Polizeibeamte mit Mund-Nasen-Schutz stehen in einer Menschenmenge auf der Reichstagswiese vor dem Reichstagsgebäude. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
Video: rbb|24 | 06.05.2020 | Material: Abendschau | Bild: dpa/Kay Nietfeld

Festnahme vor dem Reichstag - ARD-Team bei Demo gegen Corona-Verordnung angegriffen

Am Rande einer nicht genehmigten Kundgebung vor dem Berliner Reichstagsgebäude hat es erneut einen Übergriff auf ein Kamerateam gegeben. Eine Person wurde festgenommen. Nach rbb-Informationen versammelten sich rund 1.000 Menschen.

Vor dem Berliner Reichstagsgebäude ist am Mittwoch ein ARD-Team bei einer Demonstration angegriffen worden. Die Polizei bestätigte am Abend eine Festnahme, gegen den 46-jährigen Mann werde wegen Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Tina Hassel, die Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, twitterte: "Unserem Team geht es zum Glück gut, aber solche Angriffe gegen die Presse sind widerlich." Der Angriff hatte sich gegen einen Tontechniker gerichtet, dessen Ton-Angel beschädigt wurde.

Zu der nicht angemeldeten Versammlung hatte der Koch Attila Hildmann in den sozialen Medien aufgerufen. Er war in den vergangenen Wochen immer wieder mit Verschwörungstheorien rund um die Corona-Krise aufgefallen. Der Flashmob richtete sich gegen die Corona-Beschränkungen der Bundesregierung. Hildmann selber erhielt einen Platzverweis, andere beteiligte Personen wurden von der Polizei abgeführt.

Nach Angaben eines rbb-Reporters vor Ort hatten sich rund 1.000 Menschen vor dem Reichstagsgebäude versammelt, darunter auch Neonazis und Hooligans. Die Polizei sprach von 350 bis 400 Teilnehmern. Auch AfD-Vertreter wurden gesichtet, wie bereits bei den "Hygiene"-Demos am Rosa-Luxemburg-Platz.

Die Polizei war mit starken Einsatzkräften vor Ort und bildete eine Kette um die Demonstranten und forderte sie über Lautsprecherdurchsagen auf, die nicht angemeldete Demonstration zu beenden. Ein Versuch der Demonstrierenden, ihre Kundgebung als "Spaziergang" fortzusetzen, wurde unterbunden. Schließlich wurde die Versammlung von der Polizei aufgelöst.

Es sei unter anderem zu Beleidigungen, Widerstandshandlungen und Körperverletzung gegen Polizisten gekommen, sagte eine Polizeisprecherin. Die Beamten setzten Platzverweise durch und nahmen die Personalien von 24 Menschen auf. Insgesamt waren demnach 260 Polizisten im Einsatz.

Angriff auf Team der "heute show"

Verschwörungstheoretiker, Rechts- und Linksextremisten, Impfgegner und zuletzt auch Vertreter des AfD-"Flügels" sind in den vergangenen Wochen immer wieder bei den "Hygiene"-Demos vor der Berliner Volksbühne aufgetaucht, um Widerstand gegen den Staat in der Corona-Krise zu zeigen.

Am 1. Mai war am Rande einer solchen Kundgebung ein Team der ZDF-"heute show" angegriffen worden. Dabei wurden fünf Menschen verletzt, es gab sechs Festnahmen. Die Verdächtigen sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.    

Sendung: rbb24, 06.05.2020, 21.45 Uhr

Kommentarfunktion am 07.05.2020, 11:13 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

54 Kommentare

  1. 54.

    Meine Idee dazu (und ich gebe zu, ich bin erschreckt, dass ich tatsächlich so denke):
    1. Demonstrieren lassen! Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut.
    2. ALLE Teilnehmer der Demo einsammeln.
    3. Strenge Quarantäne in einer Sporthalle o.ä.
    4. Raus kommt nur, wer nachweislich 14 Tage lang corona-frei ist oder eben mit den Füßen voraus.
    5. Alle entstehenden Kosten sind durch die Demoteilnehmer zu tragen.

