Kunden tragen beim Einkaufen im Supermarkt einen Mundschutz (Bild: dpa)
Video: Brandenburg aktuell | 20.04.2020 | Ludger Smolka | Bild: dpa

Geschäfte, Busse und Bahnen - Potsdam plant Maskenpflicht ab kommender Woche

Während Berlin noch überlegt, ist Brandenburgs Landeshauptstadt einen Schritt weiter: In Potsdam soll ab kommendem Montag in Läden und öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maskenpflicht gelten.

Als erste Stadt in Brandenburg plant Potsdam ab kommender Woche die Einführung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen. Das teilte die Stadt am Montag mit. Eine Allgemeinverfügung dazu werde vorbereitet und soll ab Montag, dem 27. April, gelten.

In Potsdam gebe es eine höhere Corona-Dynamik als in anderen brandenburgischen Städten und Gemeinden im ländlichen Raum, erklärte dazu  Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD). Für die Landeshauptstadt mit der Nähe zu Berlin und im Normalfall mehr als 60.000 Pendlerinnen und Pendlern müssten weitergehende Regelungen getroffen werden.

Auch Berlins Bürgermeister will Maskenpflicht

Schubert warb dafür, bereits ab sofort beim Einkaufen und in den Nahverkehrsmitteln Alltagsmasken zu tragen. Als Alltagsmasken gelten auch selbst genähte Masken sowie Tücher oder Schals, die vor Mund und Nase getragen werden.

In anderen Bundesländern gibt es diese Pflicht bereits: In Thüringen hatte Jena eine Mundschutzpflicht eingeführt. In Wolfsburg in Niedersachsen gilt die Pflicht seit diesem Montag. In ganz Sachsen muss seit Montag beim Einkauf und im Nahverkehr ein Mund-Nasen-Schutz oder Schal getragen werden. In Mecklenburg-Vorpommern gilt die Pflicht vom 27. April an im Nahverkehr. Bayern will kommende Woche als drittes Bundesland das Tragen einer Maske in Geschäften und öffentlichem Nahverkehr vorschreiben.

Auch in der Berliner Koalition gibt es entsprechende Überlegungen, der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist dafür.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Paula W.] vom 21.04.2020 um 10:19
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

36 Kommentare

  1. 36.

    Mundschutz für Alle ist eine sinnvolle Massnahme um eine Ansteckung einzudämmen. Auch sollten Jogger unbedingt Mundschutz tragen, denn sie lassen beim Ein- und Ausatmen unvermeidbare Tröpfchenwolken. Somit wären Spaziergänger in Parks besser geschützt! Es scheint bei vielen Bürgern immer noch nicht angekommen zu sein, wie gefährlich Covid-19 ist. Eine Pflicht wäre jetzt unbedingt angesagt und alle sollten den Rat des RKI befolgen.

  2. 35.

    Mundschutz für Alle ist eine sinnvolle Massnahme um eine Ansteckung einzudämmen. Auch sollten Jogger unbedingt Mundschutz tragen, denn sie lassen beim Ein- und Ausatmen unvermeidbare Tröpfchenwolken. Somit wären Spaziergänger in Parks besser geschützt! Es scheint bei vielen Bürgern immer noch nicht angekommen zu sein, wie gefährlich Covid-19 ist. Eine Pflicht für Mundschutz ist jetzt unbedingt angesagt und alle sollten den Rat des RKI befolgen.

  3. 34.

    In Jena funktion es doch auch. Seit zwei Wochen Maskenpflicht und seit zwei Wochen keine Neuinfektionen.

  4. 33.

    Nochmals für sie, Schals Tücher oder ähnlicher Quatsch sind sogar noch weit gefährlicher als wenn man sie nicht tragen würde.
    Von daher vernünftig industriell hergestellte Masken für einmal Benutzung in ausreichender Anzahl okay, alles andere fast irrsinniger Quatsch.

  5. 32.

    Es wäre weit hilfreicher, wenn in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Masken und Schutzkleidung getragen würden, dann hätte auch Postdam kaum noch Neuinfektionen. SChaut doch mal genau hin, woher die "neuen Fälle" kommen. Nicht beim Einkaufen oder in der Bahn stecken sich die Leute an! Wenn dem so wäre, hätten wir ganz andere Infektionszahlen. Wohlgemerkt: Es gibt rund 145.000 nachweislich Infizierte bzw. Infiziertgewesene und damit mehr als 82 Mio. Gesunde in diesem Land!!!

  6. 31.

    In Hongkong seit Ende Februar Pflicht. Trotz einer der höchsten Bevölkerungsdichten der Welt und ohne Shutdown hat diese Stadt Infektionszahlen und Todeszahlen von denen andere nur träumen. Aber unsere Politiker und Ärzte würden niemals zugeben das es Länder gibt die es besser machen oder gar den ihre erfolgreichen Modelle übernehmen. Wenn ich Politiker wäre würde ich sagen: Alle bisherigen Beschränkungen sofort aufheben und Hongkonger Modell einführen. Aber das machen unsere werten Volksvertreter nicht - sie wollen mit aller Macht recht behalten egal ob der Staat und die Wirtschaft dabei zu Grunde geht oder nicht. https://www.tagesspiegel.de/wissen/von-hongkong-lernen-wo-die-coronavirus-pandemie-ohne-lockdown-bewaeltigt-wird/25752346.html

  7. 30.

    Es wäre schon ein Scherz Maskenpflicht in den schon die ganze Zeit geöffneten Lebensmittelläden und Baumärkten usw. jetzt einzuführen.
    Auch im ÖPNV würde mich mal interessieren, womit man denn ab Mittwoch rechnet ?
    Steigen die Fahrgäste um 500.000 ? Dann würde es zumindest ein wenig Sinn machen. Geht man aber eher davon aus.... naja das eigentlich nicht wirklich mehr Leute per Bahn/Bus unterwegs sind als jetzt ... was soll das denn ?
    Man sollte bei jeder neuen Aktion die Wirkung im Auge behalten.
    Senke ich durch die Maßnahme die Neuerkrankungen um 50% ab .... eigentlich ja eine tolle Sache.... sind die Neuerkrankungen aber bei 40-60 Leute wären selbst 50% ganz schön wenig für einen solchen Eingriff in das Leben von Millionen.

  8. 29.

    Ich bin froh, dass bald eine Maskenpflicht gilt. Ohne eine Pflicht passiert ja nur wenig: Nach eigenen Beobachtungen hat nur etwa jeder Vierte in den vergangenen Tagen beim Einkaufen oder im ÖPNV eine Maske getragen.

  9. 28.

    "Maske tragen schützt nicht den Träger sondern die Mitmenschen"
    der Maskenträger weiss also, dass er infiziert ist (warum hält er sich dann außerhalb seiner Wohnung auf?), hat Symptome, die auf eine Erkrankung hinweisen, oder weiss oder muss annehmen, dass er in den letzten 14 Tagen ENGEN Kontakt zu einem Infizierten hatte (in den beiden ersten Fällen sollte derjenige auch wohl eher in seinen vier Wänden bleiben)
    da jetzt seit einiger Zeit das öffentliche Leben doch deutlich heruntergefahren war, frage ich mich, wo all die Leute nun Kontakt zu unwissentlich Infizierten gehabt haben wollen (wie gesagt enger! Kontakt, vorbeilaufen reicht nicht)
    ob in Jena wirklich die Maskenpflicht -oder doch andere Maßnahmen- die Infektionsrate auf Null gebracht hat, wird nicht belegbar sein - in ganz Brandenburg sind seit Freitag 150! nachgewiesen Neuinfizierte dazu gekommen, damit muss auch die Zahl der nicht nachgewiesenen Infektionen sinken & Infektion ist nicht mit Erkrankung gleichzusetzen

  10. 27.

    Und selbst wenn man keine Maske sondern nur ein Schal oder Tuch trägt,verhindert man damit nicht nur,dass das Gegenüber besser geschützt ist, man fasst sich selbst auch nicht ins Gesicht. Vllt geht es anderen auch so. Ich habe mich dabei erwischt,dass ich mir öfter ins Gesicht fasse, an die Nase etc. Wenn man das während des Einkaufs oder im ÖVNP macht,ist das natürlich blöd.
    Das bedeutet,wenn es mit den Meisten funktioniert dann schützen die sich gegenseitig und auch selbst.

  11. 26.

    Hört doch jetzt endlich mit diesem Sche… auf. Wir halten Abstand und Masken oder Schal vor Mund und Nase können/sollen diejenigen tragen, die husten und niesen. Das hätte in "normalen" Influenza-Zeiten schon zum guten Benehmen gehört. Aber allgemeine Maskenpflicht und womöglich noch Bußgelder bei Verstößen ist doch völlig überzogen. Wie viel lassen wir uns noch "aufdrücken"? Die letzten vier Wochen ging es auch ohne Masken

  12. 25.

    Und Tschüß.
    Ich bleibe hier, weil ich mich auf mein eigenes Verantwortungsgefühl verlassen kann und nicht immer nur auf die Politik schiele. Etwas eigenen Hirnschmalz sollte man schon benutzen und nicht ständig auf die Politik schimpfen.
    Eine komische Einstellung haben einigen Leute schon.

  13. 24.

    Ist ja alles schön und gut aber werden uns die masken auch gestellt wen es die stadt Potsdam schon so möchte, wir werden kein Cent für Masken ausgeben !

    Davon mal abgesehen bekommt man eh keine mehr zu kaufen !!!

  14. 23.

    Glückwunsch zum "Hamsteraufruf " und die Oma um die Ecke ohne Auto aber mit Rollator steht wieder vor leeren Regalen, oder kaufen sie für sie mit ein?
    Der Behelfsschutz soll davor schützen, das infizierte das Virus nicht massiv verbreiten. Da man auch symtomfrei also unwissentlich Überträger sein kann. Man schützt in dem Fall die Mitmenschen. Macht Sinn oder? Dieses Genöle nervt nur noch. Wenn die Krankenhäuser voll wären, würden alle "Klugs ... " über die Untätgkeit der Verantwortlichen schwadronieren.

  15. 22.

    Wen ich also keine Maske beim Einkaufen tragen möchte, darf ich also den Laden, die Bahn und sonst noch was nicht betretten?
    Also, bin ich von Regierungsseite aus gezwungen zu Hungern oder ich komme nicht zur Arbeit?
    Oder noch schlimmer, man wird bestraft weil man keine Maske kaufen kann.
    Ach so, dann brauche ich ja nicht mehr Einkaufen gehen, habe ja dann kein Geld mehr. Den Job verliere ich auch.
    Freiwillig ja, Pflicht NEIN
    Jeder soll entscheiden was er möchte.

  16. 19.

    Wird Zeit das die Herren endlich aufwachen das hätte schon früher kommen müssen nicht erst wenn es zu spät ist

  17. 18.

    If you don't have any rispiratory symptoms, such as fever, cough,or runny nose, you don't need to wear a medical mask like this one. Maskalone can give you a false feeling of protection and it can even be asource of infection, if not used correctly.“ (WHO)

    „Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kann laut RKI sinnvoll sein, wenn Menschen mit akuten Erkältungs- undAtemwegserkrankungen im öffentlichen Raum unterwegs sind. In diesen Fällen könnte das vorsorgliche Tragen von Behelfsmasken dazu beitragen, das Übertragungsrisiko zu vermindern.“ (RKI)]

    Wo bleiben in den Entscheidungen der Politiker Sinn und Verstand. Wo bleiben unsere Persönlichkeitsrechte? Ich fühle mich entmündigt und bevormundet und möchte in diesen Tagen am liebsten nach Schweden auswandern, wo dem Bürger Rücksichtnahme und Verantwortungsgefühl nicht verordnet sondern zugetraut wird! Eine Politik der Angst ist eine unterirdische Politik!

  18. 17.

    Was soll diese stressige Regierungsmumpe?

Das könnte Sie auch interessieren