genommen werden."

Bisher nur Empfehlung in Berlin, Pflicht in Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern

Bei der Bund-Länder-Schaltkonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) war am vergangenen Mittwoch dann eine "dringende Empfehlung" beschlossen worden, eine Maske - genauer gesagt einen einfachen Mund-Nasen-Schutz - in Geschäften oder Verkehrsmitteln zu tragen. Der Berliner Senat hatte sich dieser Empfehlung einen Tag später angeschlossen. Inzwischen haben Sachsen und Bayern eine Maskenpflicht beschlossen, außerdem diverse Kommunen. Wie am Montagnachmittag bekannt wurde, bereitet Potsdam eine Allgemeinverfügung vor, nach der das Tragen einer Maske in Geschäften, Bussen und Bahnen ab dem 27. April verpflichtend ist. Der Berliner Senat berät am Dienstag darüber.

Ein Nasen-Mund-Schutz kann nach Auskunft von Virologen verhindern, dass der Träger das Coronavirus auf andere überträgt. Nicht zu verwechseln ist ein solcher Schutz mit medizinischen Masken, mit der sich auch der Träger vor Ansteckung schützen kann. 

Was Sie jetzt wissen müssen

142 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 142.

    Vor wochen hat eine maske 0,45 cent gekostet. Und heute verlangen sie wucherpreise.Das werde ich nicht unterstützen.Die Regierung hat uns diese masken kostenlos zur Verfügung zustellen.Wer so etwas beschliesst hat auch für die Sicherheit und Gesundheit der Bürger zusorgen. Diese Regierung ist wieder unfähig dazu.Ein grund wieder dafür bei den nächsten Wahlen die Afd wieder zu wählen.

  2. 141.

    Klar :) Hab noch ein paar alte quadratische Halstücher á la Lucky Luke, aus Baumwolle - zum Dreieck falten, hinterm Hals zusammenknoten und bei Bedarf hochziehen. Lassen sich auch gut heiß waschen!

    Notfalls kann man sich auch ein altes Bettlaken in der passenden Größe zurechtschneiden - gibt dann gleich ein paar Stück.
    Vielleicht noch mit nem Textilstift nen witzigen Spruch draufschreiben oder Blümchen draufmalen oder sowas ;)

    Baumwolle ist auch im Sommer angenehm.

  3. 139.

    Sie haben natürlich recht, denn die Abgeordneten werden ja in klimatisierten Limousinen abgeholt und überall hingefahren die brauchen ja keine Masken zu tragen

  4. 138.

    Am 03.04.2020 habe ich bei amazon 200 Masken bestellt. Voraussichtlicher Liefertermin ist der 20.05.2020. Wir wohnen in Berlin. Ich arbeite an einer Schule in BRB. Um zu meiner Schule zu gelangen, bin ich auf den ÖPNV angewiesen. Bitte wie wo nehme ich zwischen dem 04.05.20 und dem voraussichtlichen Liefertermin die Masken her? Lassen die Kontrolleure ein doppelt gefaltetes Tuch, wie es früher Bankräuber trugen, als Maske gelten?

  5. 137.

    ich schminke mich natürlich weil ich danach ohne maske weiter unterwegs bin...bilder für insta machen, meine freunde treffen...sowas halt... naja..soll meine mudda halt dann für mich mit einkaufen gehen. XD

  6. 136.

    Ich verstehe das Gejammere der Maskengegner nicht. Bei einer Maskenpflicht sollen diese im ÖPNV und beim Einkaufen getragen werden. Also keine 24 Stunden am Tag. Wenn wir keine Maskenpflicht bekommen, werden sich in wahrscheinlich absehbarer Zeit die Fallzahlen wieder erhöhen. Wenn dann geplante oder bereits erfolgte Lockerungen in unserem jetzt eingeschränkten Leben wieder zurück geschraubt werden, sind diese Maskengegner sicherlich die ersten die dann wieder nicht verstehen warum. Es geht im Augenblick um das eine oder andere Leben. Jeder sollte zur Zeit dazu beitragen dass so wenig Bürger wie irgend möglich mit diesen Virus infiziert werden.

  7. 135.

    buhuhuhu die bösen millenials! das sind übrigens alle bis zu 40(!) jahren, das was sie wohl meinen ist die generation z! Und wissen sie was sie sind?? ein miesepetriger babyboomer, der besser an seinem bunker bauen sollte und noch ein paar büchsen dosenpfirsiche horten - anstatt auf die jugend zu schimpfen! :P

  8. 134.

    Und woher bekomme ich eine Maske / Mundschutz? In Apotheken immer ausverkauft und Lieferzeit bei Amazon mindestens 1 bis 2 Monate. Wenn nun alle Bundesländer die Pflicht einführen wird es noch schwerer.

  9. 133.

    Sie sollten eventuell Ihren Fernsehkonsum einschränken. Ich mach das was ich will und damit basta, schauen Sie mal nach Schweden oder andere Ländern, nur Deutschland ist mal wieder zu bekloppt . Bleiben Sie gesund und ich hoffe das Sie mal meinungmässig über den Tellerrand schauen können.

  10. 132.

