Eine Frau posiert bei einer so genannten Hygiene-Demo in Berlin vor dem Brandenburger Tor mit einem <<Gib Gates keine Chance>> T-Shirt bekleidet und legt eine Maske mit der Aufschrift <<Sklave>> ab. (Quelle: imago images/S. Boness)
Audio: Inforadio | 08.06.2020 | Jenny Barke | Bild: imago images/S. Boness

Recherche von ARD-Kontraste - Wie sich die "Hygiene-Demos" radikalisierten

Zwei Drittel der Deutschen sehen in Verschwörungsmythen eine wachsende Gefahr für die Demokratie. Das geht aus einer Umfrage im Auftrag von ARD-Kontraste hervor. Während der Corona-Krise haben sie starken Aufwind bekommen. Von Jenny Barke

Angriffslustig stehen die Demonstranten vor der Berliner Volksbühne auf dem Rosa-Luxemburg-Platz. Ihnen gegenüber: eine Hundertschaft der Polizei. Die Protestierenden sind dagegen: Gegen die angebliche Abschaffung der Grundrechte wegen der Corona-Pandemie. "Freiheitsberaubung, Manipulation der Menschen und Verängstigung der Gesellschaftsgruppen, das ist doch irre!", ruft eine Frau.

Sie sind auch gegen eine angeblich geplante Corona-Impfpflicht. Und gegen Corona überhaupt: "Wo ist die Seuche? Erklären Sie es mir!", ruft ein Mann auf einer der sogenannten "Hygiene-Demos", die seit einigen Wochen in Berlin und inzwischen auch bundesweit stattfinden. Und sie sind selbst ernannte Gesundheitsexperten: "Das ist ein Grippevirus. Wir leben im Einklang mit Viren. Wenn wir im Mund einen Abstrich machen, dann leben da Millionen von Viren", erklärt einer der Demonstranten filmenden Journalisten. 

Charakter der "Hygiene-Demos" hat sich massiv geändert

Was Ende März als eine kleine Demonstration mit etwa 40 Teilnehmern in Berlin begann, hat sich zu einer Protestbewegung gegen die Corona-Beschränkungen, die Regierung und Behörden entwickelt. Die Corona-Krise war für die "Hygiene-Demos" so etwas wie eine Geburtsstunde. Woche für Woche kamen mehr Menschen zusammen. Trotz Versammlungsverboten und Abstandsregeln. 

Die Filmemacher Silvio Duwe und Marcus Weller zeigen in ihrer Recherche für ARD-Kontraste, wie massiv sich der Charakter der sogenannten "Hygiene-Demos" verändert hat. Zu Beginn der Proteste Ende März stand die Angst vor den Corona-Einschränkungen im Vordergrund, erklärt Thomas Kliche, Professor für Gesellschaftspsychologie. Am Anfang hätte eine Art "astreine marxistisch-trotzkistische Gesellschaftsanalyse und Kritik" gestanden. "Das hat sich schnell geöffnet für rechtsextremistische und verschwörungstheoretische Außengruppen", erklärt Kliche. 

Verschwörungstheorien unter Deutschen verbreitet

Diese Entwicklung macht auch eine Umfrage deutlich, die das ARD-Politikmagazin Kontraste bei der Infratest-dimap in Auftrag gegeben hat. Verschwörungsideologien sind weit verbreitet, zeigen die Auswertungen der Befragten: 17 Prozent gaben an, dass sie die Corona-Krise für einen Vorwand der Politik halten, um die Freiheitsrechte dauerhaft einzuschränken.

Doch der Mehrheit der Befragten macht diese Entwicklung auch Sorgen. So gaben in der Umfrage fast zwei Drittel an, dass sie in Verschwörungsmythen eine wachsende Gefahr für die Demokratie sehen. 29 Prozent hingegen gaben an, dass sie diese nicht für demokratiegefährdend halten. Bei der Studie sind nach einer repräsentativen Zufallsauswahl 500 Menschen befragt worden.

Einfache, krude, nicht verifizierbare Erklärungsmuster

Die Demonstranten der "Hygiene-Demos" würden das Coronavirus oft für eine Art internationalen Putsch halten, sagt Gesellschaftspsychologe Kliche. Viele glaubten, dass damit eine Systemkrise überdeckt werden soll, um eine Art autoritäres Regime zu installieren, eine Art Weltherrschaft. 

Dabei ist es keine eindeutig definierbare Szene, die sich versammelt. Allen gemein sind einfache Erklärungsmuster und der Wunsch, sich aufzulehnen, teils gar, das System zu stürzen. Mit teils kruden, nicht beweisbaren Theorien, mit Angstszenarien.

Komplott- und Bürgerkriegsfantasien

Unter ihnen der ehemalige Berliner Lehrer und selbst ernannte Volkslehrer Nikolai Nerling - dem nach der Verbreitung rechtsextremer Inhalte von der Berliner Bildungsverwaltung gekündigt wurde. Und Ken Jebsen, ein ehemaliger rbb-Radiomoderator, der heute mit Verschwörungserzählungen ein großes Publikum auf Youtube erreicht, präsentiert ganz eigene, nicht verifizierbare Komplott-Fantasien: "In Wirklichkeit geht es um ein Projekt, das nennt sich ID 2020, digitale Identität, die man in Zukunft bei der Geburt per Post bekommt", sagt Jebsen auf seinem Youtube-Kanal. Als Joker geschminkt erklärt er, wer wirklich dahinter steckt: "Die gesammelten Daten laufen bei einem privaten Konzern ein", einer davon sei die Gates-Foundation.