    Die Dummheit der Menschen kennt scheinbar keine Grenzen, und das Schlimme ist, sie ist genauso ansteckend wie das Sars-CoV-2.

  2. 53.

    MariaBerlinDonnerstag, 07.05.2020 | 06:26 Uhr
    "Hallo, es ist erschreckend wie hier die Fakten verdreht werden!"
    Was wird verdreht? Unerlaubte Demo,Ignranz Abstandsgebot,generelle Teilnehmerzahl,Beleidigungen,Körperverletzungen,Widerstandshandlungen?
    " Auf diesen Demos sind Menschen unterwegs, die große Sorge über die Entwicklung in diesem Land haben und diese zum Ausdruck bringen."
    Die Sorgen macht sich auch die etablierte Politik,deswegen auch die VORSICHTIGEN Lockerungen. Verantwortungslos dem Land gegenüber,auf Grund der Ignoranz, dass es ein NEUARTIGER Virus ist,wo es noch keinen Impfstoff oder Medikament gibt,bei einer Demo gleich ALLES zu fordern. Man stellt sich mit Halbwissen oder Nichtswissen über Wissenschaftliche Erkenntnisse

  3. 52.

    Das genau sind die Meinungen der „Profis „ die wir brauchen. Keine Ahnung und das noch nach außen vertreten. Die Anzahl der „Fachleute „ die alles besser wissen ist zunehmend, aber zum Glück haben diese Leute weder Verantwortung noch Entscheidungsbefugnisse. Gnade uns Gott es kommt wirklich eine weitere Welle, dann ist das Geschrei über die Unfähigkeit der Verantwortlichen riesengroß. Erschreckend ist für mich die Umsichgreifende Naivität.

  4. 51.

    Im Polizeibericht (https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.929333.php) wird von ca. 400 Leuten gesprochen - welche Zahl stimmt nun?

  5. 50.

    Das stimmt so nicht ganz. Diese Versammlung verlief fast gänzlich friedlich, bis dieser eine Zwischenfall passierte. Die Polizei griff schon vorher mit Gewalt durch, obwohl die Menschen nichts taten.
    Als Demonstration kann man das auch nicht wirklich betrachten, eher als Versammlung. Und diese ist laut dem Grundgesetz erlaubt, wenn sie friedlich ist.
    Aber in diesen Corona-Zeiten gelten halt andere Regeln.

  6. 49.

    An alle, die hier solch eine "Demo" SCHÖNREDEN wollen. Es war eine NICHT genehmigte Demo. Es wurden der Aufforderung der Ordnungshüter nicht Folge geleistet, Beamte wurden beleidigt und verletzt. Widerstand wurde gegen diese geleistet. Ein ARD-Team wurde angegriffen. Reicht noch nicht?OK, dann zum Unsinn dieser Demos:
    Die Maßnahmen, die aus gutem Grunde vorsichtig gelockert werden. Nein,es ist nicht mit der Influenza zu vergleichen,weil da gibt es Impfstoff und Medikamente, bei Corona (noch) nicht. Rechtspopulistisch regierte oder mitregierte Staaten haben aufgezeigt,wenn man was verpasst: USA,GB,Italien,Schweden...Durch die gerade noch rechtzeitig eingeleiteten präventiven Maßnahmen in DE,das dürfte jedem einleuchten, ist in DE nicht das Chaos eingetreten mit so vielen Toten, wie in GB,USA,I usw. Hätten die nicht dann,zu spät,Maßnahmen eingeleitet,dann wäre das Chaos dort noch viel größer.

  7. 48.

    "Ich sehe z.b. weder eine zweite noch eine dritte noch eine vierte Welle auf uns zukommen, jetzt im Sommer so und so nicht, dann eher im Herbst wieder die übliche influenza."

    kleine Kinder machen oftmals auch einfach die Augen zu, weil sie denken, dass das Monster damit auch weg wäre. Halt einfach wieder die Augen öffnen und dann auch noch aufhören, sich das Problem als nicht vorhanden schön zu reden mit unzutreffenden Grippevergleichen beispielsweise.

  8. 47.