    OK, Boomer! Dann bleiben SIE doch zuhause wenn Sie so besorgt um Ihre Gesundheit sind, Dieter! Zwingt Sie doch niemand sich unter die potentiell durchseuchten Berliner zu begeben. Ein wenig mehr Eigenverantwortung würde Ihnen doch gut tun, anstatt andere Menschen mit Zwang und Denunzierung dazu zu bringen, sich so zu verhalten wie Sie es gerne hätten.

    Ich weiß übrigens sehr wohl um Bedeutung und Herkunft des Begriffes "Blockwart" - daher fand ich den Vergleich aufgrund Ihres Kommenares ja so passend.

  11. 130.

    Die Stimmen in diesem Forum machen doch klar, warum eine Maskenpflicht unumgänglich sein wird.
    Denn viele haben nicht verstanden, dass Masken *sehr wohl* schützen, wenn beide Seiten eine aufhaben.
    Du schützt mich, ich schütze dich = beide sind geschützt. Jedenfalls deutlich besser als ohne.
    Und wieder andere haben es vielleicht verstanden, aber es ist ihnen wurscht.
    Für die wenigen, die mit Maske ein größeres Atemproblem haben, müsste vielleicht ein Ausnahme her.
    Aber es deswegen grundsätzlich allen freizustellen, wird nicht viel bringen. Haben wir ja auch schon bei den Kontaktbeschränkungen gesehen. Erst als sie per Verordnung eingeführt wurden, haben sich die allermeisten dran gehalten. Es scheint manchmal so, als müsste immer erst etwas angeordnet werden, bevor in den Köpfen ankommt, dass es ernst gemeint ist.
    Mündige Bürger?

  12. 129.

    Dann kann Herr Müller ja die Masken schon mal organisieren und dann verteilen.

  13. 128.

    Masken sind absolut sinnvoll. Vor allem medizinische. Wer sie bekommt, soll sie auch tragen und es nicht als unethisch empfinden, dass sie angeblich nur in die Hände des privilegierten medizinischen Personals gehören. Gleiches Recht für alle! Ist doch eh nur ein Umstand, der das Staatsversagen bezüglich der Präventivmaßnahmen des Katastrophenschutzes kaschieren soll.

  14. 127.

    Eigentlich bin ich gegen eine Maskenpflicht, ABER: meine Erfahrung in den letzten Tagen ist, dass immer weniger Leute den Abstand einhalten, bzw. wenn dieser eingefordert wird bekommt man einen dummen Spruch serviert. Ich komme mir schon vor wie ein Zombi, nur weil ich mit Maske einkaufen oder auf den Markt gehe. Husten oder Niesen in die Armbeuge, das haben die Leute nie gelernt und halten das nach wie vor nicht für nötig.
    Bei mir sitzt der Frust so tief, dass ich innigst hoffe, dass Herr Müller eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen einführt.

  15. 126.

    Bekommen dan alle Berliner auch eine kostenlose Maske vom Senat, so wie in Dresden?

    Selbst einfache "alltagsmasken" haben inzwischen bis zu 4 Wochen Lieferzeit (!), wenn man diese im Internet bestellt. In Apotheken, Drogeriemärkten ist seit Wochen nichts zu bekommen und nicht jeder kann selbst nähen oder kennt jemanden.

    Von den Kosten ganz zu schweigen. Wie soll eine kinderreiche Familie mehrere Masken am Tag finanzieren?

    Eigentliich wäre es nur mehr al gerecht, wenn sich der Staat darum kümmern würde, jemden kostenlose Masken zu Verfügung stellen. Waren es nciht dei Aussagen der hohen Politiker, dass alles nicht so shclimm sei und dass man keine Masken benötigen werde, weil dieses (angeblich) für den Normalbürger nichts bringen würden?
    Ansonsten hätte man ja schon Anfang März irgendwie vorsorgen können, da wo es billiger war.

  16. 125.

    hier In Berlin hält (fast)keiner Abstand. Alle laufen nebeneinander her auf den Straßen bei schönem Wetter. Die wenigsten nehmen Rücksicht. Noch krasser ist es in den Parks, wo meist die sog. Millennials sich nicht daran halten.
    https://www.bz-berlin.de/berlin/umgang-mit-der-corona-krise-charite-psychologin-sieht-groesste-belastung-fuer-generation-zwischen-mitte-20-und-mitte-40
    Das Foto in der BZ, Berlin Kreuzberg Landwehrkanal macht auch weltweit die Runde in anderen Nachrichten und zeigt wie unvernünftig die Leute in Berlin sind.

    Im Supermarkt gestern selbst erlebt, wird mit den bloßen Fingern hinein gegrapscht und sich die Pannkuchen aus der Ablage genommen, ohne Zange geschweige dünne Einmal Handschuhe zu nutzen.
    social-distance war gestern. Leider hat Frau Merkel insgesamt durchaus Recht, auch wenn das Wort Orgie gleich wieder aufgenommen wurde.

  17. 124.

    Schal oder Tuch im Sommer alles klar wenn der Senat was beschließt dann muss er dafür sorgen dass man es bekommt. Sie können sich ja Zuhause einbunkern

  18. 123.

    Glücklicherweise haben Sie mit dieser abenteuerlichen Meinung nichts zu entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren