Die Pfarrerin Aline Seel (im Bild) und der Pfarrer Matthias Miele begehen am 10.04.2020 den Karfreitag Gottesdienst in der menschenleeren St. Nikolaikirche. (Quelle: dpa/Friedrich Bungert)
Audio: rbb | 04.05.2020 | Silja Sodtke | Bild: dpa/Friedrich Bungert

Gottesdienste, Friseure, Schulen - Diese Corona-Lockerungen gelten ab 4. Mai in Brandenburg

Brandenburg hat zum 4. Mai weitere Corona-Maßnahmen gelockert: Friseure öffnen, der Gottesdienstbesuche sind möglich und mehr Schüler können in die Schule. Auch öffnen weitere Museen und Grenzregelungen werden gelockert, aber: Die Spielplätze sind weiter zu - vorerst.

Eine Woche nach den Schülern der Jahrgangsstufe 10 sind in Brandenburg am Montag auch die Schüler der sechsten Klassen der Grundschule zum Präsenzunterricht in die Schulen zurück. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, werden die jeweils Klassen in zwei Gruppen auf verschiedene Räume verteilt.

Auch die neunten Klassen von Ober- und Gesamtschulen sowie Gymnasien und Förderschulen, die elften Klassen der Gymnasien und die zwölften Klassen der Gesamtschulen begannen wieder mit dem Unterricht. Sie werden in den weiterführenden Schulen jeweils nur tageweise unterrichtet, um den erforderlichen Abstand einhalten zu können.

Dabei müssen Schülerinnen und Schülern Brandenburg beachten: Es gilt seit der vergangenen Woche die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz in öffentlichen Bussen und Bahnen - also für viele auf dem Schulweg. Im Unterricht ist eine Maske aber nur dann Pflicht, wenn der Abstand von 1,50 Meter zwischen den Schülerinnen und Schüler nicht eingehalten werden kann. Die Hygieneregeln: Abstand zueinander halten, regelmäßiges Händewaschen, Husten und Niesen in Taschentuch oder Armbeuge und kein Austausch von Gegenständen oder Essen.

Eine weitere Lockerung von Montag an: Die Friseure öffnen wieder. Die Friseurinnen und Friseure müssen allerdings besondere Hygienebestimmungen beachten und dürfen auch nicht alle sonst üblichen Leistungen anbieten: Gesichtsnahe Dienstleistungen wie Wimpernfärben, Rasieren oder Bartpflege sind nicht erlaubt. Zudem müssen die Salons ausreichend Abstand zwischen den Arbeitsplätzen sicherstellen, zum Beispiel, in dem nur eine gewisse Zahl von Beschäftigten und Kunden den Laden betreten.

Nach den coronabedingten Schließungen der vergangenen Wochen öffnen nun weitere Museen in Brandenburg wieder, darunter das Museum Barberini (ab 6. Mai) [www.museum-barberini.com] und das Klostermuseum Neuzelle (4. Mai) [www.klosterneuzelle.de]. Erst in der kommenden Woche am Dienstag (12. Mai) will die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten ausgewählte Schlösser wieder eröffnen. Einige kleine Einrichtungen wie die Historische Mühle von Sanssouci - betrieben von der [Mühlenvereinigung Berlin-Brandenburg e.V.] - öffneten bereits am ersten Mai-Wochenende.

Entsprechend den Empfehlungen des brandenburgischen Museumsverbandes wird die Besucherzahl jedoch in allen Häusern begrenzt und es gibt keine Gruppenführungen.

Die Tourismus Marketing Brandenburg weist darauf hin, dass die Vielzahl der Museen und Gedenkstätten im Land aufgrund der Einschränkungen und der ganz unterschiedlichen Kapazitäten auch unterschiedliche Entscheidungen treffen mussten über ihre Öffnungen. Hinweise über offene Museen im Land sind über die Seiten der Museen sowie des Tourismus Marketings [www.reiseland-brandenburg.de] zu finden oder telefonische dort zu erfahren.

Zudem sind Gottesdienste und Gebetsversammlungen ab 4. Mai unter Auflagen mit bis zu 50 Teilnehmern wieder zugelassen. Dabei müssen die Kirchen sicherstellen, dass die Hygienestandards beachtet und eingehalten werden. Auch nichtreligiöse Bestattungen mit bis zu 50 Personen und Trauerfeiern im privaten, familiären Bereich mit bis zu 20 Personen sind dann wieder gestattet, sowie die Begleitung Sterbender im engsten Familienkreis.