    "Gerda SchulzeBerlinMittwoch, 06.05.2020 | 23:26 Uhr
    Warum wird immer gleich die Keule "Rechtsradikale", "Linksradikale" und "Verschwörungstheoretiker" herausgeholt? Die Diskussionskultur in Deutschland ist dermaßen vor die Hunde gegangen, dass man sich fragt, ob wir in Gedanken längst im Totalitarismus angekommen sind."
    Weil auf diesen Demos genau die Leute immer wieder gesehen werden, die sich in der Vergangenheit wie beschrieben,hervortaten? Selbst Funktionäre EINER Partei rennen dahin oder organisieren sogar.Wie in Sachsen.

    "Wer hat denn dort wirklich demonstriert? Nur Nazis und psychisch Kranke? Ich sehe auf dem Bild keinen einzigen Rechten. "
    Leute, die noch weniger Ahnung haben,als weltweit die Experten,die mit Hochdruck an der Bekämpfung eines NEUARTIGEN Virus arbeiten. Leute,die genau wie EINE Partei immer GEGEN ALLES sind,was in DE läuft

  9. 46.

    Herr Schlicke, der RBB berichtet über eine nicht genehmigte Demo, somit zur Rechtskomformität der Teilnehmer allgemein. Und wenn ich auf dem Foto sehe, dass dabei auch noch die Maskenpflicht und Abstandsregeln ignoriert wird, da geht es schon weiter. Dann kommt noch der Angriff auf dasd ARD-Team. Hier kommen noch die Beleidigungen und Widerstandshandlungen und Körperverletzungen gegen die Polizeibeamten hinzu. So richtig auflösen wollten die Teilnehmer die nicht genehmigte Demo nach Aufforderung der Polizei auch nicht. So, faseln Sie bitte nicht weiter von einer friedlichen, bunten Demo,auch im Thema voll daneben, da sie sich durch Unwissenheit, Wichtigtuerei usw. auszeichnet. Und wenn man liest, was sich für ein Spektrum auf solchen Demos aufhält, ich meine Funktionäre einer offiziellen Partei, der AfD, von denen auch in den schlimmsten Zeiten sachlich nichts zu hören war."Nachtijall,ick hör dir trapsen". Jetzt, wo Lockerungen der Maßnahmen eingeleitet,kommen sie aus ihren Löchern

  10. 45.

    "Wir müssen anfangen mit diesem Virus zu leben, es tut mir da leid für alle ängstlichen Bürger, aber wenn wir weiter die Wirtschaft runter fahren gibt es irgendwann kein weiteres Leben danach."

    Ich würde aus meiner Perspektive den Satz etwas ummodeln: Es wäre gut zu lernen, mit Viren überhaupt zu leben, denn da, wo es Leben gibt, gibt es Viren. Eine Virenfreiheit ist also unmöglich. Es käme mithin "nur" darauf an, dass Viren sich nicht gegen uns richten und dafür gibt es unterschiedlichen Möglichkeiten.

    Ein Wirtschaftssystem, was natürliche Größen immer noch als Störgrößen ansieht - nur in wohlfeilen PR-Broschüren das anders formuliert -, ein solches Wirtschaftssystem kann nicht nur, es sollte sogar in vielen Bereichen runtergefahren werden, bspw. bei der Autoproduktion und den Fluggastzahlen. Dafür kann und sollte ein Wirtschaften in anderen Bereichen ermöglicht und auch gefördert werden. Bereiche gäbe es wahrlich genug, innerhalb derer gute Existenzen aufgebaut werden können.

  11. 44.

    "Ich sehe z.b. weder eine zweite noch eine dritte noch eine vierte Welle auf uns zukommen ..."

    Die SIEHT in der Tat niemand auf uns zukommen. Kein "Normalbürger", kein Wissenschaftler und Viren-Forscher. Und genau das scheint das wesentliche Problem in einem Zeitalter zu sein, in dem der Sehsinn zehnfach über alle anderen Sinne steht.

    Wenn aber die Sinne weitestgehend nicht wirksam werden können, ist jeglicher Phantasie unermesslicher Raum gegeben.

  12. 43.

    Die Richtigkeit dieser Demonstration? Sie ist so wichtig, wie ein Kropf. Nichts gegen Meinungsfreiheit, aber wenn Verschwörungstheoretiker versuchen das Volk zu blenden, mit Halbwissen, oder besser gar keinem Wissen, gegen Gesetze verstößt (nicht genehmigte Demo+die Attacken gegen das ARD-Team), zu einer ohnehin schon schwierigen Zeit, das hat schon Grenzen. Falls Sie es mitbekommen haben, wahrscheinlich nicht, es handelt sich um einen NEUARTIGEN Virus, den die Wissenschaft noch immer erst einmal vollständig erkunden muss.Es gibt weder, im Gegensatz zur Grippe, mit der Corona von Möchtegern-Experten mit null-Ahnung gleichgestellt wird, noch keinen Impfstoff, noch kein wirksames Medikament. Ich vergleiche diese Demos mal wie folgt: Die sind in einem Wald, wo es ringsrum brennt,nur eine Schneise als möglicher Fluchtweg,hier, die eindämmenden Maßnahmen,brennt noch nicht: Und die würden glatt auch die Schneise noch anzünden.Mit Ignoranz ist Italien, GB und USA im Chaos,rechtspop.regiert

  13. 42.

    Diese Männergewalt ist eindeutig zu verurteilen.

  14. 41.

    Schade dass die Richtigkeit dieser Demonstrationen von ein paar abstrusen Leuten übernommen wurde.
    Grundsätzlich kann ich da vieles unterschreiben, aber leider drängen sich da eben immer solche blöden radikalen mit rein.
    Man sollte das einfach differenzierter sehen und zwischen radikalen Idioten und einer fundierten anderen Meinung unterscheiden.
    Ich sehe z.b. weder eine zweite noch eine dritte noch eine vierte Welle auf uns zukommen, jetzt im Sommer so und so nicht, dann eher im Herbst wieder die übliche influenza.
    Wir müssen anfangen mit diesem Virus zu leben, es tut mir da leid für alle ängstlichen Bürger, aber wenn wir weiter die Wirtschaft runter fahren gibt es irgendwann kein weiteres Leben danach.

  15. 40.

    "Unsere Kinder und Kindeskinder lernen gerade mühselig politisch handelnd zu werden (Stichwort FfF) Demokratische Streitkultur war (und ist) wohl nicht so sehr Thema im Bildungskanon unserer Länder."

    Sollen die Kinder demokratische Streitkultur am Vorbild rechtswidrigen Verhaltens lernen?
    Das vorliegende Beispiel *dieser* Demo kann kaum als Vorbild taugen.
    Dass ein Lernen mühselig wird, wo selbst die Erwachsenen nicht mehr zwischen Recht und Unrecht unterscheiden, ist logisch.

  16. 39.

    "Auf diesen Demos sind Menschen unterwegs, die große Sorge über die Entwicklung in diesem Land haben und diese zum Ausdruck bringen. Wozu sie laut GG auch das Recht haben."

    Ja, sie haben dieses Recht. Und sie haben gleichzeitig die Pflicht, eine Demonstation anzumelden, zur Zeit die Obergrenze von max. 50 Demonstranten einzuhalten und sie haben vor allem die Pflicht, sich friedlich zu verhalten. Gegen all diese Pflichten wurde hier verstoßen.
    Ein Recht ausüben zu wollen, sich aber an entsprechende Pflichten nicht zu halten, zu Lasten anderer - akzeptieren Sie dies?

  17. 38.

    Was soll das für eine Demokratie sein, wenn ich Polizisten, die auch nur ihre Arbeit machen und überhaupt andere Menschen angreife?
    Die langweilen sich wohl alle.
    Es ist richtig solche Übergriffe zu verhindern und bestrafen.

  18. 37.

    Es ist schon erschreckend zu erfahren wieviel Leute meinen wegen der Folgen der Pandemie in den Sand stecken zu müssen. Sie ignorieren die vielen Toten und die Sicherungsmaßnahmen. Ja sie meinen sogar das der Schlamassel nun vorbei sei und das normale Leben zurückkehren kann. Die naiv oder dumm muss man sein zu solch einer Auffassung zu gelangen?? Genau dies Leute sind die Ersten die um Hilfe schreien , sollten es zu einer zweiten Welle kommen. Das Schlimme an der Sache ist, das dabei auch Menschen mit Bildungsniveau mitmachen, die es eigentlich besser wissen müssten

  19. 36.

    Physische Drangsalierungen gegen MedienvertreterInnen gehören sich einfach nicht, Genau wie gegen jeden anderen Menschen nicht. Jetzt, finde ich, sollten sich die JournalistInnen verstärkt um diese Agents provocateurs kümmern, die urplötzlich aus den bunten und friedlichen ProtestiererInnen auftauchen und massiv gegen MedienvertreterInnen wie auch gegen die Staatsmacht provozieren. Wäre doch mal ein Faktenfinder wert...
    Ansonsten ist der Duktus der Berichte im ÖRR wenig dazu angetan, die Vorgänge am Rosa-Luxemburg-Platz oder Reichstag unvoreingenommen darzustellen.
    Mich erinnert das Vorgehen der Polizei immer wieder beklemmend an den Herbst 89. Für eingeborene KreuzbergerInnen wird es sich möglicherweise anders darstellen :-)
    Gründe? Unsere Kinder und Kindeskinder lernen gerade mühselig politisch handelnd zu werden (Stichwort FfF) Demokratische Streitkultur war (und ist) wohl nicht so sehr Thema im Bildungskanon unserer Länder.

  20. 35.

    Hallo, es ist erschreckend wie hier die Fakten verdreht werden! Auf diesen Demos sind Menschen unterwegs, die große Sorge über die Entwicklung in diesem Land haben und diese zum Ausdruck bringen. Wozu sie laut GG auch das Recht haben. In diesem Fall sogar die Pflicht. Nicht alle sind Impfgegner! Sie wollen lediglich die Entscheidung treffen, ob sie sich impfen lassen wollen, oder nicht. Nach dieser Freiheit zur Entscheidung, sieht es im Moment leider nicht aus, deshalb sind diese "Demos" unglaublich wichtig! Für ALLE Menschen! Licht und Liebe

  21. 34.

    Es ist unglaublich, dass hier von Diktatur und Beugung des Rechtsstaats auf der einen und Rechtfertigung von Gewalt aufgrund von bösen Blicken auf der anderen Seite geschrieben wird. Diese Aluhutträger mögen doch bitte mal in ein Land mit richtiger Diktatur reisen (wenn es denn wieder möglich ist) und dann mal versuchen die gleiche Propaganda abzuziehen. Mal sehen wie Ihnen dort Auspeitschen, Steinigen oder sonst eine nette Methode der Diktatur passt, die es zum Glück hier nicht gibt.

  22. 33.

    Ja, so ist das, was man sich nicht richtig ernährt.

  23. 32.

    Mich widern diese unversöhnlich, unempathisch, ausgrenzenden und unsolidarisch auftretenden Menschen an, die in diesem Land alles, aber auch wirklich alles in Frage stellen und bekämpfen, was wir uns von 1945 bis 1989 mühsam erkämpft und aufgebaut haben. Alle diese Pegida-Aktivisten, Mitläufer und Nachplapperer, AfD-Sympathisanten, Identitäre, Reichsbürger und Anti-Demokraten.
    Sie werden jetzt sagen, dies muß eine Demokratie aushalten. Vielleicht. Ich persönlich werde werde diese Menschen aber niemals aushalten. Denn in dem Augenblick, wo eine freie Berichterstattung behindert oder die physische und psychische Unversertheit des Einzelnen massiv verletzt wird, ist es mit meiner Solidarität vorbei. Ich fordere diese Menschen auf, doch einfach in das "großartigste Land dieser Welt" auszuwandern. Mit dessen Präsidenten habe sie sicherlich einen "ganz wunderbaren" Anführer.

  24. 31.

    "lokalen ÖR haben wollen"... Ich schätze Ihr Vertrauen in den allgemeinen Wunsch nach objektiven Fakten. Aber ehrlich, bei einigen Kommentaren drängt sich eher der Verdacht auf, dass gezieltes Trolling betrieben werden soll. Wenn sich schon die Präsidenten von Weltmächten solcher Taktiken bedienen, dann sicher auch der normale Wutbürger.

    Ihre Erklärung kann ich allerdings, bei allem Respekt, nicht ganz nachvollziehen. Unterstellen Sie der Allgemeinheit eine "Denen sind wir wurscht, also sind die uns auch wurscht"-Haltung? Wenn ja, würde das aber nicht ganz dazu passen, dass offenbar doch durchaus auf die Medien geachtet wird - nur eben in der angeblichen Rolle als Verbündete des "Schweinesystems", oder wie man das heute nennt. Hier werden Feindbilder aufgebaut und gepflegt. Feindbilder, in denen Gewalt durchaus gutgehießen wird. Das erweckt den Eindruck von mehr, als simpler Abstumpfung durch Gewalterfahrung.

  25. 30.

    Na, dann schreiben Sie doch selbst einen anderen Artikel! - Das verbietet Ihnen doch keiner, denn noch gibt es Pressefreiheit - es sei denn sie wird durch mehr und mehr Angriffe eingeschränkt. - Aber dann können Sie Ihre Meinung auch nicht mehr kund tun - auch nicht in Foren.

  26. 29.

    Warum wird immer gleich die Keule "Rechtsradikale", "Linksradikale" und "Verschwörungstheoretiker" herausgeholt? Die Diskussionskultur in Deutschland ist dermaßen vor die Hunde gegangen, dass man sich fragt, ob wir in Gedanken längst im Totalitarismus angekommen sind.

    Wer hat denn dort wirklich demonstriert? Nur Nazis und psychisch Kranke? Ich sehe auf dem Bild keinen einzigen Rechten.
    Angriffe auf Menschen jeder Art sind indiskutabel -absolut! Aber wenn man sich weiter derart gegenseitig beleidigt und abstempelt, wird das Gewaltproblem sicher nicht besser.

    Das wären hilfreich Informationen.

  27. 28.

    Wie vereinbart sich dieser Menschenauflauf mit den bestehenden Corona-regeln. Hieß es doch, wer zur Demo aufruft macht sich strafbar?

  28. 27.

    "Warum darf man nicht mit einem Schild da sitzen, oder spazieren gehen und seine Meinung friedlich kundtun?"

    Ähm. Worum geht es nochmal in dem Artikel hier?

    Es ging um den Angriff auf das Presseteam. Außerdem sollen Beleidigungen, Widerstandshandlungen und Körperverletzung gegen Polizisten stattgefunden haben.
    Mal davon abgesehen, dass die Versammlung nicht angemeldet war und die Anzahl der aktuell zulässigen Teilnehmer von Demos eh um ein Vielfaches überschritten war.

    Das alles hat NULL mit der grundrechtlich garantierten Versammlungsfreiheit zu tun.

    Solche Aktionen helfen allerdings mit, Demonstrationen insgesamt in Verruf zu bringen.
    Und diejenigen, die *wirklich* friedlich demostrieren wollen, haben dann den Schaden.
    Ganz toll :(

  29. 26.

    Angriffe gegen Pressevertreter müssen genauso hart bestraft werden, wie gegen Polizeibeamte. Die Justiz hat zulange weggesehen und die Presse hat viele Pöpelleien nicht angezeigt. Jeder Angriff muss zur Anzeige gebracht werden und auch geahndet werden.

  30. 24.

    Was mich auch wundert:
    Normalerweise überspannt die Polizei bei jeder Demo den Bogen.
    Immer werden ja nur Unschuldige zusammengeknüppelt.
    Angeblich!
    Außer bei den Lockdown-Demos.
    Da gehen die Rentner auf die Polizei los.
    Denke mal, man will die Demos klein halten.
    Daher kommen Berichte, dass das alles AfD sein soll.

  31. 23.