Das Phänomen der Moralunternehmer

Dabei profilieren sich die Demo-Initiatoren mit ihrer selbsternannten Expertise und viel Selbstbewusstsein, erklärt Psychologieprofessor Kliche. Er nennt sie Moralunternehmer, mehr unternehmerisch, als moralisch: "Sie schreien, dass das öffentliche Gemeinwohl gefährdet sei und verkaufen mit ihren Ideen Bücher, T-Shirts und CD's. Sie gewinnen an Sichtbarkeit, Einfluss und Geld." Mit dem Verkauf ihrer Ansichten würden sie kleine politische Karrieren hinlegen, "wo sie sonst nur obskure, verschrobene Gestalten wären."

Einig sein müssten sich "die Wirrköpfe" bei ihren Weltbildern nicht, sagt Kliche. Denn sie agierten, wie sie es ihren Gegnern vorwerfen: Ohne Interesse an einem Diskurs.  

Was Sie jetzt wissen müssen

Beitrag von Jenny Barke

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

65 Kommentare

  1. 65.

    Diese Idioten sind eine Gefahr für die Allgemeinheit und sollten hart bestraft werden. Durch ihre Ignoranz können andere Menschen sterben. Das ist nun mal Tatsache.

  2. 64.

    Zuviel Langeweile fördert die Empörungswut einfacher Geister.

  3. 63.

    Warum sollte ich mich ärgern?
    Zeigt doch Ihr reflexartiges Anspringen, dass ich den Richtigen getroffen habe.
    Auch das von Ihnen verwandte Zitat hält Ihnen den Spiegel vor.
    Sie sind an einer richtigen Diskussion nicht interessiert, Sie wollen nur Ihre abgedroschenen Verleumdungen und erlernten populistischen Anschuldigungen los werden.
    Letztlich gehören Sie zu einer Gruppe, die sich mit mehreren Kick angemeldet haben, um jegliche politische Diskussionen zu sabotieren.
    @Steffen hat Sie und ihresgleichen enttarnt - Danke.

  4. 61.

    Wie kann man bitte die Vorwürfe übersehen?

    Bücher, T-Shirts und CDs werden oft in Shops verkauft. Auf dem Portal gibt es scheinbar keinen. ID 2020 exististiert tatsächlich,auch wenn ich nicht weiß,worum es da geht.
    Ist jetzt nicht soo schwer zu verstehen,erst recht nicht wirr.

    "wirres Zeug faseln" ist übrigens auch ein Vorwurf ohne Argumente.

  5. 60.

    Behauptet wer, außer Ihnen und/oder TimTomMarkMaik?
    Man kann mit mir gerne über meine Meinung diskutieren, aber bitte nicht, indem man mir etwas unterstellt. Das ist keine geeignete Diskussionsgrundlage. Meine Meinung ist durchaus kontrovers, aber ich stehe dazu. Wer damit ein Problem hat, möge sich die Bedeutung von Meinungsfreiheit zu Gemüte führen.

  6. 59.

    Wo sehen sie Vorwürfe? Über Inhalt lässt sich streiten, ich fand den Artikel informativ.

    "Auf die Schnelle hab ich zum Beispiel keinen Shop auf Kenfm gefunden. ID 2020 dagegen gibt es tatsächlich und davon habe ich bisher noch nichts gehört."

    Man sollte sich nicht über "kaum Inhalte" beschweren, wenn man selbst wirres Zeug faselt.

  7. 58.

    Mal wieder ein Artikel mit vielen Vorwürfen und kaum Inhalten,der alles in einen Topf haut und miteinander verrührt. Als wenn RTL und ARD das gleiche Niveau hätten oder BILD und sagen wir mal Die ZEIT.
    Ich bezweifle das man damit irgendjemanden erreicht,wenn man einfach versucht eine Grenze zu ziehen zwischen den guten Etablierten und den schlechten Neuen.

    Auf die Schnelle hab ich zum Beispiel keinen Shop auf Kenfm gefunden. ID 2020 dagegen gibt es tatsächlich und davon habe ich bisher noch nichts gehört.

    Ich weiß nicht,was ich schlimmer finden soll,ein paar Spinner,die alles Alternative glauben oder die Masse der Normalos,die alles der Etablierten glauben.
    Wer davon ausgeht,dass Konzerne und Regierungen nur das Beste für einen wollen,ist für mich jedenfalls irgendwie genauso verrückt.

  8. 57.

    "Andere bloß zustellen ist in Ihren Kreisen Gang und Gäbe, wenn es an eigenen Argomenten fehlt, die eine richtige Diskussion befruchten könnten."

    Nein, das ist eher in ihren Kreisen so üblich. Unter rechtsextremen Trollen eine übliche Vorgehensweise.