Seit Montag gelten zudem neue Regeln für polnische Bürger, die in Deutschland arbeiten oder studieren. Laut einer Verordnung der Regierung in Warschau müssen die Pendler bei einer Rückkehr nach Polen nicht mehr wie bislang für 14 Tage in Quarantäne.

Diese Regelung gelte aber nicht für Menschen, die einen medizinischen Beruf ausüben oder in Pflegeeinrichtungen tätig sind, heißt es in der Verordnung. Mitte März hatte die Regierung Polens beschlossen, die EU-Binnengrenzen für Ausländer zu schließen. Dabei soll es auch bis zum 13. Mai bleiben.

Die Spielplätze in Brandenburg sollen bald wieder öffnen, als möglicher Termin gilt der 9. Mai. Das Kabinett wird voraussichtlich am 8. Mai darüber entscheiden.

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) stellte auch eine Öffnung der Kitas in Schritten in Aussicht. Dafür müsse aber erst ein Plan aufgestellt werden. Vorgesehen seien auch Perspektiven für Hotels und Gaststätten. Darüber solle ebenfalls noch in dieser Woche mit den anderen Länderchefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beraten werden.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 04.05.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

26 Kommentare

  1. 26.

    Wann ist es wieder möglich, Seminare bis 20 Personen zu veranstalten?

  2. 25.

    Ich frage mich,was ist der Unterschied zwischen einer Bererdigung oder Familien feier die Anzahl der Menschen wäre jawohl die selbe. Nur in der einen wird getrauert in der anderen gelacht. Wir sind ne traurige Familie, kein Alkohol in Übermaß.

  3. 24.

    Meine Kunden brauchen Fußpflege!!!!!!Jeden Tag werde ich Kontaktiert und muss dann alle vertrösten in andere Bundesländer geht das doch auch.

  4. 22.

    Guter Einwand, bei mir in der Nähe gibt es so kleine Kirchen, wo nicht mal 50 insgesamt hereinpassen XD

  5. 21.

    Ich finde ja 50 Personen in unserer kleinen Dorfkirche viel interessanter als 50 in einer Kirche, wo 1000 reinpassen :-)übrigens keine MNS-Pflicht in Kirchen. Im Artikel falsch: SChüler haben KEINE PFLICHT, MNS zu tragen. Es wird im Eltern/SChülerbrief seitens Ministerium nur empfohlen. Beispielsweise auf dem Weg zur Toilette im "Gedränge".

    Bin auf die ersten Berichte gespannt - selbst, wenn Schulen super organisiert sind, sind es viele SChüler... 9./10./12./13. Klassen...

  6. 20.

    Und nicht den DATENSCHUTZ !!! vergessen. Immer schön mit Karte zahlen damit man ein super Bewegungsprofil erstellen kann und jeder weiß, was du wo und wann gekauft hast. BARGELD ÜBERTRÄGT KEINE VIREN .

  7. 19.

    Was ich nicht verstehe, Frisöre sind ab 04.Mai geöffnet. Warum nicht Fußpflege. Der Kontakt ist doch kein anderer als beim Frisör. Mit Mund/Nasenschutz versteht sich.

  8. 18.

    Also bei 15 Pers. und korrektem Abstand bilden sie ne ziemlich lange Schlange auf der Straße und bei einem Stop einen großen Kreis. Leider sehe ich solche Gruppen/Vereine/Familien etc. immer wieder in Brandenburg herumradeln. Dagegen sehe ich keine Gruppen von RR Fahrern wie vor Corona. Diese fahren allein oder zu zweit übers Land! Wie gesagt ich kann nur BRB beurteilen da ich in Berlin nicht mehr fahre.

  9. 17.

    Hallo Peter, das gleiche habe ich auch gedacht. Bei den Adonishängen ist es gerade rappelvoll! Da werden wohl die Fallzahlen für MOL steigen!?

  10. 15.

    Am besten wäre es, wir ziehen alle einen ABC- Schutzanzug an, dazu noch eine dichtschließende Truppenschutzmaske und dann können alle ohne Einschränkungen auf die Straße!!! Hat jemand in der ganzen Pandemiezeit einen langhaarigen oder unfrisierten Politiker gesehen??? Die waren alle zwischendurch beim Friseur und den Otto-Normalo will man komplett ausbremsen, dazu noch irgend eine App, dann haben die uns voll unter Kontrolle und kennen dann auch noch deinen letzten Rückzugsort!!

  11. 14.

    Was für ein Schwachsinn - wacht endlich auf. Was hier mit uns abgezogen wird doch unfassbar.

  12. 13.

    Gottesdienste bis 50 Personen ? Egal, ob 30 oder 1000 Plätze vorhanden sind ? Wer denkt sich sowas aus ? Hier sollte die Quadratmeter Regel wie in Geschäften greifen .

  13. 12.

    Genau Maria ;-) Wer viel fragt bekommt oft Antworten, die er nicht hören möchte.

    Aber der Wahnsinn kennt kein Ende ... oder habe ich etwas versäumt?

    Berichterstattung vorhin im TV ... Ich glaube RBB!?

    Padler im Spreewald mit MNS ? Wohlgemerkt ZWEI Personen im Boot .... !?!?

  14. 10.

    Thema Friseure: die "Theoretiker" der Handwerkskammer Potsdam und der Für Friseure zuständigen Berufsgenossenschaft "BGW" haben doch allen Ernstes verkündet, das Kunden auch beim Haarewaschen und Frisieren den Mund- Nasenschutz tragen müssen. Die gegebene Empfehlung dabei: die Kunden sollen die Maske mit der Hand vor dem Gesicht festhalten; also den Mund- Nasenschutz von der Aussenseite vor Mund und Nase halten. Haarsträubend!!! Das RKI "predigt" seit Wochen, das man die Maske nicht - und schon gar nicht an der Aussenseite - anfassen soll, sondern nur an den Haltebändern. Und wenn die Maske feucht wird, spätestens dann ist sie zu wechseln. Möchte den Kunden sehen, dessen Maske beim Waschen nicht feucht wird (erster Wechsel fällig...). Und wenn dann noch gefärbt wird oder eine Dauerwelle gewünscht ist, wird beim anschliessendem Ausspülen auch die 2. Maske feucht (zweiter Wechsel fällig)...
    Das ein Mund- Nasenschutz auch in Friseursalons zu tragen ist, ist okay. Beim Waschen und Färben aber weltfremd! Oder gehen Sie mit Ersatzmasken zum Friseur?

  15. 9.

    Ich fände eine Tabelle ganz chique, wo Berliner und Brandenburger Regeln aufgeführt werden. Also so etwa "Beerdigungen: Berlin 20 Personen, Brandenburg 50. Versammlungen:.. Schrebergartenbesuche: ...

    Wäre ne übersichtliche Sache.

  16. 8.

    Und achtet auf die Stadtgrenze nach Berlin, da ist nämlich alles anders ;-) das ist ja der Reiz am Föderalismus...

  17. 7.

    Mann Tom, nicht so viel fragen, sondern einfach machen. Ich habe vorige Woche mit 15 Radfahrerinnen und Radfahrern eine Radtour zu den Adonisröschen in Brandenburg unternommen bei Wahrung der Abstandsregel. Niemand wird dich auf deinem Boot im Wasser belästigen. Einfach losfahren. Nur wer Andere um Erlaubnis fragt, wird von Anderen denunziert!

  18. 6.

    Haare schneiden sind keine gesichtsnahen Dienstleistungen? Kirchen dürfen öffnen. Gaststätten nicht? Wer soll das verstehen?

  19. 5.

    Und was ist mit der Fusspfege? Ich vermisse sie .
    Die Ansteckungsgefahr ist hier viel geringer als bei Friseur.

  20. 4.

    Den selben gedanken hatte ich auch beim lesen des beitrages,Zeit war ja nun mehr als genug um einen Plan aufzustellen.

  21. 3.

    Hallo,
    wenn Versammlungen unter freiem Himmel bis 20 Personen erlaubt ist, kann dann auch eine Familienfeier unter freiem Himmel bis 20 Personen stattfinden, wenn die Abstandsregeln eingehalten werden?

  22. 2.

    Und was ist mit Übernachten auf einem Boot?

  23. 1.

    " Dafür müsse erst ein Plan her " , wieviel Zeit braucht ihr denn noch, werte Politiker!!!!? Wir haben doch nicht erst seit einer Woche die Pandemie! Der Plan müsste längst fertig sein!

Das könnte Sie auch interessieren