Leere Stühle und Tische vor einem geschlossenen Cafe im Holländischen Viertel in Potsdam aufgrund der Verbreitung des Coronavirus (Quelle: imago-images/Martin Müller)
Bild: imago-images/Martin Müller

Brandenburger Restaurants in der Krise - Innenminister hofft auf Gastronomie-Öffnung im Mai

Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) hofft darauf, dass die Gaststätten in absehbarer Zeit wieder öffnen können - möglicherweise schon ab Mai. "Wir arbeiten an einem Fahrplan, und ich hoffe, dass es noch in diesem Monat losgehen kann", sagte Stübgen, der auch Vize-Ministerpräsident ist, am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam.

"Aber auch hier gilt es, behutsam und verantwortungsbewusst vorzugehen." Der Innenminister betonte: "Ich weiß, wie dringend die Menschen in der Gastronomie darauf angewiesen sind, endlich wieder öffnen zu können. Bei vielen geht es um die berufliche Existenz, und da zählt jeder Tag."

Niedersachsen prescht mit Gastronomie-Öffnung vor - Kritik aus Berlin

In Niedersachsen sollen Gastronomiebetriebe bereits am 11. Mai wieder öffnen dürfen, Hotels am 25. Mai - zunächst mit Einschränkungen. Bars oder Diskotheken bleiben dort bis auf Weiteres geschlossen. Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop kritisierte unterdessen den Vorschlag aus Niedersachsen als Alleingang und "nicht dienlich". Die Gastronomie brauche zwar Planungssicherheit, doch oberste Priorität habe der Gesundheitsschutz, so die Grünen-Politikerin weiter.

In Brandenburg sind Gaststätten seit rund sechs Wochen zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen - nur Abhol- und Lieferdienste sind seitdem möglich. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Brandenburg hatte die Lage der Branche im April als katastrophal bezeichnet. Die Regierungschefs von Bund und Ländern beraten am kommenden Mittwoch in einer Telefonkonferenz über mögliche weitere Lockerungen der Corona-Regeln.

Sendung:  Antenne Brandenburg, 4.5.2020, 16:00 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Schon mal versucht mit einer Mundschutzmaske eine Mahlzeit zu sich zu nehmen? nein... dann versuch es mal...

    Du kannst ein Frisörbesuch nicht mit ein Besuch im Restaurantbesuch vergleichen... man kann zwar bei Beiden mit Handschuhe und Mundschutz arbeiten, aber das würde beim einnehmen der Mahlzeit unmöglich sein und somit der der Schutz für den Gast nicht mehr gegeben.

    Es ist momentan nicht gleich für die Gastronomen und auch für viele andere Berufe, aber was bringt es wenn an unvorsichtig wird und sich so die Pandemie nur noch massiv hinzieht.... das wäre nur noch mehr Verlust für viele Berufsfelder.

    28 tägige komplette Quarantäne für alle Bundesländer wäre angebracht, um den ganzen Virus etwas einzudämmen. In den 28 Tagen könnte man Schnelltest veranlassen, um gleich diverse Behandlungen zu unternehmen beim positiven Ergebnis.

  2. 3.

    Ich denke, wenn man zum Friseur gehen darf, kann man auch in eine Gaststätte gehen. Mit Abstand sollte das möglich sein, vor allem auch, wenn man draußen sitzen kann. Ein Kellner muss mich nicht anfassen, der Friseur kommt wesentlich näher.

  3. 2.

    Ich denke, wenn man zum Friseur gehen darf, kann man auch in eine Gaststätte gehen. Mit Abstand sollte das möglich sein, vor allem auch, wenn man draußen sitzen kann. Ein Kellner muss mich nicht anfassen, der Friseur kommt wesentlich näher.

  4. 1.

    Unter Auflagen morgen öffnen lassen. Jeder weiß was er zu tun und zu lassen hat. Wer verstößt kann gleich wieder dicht machen und fertig. Langsam wird es albern! Niemand wünscht sich eine zweite "Welle",

Das könnte Sie auch interessieren