    "Ziel ist es dabei nicht unbedingt gewesen, die „verbohrten“ Gegner mit Argumenten zu überzeugen, sondern zu provozieren, zu demütigen und auch – so das Gegenüber sich als resistent für derlei Taktiken erweist – zu beleidigen."

    Sie und ihresgleichen wollen nicht diskutieren. Sie wollen bestimmen wie die Diskussion, aus ihrer Sicht, zu laufen hat. Um so die Meinungshoheit zu erlangen.

    Jetzt ärgern sie sich weil ihnen das nicht gelingt. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  9. 56.

    Nun, wie würden Sie Ihre Beiträge einstufen? Als Belehrungen, als Zurechtweisungen oder als Ausdruck Ihrer alleinig richtigen Meinung?
    Andere bloß zustellen ist in Ihren Kreisen Gang und Gäbe, wenn es an eigenen Argomenten fehlt, die eine richtige Diskussion befruchten könnten.

    Schade auch, dass dieser Tread wieder dazu genutzt wird, statt eine konstruktive Diskussion zu führen, User als Rechtsradikale u.w.m. tituliert werden - natürlich durch hier Teilnehmende mit immer wechselnden Kicks, an Schreibstil erkennbar - um die Meinungshoheit zu erlangen. Solche Trolls muss man wohl ertragen.

  10. 55.

    "Haben Sie meinen Beitrag überhaupt verstanden?"

    "Dieser Nutzer antwortet leider meistens sehr verschwurbelt auf Beiträge, die er gar nicht vollständig gelesen hat".

    „Der Steffen, der Steffen, der hat immer recht“.

  11. 53.

    Allein, ich verstehe Ihre Gesinnung, nur, ich halte mich im Leben an nachvollziehbare Realitäten. Dass iich für Sie unwichtig bin ist gut nachvollziehbar, da Sie offensichtlich erkannt haben dürften, dass billige Propaganda bei mir halt keinen Erfolg hat.
    Trotzdem lass ich es mir nicht nehmen auf sinnfreie Propagandabeiträge angemessen zu reagieren, schon allein deswegen, um Propaganda bloßzustellen.

  12. 52.

    Nun mal langsam, Cord. Ich habe auf Ihren Beitrag freundlich geantwortet und meine Replik "sogar" nach Ihrem Fussball Beispiel ausgerichtet. Dann hat sich JanoschausLE dazwischengeschaltet, und mit dem Beitrag # 44 eine Lächerlichmachung versucht.

    Was die Demo auf und um den Alex betrifft, worum es ja eigentlich geht, ist es so, dass die Veranstalter eine Teilnehmerzahl von 1500 Menschen angemeldet haben. Dass es dann etwa zehnmal so viele wurden und es im Anschluss - wohlgemerkt etwa zwei Stunden nachdem sich die angemeldete Demo auflöste - zu Ausschreitungen kam, kann man den Anmeldern m.E. nicht anlasten. Ihre Behauptung: "Denn es kam unmittelbar zu Gewalt." ist schlicht falsch.

  13. 51.

    Danke für die Bemühungen, allein, sie sind vergebens bei Nichtverstehenwollen ;-) Lassen wir anderen deren Meinung, ich muss niemanden überzeugen, der mir unwichtig ist.

  14. 50.

    Ich habe es nicht behauptet.. sondern festgestellt. Denn es kam unmittelbar zu Gewalt. Zusammenhänge müssen Sie einfach mal akzeptieren. Nun ist aber für mich Ende.

  15. 48.

    Mal so ganz nebenbei, Ihre Art der Kommunikation finde ich herablassend und arrogant. Aber dennoch will ich antworten. Natürlich ist der Veranstalter eines Events immer in der Mitverantwortung. Denn er organisiert die Art und Weise des Events und legt ein entsprechendes Konzept vor. Ohne dies alles würde das Event nicht genehmigt werden. Aber Sie sehen es eben anders. Egal. Wie gesagt, die Art Ihrer Gesprächskultur missfällt mir.

  16. 47.

    Danke, das erspart mir die Antwort auf diesen verklausulierten Quatsch.
    Dieser Nutzer antwortet leider meistens sehr verschwurbelt auf Beiträge, die er gar nicht vollständig gelesen hat. Ich kann nachvollziehen, dass nicht jeder die von mir vertretene Meinung teilt, dann sollte die Antwort aber wenigstens inhaltlich darauf eingehen.

  17. 46.

    Ich habs im Netten versucht, aber dafür scheinen Sie nicht im geringsten empfänglich zu sein. Sie erheben sich lieber in hier selten gelesener dümmlicher Arroganz und berauschen sich offenbar an Ihrer Schreibe.

    Mal davon abgesehn, dass Hooligans kein Fussballspiel brauchen um sich für eine Schlägerei zu verabreden und großteils mit Stadionverboten belegt sind, meinte ich keine Dorfdiskoschlägerei um ein Mädel, sondern Revierkämpfe unter Banden. Sie scheinen mir ein wenig aus der Zeit gefallen, sind aber offenbar der festen Meinung, Sie wären am Puls dieser.