    Jeder normale Mensch sollte Übergriffe solcher Art ablehnen.
    Ich tue das auch.
    Und dass wir rbb lesen, zeigt auch, dass wir lokalen ÖR haben wollen.
    Aber wissen Sie, warum viele Leser auf Berichte über Angriffe auf die Presse nicht mehr reagieren?
    Sie erlebem tagtäglich selbst Pöbeleien, Agressionen und auch Gewalt in Zügen und an anderen öffentlichen Stellen, mit der sie bei bestimmten Medien auf taube Ohren stoßen, weil das nicht ins Wunschsendebild passt.

  32. 22.

    Soso. Den rechtswidrigen, ungerechtfertigten und physischen Angriff auf den Tontechniker mittels Zutreten mit dem beschuhten Fuß finden SIE aber scheinbar völlig i.O.

    Wie kommt es eigentlich zu dieser offensichtlichen Diskrepanz in Ihrer Bewertung der Vorgänge?

  33. 21.

    Sie sollten mal mehr auf die Meinungen ernstzunehmender Virologen und Epidemiologen hören statt auf irgendwelche Aluhutträger. Dann wüssten Sie, dass es noch ausreichend Gründe für "Zwangsmaskenball" und andere Maßnahmen gibt. Und das teilweise mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch weit bis ins kommende Jahr hinein.

  34. 19.

    Das Wort "Verschwörungstheoretiker" kommt nicht einmal vor im Artikel. Lediglich einmal das Wort "Verschwörungstheorien" - und das hinsichtlich der damit verbundenen Person wohl auch berechtigt! Ist wohl alles andere als damit "wild um sich werfen".
    Und dass der rbb qualitativen Journalismus kann, beweist doch der Artikel.

  35. 18.

    Das ist erst der Anfang wartet es ab,das Maß ist voll Politiker haben ihre Diäten und Pensionen sicher.Viele Menschen haben alles verloren. Leute wacht auf und startet ein zweites 79. Genau der Mist mit Maskenflicht, immer mehr Menschen haben Atemwegsprobleme geht mal nen Lungenarzt fragen.Aber stimmt Marionetten machen alles nach.

  36. 17.

    Schade, dass so einseitig berichtet wird. Es mag sein, dass auch ein paar Aggressive dabei waren, aber die allermeisten waren sehr friedliche Menschen, Familien, einfach ganz normale Menschen (deren politische Gesinnung ich natürlich nicht genau kenne, aber das rbb-Team bestimmt auch nicht). Immer wieder wird ein völlig verzerrtes Bild erzeugt. Warum darf man nicht mit einem Schild da sitzen, oder spazieren gehen und seine Meinung friedlich kundtun? Leben wir schon in der Diktatur? Der Verdacht drängt sich immer mehr auf, weil es einfach keinen vernünftigen Grund mehr gibt, den Zwangsmaskenball und viele andere Drangsalierungen des Volkes weiter anzuordnen. Die einseitige Berichterstattung der ö.r. Medien ohne Diskussionen kontroverser Meinungen erinnert an Zensur in der Diktatur. Auf Seiten der Polizei gab es Unterschiede. Einige wirkten deeskalierend und ruhig, einige schürten aber durch ihre Blicke und ihr Auftreten ein gewisses Aggressionspotenzial.

  37. 16.

    Also ich weiß nicht warum Sie sich so aufregen !! Leute aus der Nazi oder der Hooligan - Szene sollten doch nicht so schwer auszumachen oder zu verwechseln sein und Mitglieder der AFD ebenso denn in den letzten Jahren sind doch diese Gruppierungen nach und nach immer mehr aus dem " Untergrund " in die breite Öffentlichkeit getreten und machen immer öfter auch gar kein Geheimnis aus ihren Gesinnungen . Ich traue diesen Journalisten sei es von RBB vom ZDF oder auch woanders die nicht selten in der " Szene " unterwegs sind daher durchaus zu das sie wissen worüber sie schreiben .

  38. 15.

    Es zeigt sich wie leichtfertig hier Schubladen aufgemacht werden. Wer schreibt eigentlich eure Texte? Azubis?

  39. 14.

    Irgendwie nicht überraschend, dass die (bisherige) Mehrheit der Kommentare den Angriff auf das Kamerateam nicht einmal thematisieren, sondern gleich auf der Presse-ist-ohnehin-böse-Schiene fahren.