    Und nun frage ich Sie, sind Sie der Meinung, dass die Veranstalter der Anti-Rassismuss-Demo für die Auschreitungen im Anschluss mitverantwortlich sind, weil es ohne diese Veranstaltung keine Übergriffe auf Polizisten, Pressevertreter und auch Zivilisten gegeben hätte?

  18. 44.

    Sie werden verstehen, Ihr Vergleich ist wiederum recht naiv dümmlich, nächstens behaupten Sie, wenn sich zwei Trinkerfraktionen vor netto in die Haare bekommen..
    Antworte ich hier einem Kind-Troll, das die Welt noch nicht versteht, verschieden Sachen nicht differenzieren kann? Ok, ich versuche es mit der "Sendung mit der Maus" :da spielen zwei Fußballvereine gegeneinander, nehmen wir "eisern Union feat. Dynamo Dresden. Nach dem Spiel treffen sich sog. Fans genau dieser beiden Vereine ganz bewusst, um gegeneinander einen zweiten fight (Kampf) zu realisieren... Nun frage ich Sie, was hat das mit einer Dorfdisko zu tun, wo Burschen aus der Nachbarschaft vielleicht unerwünscht sind? Oder man sich im Suff wegen nem Mädel prügelt?

  19. 43.

    "Bekennender Rechtsextremist" - echt jetzt? Habe ich jemals irgendetwas "bekannt"? Sie haben mich so eingeordnet (unter Verwendung eines Ihrer anderen einsilbigen Nicknames)...

    Tatsächlich habe ich bei der "Wühlarbeit" an Sie gedacht, und Sie haben sich angesprochen gefühlt. Nicht "Subversion", nein, ein schönes deutsches Wort. Die Stasi hatte es ja auch nicht so mit dem Englischen...

    Schauen Sie vielleicht noch einmal in das verlinkte Interview zu Verschwörungsmythen:
    "Es passt nicht in unser inneres Bild, dass gewisse Dinge durch Zufall, Inkompetenz von Politikern oder den Lauf der Natur entstehen und nicht geplant sind. Wir haben einen großen Drang, Zusammenhänge herzustellen. [...]
    Gerade Menschen, die einen Kontrollverlust erleben [z.B. solche, die hier gern nur unter Gleichgesinnten kommentieren würden, und dann crashen wir "bösen Rechten" die Party, o weh!], sehen dann Muster, wo keine sind."

  20. 42.

    "Diese delegitimierende Wortwahl erinnert an andere User, die sich ein "Unterwühlen" des Forums durch konzertiert agierende Rechte, gern auch "blaubraune Trolle" genannt, herbeiphantasieren."

    Ein bekennender Rechtsextremist verteidigt einen, der hier ständig Rechtsextremisten und ihre Taten verharmlost. Es wäre belustigend, wenn es nicht so ernst wäre. Ihre Vorgehensweise befolgt ein Muster, welches bekannt ist. Eben wie rechte und rechtsextreme Trolle eine "Deutungshoheit zu erschleichen versuchen".

    Ihr Kommentar beweist was sie abstreiten. Das plötzliche auftauchen solcher rechten Trolle, wenn es gilt sich gegenseitig zu bestärken und zu unterstützen, beweist das.

    Sie mögen schlecht organisiert sein, das dümmliche entlarven (s.o.) einiger ist so zu erklären aber *schwupps* ist sofort ein anderer da. Sicher alles nur Zufälle.

  21. 41.

    Nun, dann müssten Sie bspw. auch der Ansicht sein, dass ein Discoveranstalter dafür mitverantwortlich ist, wenn sich rivalisierende Gruppen im Anschluss prügeln - was ja auch nicht selten vorkommen soll.

    Es ging mir in dem Beispiel darum, dass man die friedliche Demo auf und um den Alex nicht unmittelbar mit den Ausschreitungen im Anschluss in Zusammenhang bringen kann, wie es der User im Beitrag #5 behauptet hat. Damit fing es alles an, Janosch ;-)

  22. 40.

    "Und zwar gab es eine gewaltige Linksverschiebung."

    Man muß schon extrem weit rechts stehen um das zu glauben. Solche glauben auch an eine "Linksverschiebung" der cDU/cSU.

  23. 39.

    Ich erkenne im Beitrag von "Steffen" eine Meinungsbekundung, der man sich anschließen mag oder nicht, aber was hat das mit "Erschleichen" von Deutungshoheit zu tun? Diese delegitimierende Wortwahl erinnert an andere User, die sich ein "Unterwühlen" des Forums durch konzertiert agierende Rechte, gern auch "blaubraune Trolle" genannt, herbeiphantasieren. Ich sage demgegenüber: Hier vertreten Einzelne ohne Auftraggeber ihre Meinungen, daraus ergibt sich ein Gesamtbild, mal in die eine, mal in die andere Richtung.

    Sehr geehrter rbb-24-nutzer, dem das Anstreben von Deutungshoheit - etwa durch einen beeindruckend klingenden, pseudowissenschaftlichen Soziologenjargon - fernliegt: Demaskieren Sie sich so etwa als Anhänger einer Verschwörungstheorie? Mache ich gerade einen Fehler, weil ich einem Verschwörungstheoretiker schreibe? Korrekterweise immerhin setzen Sie an prominenter Stelle ein "auch": "Verhaltensmuster AUCH von der extremen Rechten". Aber eben nicht nur, wie Sie demonstrieren.

  24. 38.

    Faktenchecker,

    wenn Sie so ein "Faktenchecker" sind, lesen Sie die durch Sie angesprochenen Beiträge nochmals. Dann werden Sie feststellen, dass Sie hier Fake-News verbreiten. Haben Sie keine Argumente mehr, als hier solch Lügen zu verbreiten, dass Provokateure aus Polizei und linker Szene aktiv wurden?
    Natürlich, das ist ein Fakt, treten AfD-Leute bei diesen Demos mit Verschwörungstheoretikern auf, ja, treten sogar als Anmelder und Organisatoren auf. Ok, ok, hin und wieder auch NPD - Leute, aber da gibt's eh keinen Unterschied.

  25. 37.

    Auch wenn sie auf dem rechten Auge blind sind, hilft es manchmal zu lesen.

    "Die Filmemacher Silvio Duwe und Marcus Weller zeigen in ihrer Recherche für ARD-Kontraste, wie massiv sich der Charakter der sogenannten "Hygiene-Demos" verändert hat."

  26. 36.

    Doch, das Fußballspiel ist der Treffpunkt, die Hools der beiden spielenden Mannschaften gehen dann aufeinander los.
    Das Fußballspiel, auch wenn friedlich, als Anlass vollkommen raushalten zu wollen, das ist schon sehr naiv. Vereine suchen ja den deeskalietenden Kontakt zu ihren "Problemfabs", ebenso die Fanbeauftragten bei der jeweils zuständigen Polizei.

  27. 35.

    Steffen, Ihnen ist schon bewusst, dass Sie sich in Ihrem Thread klar gegen die Demokratie positioniert haben, klar, daß sah ich in Ihren Beiträgen zum Mietendeckel (der Hauseigentümer stellt Wohnung, somit darf er ALLES) und anderen Themen . Nur, keine Form der Demokratie ist perfekt, keine Frage. Demokratie hat, im Gegensatz zu einer Diktatur ala Höcke und die Ansichten von kalbitz und seinen Freunden, den Charme, dass sie für die Allgemeinheit positiv weiter entwickelt werden kann.

  28. 34.

    Da Sie das Thema auf die Fußballebene gehoben haben bleibe ich mal dabei, um Ihnen meinen Standpunkt zu erklären. Wenn ein Spiel mit mehreren zehntausend Besuchern ein friedlich-fröhliches Event ist und sich im Anschluss mw. 50 oder auch 100 Typen meinen prügeln oder randalieren zu müssen, würden Sie dies doch kaum der Veranstaltung anlasten, oder Cord?

  29. 33.

    Entlarvend zu beobachten, mit welcher selbstentlastenden Pseudo-Kritik Sie sich hier Deutungshoheit zu erschleichen versuchen.

    Sie haben große Mühe, nicht direkt "Lügenpresse" zu schreiben. Thematisierung von Demonstrant*innen, die sich unreflektiert und distanzlos mit Rechtsextremen und Verschwörungstheoretiker*innen gemein machen, ist also unnötig? Beide Letztgenannten verharmlosen Sie. Indem Sie den vermeintlichen Dialog einfordern, fordern Sie auch die Akzeptanz und Gesellschaftsfähigkeit eben jener Ideologien ein.

    Mit Verschwörungstheoretiker*innen zu reden, ist genau das, wovon abgeraten wird. Wieso sollte mit jemandem geredet werden, der den tatsächlichen Dialog scheut, für sich selbst Deutungshoheit kategorisch und kompromisslos einfordert und von einer eigenen Höherwertigkeit gegenüber den vermeintlich Nichtwissenden ausgeht? Zufällig allesamt Verhaltensmuster auch von der extremen Rechten. Zufällig von Ihnen verteidigt. Sie haben sich mal wieder selbst demaskiert.

  30. 32.

    Selbst Geisel meinte noch vor drei Wochen in einem Interview, dass die sog. Hygiene Demos Anfangs durch Leute aus dem linken Spektrum organisieret wurden, inzwischen aber u. a. Rechtsextremisten versuchen, sich dieser Demos zu bemächtigen. Und weiter: "Da sind Menschen unterwegs, die sich ernsthaft Sorgen machen, die Kritik üben und auf die sozialen Folgen aufmerksam machen wollen. Das ist legitim."

    Dass Verschwörungserzähler, die häufig dem rechtsextremen Spektrum nahestehen, mehr in den Fokus als die normalen besorgten Bürger geraten sind, liegt wohl auch daran, dass diese die Demos zunehmend an sich gerissen haben und als deren Lautsprecher fungieren. Es doch schon etwas seltsam, dass umso mehr Lockerungen es gab, die Wortbeiträge immer radikaler wurden.

  31. 31.

    brauchen keine Flaschen zu werfen. Die sind auch ohne Flaschenwurf brandgefährlich. Eine Flasche dürfte diesen auch viel zu einfach sein. Die bedienen sich ganz anderer Mittel. Da gibt es genug traurige Beispiele.
    Ansonsten gibt es bei jeder Großdemo einzelne Spinner und/oder gezielte Provokateure, welche überwiegend in rechten Kreisen, der Polizei, Verfassungsschutz usw. zu finden sind.

  32. 29.

    "Kein vernünftig denkender Mensch schenkt solchen wirren Behauptungen Glauben."
    Das würde ich auch denken, hätte ich nicht in meinem Umkreis festgestellt, wie erschreckend viele sich von solcher Denke beinflussen lassen. Intelligente Menschen aus der "Mitte der Gesellschaft", um es mal so zu sagen. "Deren Theorien zu zerpflücken und argumentativ dagegen halten" geht da gar nicht mehr. Weil eben an dieser Stelle ganz offensichtlich nicht mehr das rationale Denken regiert. Das erschreckt mich schon - tatsächlich mehr als das Infektionsgeschehen selbst. Und wie eine Demokratie durch Wirrköpfe in Gefahr geraten kann, haben wir ja schon erlebt... Was macht man dort, wo Diskussion nicht mehr möglich ist, weil die Menschen sich verschließen und (vor lauter Angst?)nur immer weiter in ihren eigenen wirren Strudel rutschen? Ich muss an solchen Stellen mittlerweile teilweise solche Themen meiden, um nicht Freundschaften auf´s Spiel zu setzen :(

  33. 28.

    Sorry, aber das ist Wortklauberei. Wenn die Demo zu Gewalt führt, ist es egal, ob der offizielle Teil vorbei war. Um es mal in die Fußballebene zu bringen. Ohne ein Spiel würden sich Hooligans nicht nach dem Spiel prügeln können. Da sagen Sie ja auch nicht, hat mit dem Spiel nix mehr zu tun, weil es vorbei war. Ursache und Wirkung.

  34. 27.

    Jezt hatte ich eigentlich einen Monitor-Bericht erwartet, wie die Demo am Alex vorgestern von Linksextremen und Polizei-Provokateuren (siehe Tagesspiegel, Berliner Zeitung etc.) unterwandert und instrumentalisiert werden konnte, außerdem eine Warnung, deshalb nicht mehr auf George-Floyd-Demos zu gehen ...

  35. 26.

    Der Kapitalismus hat nicht gesiegt... der ist lediglich übrig geblieben.
    Was er definitiv tut ist mit immer mehr Wachstum die Lebensgrundlagen zu zerstören. Das sollte auch dem bildungsfernsten Bürger einleuchten anstatt kruden Theorien anzuhängen. Was die für wirres Zeug von sich geben wie gestern Abend zu sehen ist unglaublich.
    Marx hatte mit seiner Analyse recht, das die von den Kommunisten verdreht und mißbraucht wurde macht sie nicht unwahr.

  36. 25.

    Sie sollten sich in "Missbrauch-der-Suizid-Opfer" umbenennen. Ich gehe davon aus, das Ihnen die Suizid-Opfer sonst wo vorbei gehen. Oder woher nehmen Sie Ihr Mandat, sie für Ihre Kommentare einzuspannen? Das, Sie hier veranstalten, ist mehr als billig. Es es enthüllt über dies mehr von Ihnen, als Ihnen lieb sein kann.

  37. 24.

    Dass so viele Menschen an eine Bedrohung der Demokratie durch ein paar verwirrte Verschwörungstheoretiker glaubt, liegt einzig daran, dass es von der Presse dermaßen hochgespielt wird! Kein vernünftig denkender Mensch schenkt solchen wirren Behauptungen Glauben. Wenn eine Demokratie durch solch ein paar Wirrköpfe in Gefahr gerät, dann sagt das mehr über das totale Versagen eben dieser Demokratie aus, als über deren tatsächliche oder angebliche Gegner. Denn wenn eine Demokratie es nicht mehr schafft, den Menschen die besseren und schlüssigeren Antworten und Fakten zu liefern, dann ist sie dem Untergang geweiht. Es reicht eben nicht, Verschwörungstheoretiker nur als solche zu bezeichnen, man muss sich schon die Mühe machen, deren Theorien zu zerpflücken und argumentativ dagegen zu halten. Demokratie ist eben auch anstrengend. Nicht Konsens erhält eine Demokratie sondern eine fortwährende Diskussion!

  38. 23.

    Wenn Sie die alten Berichte des rbb mal verfolgen, können Sie sehr wohl erkennen, dass von Anfang an der Schwerpunkt der Berichterstattung und die Kritik an den Demos auf rechte Teilnehmer abzielte. Die anderen Teilnehmergruppen wurden nur am Rande oder gar nicht erwähnt. Entsprechend verliefen dann auch die Diskussionen in den Kommentaren, wo viele vergeblich versucht haben, darauf hinzuweisen, dass es ein breites Spektrum an Teilnehmern gab. Das sage ich übrigens als Kritiker dieser Demonstrationen. Aber die vorgebrachte Kritik ist absolut nicht unberechtigt, auch wenn Kontraste nun plötzlich doch einräumt, dass es anders war.

  39. 21.

    Die größte Gefahr besteht in dem Schulterschluss mit neoliberalen Kräften, welches immer öfter zu beobachten ist.
    Siehe Thüringen mit Kemmerich!
    Der angebliche Streit unter den Wissenschaftlern wurde ebenfalls durch solche Kräfte in den Medien verbreitet und hochgekocht. Es wurden die Wissenschaftler forciert, die eine wirtschaftsnahe Lösung favorisieren. Es gab niemals einen Streit, sondern einen wissenschaftlichen Diskurs über ein neues Virus.
    In meiner Kritik stehen da ganz besonders zwei Wissenschaftler, die bereits vor Corona in der Beratung von Dax-Vorständen tätig waren oder sich ihre Studien aus Kreisen von Ex-Bild Dieckmann finanzieren lassen.
    Das ist brandgefährlich und wissenschaftlich mehr als fragwürdig.

  40. 20.

    Das Zitat von Prof. Thomas Kliche stammt doch aus dem aktuellen Kontraste Beitrag. Und wenn ich mich recht erinnere, war beim Aufkommen dieser Demos und auch später noch immer die Rede davon, dass dort neben besorgten Bürgern auch linke und rechte Teilnehmer, die teilweise zu extremen Ansichten neigen sowie Verschwörungserzähler demonstrieren. Dass diese Demonstrationen seit Beginn und fortlaufend als vorrangig rechtsextrem tituliert wurden, trifft m. E. nicht zu. Zumal sich diese Versammlungen auch von Ort zu Ort z.T. erheblich in deren Zusammensetzung unterscheiden.

    Die Formulierung "weitgehend friedlich" finden Sie im Anschluss an nahezu jede Demonstration, bei der es eine größere Anzahl von Teilnehmern gab - auch bei sog. Anti Corona Demos. Dass die Auschreitungen am Samstag zu verurteilen sind, steht ausser Frage.

  41. 19.

    "Am Anfang hätte eine Art "astreine marxistisch-trotzkistische Gesellschaftsanalyse und Kritik" gestanden. "Das hat sich schnell geöffnet für rechtsextremistische und verschwörungstheoretische Außengruppen",

    Beschreibt die Entwicklung ganz gut. Corona war der Auslöser für diese Demos, aber gewiss nicht der Grund. Und das machte die Demos für mich von Anfang an nicht nachvollziehbar bzw. kritikwürdig. Das es dann ganz schnell noch die ganzen Rechten, Verschwörungstheoretiker und Berufsdemonstranten angezogen hat und von Politikern der AfD für Wahlkampf genutzt haben, bedeutete dann das Ende für eine glaubwürdige Protestbewegung.

    Interessant an der ganzen Geschichte finde ich noch, dass die Demos in Berlin auch quantitativ unbedeutend blieb. Wenn man da mal nach Stuttgart geguckt hat...

  42. 18.

    Siehe Dunning-Kruger. Vielen Dank, daß Sie sich so bereitwillig als Anschauungsobjekt zur Verfügung stellen.

  43. 16.

    Falsch. Der Schwerpunkt der ARD-Berichterstattung lag von Anfang an auf einer Darstellung der Demos als zum großen Teil rechtsextrem. Gehört Kontraste jetzt etwa nicht mehr zur ARD? Oder haben Sie die bisherige Berichterstattung nicht mitbekommen? Soll ich Ihnen helfen, diese zu googeln? Oder schaffen Sie das doch alleine?

    Auch falsch: Die Rassismus-Demo verlief - Zitat: "weitgehend"(!) friedlich. Danach "eskalierte" die Gewalt. Wenn die Gewalt anschließend eskalierte, bedeutet das noch lange nicht, daß es vorher keine Gewalt gab.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/bilanz-der-demos-93-festnahmen-und-28-verletzte-einsatzkraefte

    Bitte nennen Sie mir auch nur eine einzige Hygiene-Demo, bei der vergleichbare Gewalt von den Demonstranten ausging!

  44. 14.

    Könnten Sie bitte erklären, inwieweit Toxoplasmose das Verhalten steuert?!
    Oder verbreiten Sie hier auch "Verschwörungstheorien" über angebliche "Verschwörungstheoretiker*innen?!
    P.S. Eine Quellenangabe zu ihren Erläuterungen wäre auch schön;-)

  45. 13.

    Meine Hoffnung ist ja, dass die Politik nun endlich einsieht, dass ihre Bildungspolitik suboptimal ist.

  46. 12.

    Und wer glaubwürdig argumentieren will, sollte keine Falschbehauptungen aufstellen, "In Gedenken an die Suizid-Opfer".

    Im Text heisst es: "Zu Beginn der Proteste Ende März stand die Angst vor den Corona-Einschränkungen im Vordergrund, erklärt Thomas Kliche, Professor für Gesellschaftspsychologie. Am Anfang hätte eine Art "astreine marxistisch-trotzkistische Gesellschaftsanalyse und Kritik" gestanden"

    Es ist also nicht so, dass die sog. Hygiene Demos als von Anfang an als rechsextremistisch bezeichnet werden. Im Übrigen, Ihr "Vergleich" mit der Anti Rassismus Demo, auf der 15.000 Menschen friedlich demonstriert haben, ist unsinnig. Die Angriffe auf die Polizisten fanden etwa zwei Stunden nachdem die Demo sich auflöste statt.

  47. 11.

    Leider ist es so, dass friedliche Demonstrationen immer auch von Gruppierungen genutzt werden, denen die Ziele der Demonstranten egal oder sogar fremd sind. Sie gehen dort hin um ihre abstrusen Ideen zu verbreiten, zu stören oder Gewalt auszuüben. Das schadet dann den Demonstrationen und deren Ziele.
    Wie sonst ist es möglich das es bei einer Demonstration gegen Rassismus und Gewalt im Nachhinein zu Flaschen- und Steinwürfen gegen friedliche Bürger und Polizisten kommt.
    Das ist abscheulich und dem Gedenken an ein Opfer von Gewalt unwürdig.

  48. 10.

    Einfache Antworten findest du auch beim rbb. Hier werden ja alle andersdenkenden gleich zu Verschwörungstheoretikern nur weil sie Dinge anders interpretieren und ich meine NICHT verschwörungstheroretisch ! als die gerade vorherrschende Meinung . Linke systemkritische Meinungen sind nicht mehr gefragt un unserer heutigen Zeit. Der Kapitalismus hat gesiegt und linke werden nur noch dann toleriert wenn sie den Rahmen des Systems nicht in Frage stellen . Es kotzt mich an, das alles kritsche Denken nur noch in einen rechten Topf geworden wird und nicht mehr zwischen rechts und links unterschieden wird. Das isr ja wohl auch der vorherschende Grund für die Komentatorenzensur beim rbb oder? Ich bleib lieber bei der Sesamstraßen Maxkme ( wieso weshalb warum wer nicht (hinter)fragt bleibt dumm! )

  49. 9.

    Genau diese Pöbelei gegen die Bürger, die auch von Politikern und Journalisten angewendet wird, nervt.

  50. 7.

    In meinen Augen haben sich eher die Medien radikalisiert bzw. die Personen, die der Artikel nicht meint.
    Und zwar gab es eine gewaltige Linksverschiebung.
    Es gibt auch auf den Hygiene-Demos mit allem drum und dran Menschen mit vernünftigen Gedanken.
    Aber im Fernsehen werden immer schreiende Hooligans gezeigt, die dann von Extremismusforschern eingeordnet werden.

  51. 6.

    Ich sehe das ein wenig anders.
    Der Unmut über die teilweise sinnfreien Maßnahmen haben einfach die meisten auf die Straße getrieben.
    Die haben die Schnauze voll.
    Während die Bau und Gartenmärkte geöffnet wurden,durfte die Mutter mit Kind nicht einmal auf der Wiese eine Brause trinken.
    Provinzfürsten in ganz Deutschland überboten sich mit seltsamen Bußgeldzahlungen.
    Überwachung aller Orten,wie man im Fernsehen verfolgen konnte auch mit Drohnen und Luftschiffen.
    Politiker predigten Vorsicht und verhielten sich (Straffrei) unter aller Sau.
    Mundschutz zwang,verkündet an einem Donnerstag und durchgesetzt am folgenden Montag.Was soll der Quatsch,entweder gleich oder gar nicht.
    Natürlich gibt es Spinner und Radikale,aber die meisten sind einfach nur sauer.

  52. 5.

    Wie kann sich denn der "Charakter der Demos geändert" haben, wenn er angeblich schon von Anfang an rechtsextrem gewesen sei? Wer glaubwürdig wirken will, sollte sich wenigestens für ein Narrativ entscheiden anstatt sich je nach Tageslaune was neues auszudenken. Im Übrigen: Gab es auch bei den Hygiene-Demos Flaschenwürfe wie jetzt bei der Rassismus-Demo? Wie viele verletze Polizisten gab es denn bei Hygiene-Demos? Zum Vergleich: Bei der Rassismus-Demo waren es allein in Berlin 28 verletzte Polizisten.

  53. 4.

    Ich frage mich langsam, ob man diese Auswüchse nur noch psychologisch erfassen sollte. Vielleicht sind es ja größtenteils Katzenbesitzer mit Toxoplasmose-basierter Verhaltenssteuerung, die sich gerade in den Vordergrund drängen. Zoonosen können ja sehr überraschend sein.

  54. 3.

    Nicht die Absender machen mir Sorgen, sondern die Empfänger. Hier werden einfache Antworten auf komplexe Themen geliefert, die Menschen erreicht, denen die Fähigkeit einer sorgfältig durchgeführten Quellenrecherche scheinbar nicht gegeben ist.

  55. 2.

    Es ist schon erschreckend wenn man erleben muss wie „gebildete“ Menschen ihre Irren Ideen verbreiten. Ihnen ist dabei jedes Mittel recht um sich die Welt auf ihre Art zurechtzubiegen. Das Schlimme daran ist, sie finden Zuhörer die bei dem Gelaber aufmerksam zuhören und verständnisvoll nicken, als würden sie dieses krude Gerede verstehen. Aber das ist gelebte Demokratie das jeder sich überall ausko..... kann.

  56. 1.

    Eine größere Menge an Idioten die den ganzen Verschwörungsscheiss glauben gibt es im Moment kaum, die sollten sich alle mal Ihren Geisteszustand untersuchen lassen,so dumm kann man doch gar nicht sein!

Das könnte Sie auch interessieren