    Also, fassen wir zusammen: Angriff auf die freie Presse wurscht (bzw. implizit rechtfertigen, indem man ihnen Komplizenschaft mit wem-auch-immer andeutet), aber bitte Oh-mein-Gott-wir-werden-unterdrückt jammern.

    Beunruhigend. Gewalt in Namen einer diffusen Agenda rationalisieren, das machen wir Deutschen eindeutig zu oft.

  40. 12.

    Schauen sie sich doch einfach mal das Videos vom zweiten Twitter-Tweet an, bevor sie Unwahrheiten verbreiten. Da sind noch mehr Videos, wer da keine Hooligans und Nazis sieht, ist blind oder unterstützt solche.

  41. 11.

    Sie können lesen oder?

    Verschwörungstheoretiker, Rechts- und Linksextremisten, Impfgegner und zuletzt auch Vertreter des AfD-"Flügels" sind in den vergangenen Wochen immer wieder bei den "Hygiene"-Demos vor der Berliner Volksbühne aufgetaucht, um Widerstand gegen den Staat in der Corona-Krise zu zeigen.

  42. 9.

    Ich empfehle euch VoxNews!
    Dann müsst ihr euch nicht mehr über die Inkompetenz der rbb- Journalie aufregen!

  43. 8.

    Es ist völlig legitim, wenn der Beitrag kritisch zu Veranstaltungen, Gruppen und Einzelpersonen Stellung bezieht. Dass aber mit Begrifflichkeiten wie "Verschwörungstheoretiker" wild um sich geworfen wird, ohne auch nur einen einzigen dieser Bezeichnungen zu definieren oder mal zu erläutern, geht einfach gar nicht. Klar, man kann sich vorstellen, wer gemeint ist...aber wir unterhalten uns hier nicht am Büdchen, sondern wollen für unser Geld qualitativen Journalismus. So geht es nicht. Legen Sie da keinen Wert mehr drauf als Redaktion? Oder können Sie das einfach nicht?

  44. 7.

    Da melden sich in den ersten zwei Kommentaren auch schon die ersten Demo Teilnehmer, um den Artikel zu torpedieren. Wie klischeehaft. Why so serious?

  45. 6.

    Man sollte sich wohl nicht mehr mit Parteien identifizieren, sondern eher auf die Dummheit mancher Bürger achten und versuchen nicht auch so zu werden. Viel Glück an alle friedlichen Steuerzahler.

  46. 5.

    Bürger demonstrieren für Freiheit und Grundrechte sollte dieüÜberschrift sein. Eine Schande so einen Artikel zu schreiben.

  47. 4.

    Welche Kriterien müssen gelten um ein Neonazi zu sein, oder kann jeder so bezeichnet werden. Die AFD Mitglieder haben sicherlich ihr Parteibuch beim Reporter vorgelegt und linke Aktivisten waren auf dieser Demo nicht anwesend. Es tut mir leid, aber dieser Artikel ist ein Paradebeispiel für tendenziellen, suggerierenden oberflächlichen Journalismus. Ich erwarte vom RBB eine andere Qualität. Sachlichen Journalismus mit belegten Fakten

  48. 3.

    "Der Flashmob richtete sich gegen die Corona-Beschränkungen der Bundesregierung. "

    Also gegen die Grenzkontrollen. Und.... welche Einschränkungen der Bundesregierung gibt es noch? Der Großteil kommt doch von den Landesregierungen.

  49. 2.

    Bisher war ich immer vom Focus u.ä. Medien derartige propaganda Lügen gewohnt, warum bitte fängt der rbb jetzt auch an sich der „Pressefreiheit“ der Bundesregierung zu unterwerfen??? Wir waren live vor Ort und haben weder Neonazis noch Hooligans erspähen können, es waren viele verschiedene Bürger vor Ort, die es einfach satt haben sich weiter vorführen zu lassen.
    Peinlich das der rbb sich jetzt auch in diese Richtung bewegt.

  50. 1.

    Der Polizeistaat hat funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren